Schlafes Bruder - Schneider, Robert
Zur Bildergalerie
Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 5,00 €
    Broschiertes Buch

7 Kundenbewertungen

"Das ist die Geschichte des Musikers Johannes Elias Alder, der zweiundzwanzigjährig sein Leben zu Tode brachte, nachdem er beschlossen hatte, nicht mehr zu schlafen." Mit seinem atemberaubenden Debütroman über das Leben und Sterben eines musikalischen Genies in einem österreichischen Bergdorf gelang Robert Schneider ein sensationeller Welterfolg, der in über 30 Sprachen übersetzt wurde.…mehr

Produktbeschreibung
"Das ist die Geschichte des Musikers Johannes Elias Alder, der zweiundzwanzigjährig sein Leben zu Tode brachte, nachdem er beschlossen hatte, nicht mehr zu schlafen." Mit seinem atemberaubenden Debütroman über das Leben und Sterben eines musikalischen Genies in einem österreichischen Bergdorf gelang Robert Schneider ein sensationeller Welterfolg, der in über 30 Sprachen übersetzt wurde.
  • Produktdetails
  • Reclam Taschenbuch Bd.20487
  • Verlag: Reclam, Ditzingen
  • Seitenzahl: 212
  • Erscheinungstermin: 18. Juli 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 128mm x 15mm
  • Gewicht: 207g
  • ISBN-13: 9783150204870
  • ISBN-10: 3150204879
  • Artikelnr.: 48224542
Autorenporträt
Dr. Rainer Moritz, geb. 1958 in Heilbronn, war vor seiner Tätigkeit als Leiter des Literaturhauses in Hamburg, Programmchef und Cheflektor bei Reclam Leipzig. Anschließend, von 1998 an, kam er als Programmgeschäftsführer des Hoffmann und Campe Verlags nach Hamburg. 2015 wurde ihm vom Hamburger Senat der Ehrentitel 'Professor' verliehen.

Robert Schneider, geboren 1961, lebt in Meschach, einem Bergdorf in Vorarlberg. Für seinen Debütroman (1992) erhielt er zahlreiche in- und ausländische Preise.
Rezensionen
"Schlafes Bruder" ist keine Musikerbiographie, kein Traktat vom verkannten Genie, kein grantiger Dorfroman, wie wir ihn im Thomasbernhardösterreich leider allzu oft finden. Eher ist er eine unfromme Heiligenlegende, ein höhnisches Andachtsbuch für die lesenden Stände, geschrieben im Geist skeptischer Aufklärung und durchwirkt von heißer Leidenschaft: Leiden und lieben muß der Mensch, selbst um den Preis des Lebens. Die Zeit

"Schlafes Bruder" ist ein berückendes Leseerlebnis, eine virtuose literarische Komposition, die nie blendet, stattdessen sich konsequent in den Dienst des Erzählten stellt. Fast am Schluss löst der Autor erst müde seinen Blick von den alten Zeiten und von seiner Schreibstatt und blickt hinaus in die verschneite Winterlandschaft, wo Kinder und Mütter tollen und jauchzen. Und als ob dadurch ein Schleier vor seinen Augen weggerissen würde, notiert er: "Nein, wir trauern nicht um diesen Menschen. Wir trauern um sein Genie und um die Unmöglichkeit seines Liebens." Dann erzählt er die Geschichte zu Ende und erzählt sie nochmals neu aus der späten Erinnerung der einstmals geliebten Elsbeth. Nun ist die Legende vom verkannten Künstler weit weg und doch ganz nah. Luzerner Zeitung
"Ein Genie ohne Erweckung, ein Künstler ohne Berufung - das ist das Thema dieser fast spektakulär gut erzählten Geschichte."
(FAZ)