Österreichische Freimaurer im Nationalsozialismus - Patka, Marcus G.
30,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Im Gegensatz zu Deutschland waren die österreichischen Freimaurer der Zwischenkriegszeit mehrheitlich jüdischer Herkunft und proeuropäisch orientiert. Unmittelbar nach dem "Anschluss" 1938 inhaftierte die SS führende Freimaurer und nötigte sie zur Übergabe des Logenbesitzes. Nichtjüdischen Mitgliedern bot das NS-Regime die Möglichkeit zur Anpassung, es gab aber auch Einzelfälle von aktivem Widerstand. Zum Verräter mutierte Kurt Reichl, der als Informant für den Ständestaat und danach für das NS-Regime arbeitete. Im Exil entstanden Logen nach österreichischem Vorbild in New York und Buenos…mehr

Produktbeschreibung
Im Gegensatz zu Deutschland waren die österreichischen Freimaurer der Zwischenkriegszeit mehrheitlich jüdischer Herkunft und proeuropäisch orientiert. Unmittelbar nach dem "Anschluss" 1938 inhaftierte die SS führende Freimaurer und nötigte sie zur Übergabe des Logenbesitzes. Nichtjüdischen Mitgliedern bot das NS-Regime die Möglichkeit zur Anpassung, es gab aber auch Einzelfälle von aktivem Widerstand. Zum Verräter mutierte Kurt Reichl, der als Informant für den Ständestaat und danach für das NS-Regime arbeitete. Im Exil entstanden Logen nach österreichischem Vorbild in New York und Buenos Aires, in London und Sidney wurde dies verhindert, in Jerusalem und Tel Aviv schlossen sich die Entkommenen deutschen Logen an. Dank amerikanischer Hilfe gelang bereits 1945 die Neugründung der Großloge in Wien.
  • Produktdetails
  • Verlag: Böhlau Wien
  • Seitenzahl: 221
  • Erscheinungstermin: 3. November 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 234mm x 159mm x 23mm
  • Gewicht: 432g
  • ISBN-13: 9783205785460
  • ISBN-10: 3205785460
  • Artikelnr.: 29754585
Autorenporträt
Marcus G. Patka, Germanist und Kulturhistoriker, seit 1998 Kurator im Jüdischen Museum Wien.
Inhaltsangabe
Vorwort I. Die Zerschlagung der Grossloge von Wien Antimasonisches Schrifttum aus Österreich Die Großloge von Wien und der Faschismus in Ungarn, Italien und Deutschland Vom österreichischen zum deutschen Faschismus März 1938: Dorotheergasse 12 und Schwindgasse 8 Die Haltung des Nationalsozialismus zur Freimaurerei nach 1938 Verfolgung und Ermordung NSDAP-Mitglieder und -Mitläufer Dr. Kurt Reichl, der Verräter Widerstand gegen das NS-Regime II. Österreichische Freimaurer im Exil - Logengründungen und deren Verhinderung Erste Exilstationen Prag, Paris, Zürich, Budapest Die schwere Geburt der Loge "Mozart No 6997" in London Die verhinderte Loge "Humanitas" in Sydney Die Logen "Lux Orientis" und "Humanitas in The Far East" in Schanghai Deutsche Logen in Palästina/Israel Die Logen "Humanitas No 387" und "Socrates" in Buenos Aires Die Loge "Humanitas #1123" in New York und der "Fraternitas"-Kreis in Los Angeles III. Schwieriger Neubeginn in Wien 1945-1955 Bibliografie Abkürzungsverzeichnis Personen-, Orts- und Sachregister