10,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Boomtown Moskau der neunziger Jahre: Hier ist alles größer, gewaltiger, opulenter als das, was PR-Manager Lambert bisher kannte. Fasziniert und abgestoßen zugleich, schaut er zuerst von außen in die Abgründe dieser Welt aus Kommerz, Drogen und Luxus. Aber wie alle Ausländer lebt er in einer Parallelwelt, die nicht nur von schönen Nataschas bevölkert wird, sondern auch von ebenso charismatischen wie hundsgemeinen Verbrechern. Dann verliebt er sich in die schöne Sonia und wird, ohne es zu wollen, zum dostojewskischen Helden.…mehr

Produktbeschreibung
Boomtown Moskau der neunziger Jahre: Hier ist alles größer, gewaltiger, opulenter als das, was PR-Manager Lambert bisher kannte. Fasziniert und abgestoßen zugleich, schaut er zuerst von außen in die Abgründe dieser Welt aus Kommerz, Drogen und Luxus. Aber wie alle Ausländer lebt er in einer Parallelwelt, die nicht nur von schönen Nataschas bevölkert wird, sondern auch von ebenso charismatischen wie hundsgemeinen Verbrechern. Dann verliebt er sich in die schöne Sonia und wird, ohne es zu wollen, zum dostojewskischen Helden.
  • Produktdetails
  • Ullstein Taschenbuch Nr.28883
  • Verlag: Ullstein Tb
  • Originaltitel: Moscow Babylon
  • Seitenzahl: 394
  • Erscheinungstermin: 10. März 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 121mm x 28mm
  • Gewicht: 290g
  • ISBN-13: 9783548288833
  • ISBN-10: 3548288839
  • Artikelnr.: 44994132
Autorenporträt
Matthews, Owen
Owen Matthews, geboren 1971 in London, studierte Neuere Geschichte in Oxford und begann seine Karriere als Journalist in Bosnien. 1995 ging er als Redakteur nach Moskau und schrieb von dort als freier Korrespondent für The Times, The Spectator und The Independent. Seit 1997 ist er Korrespondent für Newsweek. Er lebt heute mit seiner russischen Frau und zwei Kindern in Istanbul.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Moskau, Mitte der Neunziger. Es ist die Zeit, in der Boris Jelzin zum zweiten Mal zum Präsidenten gewählt wird, eine Zeit, in der "Moral, Geschichte, Wissenschaft und Regierung" ihre Bedeutung eingebüßt haben. Moskau ist "die Stadt des Lasters, eine Zone moralischer Verkommenheit". In diesen Dschungel, in dem sich Glücksritter und Geschäftemacher, Nutten und Junkies tummeln, stürzt sich hoffnungsvoll der junge Engländer Roman Lambert. Immerhin spricht er, dank seiner russischen Mutter, leidlich die Sprache des Landes. Und der Job in einer von einem Engländer geleiteten PR-Agentur ist durchaus vielversprechend. Doch Owen Matthews, 1971 in Oxford geboren und ausgewiesener Kenner russischer Verhältnisse, schickt seinen Helden in eine Hölle aus Alkohol und Drogen, Verbrechen und Prostitution. Etwas vollmundig bezeichnet der Verlag "Moskau Babylon" als Thriller. Zwar kommt tatsächlich ein brutaler Mord vor, aber in erster Linie ist dieser Roman das Psychogramm einer Stadt, in der bitterste Armut auf Luxus trifft. "Moskau, diese fette Hure von einer Stadt, in der das Geld auf der Straße lag, gehörte jetzt mir. Ich wollte ihr meine Zähne ins Fleisch schlagen, meinen satten Teil davon abbeißen." Eine spannende, mitreißende, aufwühlende Lektüre.

© BÜCHERmagazin, Jeanette Stickler
"Matthews tiefer Blick ins Herz der erbarmungslosen Millionenstadt ist eine spannende, mitreißende, aufwühlende Lektüre."", Mannheimer Morgen, Jeanette Stickler, 09.04.2015 20151112