Sterntaler / Fredrika Bergman Bd.3 - Ohlsson, Kristina
Zur Bildergalerie
9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln


    Broschiertes Buch

5 Kundenbewertungen

Manche Geheimnisse sind so grausam, dass sie einen verstummen lassen ... Der dritte Fall für Fredrika Bergman.
Seit vielen Jahren hat die einst gefeierte Kinderbuchautorin Thea Aldrin mit niemandem mehr gesprochen. Doch jeden Samstag schickt ihr ein Fremder einen Strauß Blumen und eine Karte, auf der ein einziges Wort steht: Danke. Dann besucht eine Studentin sie im Pflegeheim - und verschwindet kurz danach spurlos. Zwei Jahre später wird die Leiche der jungen Frau in einem Waldstück in Midsommarkransen gefunden. Daneben: eine weitere Leiche, die schon deutlich länger tief in der Erde…mehr

Produktbeschreibung
Manche Geheimnisse sind so grausam, dass sie einen verstummen lassen ... Der dritte Fall für Fredrika Bergman.

Seit vielen Jahren hat die einst gefeierte Kinderbuchautorin Thea Aldrin mit niemandem mehr gesprochen. Doch jeden Samstag schickt ihr ein Fremder einen Strauß Blumen und eine Karte, auf der ein einziges Wort steht: Danke. Dann besucht eine Studentin sie im Pflegeheim - und verschwindet kurz danach spurlos. Zwei Jahre später wird die Leiche der jungen Frau in einem Waldstück in Midsommarkransen gefunden. Daneben: eine weitere Leiche, die schon deutlich länger tief in der Erde liegt. Und schließlich: eine dritte. Welches Geheimnis verschweigt die stumme Autorin?

  • Produktdetails
  • Verlag: Blanvalet
  • Originaltitel: Änglavakter (Fredrika Bergman 03)
  • Seitenzahl: 543
  • Erscheinungstermin: 21. Juli 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 187mm x 118mm x 43mm
  • Gewicht: 438g
  • ISBN-13: 9783442381289
  • ISBN-10: 3442381282
  • Artikelnr.: 40018736
Autorenporträt
Ohlsson, KristinaKristina Ohlsson, Jahrgang 1979, arbeitete im schwedischen Außen- und Verteidigungsministerium als Expertin für EU-Außenpolitik und Nahostfragen, bei der nationalen schwedischen Polizeibehörde in Stockholm und als Terrorismusexpertin bei der OSZE in Wien. Mit ihrem Debütroman »Aschenputtel« gelang ihr der internationale Durchbruch und der Auftakt zu einer hoch gelobten Thrillerreihe um die Ermittler Fredrika Bergman und Alex Recht, die mit »Sündengräber« spektakulär ausklingt. Neben der Veröffentlichung zahlreicher Jugendbücher schuf Kristina Ohlsson außerdem einen neuen Ermittler: Anwalt Martin Benner, der in »Schwesterherz« und »Bruderlüge« einen aufsehenerregenden Fall zu lösen hat.Dahmann, SusanneSusanne Dahmann studierte Geschichte, Skandinavistik und Philosophie an den Universitäten Kiel und Freiburg im Breisgau. Nach dem Magisterexamen war sie in einem Stuttgarter Sachbuchverlag tätig. Dort arbeitete sie zunächst im Vertrieb, dann als Lektorin. Seit 1993 übersetzt sie Bücher, hauptsächlich aus dem Schwedischen, aber auch aus dem Dänischen. Ihr Arbeitsbereich umfaßt sowohl Belletristik als auch Sachbuch, hier vor allem den Bereich historisches Sachbuch. So hat sie z.B. Henrik Berggrens Bücher über Olof Palme und Dag Hammarskjöld übersetzt, sowie Lena Einhorns »Ninas Reise« und für das Fritz Bauer Institut in Frankfurt die schwedischen und dänischen Texte von Fritz Bauer. Susanne Dahmann lebt in Marbach am Neckar, wo sie zusammen mit anderen Kolleginnen ein Literaturbüro für Lektorat, Übersetzung und Kulturprojekte betreibt.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Katharina Granzin kann genau Auskunft über den Verlauf der Reihe von Kristina Ohlssons Schwedenkrimis rund um Kommissar Alex Recht und sein Team geben: So sind nun, im vorliegenden dritten Band der Reihe, alle früheren internen Spannungen, da mit der Ermittlerin Fredrika Bergman eine Frau zum Team gestoßen ist, nach erfolgreicher Psychotherapie passé. Ein Storypartikel, in dem Granzin das für den schwedischen Polizeiroman typische Vertrauen in die staatlichen Institutionen bestätigt sieht. Und überhaupt sind solche, an den Spannungsaufbau geknüpfte, private Details bei Ohlsson ein ganz zentraler Bestandteil nicht nur ihrer Geschichten, sondern auch ihrer herausragenden Position im Genre, merkt die Kritikerin an. Allerdings kommt auch Granzin am Ende nicht um die Anmerkung herum, dass hier diesbezüglich "fast ein bisschen zu viel des Guten" vorliege.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Die schwedische Kriminalautorin, die nach 'Aschenputtel' und 'Tausendschön' nun mit 'Sterntaler' den Grusel neu erfunden hat." dpa-Meldung (u.a. auf Focus.de)