Hitlers heimliche Helfer - Urbach, Karina

29,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Schon von Standes wegen bewegten sie sich auf internationalem Parkett, wer hätte aber gedacht, dass so viele Aristokraten, Prinzen und Prinzessinnen auf diesem Parkett für Hitler unterwegs waren? Warum machte sich der Herzog von Coburg, Enkel von Queen Victoria, oder Prinzessin Stephanie von Hohenlohe mit den Nazis gemein? Karina Urbach gelangte an bisher unveröffentlichte Quellen, die bezeugen: Der Adel musste nicht erst von Hitler verführt werden. Bereits nach der Oktoberrevolution 1917 wendeten sich Adelige der extremen Rechten zu. Sie arbeiteten über Ländergrenzen hinweg und gewannen sogar…mehr

Produktbeschreibung
Schon von Standes wegen bewegten sie sich auf internationalem Parkett, wer hätte aber gedacht, dass so viele Aristokraten, Prinzen und Prinzessinnen auf diesem Parkett für Hitler unterwegs waren? Warum machte sich der Herzog von Coburg, Enkel von Queen Victoria, oder Prinzessin Stephanie von Hohenlohe mit den Nazis gemein?
Karina Urbach gelangte an bisher unveröffentlichte Quellen, die bezeugen: Der Adel musste nicht erst von Hitler verführt werden. Bereits nach der Oktoberrevolution 1917 wendeten sich Adelige der extremen Rechten zu. Sie arbeiteten über Ländergrenzen hinweg und gewannen sogar Mitglieder des Hauses Windsor für den Nationalsozialismus. Ihr Einfluss war so groß, dass 1940 der Herzog von Windsor zu dem Schluss kam, Hitler solle Großbritannien bombardieren.
  • Produktdetails
  • Verlag: Wbg Theiss
  • Seitenzahl: 464
  • Erscheinungstermin: September 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 222mm x 159mm x 41mm
  • Gewicht: 706g
  • ISBN-13: 9783806233834
  • ISBN-10: 3806233837
  • Artikelnr.: 44859386
Autorenporträt
Karina Urbach forscht am Institute for Advanced Study, Princeton. Sie wurde mit dem bayerischen Habilitationsförderpreis ausgezeichnet und für ihre Biographie über Queen Viktorias hochgelobt. Ihr neues Buch über den europäischen Adel unter Hitler ist nicht nur originell, sondern zugleich wegweisend für die Analyse informeller diplomatischer Netzwerke.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Rezensent Ulrich Gutmair würdigt Karina Urbachs Studie "Hitlers heimliche Helfer" mit einem sehr interessanten und informativen Resümee, in dem er Urbach auch Hochachtung zollt für die "extrem gute" Recherche, die dem Buch zugrunde liege. In ihrer spannenden und gut lesbaren Studie, so der Rezensent, enthüllt die Autorin an vielen Beispielen, wie der europäische Adel Hitler und den deutschen Nationalsozialismus, den man als "Bastion gegen Demokratie, Liberalismus, Sozialismus und Bolschewismus" empfand, bewunderte und unterstützte. Seinen Blick auf die vermeintlich strahlende Glamour-Welt des Adels sieht der Rezensent nach dieser Lektüre deutlich getrübt.

© Perlentaucher Medien GmbH
"[Ein] exzellentes Buch" The Times

"Ein unübertreffliches Werk zu einem faszinierenden Thema." Daily Telegraph

"Eine ebenso spannende wie sorgfältige Rekonstruktion der Geschichte der Geheimdiplomatie, die sich lange Zeit hinter Gerüchten und Spekulationen verbarg. Dieser Blick hinter die Kulissen der internationalen Diplomatie ist ein echtes Privileg und lässt zahlreiche faszinierende historische Figuren lebendig werden." Richard Overy, Autor von 'Die Diktatoren', 'Der Bombenkrieg'

"Von den Friedensmissionen des Ersten Weltkriegs zur Appeasement-Politik am Vorabend des Zweiten Weltkriegs: Dieses einzigartige Buch bietet eine faszinierende Lektüre." European Royal History Journal

"Urbach [hat] ein ebenso anregendes wie kurzweilig zu lesendes Buch geschrieben, dem viele Leser zu wünschen sind." Frankfurter Allgemeine Zeitung

"[Karina Urbach] erweitert [...] die Geschichte der internationalen Beziehungen um eine wichtige, bislang in der Tat vernachlässigte Akteursgruppe. Diplomatiegeschichte ist nicht nur die Geschichte von Diplomaten. Mit den Angehörigen hochadeliger Familien begegnen uns hier Personen, die, international verwandt, mit allen europäischen Dynastien verbunden und transnational sozialisiert, in besonderer Weise geeignet waren oder zumindest geeignet schienen, in inoffiziellen Missionen tätig zu werden." Prof. Eckart Conze, HSozKult

"Karina Urbach hat nun nachgezeichnet, wie Adolf Hitler die alten Bande des europäischen Hochadels dazu nutzte, um seine Naziideologie hoffähig zu machen." ARD Brisant

"...extrem gut recherchiert[e] und lesbar[e] Studie..." TAZ

"Das Buch liest sich wie ein Agentenroman, ist aber fundierte historische Forschung, basierend auf vielen neuen Quellen und [...] sehr gut geschrieben." NZZ

"...gründlich recherchierte[s] Buch..." neues Deutschland

"Karina Urbach hat eine Studie über Internationalität, komplexe Netzwerke und ausgefeilte Kommunikationsstrukturen vorgelegt und zeichnet mit vielen wissenswerten Details ein lebendiges Bild des adeligen Lebensstils im 19. und frühen 20. Jahrhundert, in dem die Grenzen zwischen Privatem und Politik fließend sind." Ö1 Kontext

"...nicht nur originell, sondern zugleich wegweisend für die Analyse informeller diplomatischer Netzwerke." lebenmitstil.at

"Eine spannende Geschichte von Verführung und Spionage." Rupertusblatt

"Urbach präsentiert hier spannende Ergebnisse einer bislang kaum beachteten Thematik." Hörzu

"...gründlich recherchiert und mit großer Sachkenntnis geschrieben..." theeuropean.de

"...ein bemerkenswertes Buch über länderübergreifende soziopolitische Geschichte..." Cicero

"...ein überfälliges Sachbuch zu einem besonderen Zweig der Geheimdiplomatie, detailliert und sehr gut lesbar verfasst." buchrezensionen-online.de

"Ein umfangreiches, gut recherchiertes Buch..." buecherohneende.blogspot.de
…mehr