13,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

56 Kundenbewertungen

Herr Taschenbier ist ein ängstlicher Mensch. Er fürchtet sich vor seiner Zimmerwirtin, vor seinem Chef und überhaupt vor allen Leuten, die schimpfen und befehlen - bis ihm eines Samstags ein Sams über den Weg läuft und kurzerhand beschließt, bei ihm zu bleiben. Das Sams ist ein furchtloses, ja beinahe respektloses Wesen, das sich von nichts und niemandem einschüchtern lässt, das überall freche Bemerkungen macht und zurückschimpft, wenn andere schimpfen. Herrn Taschenbier ist das anfangs furchtbar peinlich und er versucht auf alle möglichen Arten, das Sams wieder loszuwerden.Aber seltsam: Je…mehr

Produktbeschreibung
Herr Taschenbier ist ein ängstlicher Mensch. Er fürchtet sich vor seiner Zimmerwirtin, vor seinem Chef und überhaupt vor allen Leuten, die schimpfen und befehlen - bis ihm eines Samstags ein Sams über den Weg läuft und kurzerhand beschließt, bei ihm zu bleiben. Das Sams ist ein furchtloses, ja beinahe respektloses Wesen, das sich von nichts und niemandem einschüchtern lässt, das überall freche Bemerkungen macht und zurückschimpft, wenn andere schimpfen. Herrn Taschenbier ist das anfangs furchtbar peinlich und er versucht auf alle möglichen Arten, das Sams wieder loszuwerden.Aber seltsam: Je länger es bei Herrn Taschenbier bleibt, desto lieber gewinnt er das Sams. Und am Schluss wird aus dem braven, ängstlichen Herrn Taschenbier ein selbstbewusster Mensch, der gelernt hat, sich zu behaupten.

Das Sams



Gibt es wirklich irgendjemanden, der das Sams nicht kennt? Oh, da ganz hinten hebt jemand die Hand ... Na gut, dann erzählen wir doch ein wenig über das freche Wesen, das weder Junge noch Mädchen zu sein scheint, sondern einfach ein Sams ist. Samse - ja, es gibt mehrere davon - besitzen einen riesigen Mund und einen kurzen Rüssel als Nase. Die feuerroten Haare sehen aus wie Igelstachel, dazu zwei abstehende Ohren, ein Trommelbauch, kurze Arme und große Froschfüße. Ja, das hört sich seltsam an, ist aber so. Dazu kommt noch die Farbe und Beschaffenheit des Körpers: Bauch und Brust sind glatt und grün, der Rücken ist rot behaart. Dazu eine lange gelbe Zunge und natürlich blaue Punkte. Die blauen Punkte sind vor allem für den Menschen interessant, zu dem das Sams kommt. Natürlich an einem Sams-tag. Würde es an einem Sonn-tag kommen, würde es Sonn heißen, aber das würde sich nicht so toll anhören, oder?

Das Sams ist frech, frisst alles und seine blauen Punkte sind Wunschpunkte

Noch wichtig zu wissen, falls euch mal ein Sams zuläuft: Es hat fast immer Hunger und frisst eigentlich alles: Jacken, Taschentücher (besonders zart!), Papierkörbe, Blumen und die Vase obendrauf, Eisen mag es sehr und es frisst auch schon mal aus Versehen den Fenstergriff auf, Holz liebt es noch viel mehr und auch Buntstifte munden ihm köstlich, vor allem die roten. Doch oberlecker sind für das Sams Würste. Aber zurück zu den blauen Punkten; nicht dass wir die vergessen: Es sind Wunschpunkte. Richtig gehört! Wer ein Sams zu Hause hat mit blauen Punkten, darf sich alles wünschen. Jeder blaue Punkt steht für einen Wunsch. Man muss also aufpassen, wie viele blaue Punkte noch übrig sind. Falls man sich jetzt einfach mal einen Rieseneisbecher wünschen will und es ist nur noch ein Punkt da, wäre das vielleicht kein so guter Wunsch ...

Das Sams dichtet für sein Leben gern und rechnet so schnell wie eine Maschine

Das Sams kann so schnell rechnen wie eine Rechenmaschine und es dichtet für sein Leben gern. Kommt das Sams zu einem Menschen, wie zum Beispiel zu dem schüchternen und ruhigen Herrn Taschenbier, ist es samsig frech, laut und lässt sich überhaupt nichts gefallen. Wäre Herr Taschenbier ein alter Meckersack, wäre sein Sams superlieb. Ist also ganz einfach. Unser Sams aber, das Taschenbier-Sams, hat es faustdick hinter den Ohren. Als es Herrn Taschenbier kennenlernt, lebt der noch allein als Untermieter bei der zänkischen Frau Rotkohl. Der kann Herr Taschenbier es nie recht machen und sie platzt ständig ungebeten in sein Zimmer. Also, platzte ... denn das Sams hat natürlich das Zimmer versperrt und ärgert "die alte Rosenkohl" damit, ihren Namen absichtlich falsch auszusprechen. Das macht Frau Rotkohl auch immer bei Herrn Taschenbier. Sie nennt ihn Flaschenbier, ganz schön gemein ... "Genauestens genau" würde das Sams sagen und reimen:

"Frau Rosenkohl
ist innen hohl,
Frau Rosenknall
ist wie ein Ball,
Frau Rosenkluft
enthält nur Luft."


Übrigens: Als Herr Taschenbier das Sams an einem Samstag fand, hatte es gar nichts an und es war auch gar nicht leicht, etwas für das Sams zum Anziehen zu finden. Aber schließlich klappte es doch und das Sams trägt seitdem einen Taucheranzug aus Gummi. Frech ist es nach wie vor und reimt, bis sich die Balken biegen oder die Ohren qualmen. Aber sollte es schwierigste Schwierigkeiten oder problemigste Probleme geben, ist das Sams immer zur Stelle, um alles in noch größere Unordnung zu verwandeln ... manchmal aber auch, um alles zum Guten zu wünschen.

  • Produktdetails
  • Verlag: Oetinger
  • 1973.
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • Erscheinungstermin: Januar 1973
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 137mm x 20mm
  • Gewicht: 284g
  • ISBN-13: 9783789119521
  • ISBN-10: 3789119520
  • Artikelnr.: 00662220
Autorenporträt
Paul Maar, geboren 1937 in Schweinfurt, wurde als Erfinder des "SAMS" bekannt und ebenfalls als erfolgreicher Autor und Illustrator von Kinder- und Jugendbüchern. Er erhielt u.a. den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für sein Gesamtwerk. 2009 wurde ihm der Wolfram-von-Eschenbach-Kulturpreis verliehen.