Jane & Serge. A Family Album - Birkin, Andrew
Zur Bildergalerie

20,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Kein zweites Glamourpaar - außer Yoko Ono und John Lennon vielleicht - hat sich in die Tonspur des 20. Jahrhunderts tiefer eingegraben als Jane Birkin und Serge Gainsbourg. Als die englische Schauspielerin 1968 bei Dreharbeiten auf den französischen Chansonnier, Yéyé-Komponisten und notorischen Schwerenöter traf, war ein Traumpaar geboren, das zum Inbegriff von Sexiness wurde und die Fantasie einer ganzen Generation fesselte. 1969 stöhnten die beiden den Song "Je t'aime... moi non plus" gemeinsam in ein Mikrofon - ein Kamasutra in Vinyl, das schon bald zum Welthit wurde. Vom Beginn ihrer…mehr

Produktbeschreibung
Kein zweites Glamourpaar - außer Yoko Ono und John Lennon vielleicht - hat sich in die Tonspur des 20. Jahrhunderts tiefer eingegraben als Jane Birkin und Serge Gainsbourg. Als die englische Schauspielerin 1968 bei Dreharbeiten auf den französischen Chansonnier, Yéyé-Komponisten und notorischen Schwerenöter traf, war ein Traumpaar geboren, das zum Inbegriff von Sexiness wurde und die Fantasie einer ganzen Generation fesselte. 1969 stöhnten die beiden den Song "Je t'aime... moi non plus" gemeinsam in ein Mikrofon - ein Kamasutra in Vinyl, das schon bald zum Welthit wurde. Vom Beginn ihrer Liaison bis zu ihrem Ende im Jahr 1980 war Janes Bruder Andrew Birkin steter Gast und Begleiter der beiden. Als passionierter Fotograf schoss er Tausende Fotos von dem umschwärmten Pärchen. Größtenteils bislang unveröffentlicht, geben sie intime Einblicke in das Privatleben von J.B. und Gainsbourg und versetzen uns zurück in eine Zeit, in der unrasierte Männer mit ewiger Gitane im Mundwinkel und dem Hang zur Maßlosigkeit schöne Frauen im Sturm eroberten.Das vom französischen Designerduo M/M (Paris) entworfene Set enthält:

das Fotoalbum in einem transparenten Kunststoffumschlag

ein Textheft mit Andrew Birkins Erinnerungen an Jane und Serge, illustriert mit Kindheitsfotos aus dem Besitz der Familie Birkin

ein Softcover-Booklet mit Kontaktabzügen

ein gefaltetes Poster

5 Fotos

einen Bogen mit Aufklebern

einen bestickten Patch
  • Produktdetails
  • Verlag: Taschen Verlag
  • Seitenzahl: 176
  • Erscheinungstermin: Oktober 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 255mm x 32mm
  • Gewicht: 1138g
  • ISBN-13: 9783836549950
  • ISBN-10: 3836549956
  • Artikelnr.: 39327391
Autorenporträt
Der Autor:Andrew Birkin is a writer and film director. He won the Royal Television Society's award for "The Lost Boys," his trilogy of films based on his biography of J. M. Barrie. Later he won a BAFTA award for "Sredni Vashtar" as well as an Oscar nomination, and in 1993 won the Silver Bear for Best Director at the Berlin Film Festival for "The Cement Garden."Die Herausgeberin:Alison Castle erwarb ihren B.A. in Philosophie an der Columbia University und ihren M.A. in Fotografie und Film an der New York University (Masters-Programm des NYU/International Center of Photography). Sie ist Herausgeberin von Büchern zu Fotografie, Film und Design, darunter Some Like it Hot, Linda McCartney - Life in Photographs und The Stanley Kubrick Archives.
Rezensionen
Besprechung von 11.12.2013
Oui, je t’aimais!
Ein Fotoalbum über Jane Birkin und Serge Gainsbourg
Plötzlich ist er dann dabei. Sitzt neben ihr, auf dem Rücksitz eines Autos. Noch als Randfigur. In Schwarz-weiß. Angeschnitten, als wolle der Fotograf ihn nicht wirklich auf diese Bilder lassen, die bis dahin nur Janes jugendliche Schönheit gefeiert hatten. Man darf das wohl als brüderliche Solidarität oder Skepsis interpretieren. Schließlich hatte seine Schwester sich Andrew Birkin gegenüber kurz zuvor beklagt, was für ein Ekelpaket „dieser Serge Bourguignon“ sei, der französische Künstler, der in einer Low-Budget-Produktion zwar ihren Lover spielte, aber jenseits der Kamera nur arrogant und snobby zu ihr sei.
  Auf diesem ersten gemeinsamen Bild, das Andrew Birkin 1968 von den beiden machte, ist freilich nichts von dieser Arroganz zu sehen. Eher scheint Serge Gainsbourg die Kindfrau mit der Zahnlücke da schon vehement anzuschmachten. Wie auch immer, wenig später waren sie ein Paar. Ach was, sie wurden das Superpaar ihrer Zeit, für die einen die fröhlichfreche Popausgabe von Sartre und Beauvoir, für viele auch die Beckhams ihrer Zeit. Produzierten Platten und Skandale, hielten Paris und die Magazine auf Trab.  
  Der Drehbuchautor und Filmregisseur Andrew Birkin, der mit seiner Schwester zeit seines Lebens so eng verbunden war, dass er sogar mit auf ihre Hochzeitsreise kam, hat nun aus den zwölf gemeinsamen Jahren von „Serge & Jane“ ein Fotoalbum zusammengestellt, das vor allem Gainsbourg-Fans gefallen dürfte, zeigt es doch eine völlig unbekannte Seite des Sängers, Schauspielers und Bürgerschrecks, den liebevollen Vater und Familienmenschen, der auf dem Friedhof wie ein Vampir herumgeistert, auf Festen die Schampusflasche auf die Hochzeitstorte stellt und so viel gelöster, fröhlicher, zugewandter wirkt als auf den meisten Bildern, die man sonst von ihm kennt.
  Nabokov bezeichnete die Erinnerung mal als „langen Sonnenuntergangsschatten der Wahrheit“. Andrew Birkin versucht hier nicht, irgendwelche Brüche in der turbulenten Beziehung der beiden aufzuzeigen. Im Gegenteil, „Jane & Serge“ lässt das Paar im warmen Spätnachmittagslichterstrahlen, das Album wirkt wie eine Mischung aus Dauerwoodstock und Gauloises-Werbung – Verkleidungen und Kinderspiele, Sommerhäuser, offene Küchen, große Tischgesellschaften. Die Kulissen sind Bistros, englische Feriencottages und das Pariser Haus in der Rue de Verneuil, das heute einem Museum des Paares gleicht, gepflegt von der gemeinsamen Tochter Charlotte, die hier als neugieriges Kleinkind durch die Bilder tapst.
  Das Album bricht 1979 ab, ein Jahr bevor Birkin Gainsbourg verließ, der immer mehr in den Alkohol abgeglitten war. Man ahnt das auf einigen der späten Bilder, der stumpfe Blick, die glänzenden Augenringe. Das letzte Bild zeigt ihn dann allein auf einer leeren Bühne, die Gitarre im Koffer.
ALEX RÜHLE
Andrew Birkin, Alison Castle (Hrsg.): Jane & Serge. A Family Album. Taschen Verlag, Köln 2013. 176 Seiten, 39,99 Euro.
Der Band wirkt wie eine
Mischung aus Dauerwoodstock
und Gauloises-Werbung
Sieht nach Ehekrise aus, ist aber nur Haushaltsauflösung: Serge Gainsbourg und Jane Birkin, 1978 in London.
Fotos: Andrew Birkin / Taschen
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Arno Widmann musste sich zu diesem Fotoband gleich mehrmals "Je t'aime" anhören. Genießen kann man die Familienbilder aus der Kamera von Jane Birkins Bruder Andrew laut Widmann aber auch ohne. Riesigen Spaß hat es dem Rezensenten bereitet, Serge Gainsbourg und seine Familie beim Herumalbern zuzuschauen. Auch deshalb, weil die Aufmachung des Bandes den Eindruck erweckt, wirklich in einem Familienfotoalbum zu blättern, lose beiliegende Bilder inklusive. Dass die aus der Zeit zwischen 1963-1979 stammenden Fotos unbeschriftet bleiben, gefällt Widmann. Ebenso dass es sich nicht um Kunst handelt. Das beigegebene Heft mit Geschichten zu den Bildern, hat er dennoch gern gelesen.

© Perlentaucher Medien GmbH
"...ein intimer Einblick in die gemeinsamen Jahre eines außergewöhnlichen Paares." Zeit.de, Hamburg "Ein wunderschönes Objekt und obendrein mit Zugaben... sie intensivieren den intimen Aspekt der Sache." Rolling Stone, Paris "Großartige Fotos von einem der größten mythischen Paare aller Zeiten." Lexpress.fr, Paris "Bilder aus einer magischen Zeit wurden hier von dem renommierten Grafiker-Duo M/M zusammengestellt und in einem besonderen Format als Buchset präsentiert. Die Auswahl schwelgt nicht in Nostalgie, sondern setzt auf die fast greifbaren Emotionen von nie ganz privaten Augenblicken, die hier perfekt zu neuem Leben erweckt werden." Vogue.fr, Paris "Ein ebenso elegantes wie bewegendes Buch, das mit Aufklebern, fünf verschiedenen Fotos und einem Poster geliefert wird. He, schaut mal - Gratiszugaben!" Vanityfair.fr, Paris "Mein Liebling des Tages. Es ist Rock, es ist Glamour, es ist schick - eine grandiose Ergänzung für das Bücherregal." Aufeminin.com, Paris