Nicht lieferbar
Die Wächter des Dschungels / Caldera Bd.1 (Mängelexemplar) - Schrefer, Eliot
Zur Bildergalerie
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt

Mängelexemplar
Lieferung nur solange der Vorrat reicht!

    Gebundenes Buch

4 Kundenbewertungen

Action und Abenteuer im magischen Dschungel von Caldera für Kinder ab 10 Jahren.Der magische Dschungel von Caldera schwebt in höchster Gefahr: Die böse Ameisenkönigin droht, aus ihrem Gefängnis auszubrechen und Caldera mit ihren Ameisenarmeen zu unterwerfen - nur eine kleine Gruppe von Schattenwandlern mit magischen Fähigkeiten kann das verhindern! Dazu gehört das mutige Panthermädchen Mali. Zusammen mit dem Pfeilgiftfrosch Rumi, der Fledermaus Lima und dem Kapuzineräffchen Gogi macht sie sich auf ins größte und zugleich gefährlichste Abenteuer ihres Lebens!…mehr

Produktbeschreibung
Action und Abenteuer im magischen Dschungel von Caldera für Kinder ab 10 Jahren.Der magische Dschungel von Caldera schwebt in höchster Gefahr: Die böse Ameisenkönigin droht, aus ihrem Gefängnis auszubrechen und Caldera mit ihren Ameisenarmeen zu unterwerfen - nur eine kleine Gruppe von Schattenwandlern mit magischen Fähigkeiten kann das verhindern!
Dazu gehört das mutige Panthermädchen Mali. Zusammen mit dem Pfeilgiftfrosch Rumi, der Fledermaus Lima und dem Kapuzineräffchen Gogi macht sie sich auf ins größte und zugleich gefährlichste Abenteuer ihres Lebens!
  • Produktdetails
  • Caldera .1
  • Verlag: Planet!
  • Originaltitel: The Lost Rainforest: Mez´ Magic
  • 5. Aufl.
  • Seitenzahl: 371
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • Erscheinungstermin: 17. Juli 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 152mm x 38mm
  • Gewicht: 583g
  • ISBN-13: 9783522506069
  • ISBN-10: 3522506065
  • Artikelnr.: 56777862
Autorenporträt
Eliot Schrefer ist ein mehrfach ausgezeichneter "New York Times"-Bestsellerautor, der unter anderem zweimal für den National Book Award nominiert war und bereits den Green Earth Book Award und den Sigurd Olson Nature Writing Award gewonnen hat. Neben dem Schreiben setzt er sich leidenschaftlich für den Erhalt des Regenwalds ein. Er lebt in New York City und ist Kinderbuchrezensent bei "USA Today".
Autoreninterview
Interview mit Eliot Schrefer zu "Die Wächter des Dschungels" (Caldera Bd. 1)

Mit "Die Wächter des Dschungels" startet die neue Serie "Caldera". Wie haben Sie diese wilde und mysteriöse Welt des verlorenen Regenwaldes erschaffen?

Eliot Schrefer
: Es war ein wilder und mysteriöser Trip: Auf einer langen Reise durch das peruanische Amazonasgebiet erlebte ich, wie sich der Dschungel in eine tag- und eine nachtaktive Tierwelt teilt. Bei Tageswanderungen begegneten mir viele Affen, Schlangen und Ameisen - den nächtlichen Rückweg begleitete ein komplett anderer Cast: riesige Aga-Kröten, leuchtende Schnellkäfer und furchterregende Taranteln. Das brachte mich auf die Idee, die Trennung von Tag- und Nachtieren noch weiter zu treiben. Der Plot brauchte dann natürlich noch etwas Magie und einen Erzfeind.

Welche der Tiere sind Ihnen näher: Sind Sie eher ein Tag- oder ein Nachtmensch? Zu welcher Tageszeit arbeiten Sie an Ihren Büchern?

Eliot Schrefer
: Ich war schon immer ein Morgenmensch. Tatsächlich beantworte ich Ihre Fragen gerade direkt nach dem Aufwachen. Das ist meine produktivste Tageszeit. Nach dem Abendessen bin ich gar nicht mehr in der Lage, produktiv zu sein. Es ist, als würden die Eindrücke des Tages mein Gehirn verstopfen - und nur ein erholsamer Schlaf kann es wieder davon erlösen.

mehr anzeigen


Ihr neues Buch erzählt von Außenseitern: Die Tiere, welche die Grenze zwischen Tag und Nacht überschreiten, werden bestraft und verstoßen. Welche Außenseiter aus dem wahren Leben hatten Sie dabei im Kopf?

Eliot Schrefer
: Bücher, die eine Analogie zu einem spezifischen realen Problem sind, beschränken ihre Möglichkeiten. Daher wollte ich die Welt von Caldera nicht als Parallele zu einem einzelnen Phänomen kreieren. Nichtsdestotrotz hatte ich definitiv Themen aus den aktuellen Nachrichten im Kopf. Es ist erschreckend, wie leicht man etwas hasst, das man nicht kennt. Das große Problem im magischen Regenwald ist, dass die beiden Hälften des Tierreichs sich einfach noch nie getroffen haben. Dieser Zusammenhang regt zum Nachdenken darüber an, wie wir Menschen aus anderen Ländern, mit anderen Religionen oder aus anderen sozioökonomischen Gruppen behandeln.

Im Kern geht es in "Die Wächter des Dschungels" um das Anderssein und darum, mutig zu sich selbst zu stehen. Stimmen Sie zu?

Eliot Schrefer: Das trifft es gut! Wir sind alle Individuen - aber mit einer Herkunft. Das Panthermädchen Mali liebt seine Familie. Aber Mali weiß, dass ihr Geheimnis sie zu etwas Besonderem macht. Ein Großteil des Buchs behandelt die Spannung zwischen Malis Liebe zu ihrer Familie und ihrem Bedürfnis, zu sich selbst zu finden.

Ihre letzten Bücher versammeln ein Fülle von Tierarten: Menschenaffen, Raubkatzen, Insekten und viele andere. Fällt Ihnen ein Tier ein, über das Sie nie schreiben würden?

Eliot Schrefer
: Mich faszinieren alle Tiere, auch die ekligen und gar nicht niedlichen! Die Herausforderung wäre allerdings, eine interessante Erzählung über jedes Tier zu erfinden. Kann man eine gute Seepockengeschichte erzählen? Das würde wohl meine Fähigkeiten übersteigen.

Laut eigener Aussage sind Ihre Geschichten besser, wenn Sie selbst kein Charakter darin sind. Doch einmal ehrlich: Mit welcher Figur aus "Die Wächter des Dschungels" identifizieren Sie sich am meisten?

Eliot Schrefer
: Eigentlich verkörpern mich alle fünf Hauptfiguren aus dem Roman auf die eine oder andere Weise. Meine Persönlichkeit ließe sich in fünf Teile spalten und herauskämen diese fünf Kreaturen. Wow, darüber sollte ich wohl mit meiner Therapeutin sprechen! Wenn ich ein Tier wählen muss, dann ist mir wohl Rumi, der Pfeilgiftfrosch, am nächsten. Er liebt seine Freunde und ist gern Teil einer Gruppe. Dennoch verliert er sich oft in seinen Gedanken. Sein brennendes Interesse für manche Erkenntnisse wird nicht von allen anderen geteilt. Darin finde ich mich sehr wieder.

Auf Ihrer Website nennen Sie E. M. Forster als Ihren Lieblingsschriftsteller. Doch welche Bücher liebten Sie in Ihrer Kindheit?

Eliot Schrefer
: Als Kind bin ich viel umgezogen, war immer wieder der Neue in der Schule. Da waren Bücher meine zuverlässigen Begleiter, sodass ich viel las. Ich liebte "Der Zauberer von Oz" von L. Frank Baum und "Wilbur und Charlotte" von E. B. White. Mein Lieblingsbuch ist tatsächlich ein deutsches: Michael Endes "Die unendliche Geschichte" - das ich natürlich auf Englisch als "The Neverending Story" las. Was für eine einfallsreiche und mitreißende Geschichte!

Interview: Literaturtest, 2018

Kinderbuch des Monats August 2018
Eliot Schrefer: Die Wächter des Dschungels (Caldera Bd. 1)

"Was stimmt nicht mit mir?", fragt sich das Panthermädchen Mali. Anders als ihre Schwester und die anderen kann sie tagsüber in der Höhle nicht schlafen. Stattdessen zieht es sie hinaus in den sonnendurchfluteten Dschungel. Dort trifft sie Auriel, eine Grüne Hundskopfboa, und erfährt, dass sie zu den magischen Schattenwandlern gehört. Um den Regenwald von Caldera vor der bösen Ameisenkönigin gemeinsam retten zu können, muss Mali ihre Familie zurücklassen ...

Was?

Fünf geradezu gegensätzliche Tiere schließen sich zusammen und bestehen ein gefährliches Abenteuer. Dabei wachsen alle - auch das Kapuzineräffchen Gogi und die Fledermaus Lima - über sich selbst hinaus. Die faszinierende Fauna des Regenwalds ist dabei ebenso spannend wie die fantastische Geschichte.

Wie?

Auf mehr als 370 Seiten kann sich der turbulente Tierroman so richtig entfalten. Eine vorangestellte Illustration macht auf jedes Kapitel neugierig. Besonders beeindruckt der geprägte Umschlag, der mit liebevollen Tierporträts zwischen plastischen Dschungelpflanzen in das Buch lockt.

Für wen?

Das Buch richtet sich an Kinder ab zehn Jahren. Wer fantastische Geschichten über Welten, wie sie in "Bravelands" oder "Die Legende der Wächter" beschrieben werden, verschlingt, kann hier in eine neue abenteuerliche Reihe einsteigen. Und wer nicht ganz so gern liest, kann das 375-minütige Hörbuch genießen.

Von wem?

Am Ende des Buchs befindet sich ein Foto des Autors - mit Machete. Tatsächlich wurde Eliot Schrefer vom peruanischen Dschungel zur Welt von Caldera inspiriert. Tiere spielen in vielen seiner Kinder- und Jugendbücher eine Hauptrolle, allen voran den "Spirit Animals". Der in New York lebende Autor hat zahlreiche wichtige Preise bekommen. Für die "USA Today" rezensiert er auch Kinderbücher.

Und weiter?

"Die Wächter des Dschungels" ist der erste Teil einer neuen Fantasyserie. Denn in Caldera ist am Ende dieses Bandes noch längst nicht Ruhe eingekehrt. Vor den Ameisen sollte man sich also weiter in Acht nehmen ...

Alles zum Kinderbuch des Monats
Rezensionen
"Eine tolle Mischung aus echten Informationen über die Tierwelt des Amazonas und einer spannenden Geschichte mit witzigen Tier-Protagonisten." Blog "Lieblingsleseplatz" 20181121