24,95 €
Versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

Zentrale ethische Frage im 21. Jahrhundert: Wie gehen wir am besten mit Altern, Sterben und Tod um? Erstmals werden die Erkenntnisse verschiedener Wissenschaften dazu in einem Handbuch zusammengefasst. Es vermittelt grundlegende Kenntnisse über medizinische, psychologische, historische und ethische Aspekte von Sterben und Tod und beleuchtet religionswissenschaftliche, ethnologische und philosophische Perspektiven. Sowohl der individuelle als auch der gesellschaftliche Umgang mit dem Thema kommen zur Sprache, ebenso wie moralische Debatten, z. B. zu Suizid und Todesstrafe.
Die Themen
…mehr

Produktbeschreibung
Zentrale ethische Frage im 21. Jahrhundert: Wie gehen wir am besten mit Altern, Sterben und Tod um? Erstmals werden die Erkenntnisse verschiedener Wissenschaften dazu in einem Handbuch zusammengefasst. Es vermittelt grundlegende Kenntnisse über medizinische, psychologische, historische und ethische Aspekte von Sterben und Tod und beleuchtet religionswissenschaftliche, ethnologische und philosophische Perspektiven. Sowohl der individuelle als auch der gesellschaftliche Umgang mit dem Thema kommen zur Sprache, ebenso wie moralische Debatten, z. B. zu Suizid und Todesstrafe.
Die Themen 'Sterben' und 'Tod' finden in den öffentlichen Debatten immer stärkere Beachtung. Gleichzeitig wird es zunehmend schwieriger, sich einen Überblick über die zentralen Erkenntnisse zu verschaffen, die von den Fachwissenschaften zusammengetragen werden. Diesem Zweck dient das Handbuch Sterben und Tod, bei dem es sich um das erste disziplinenübergreifende Nachschlagewerk zu diesem Themengebiet in deutscher Sprache handelt. Es vermittelt grundlegende Kenntnisse über medizinische, psychologische, historische und ethische Aspekte von Sterben und Tod. Darüber hinaus werden religionswissenschaftliche, ethnologische und philosophische Perspektiven einbezogen. Schlüsselbegriffe wie Euthanasie, Hirntod, Todesfeststellung oder Scheintod werden mit ihrer Geschichte behandelt. Thematisiert werden der individuelle und der gesellschaftliche Umgang mit Sterben und Tod etwa in Beiträgen über Sterbehilfe, Patientenverfügungen oder die Hospizbewegung, über Trauer, sozialen Tod und Todesanzeigen. Den Abschluss bildet die Darstellung der moralischen Debatten über verschiedene Tötungsarten - z.B. Suizid und Todesstrafe - sowie das Opfer des Lebens.

Verkaufsargumente:
Zentrale ethische Frage im 21. Jahrhundert: Wie umgehen mit Altern, Sterben und Tod?
Das Thema Sterben und Tod umgreift eine ganze Palette von aktuellen ethischen Fragen und Diskussionen
Die Präsenz des Themas im Feuilleton belegt das Bedürfnis nach einem fächerübergreifenden Gespräch über thanatologische Themen.
Autorenporträt
Héctor Wittwer, Privatdozent für Philosophie, Humboldt-Universität zu Berlin; Daniel Schäfer, Professor am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Universität Köln; Andreas Frewer, Professor am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Universität Erlangen-Nürnberg