Schattenstill - French, Tana
Zur Bildergalerie
Marktplatzangebote
33 Angebote ab € 1,19 €

    Gebundenes Buch

6 Kundenbewertungen

"Zum ersten Mal in meinem Leben sah ich den Ort als das, was er wirklich war: tödlich; hergerichtet und feingeschliffen zur Vernichtung." Broken Harbour, eine windgepeitschte Geisterstadt voller Bauruinen nördlich von Dublin: In einem der wenigen bewohnten Häuser wird eine junge Familie aufgefunden die Eltern brutal niedergestochen, die beiden kleinen Kinder erstickt. In den Wänden ihres hübsch eingerichteten Häuschens klaffen rätselhafte Löcher. Detective Mike Kennedy ist überzeugt, dass er den Fall lösen wird, schließlich arbeitet niemand in der Mordkommission so effektiv wie er. Doch Broken…mehr

Produktbeschreibung
"Zum ersten Mal in meinem Leben sah ich den Ort als das, was er wirklich war: tödlich; hergerichtet und feingeschliffen zur Vernichtung."
Broken Harbour, eine windgepeitschte Geisterstadt voller Bauruinen nördlich von Dublin: In einem der wenigen bewohnten Häuser wird eine junge Familie aufgefunden die Eltern brutal niedergestochen, die beiden kleinen Kinder erstickt. In den Wänden ihres hübsch eingerichteten Häuschens klaffen rätselhafte Löcher. Detective Mike Kennedy ist überzeugt, dass er den Fall lösen wird, schließlich arbeitet niemand in der Mordkommission so effektiv wie er. Doch Broken Harbour entpuppt sich als erbarmungsloser Abgrund, der auch ihn zu verschlingen droht
"Tana French schreibt Krimis, die sind so gut, dass auch Krimi-Hasser sie lieben müssen. Mit der beste Stoff, den Krimifans sich derzeit beschaffen können." Brigitte
"Tana French ist Kriminal-Literatur." WDR2
"Die Irin Tana French versteht es wie kaum eine zweite Autorin ihrer Generation, spannende Kriminalfälle mit fesselnden Psychogrammen von Opfern und Tätern zu verknüpfen und auf hohem literarischen Niveau die Abgründe der menschlichen Seele auszuloten." NDR 1
  • Produktdetails
  • Verlag: Fischer Scherz
  • Originaltitel: Broken Harbour
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 731
  • Erscheinungstermin: 4. Juni 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 200mm
  • Gewicht: 806g
  • ISBN-13: 9783502102236
  • ISBN-10: 3502102236
  • Artikelnr.: 34435724
Autorenporträt
"Die Wahrheit ist in meinen Büchern wie eine eigene Hauptfigur" - das sagt Tana French über ihre Romane, die, laut vieler Kritiker, "die Grenzen des Genres sprengen". Denn French, Jahrgang 1973, ist eine literarische Könnerin. Alle ihre Bücher spielen in Dublin, oft in heruntergekommenen Gegenden - und French erzählt harte, spannende Geschichten von den Menschen, die dort leben. Dabei beobachtet sie sehr genau - sie glaubt, dass sie dieses Augenmerk auf Details vermutlich besonders gut trainiert hat, weil sie als Kind in verschiedensten Ländern aufwuchs; der Beruf ihres Vaters erforderte diverse Ortswechsel. Geboren in den USA, lebte sie in Malawi, Italien und seit 1990 in Irland. Dublin bezeichnet sie schon lange als ihre Heimat; dort entschied sich French auch für eine Schauspielausbildung am Trinity College, spielte danach u. a. in der PurpleHeart Theatre Company und war auch in Film und Fernsehen zu sehen. Ihr Krimidebüt "Grabesgrün" (2007) brachte ihr internationale Auszeichnungen wie den Edgar Allan Poe Award oder den Irish Book Award im Bereich "Newcomer of the Year" ein. French lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Dublin.
Das meint die buecher.de-Redaktion: Wer glaubt, Krimis seien nie wirklich gute Literatur, der kennt Tana French noch nicht. Sie vereint die Kunst, exzellent zu schreiben und dennoch atemberaubend gute Kriminalgeschichten zu erzählen. French versöhnt Krimifans und Krimiskeptiker.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Der Kriminalliteratur als "schnellem Genre" erteilt Tana French eine klare Absage, jubelt Rezensentin Katharina Granzin, die sich mit Wonne in die über 700 Seiten dieses Wälzers versenkt hat. Gut gefällt der Rezensentin, wie die Autorin die Konsequenzen der Finanzkrise für Irland verdeutlicht. Und die Zügel ihrer Handlungsstränge habe French auch im Griff: Mit einigem Lesevergnügen folgt die Rezensentin einem aus verschiedenen Blickwinkeln - darunter die keineswegs verlässliche Ich-Perspektive eines irischen Ermittlers - geschilderten, komplexen Plot, der sich gegen alle Geschwindigkeitsauflagen des Genres die Zeit nimmt, die er braucht.

© Perlentaucher Medien GmbH