Polizei überwältigt Stofftier - Homering-Elsner, Jörg
9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

2 Kundenbewertungen

Das stand so tatsächlich in der Zeitung!
Wer in die Presse schaut, erfährt oft die unglaublichsten Neuigkeiten: Die Möpse einer Frau vertreiben einen Exhibitionisten, ein Schweizer lässt sich als Pferd versichern und ein Beamter geht sechs Jahre nicht zur Arbeit - aber keiner merkt es.
Die kuriosesten Meldungen, die unglaublichsten Schlagzeilen, die schrägsten Kleinanzeigen - ein Buch zum pausenlosen Kopfschütteln und Lachen, bei dem man nur fassungslos sagen kann: Das darf doch wohl nicht wahr sein!…mehr

Produktbeschreibung
Das stand so tatsächlich in der Zeitung!

Wer in die Presse schaut, erfährt oft die unglaublichsten Neuigkeiten: Die Möpse einer Frau vertreiben einen Exhibitionisten, ein Schweizer lässt sich als Pferd versichern und ein Beamter geht sechs Jahre nicht zur Arbeit - aber keiner merkt es.

Die kuriosesten Meldungen, die unglaublichsten Schlagzeilen, die schrägsten Kleinanzeigen - ein Buch zum pausenlosen Kopfschütteln und Lachen, bei dem man nur fassungslos sagen kann: Das darf doch wohl nicht wahr sein!
  • Produktdetails
  • Heyne Bücher Bd.60442
  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 208
  • Erscheinungstermin: 13. November 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 185mm x 147mm x 17mm
  • Gewicht: 397g
  • ISBN-13: 9783453604421
  • ISBN-10: 3453604423
  • Artikelnr.: 48069449
Autorenporträt
Homering-Elsner, Jörg
Jörg Homering-Elsner (geb. 1967) ist Journalist und arbeitet als Lokalredakteur bei einer Tageszeitung im Münsterland. Seit Jahren sammelt er verunglückte und kuriose Nachrichten aus deutschsprachigen Zeitungen und veröffentlicht sie auf seinen Facebook-Seiten "Perlen des Lokaljournalismus" und "Kurioses aus der Presseschau". Bei der Wahl in Berlin zum "Blogger des Jahres" wurde seine Perlen-Seite, die mittlerweile eine Viertelmillion Fans hat, zum "Besten Medien-Blog 2015" gewählt.
Rezensionen
"Schmunzeln oder Gelächter sind unvermeidlich, wenn man im neuen Buch von Jörg Homering blättert." Rheiner Anzeiger