Globalisierung und Entstaatlichung des Rechts. Teilband 2
44,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Zu den großen und aktuellen Herausforderungen an die Rechtswissenschaft gehört die "Entstaatlichung des Rechts": Neben staatliche treten in zunehmendem Maße private Normsetzer. Betroffen sind davon klassische Rechtsbereiche wie das Vertrags- oder Gesellschaftsrecht ebenso wie neue Rechtsmaterien (Sportrecht, Internetrecht) und internationale Regelungsprobleme, die den nationalstaatlichen Gesetzgeber überfordern. Die Beiträge des vorliegenden Bandes behandeln die sich daraus im Privat- und Wirtschaftsrecht ergebenden Probleme. Sie beruhen auf Vorträgen, die auf der gemeinsamen Tagung der…mehr

Produktbeschreibung
Zu den großen und aktuellen Herausforderungen an die Rechtswissenschaft gehört die "Entstaatlichung des Rechts": Neben staatliche treten in zunehmendem Maße private Normsetzer. Betroffen sind davon klassische Rechtsbereiche wie das Vertrags- oder Gesellschaftsrecht ebenso wie neue Rechtsmaterien (Sportrecht, Internetrecht) und internationale Regelungsprobleme, die den nationalstaatlichen Gesetzgeber überfordern. Die Beiträge des vorliegenden Bandes behandeln die sich daraus im Privat- und Wirtschaftsrecht ergebenden Probleme. Sie beruhen auf Vorträgen, die auf der gemeinsamen Tagung der Fachgruppen für Grundlagenforschung, Zivilrechtsvergleichung sowie vergleichendes Handels- und Wirtschaftsrecht der Gesellschaft für Rechtsvergleichung in Halle im September 2007 gehalten wurden. Mit Beiträgen von: Felix Dasser, Nils Jansen, Mathias Reimann, Gerald Spindler, Gordon R. Woodman, Eddy Wymeersch, Joachim Zekoll
  • Produktdetails
  • Rechtsvergleichung und Rechtsvereinheitlichung Bd.12
  • Verlag: Mohr Siebeck
  • Erscheinungstermin: November 2008
  • Deutsch
  • Abmessung: 234mm x 156mm x 15mm
  • Gewicht: 342g
  • ISBN-13: 9783161497858
  • ISBN-10: 3161497856
  • Artikelnr.: 25086472
Autorenporträt
Christian Kirchner - Geboren 1982, wuchs er in seiner Heimatstadt Zella-Mehlis auf. 1993 begann er mit der Erstellung einer eigenen Ahnentafel. Aus diesen Forschungen und den Arbeiten in Geschichtsverein sowie Stadtarchiv Zella-Mehlis entstand früh der Wunsch nach einem geschichtslastigen Beruf. Nach Abitur und Wehrdienst folgte von 2001 bis 2004 die Ausbildung zum Diplom-Archivar (FH) am Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden und der Archivschule Marburg. Seit 2005 leitet er das Stadtarchiv Limbach-Oberfrohna.