Grabesgrün - French, Tana
Zur Bildergalerie
Produktdetails
  • Verlag: Weltbild
  • ISBN-13: 9783828994720
  • ISBN-10: 3828994725
  • Artikelnr.: 27392663
Autorenporträt
"Die Wahrheit ist in meinen Büchern wie eine eigene Hauptfigur" - das sagt Tana French über ihre Romane, die, laut vieler Kritiker, "die Grenzen des Genres sprengen". Denn French, Jahrgang 1973, ist eine literarische Könnerin. Alle ihre Bücher spielen in Dublin, oft in heruntergekommenen Gegenden - und French erzählt harte, spannende Geschichten von den Menschen, die dort leben. Dabei beobachtet sie sehr genau - sie glaubt, dass sie dieses Augenmerk auf Details vermutlich besonders gut trainiert hat, weil sie als Kind in verschiedensten Ländern aufwuchs; der Beruf ihres Vaters erforderte diverse Ortswechsel. Geboren in den USA, lebte sie in Malawi, Italien und seit 1990 in Irland. Dublin bezeichnet sie schon lange als ihre Heimat; dort entschied sich French auch für eine Schauspielausbildung am Trinity College, spielte danach u. a. in der PurpleHeart Theatre Company und war auch in Film und Fernsehen zu sehen. Ihr Krimidebüt "Grabesgrün" (2007) brachte ihr internationale Auszeichnungen wie den Edgar Allan Poe Award oder den Irish Book Award im Bereich "Newcomer of the Year" ein. French lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Dublin.
Das meint die buecher.de-Redaktion: Wer glaubt, Krimis seien nie wirklich gute Literatur, der kennt Tana French noch nicht. Sie vereint die Kunst, exzellent zu schreiben und dennoch atemberaubend gute Kriminalgeschichten zu erzählen. French versöhnt Krimifans und Krimiskeptiker.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Sylvia Staude wurde von kleinen Freuden-Wellen ergriffen, als sie das Krimi-Debüt "Grabesgrün" der Irin Tana French las. Zum einen, weil es dem "normale Leben" der Figuren genug Platz einräumt und zum anderen, weil die Autorin "Schema F" meidet und dem Leser manches Genre-Klischees erspart. Die Schilderung der kleinen Glücksmomente des Alltags lassen Detective Ryans Ermittlungsarbeit für die Rezensentin nie langweilig werden.

© Perlentaucher Medien GmbH