Gebundenes Buch

2 Kundenbewertungen

Norwegen, erste Hälfte des 20. Jahrhunderts: eine abgelegene Insel hoch oben im Norden an der zerklüfteten Küste. Für Hans und Maria Barroy ist sie das Paradies auf Erden. Sie leben mit ihrer kleinen Familie von dem, was der karge Boden und das wilde Meer ihnen bescheren. Ihre Tochter Ingrid hingegen will mehr. Sie geht aufs Festland. Als Hausmädchen findet sie eine Anstellung bei einer wohlhabenden Familie. Rührend kümmert sie sich um deren Kinder Felix und Suzanne. Doch eines Tages sind deren Eltern verschwunden. Ingrid entschließt sich, die beiden Waisen mit auf ihre Insel zu nehmen. Es ist…mehr

Produktbeschreibung
Norwegen, erste Hälfte des 20. Jahrhunderts: eine abgelegene Insel hoch oben im Norden an der zerklüfteten Küste. Für Hans und Maria Barroy ist sie das Paradies auf Erden. Sie leben mit ihrer kleinen Familie von dem, was der karge Boden und das wilde Meer ihnen bescheren. Ihre Tochter Ingrid hingegen will mehr. Sie geht aufs Festland. Als Hausmädchen findet sie eine Anstellung bei einer wohlhabenden Familie. Rührend kümmert sie sich um deren Kinder Felix und Suzanne. Doch eines Tages sind deren Eltern verschwunden. Ingrid entschließt sich, die beiden Waisen mit auf ihre Insel zu nehmen. Es ist der Beginn einer dramatischen Entwicklung!
Anrührend und weise, heiter und lebendig. Roy Jacobsens Beschreibungen der Menschen und der Natur sind atemberaubend.
  • Produktdetails
  • Verlag: Osburg
  • Originaltitel: De usynlige
  • Seitenzahl: 280
  • Erscheinungstermin: 4. März 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 204mm x 127mm x 27mm
  • Gewicht: 390g
  • ISBN-13: 9783955100353
  • ISBN-10: 3955100359
  • Artikelnr.: 40026501
Autorenporträt
ROY JACOBSEN, geboren 1954 in Oslo, ist einer der meistgelesenen Schriftsteller Norwegens, der sich auch über die Grenzen seiner Heimat hinaus einen Namen gemacht hat. Bei Osburg sind die Romane `Das Dorf der Wunder (2010), `Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte (2011) und `Die Farbe der Reue (2012) erschienen. GABRIELE HAEFS studierte Volkskunde, Sprachwissenschaften und Nor distik. Sie ist als Übersetzerin u. a. aus dem Norwegischen tätig. Für ihre Übersetzungen, darunter `Sofies Welt von Jostein Gaarder, wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. ANDREAS BRUNSTERMANN arbeitet seit 2003 als Übersetzer aus dem Norwegischen und Englischen.
Inhaltsangabe
Inhalt

Die Unsichtbaren

Weisses Meer

Die Augen der Rigel
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Von Roy Jacobson, einem der aktuell besten Autoren Norwegens, hat sich Rezensent Aldo Keel gern auf die Insel Barroy vor Nordnorwegens Küste entführen lassen. In "Die Unsichtbaren" kehrt er zurück in die Zeit zwischen 1913 und 1930 und erlebt, wie eine Fischerfamilie gegen Naturgewalten, Armut und Tod kämpft. Zugleich verfolgt Keel, wie sich die einzelnen Familienmitglieder allen Widrigkeiten zum Trotz weiterentwickeln: Etwa die kleine Ingrid, die trotz Schulausbildung der Hölle des Daseins nicht entfliehen kann. "Kein Satz zu viel, kein Satz zu wenig", lobt der Rezensent die Lakonie des ganz ohne Eitelkeiten und Kitsch auskommenden Romans, der für ihn auch als "literarisches Denkmal" für die vergessene Generation der Barroys gelesen werden kann.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Zarte Gefühle beschreibt Jacobsen ebenso dicht wie die Naturgewalten auf einer kleinen Insel vor der Küste." Frankfurter Neue Presse, Bettina Boyens "Wer Schnitzlers Werk, nicht aber den historischen Kontext dazu kennt, dem sei der von Karsten angebotene Spaziergang durch Wien zwischen 1911 und 1919 sehr empfohlen." sehepunkte, Günther Kronenbitter "Diese phänomenale Insel-Saga von Roy Jacobsen ist ein Meisterwerk episch einfühlsamer Geschichtsschreibung über Menschen am Rand der Zivilisation." Buchkultur "Ein bildstarker Roman, der implizit auch die Gegenwart im Blick hat." SWR 2, Holger Heimann "Eine der stärksten literarischen Stimmen aus Norwegen (...)ein großartiger Roman." SRF 2, Felix Münger "Atemberaubend (...) fulminant (...) Jacobsen leuchtet in dunkle Winkel, ohne zu richten" NZZ, Aldo Keel "Die Trilogie des Norwegers Roy Jacobsen erzählt, wie die Geschichte des 20. Jahrhunderts die Geschicke einer kleinen Insel berührt." Mare, Holger Heimann "Dieser Roman ist ein wuchtiger, ein elementarer, ein existenzieller (...) Wie Jacobsen die Natur und das karge Leben beschreibt, ist von großer Intensität (...) doch Jacobsen kann auch die zarten und die großen Gefühle beschreiben." RBB, Carsten Wist "Roy Jacobsen vermag die oft brutale Natur und besonders die verheerenden Stürme mit unverkitschter Poesie einzufangen. Im Winter glitzern die Eiskristalle auf der Bettdecke. Das ist schön. Das ist unerträglich. Man versinkt im Buch." Kurier, Peter Pisa "Ein in der Kargheit der Sprache und der Intensität der Bilder geradezu berauschender Roman. (...) spröde, fesselnd, grandios." Gute Bücher lesen "Ein wunderbar lakonisches Buch" Emotion, Andrea Benda "Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe." Eileen Battersby, Irish Times "Eine tiefgründige Betrachtung von Frieden und Schicksal und ein faszinierendes Porträt einer verschwundenen Zeit, in einer Prosa so klar und rein wie die Welt nach einem Sturm." Justin Jordan, The Guardian…mehr