Das unentdeckte Land - Sill, Oliver

24,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Es gehört schon zu den Gemeinplätzen, daß die christlich geprägten Todesbilder und Jenseitsvorstellungen ihre Verbindlichkeit in der Moderne weitgehend eingebüßt haben. Doch was bedeutet dies mit Blick auf die Literatur? Wie wird der Tod in der Literatur der Gegenwart thematisiert? Und wie reagiert die zeitgenössische Literatur auf den Sachverhalt, daß sämtliche Gewißheiten in der Rede über den Tod verloren gegangen sind? Die Literatur bietet vorläufige Antworten auf definitiv nicht zu beantwortende Fragen im Modus der Fiktion, indem sie das Wissen um die Endlichkeit und Sterblichkeit des…mehr

Produktbeschreibung
Es gehört schon zu den Gemeinplätzen, daß die christlich geprägten Todesbilder und Jenseitsvorstellungen ihre Verbindlichkeit in der Moderne weitgehend eingebüßt haben. Doch was bedeutet dies mit Blick auf die Literatur? Wie wird der Tod in der Literatur der Gegenwart thematisiert? Und wie reagiert die zeitgenössische Literatur auf den Sachverhalt, daß sämtliche Gewißheiten in der Rede über den Tod verloren gegangen sind? Die Literatur bietet vorläufige Antworten auf definitiv nicht zu beantwortende Fragen im Modus der Fiktion, indem sie das Wissen um die Endlichkeit und Sterblichkeit des Menschen einbindet in das Erzählen von Geschichten. Und sie tut dies mit großem Erfolg. Denn die besprochenen Texte von Cees Nooteboom und Philip Roth, von John Berger und Dieter Wellershoff, von Antonio Tabucchi, W. G. Sebald, Urs Widmer und Judith Hermann gehören zu den meistbeachteten Publikumserfolgen der letzten Jahre.
  • Produktdetails
  • Verlag: AISTHESIS Verlag GmbH & Co. KG / Aisthesis Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 849
  • Seitenzahl: 186
  • Erscheinungstermin: April 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 207mm x 149mm x 18mm
  • Gewicht: 278g
  • ISBN-13: 9783895288494
  • ISBN-10: 3895288497
  • Artikelnr.: 33390772
Autorenporträt
Oliver Sill, Jahrgang 1957, studierte Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaften in Münster. Promotion 1990, Habilitation 2000. Veröffentlichungen u.a.: Zerbrochene Spiegel. Studien zur Theorie und Praxis modernen autobiographischen Erzählens (1999); Literatur in der funktional differenzierten Gesellschaft. Systemtheoretische Perspektiven auf ein komplexes Phänomen (2001); Der Kreis des Lesens. Eine Wanderung durch die europäische Moderne (2001); Kein Ende und ein Anfang. Germanistische Literaturwissenschaft der sechziger und siebziger Jahre (2003); Sitte - Sex - Skandal. Die Liebe in der Literatur seit Goethe (2009).
Inhaltsangabe
Vorwort I. Cees Nooteboom: »Die folgende Geschichte« (1991) Eine fiktive Autobiographie?
Eine unendliche Geschichte
Zwischen Traum und Tod
Jenseitswanderungen
Mit den Augen des Herzens
Erfüllung II. Philip Roth: »Empörung« (2008) Ein Rebell wider Willen
Jenseits von Raum und Zeit
Korea
Blut
Rechtschaffenheit
Empörung
Von der Fiktion zur Wirklichkeit III. John Berger: »Auf dem Weg zur Hochzeit« (1995) Der blinde Seher
Verzweiflung und Hoffnung
Liebe
Ein zweites Leben
Heilige Hochzeit
Epilog IV. Dieter Wellershoff: »Zikadengeschrei« (1995) Probebühnen
Ein Urlaub in Spanien
Krisensymptome
Allegorien
Die Begegnung
Zikadengeschrei V. Antonio Tabucchi: »Erklärt Pereira« (1994) Sommer 1938
Eine Zeugenaussage
Mitten im Leben vom Tod umfangen
Die Stimme des Herzens
Pereira VI. W.G. Sebald: »Schwindel. Gefühle« (1990) Der einsame und ruhelose Wanderer
Die Verschränkung von Autobiographischem und Biographischem
Schwindelgefühle
Der Jäger Gracchus
Irrfahrten
Alte und neue Sintfluten VII. Urs Widmer: »Der Geliebte der Mutter« (2000) und »Das Buch des Vaters« (2004) Zur Poetik des Urs Widmer
Der Geliebte der Mutter
Das Buch des Vaters
Karl und Clara VIII. Judith Hermann: »Alice« (2009) Micha
Conrad
Richard
Malte
Raymond
Transite
Der große Drachen Nachwort Literatur