12,90
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

3 Kundenbewertungen

´´Fast archäologisch, aber ungeheuer gelungen´´ (Maria Furtwängler)
Die heute in Jerusalem lebende Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff schreibt über ihre Mutter - mitfühlend, voller Bewunderung und doch nicht ohne Kritik. Else Kirschner wird zu Beginn des Jahrhunderts als Tochter reicher jüdischer Geschäftsleute in Berlin geboren. Sie erlebt eine glückliche Kindheit, und später dann, zu einem schönen, charmanten jungen Mädchen herangewachsen, Liebe, Leidenschaft, Eifersucht. Die zwanziger und dreißiger Jahre bedeuten für sie Urlaubsreisen, Bälle, Theater, Konzerte. Mit dem Sieg der…mehr

Produktbeschreibung
´´Fast archäologisch, aber ungeheuer gelungen´´ (Maria Furtwängler)

Die heute in Jerusalem lebende Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff schreibt über ihre Mutter - mitfühlend, voller Bewunderung und doch nicht ohne Kritik. Else Kirschner wird zu Beginn des Jahrhunderts als Tochter reicher jüdischer Geschäftsleute in Berlin geboren. Sie erlebt eine glückliche Kindheit, und später dann, zu einem schönen, charmanten jungen Mädchen herangewachsen, Liebe, Leidenschaft, Eifersucht. Die zwanziger und dreißiger Jahre bedeuten für sie Urlaubsreisen, Bälle, Theater, Konzerte. Mit dem Sieg der Nationalsozialisten kommt die Katastrophe: Vertreibung, Exil, Armut, Elend, Krankheit und Tod.

  • Produktdetails
  • dtv Taschenbücher Bd.11916
  • Verlag: DTV
  • 1994.
  • Seitenzahl: 560
  • Erscheinungstermin: September 1994
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 122mm x 31mm
  • Gewicht: 395g
  • ISBN-13: 9783423119160
  • ISBN-10: 3423119160
  • Artikelnr.: 05237908
Autorenporträt
Angelika Schrobsdorff wurde am 24. Dezember 1927 in Freiburg im Breisgau geboren.1939 musste sie mit ihrer jüdischen Mutter aus Berlin nach Sofia emigrieren. Ihre Großeltern wurden in Theresienstadt ermordet. 1947 kehrte sie aus Bulgarien nach Deutschland zurück. Ihr erster Roman, 'Die Herren', sorgte 1961 wegen seiner Freizügigkeit für Aufruhr. 1971 heiratete sie in Jerusalem den Filmemacher Claude Lanzmann, wohnte danach in Paris und München und beschloss 1983, nach Israel auszuwandern. 2006 zog sie nach Berlin, wo sie im Juli 2016 verstarb. Angelika Schrobsdorffs erfolgreichstes Buch ist der Bestseller »Du bist nicht so wie andre Mütter«, der bislang allein im Taschenbuch fast 500.000 mal verkauft und mit Katja Riemann in der Hauptrolle verfilmt wurde. Im Deutschen Taschenbuch Verlag sind zahlreiche ihrer Bücher erschienen, neben »Du bist nicht so wie andre Mütter« u.a. >Jericho. Eine Liebesgeschichte< und >Jerusalem war immer eine schwere Adresse<. In Originalausgabe erschienen bei dtv >Grandhotel Bulgaria. Heimkehr in die Vergangenheit<, das von einer bewegenden Reise der Autorin 1997 nach Bulgarien, dem Land ihres Exils 1939 bis 1947, erzählt, sowie der Erzählungsband >Von der Erinnerung geweckt<. Ihr Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt. 2007 wurde sie vom Deutschen StaatsbürgerinnenVerband als Frau des Jahres ausgezeichnet. Die Jurybegründung: »Wir ehren Frau Angelika Schrobsdorff für ihr schriftstellerisches Gesamtwerk, in dem sie den Zeitgeist verschiedener Abschnitte der jüngeren Geschichte lebensnah gradlinig darstellt und uns damit und besonders mit ihrem Buch >Du bist nicht so wie andre Mütter< zeitgeschichtliche Dokumentationen und eine tiefgreifende, berührende Beschreibung ihrer Familiengeschichte und ihres persönlichen Lebensweges präsentiert.«
Rezensionen
Besprechung von 06.12.2016
NEUE TASCHENBÜCHER
Eine Mutter
in Krieg und Exil
Else Kirschner war ein sturer Freigeist. Als Jüdin dürfe sie keinen Christen heiraten? Nicht mit ihr. Angelika Schrobsdorff, die im Juli in Berlin starb, erzählt in ihrem nun neu aufgelegten Bestseller aus dem Jahr 1992 vom bewegten Leben ihrer Mutter. Von deren überbehüteter Jugend, dem Bruch mit der Familie, der Heirat. Aus Briefen und Gesprächen setzt sie das von zwei Weltkriegen geprägte Leben Stück für Stück zusammen. Den Erzählungen stellt sie ihre eigenen Erinnerungen an die Mutter gegenüber, gleicht deren persönliche Entscheidungen rückblickend mit den sich überschlagenden historischen Ereignissen ab. Die gemeinsame Flucht vor den Nazis, das Exil in Bulgarien und die Rückkehr nach Berlin markierten eine tiefe Zäsur im Leben von Mutter und Tochter.
Schrobsdorff verklärt dabei ihre Mutter nicht. Sie bewahrt immer eine ironische Distanz, die von tiefer Zuneigung zeugt, und gibt damit en passant auch viel von sich selbst preis. Es entsteht ein plastisches, liebevolles, aber auch
kritisches Porträt einer Frau, die angesichts von Krieg und kultureller Heimatlosigkeit immer versuchte, sich selbst treu zu bleiben. SOFIA GLASL
Angelika Schrobsdorff: Du bist nicht so wie andre Mütter. Die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau. dtv, München 2016. 589 Seiten, 11,95 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr
"Angelika Schrobsdorff zeichnet in "Du bist nicht so wie andre Mütter" ein liebevolles Bild ihrer Mutter."
Gute Laune 08/2008