19,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Erscheint vorauss. 3. Juli 2019
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

'Diese Einführung bietet einen leicht fasslichen, dennoch systematischen Überblick zur Geschichte und Politik der CDU.

Produktbeschreibung
'Diese Einführung bietet einen leicht fasslichen, dennoch systematischen Überblick zur Geschichte und Politik der CDU.
  • Produktdetails
  • Verlag: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften
  • 2016
  • Seitenzahl: 250
  • Erscheinungstermin: 3. Juli 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 168mm
  • ISBN-13: 9783531167411
  • ISBN-10: 3531167413
  • Artikelnr.: 26006234
Autorenporträt
Dr. Udo Zolleis ist Honorarprofessor für Politikwissenschaftler an der Universität Tübingen.
Inhaltsangabe
Die CDU als Volkspartei der Bundesrepublik - Die historischen Wurzeln der Christdemokratie in Deutschland - Die CDU in der Geschichte der Bundesrepublik - Die CDU in der Parteienforschung
Rezensionen
"Zolleis bietet mit seiner sehr systematisch angelegten und gut strukturierten Analyse eine fundierte Geschichte der CDU, die den Mut hat, das vage 'C' inhaltlich auszufüllen und als parteipolitische Kotinuitätslinie der CDU von Adenauer bis Merkel vorzustellen. [...] Wer sich mit der programmatik der Union der Gegenwart befasst, kommt an dem aufschlussreichen Buch von Zolleis nicht vorbei." Politische Studien, Juli/August 2008

"Udo Zolleis [...] hat mit seinem Buch einen wertvollen Beitrag zur Geschichte der CDU vorgelegt. Der Fokus auf das politische Leitbild der Union ist eindeutig eine Stärke dieses Buches. Die häufig durch die Fixierung auf Personen überlagerten Fundamente der politischen Ideen und Konzeptionen werden so klar herausgearbeitet. Seine These, die CDU sei stets mehr gewesen und sei immer noch mehr als ein reiner 'Kanzlerverein', lädt zur weitergehenden Diskussion ein." www.polixea-portal.de, 15.05.2008

"Ein aufschlussreiches Buch zur Geschichte der CDU [...]." Die Glocke am Sonntag, 27.04.2008

"Das Buch überzeugt durch eine gründliche Untersuchung des Gegenstandes und eine imposante Literaturliste." Südwest Presse, 14.04.2008