Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Curin
Wohnort: Bielefeld
Über mich:
Danksagungen: 12 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 276 Bewertungen
Bewertung vom 12.10.2018
Ein Herz voll dunkler Schatten / Victorian Rebels Bd.2
Byrne, Kerrigan

Ein Herz voll dunkler Schatten / Victorian Rebels Bd.2


ausgezeichnet

Der Londoner Auftragskiller Christopher Argent erhält den Auftrag, die bekannte Schauspieler Millie LeCour zu ermorden. Im Theater beobachtet er sie ganz genau und lässt sie nicht mehr aus den Augen, bis er schließlich seine Chance bekommt. Doch als sich seine Hände um ihren Hals legen, drückt er nicht wie erwartet zu, sondern küsst sie zu seiner Überraschung... .
Dies ist der zweite Roman aus der Reihe ,,Victorian Rebels", in der nacheinander einige gefährliche Männer aus der Londoner Unterwelt ins Visier genommen werden und dabei eine Liebesgeschichte im Mittelpunkt steht. Auch dieser Band ist spannend und etwas verrucht, aber konnte mich am Ende nicht so überzeugen wie das erste Buch. Ich fand einfach die Handlung etwas schwächer und auch vorhersehbarer.
Dieses Mal steht Christopher Argent im Mittelpunkt, der im Gefängnis ,,New Gate" aufwächst und dort von der Gewalt und den schrecklichen Dingen so geprägt wird, dass er auch viele Jahre danach kein Gefühl zulassen kann. Umso überraschter ist er selbst darüber, was Millie in ihm auslöst. Christopher ist wahrlich kein Sympathieträger und gerade zu Beginn des Buches bekommt man Mitleid mit dem kleinen Jungen, der mitansehen muss, was mit seiner Mutter geschieht. Als Charakter fand ich ihn sehr glaubwürdig. Er ist einfach ein rauher und skrupelloser Typ, der mit Millie auch nicht sofort seine weiche Seite entdeckt, sondern auch mit ihr erst, wie ich finde, sehr brutal und ungehobelt umgeht.
Millie wird als starke Frau präsentiert, die einerseits auf der Bühne Erfolg aber auch ein Geheimnis hat, welches sie um jeden Preis hütet. Sie hat einen Sohn namens Jakub, für den sie durchs Feuer geht und alles für ihn tut. Als Figur fand ich sie nicht ganz so authentisch wie Argent, aber auch sie hat starke Momente in der Handlung.
Kerrigan Byrne schreibt wie im ersten Band sehr detailliert und schafft es, dass man sich alle Situationen sehr gut vorstellen kann. Die Handlung wirkt auch hier nicht konstruiert, sondern irgendwie richtig echt. Auch die erotischen Szenen, von denen es einige gibt, passen zu den Charakteren und fügen sich gut in die Geschichte ein.
Mir hat auch gefallen, dass man Blackwell und auch Farah aus dem ersten Band wieder begegnet. Was ich ein bisschen schade fand, ist die Vorhersehbarkeit der Geschichte. Das Geheimnis von Millie ist fast offensichtlich und auch viele Dinge, die dann passieren, ahnt man schon lange.
Insgesamt ist ,,Victorian Rebels - Ein Herz voller dunkler Schatten" ein gelungener und unterhaltsamer Roman, der im viktorianischen London spielt. Gerne empfehle ich das Buch hier weiter.

Bewertung vom 12.10.2018
Selbst wenn du mich vergisst
Story, Laura; Schuchmann, Jennifer

Selbst wenn du mich vergisst


ausgezeichnet

Als Lauras Ehemann Martin die Diagnose Gehirntumor erhält, werden von einem Tag auf den anderen alle Lebenspläne des jungen Paares zerstört. Gerade erst hat Laura eine Stelle in der Perimetergemeinde als Lobpreisleiterin angenommen und steht jetzt vor der Herausforderung, sich um Martin zu kümmern, der nach einer Operation sein Kurzzeitgedächtnis verloren hat... .
Laura Story erzählt in diesem Buch nicht nur die Krankheitsgeschichte ihres Mannes, sondern spricht auch offen darüber, wie ihr Glaube auf eine harte Probe gestellt wurde und wie sie Gott durch sein Wort ganz neu erlebt hat.
Bei dieser Geschichte erwartete ich eigentlich eine Art Biographie, in der Laura von Martins Krankheit berichtet und auch persönliche Einblicke in ihren Alltag gibt. Genau diese Dinge werden auch zu Beginn ausführlich dargestellt. Laura erzählt sehr offen davon, wie sie und ihre Umgebung Martins Symptome erst nicht einordnen konnten und dann mit der Diagnose Gehirntumor die Hoffnung hatten, ihr Leben würde nach der Operation normal weiter verlaufen. Doch dieser Traum platzt, als es Komplikationen gibt und Martin ständig neue Dinge vergisst und immer wieder dieselben Fragen stellt.
Genau in diesen Momenten spricht Laura ehrlich über ihr Glaubensleben und ihre Zweifel an Gott, weil er ihre und Martins Gebete um Heilung nicht so erhört, wie sie es sich erhofft haben. Hier geht sie auf tiefgreifende Glaubensfragen ein und setzt sich mit vielen Bibelstellen auseinander. So kann sie auch in jedem Kapitel davon berichten, wie sie durch Gottes Wort viele Wahrheiten erkennen konnte und diese ihren falschen Vorstellungen entgegen setzen kann.
Mich persönlich haben viele Dinge, die sie anspricht, getroffen und ich denke, jeder kann sich in ihren Aussagen wiederfinden, auch wenn die eigene Situation eine ganz andere ist. Mir hat das Gelesene wieder einmal gezeigt, dass Gott selbst in schweren Zeiten immer bei uns ist und auch aus den schlimmsten Situationen etwas Gutes wachsen lassen kann. Beeindruckt hat mich auch, dass Laura auch auf der Bühne durch ihre Lieder ihre Geschichte erzählt und dadurch andere ermutigt.
Insgesamt ist ,,Selbst wenn du mich vergisst" ein bewegendes Buch, dass mich sehr nachdenklich gemacht und auch ermutigt hat. Ich empfehle es hier sehr gerne weiter.

Bewertung vom 05.10.2018
Als das Leben unsere Träume fand
Di Fulvio, Luca

Als das Leben unsere Träume fand


gut

1913: Mit der Hoffnung auf ein neues Leben haben sich drei junge Menschen auf den Weg nach Buenos Aires gemacht. Da ist ist Rocco, der sich geweigert hat, Teil der sizilianischen Mafia zu werden und Rosetta, die aus ihrem Dorf vor einem skrupellosen Baron fliehen muss. Auch die Jüdin Raquel wünscht sich eine Zukunft in der Neuen Welt, doch auch dort gibt es Gewalt und Freiheit ist keineswegs selbstverständlich... .
Luca Di Fulvio hat hier eine spannende, aber auch sehr bedrückende Handlung entworfen, die mich auch nach dem Lesen sehr schockiert zurücklässt. Anhand von drei wirklich mutigen Protagonisten zeigt er auf, wie Brutalität, Menschenhandel, Zwangsprostitution und Missbrauch von Macht sich auf Menschen und ihre Lebensträume auswirken.
Obwohl die Geschichte 1913 spielt, sind diese Themen auch heute noch leider sehr aktuell.
Die Figuren im Buch wirkten auf mich nicht immer ganz authentisch. Gerade Rosetta kommt am Anfang der Handlung irgendwie ,,zu mutig" für ihr Alter rüber und steckt die Vergewaltigung, die in ihrem Dorf stattfindet, fast schon zu leicht weg. Bei ihr, aber auch bei Raquel konnte ich mir kaum vorstellen, dass es sie wirklich gegeben haben könnte.
Richtig echt dagegen wirkte Rocco auf mich, der im Gegensatz zu seinen Eltern nicht der Mafia angehören möchte und dem Druck, den diese auf ihn ausübt, allerdings kaum etwas entgegen zu setzen hat. Seine Geschichte wird im Buch aus meiner Sicht am besten erzählt und kommt auch realistisch rüber.
Luca Di Fulvio schreibt zwar gut, aber geht manchmal zu sehr in Details, was den Lesefluss etwas hemmt. Auch ist die Handlung nicht immer ganz stimmig, wie ich finde und manches, was im Verlauf passiert, wirkte nicht ganz realistisch. Was ihm aber sehr gut gelingt, ist die Darstellung der Missstände und der Gewalt. Gerade die Textstellen, in denen junge Mädchen zur Prostitution gezwungen werden, sind schwer zu lesen, aber es ist wichtig, sich einmal mit dem Thema selbst auseinander zu setzen. Schließlich gibt es so etwas heute nach wie vor.
Insgesamt ist ,,Als das Leben unsere Träume fand" ein bedrückendes, aber auch spannendes Buch, welches bestimmt keinen Leser kalt lässt. Gerne empfehle ich es hier weiter.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.10.2018
Ash Princess
Sebastian, Laura

Ash Princess


gut

Als das Königreich Astrea von den Kalovaxianern erobert wird, verliert Theodosia nicht nur ihre Mutter, die Königin, sondern auch ihr Geburtsrecht. Vom Kaiser gedemütigt lebt sie nun als Lady Thora mit im Palast und muss bei Festen stets eine Krone aus bröckelnder Asche tragen. Äußerlich nimmt sie ihr Schicksal an, aber in ihr regt sich immer noch Widerstand... .
Dies ist der erste Band aus einer Reihe um die entmachtete Kronprinzessin Theodosia, die ihrem Volk wieder zur Freiheit verhelfen möchte. Als ich dieses Buch zur Hand nahm, habe ich eine spannende Dystopie mit authentischen Figuren erwartet. Diese Erwartungen wurden zum größten Teil erfüllt, aber die Handlung hat auch einige Schwächen, welche gerade mit der Protagonistin, aber auch mit dem entworfenen Königreich Astrea zusammenhängen.
Während der Geschichte hatte ich immer wieder Probleme mit dem Magiekonzept, dass die Autorin entworfen hat. Scheinbar gibt es in Astrea sogenannte Magiesteine, welche dem Träger Macht verleihen, aber deren Gebrauch wohl sehr gefährlich sein soll. Aus meiner Sicht braucht die Handlung diese sonderbaren Steine nicht und könnte gut darauf verzichten. Manchmal wird so die Geschichte auch unübersichtlich und unterbrochen durch störende Erläuterungen, welche Götzen für welche Magie zuständig sind.
Auch die Protagonistin Theodosia konnte mich nicht vollständig überzeugen. Es wird zwar immer wieder betont, wie viel Mühe sie sich gibt, nicht aufzufallen und dem Kaiser das gebrochene und ungefährliche Mädchen vorzuspielen, aber dabei stellt sie sich sehr ungeschickt an und für mich war ihre Taktik dabei offensichtlich. Umso mehr gewundert habe ich mich, dass sie tatsächlich damit durchkommt und niemand am ganzen Hof sie durchschaut. Allerdings konnte sie mich, je weiter die Handlung voran schritt, doch noch überraschen und mich mit ihrem plötzlich vorhandenen Mut und Furchtlosigkeit doch noch für sich einnehmen.
Eine interessante Figur war für mich noch der Prinz, der aber auch aus meiner Sicht zu spät beweist, dass er Mumm in den Knochen hat und doch mehr kann, als seinem Vater, dem Kaiser, zu gehorchen.
Laura Sebastian schreibt passend für ein Jugendbuch einfach und gut lesbar. Es finden sich aber auch so einige sehr grausame und brutale Szenen im Buch, die der ganzen Handlung einen düsteren und etwas schwermütigen Charakter verleihen und so auch in diese Dystopie passen. Nur wenig gelungen fand ich die sich anbahnende Liebesgeschichte im Buch, die wie in anderen Romanen auch, schnell wieder in der Schiene ,,liebe ich ihn oder will ich doch lieber ihn" landet und damit fast schon klischeehaft ist.
Insgesamt ist ,,Ash Princess" zwar ein unterhaltsamer Auftakt zu einer neuen Reihe, der aber deutlich mehr Potenzial gehabt hätte. Dennoch empfehle ich hier gerne diesen Jugendroman weiter.

Bewertung vom 01.10.2018
Geborgen im Schatten deiner Flügel
Markell, Jan

Geborgen im Schatten deiner Flügel


ausgezeichnet

Anita Dittmann wächst im Dritten Reich in Breslau auf und wird als Halbjüdin abgelehnt und schikaniert. Nur Pastor Hornig und die Christen in seiner Gemeinde kümmern sich um sie und ihre Mutter. Bald schon treffen beide die Entscheidung, Jesus Christus nachzufolgen und ihm in allen Dingen zu vertrauen. Gemeinsam müssen sie Zwangsarbeit leisten, bis schließlich die Mutter nach Theresienstadt deportiert und Anita in ein Arbeitslager geschickt wird... .
In diesem Buch erzählt Anita Dittmann ihre Geschichte und zeigt, wie schlagartig sich für die Juden das Leben mit der Machtergreifung Hitlers veränderte und wie erschreckend wenig Widerstand es aus der Bevölkerung gegeben hat.
Ich habe schon einige Bücher von Holocaustüberlebenden gelesen, aber ich denke, dieses Buch ist noch einmal anders, gerade weil Anita nicht nur von alldem Schrecklichen erzählt, sondern auch von Gottes Führung.
Mich hat sehr beeindruckt, wie stark sich Anitas Leben als Christin verändert und wie sie bald einen scheinbar durch nichts zu erschütterndem Glauben entwickelt, der sie durch alle schlimmen Situationen, von denen sie viele erlebt, hindurch trägt. Selbst im Arbeitslager ermutigt sie andere, betet mit ihnen und spricht über ihren Glauben.
Erwähnen möchte ich hier auch unbedingt Pastor Hornig, von dem ich vor dem Lesen dieses Buches noch nie etwas gehört habe. Er hat sich stark im Widerstand engagiert, sich geweigert, Hitlers Bild auf dem Altar aufzustellen und sich in besonderer Weise um Juden gekümmert, sie gestärkt und für sie gebetet. Ich denke, er hat Anita das größte Geschenk gemacht, indem er nicht nur auf Jesus hingewiesen, sondern sie auch dazu angeleitet hat, eine echte Entscheidung für Christus zu treffen.
Anita Dittmann beschreibt sehr ausführlich die Zustände in Hitlers Reich. Man bekommt richtig Gänsehaut, als sie erzählt, wie das ganze Haus gebangt und gezittert hat, als die Gestapo kam und niemand wusste, bei welcher Familie dieses Mal angeklopft wird. Mich hat auch sehr beeindruckt, dass Anita tatsächlich die Geschehnisse wiedergibt, ohne dabei verbittert oder wütend zu klingen.
Mir persönlich hat dieses Buch wieder einmal gezeigt, wie Gott selbst in den ausweglosesten Situationen eingreifen kann und Wunder tut, gerade da, wo man es nicht vermuten würde.
Insgesamt ist ,,Geborgen im Schatten deiner Flügel" ein wichtiges und sehr bewegendes biographisches Werk, welches ich jedem nur ans Herz legen kann. Noch nach dem Lesen wirkt Anitas Geschichte in mir nach und ich empfehle das Buch hier sehr gerne weiter.

Bewertung vom 29.09.2018
Deutsches Haus, 7 Audio-CDs
Hess, Annette

Deutsches Haus, 7 Audio-CDs


sehr gut

Frankfurt 1963: Die junge Frau Eva arbeitet als Dolmetscherin und wird engagiert, beim Ausschwitzprozess die Aussagen der polnischen Zeugen ins Deutsche zu übersetzen. Von diesem Auftrag ist ihr Freund Jürgen wenig angetan und auch ihre Eltern, die ein gut bürgerliches Wirtshaus betreiben, reagieren seltsam darauf. Doch trotz allem nimmt Eva ihre Arbeit auf und wird mit den ganzen Schrecken des Vernichtungslagers konfrontiert... .
Auf 7 Cds kann man hier das Buch ,,Deutsches Haus" von Annette Hess anhören. Die Autorin hat sich für ihre Geschichte eine scheinbar ganz normale typisch deutsche Familie herausgegriffen und zeigt anhand der Bruhns, wie sehr die Vergangenheit verdrängt wird, bis sie einen schließlich mit Gewalt einholt.
Im Mittelpunkt der Handlung steht die junge Frau Eva, die am Anfang der Geschichte eher ruhig und folgsam wirkt und deren Weg schon als zukünftige Frau des Unternehmers Jürgen Schoormann vorgezeichnet scheint. Doch dann, als sie im Ausschwitzprozess von den vielen Gewalttaten erfährt, die neben den zahllosen Vergasungen geschehen sind, verändert sie sich von Grund auf. Sie legt das ihr immer wieder bescheinigte ,,schwache Nervenkostüm" ab und wagt es, sich selbst ein Urteil zu bilden und ihren eigenen Weg zu gehen, auch wenn das Konsequenzen für sie hat.
Mir hat gefallen, dass die Autorin viele der Aussagen der Zeugen aus dem Lager mit in die Handlung eingebaut hat. Als ich diese gehört habe, war ich tief betroffen und umso schockierter, wie die Angeklagten alle Schuld von sich gewiesen und damit die Opfer verhöhnt haben.
Dieser Roman fasst sehr gut zusammen, wie damals die Bevölkerung auf den Prozess reagierte. Auch stellt Frau Hess sehr deutlich dar, wie Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und das Wegschauen in den 60ern bis heute noch präsent sind und kleingeredet werden.
Das Hörbuch wird von Eva Meckbach gelesen, deren Stimme man sehr gut zuhören kann. Sie betont gut und liest sehr eindrücklich die Zeugenaussagen vor und schafft es, der Geschichte eine besondere Stimmung zu verleihen. Mir viel es oft schwer, mich der dunklen und beklemmenden Atmosphäre der Handlung zu entziehen.
Auch sprachlich ist das Buch herausragend, die Figuren wirken lebensecht und selbst Spannung ist genügend vorhanden.
Insgesamt ist ,,Deutsches Haus" ein außergewöhnliches und wie ich finde auch ein mahnendes Hörbuch, welches an die Gräueltaten in Ausschwitz erinnert und uns zeigt, dass so etwas nie wieder geschehen darf. Gerne empfehle ich die Geschichte hier weiter.

Bewertung vom 28.09.2018
Saubere Luft mit Zimmerpflanzen
Kopp, Ursula

Saubere Luft mit Zimmerpflanzen


ausgezeichnet

Frische Luft möchte wohl jeder in seinem Zuhause haben, aber oft ist uns nicht bewusst, dass Lüften allein nicht alle Schadstoffe beseitigt, die sich oft in Baustoffen und vielen Materialien tummeln. Umso erstaunlicher ist es, dass bestimmte Pflanzen einiges in unserem Alltag bewirken können.
Ursula Kopp zeigt hier in ihrem neuen Buch, dass Zimmerpflanzen nicht nur schön und dekorativ aussehen, sondern auch das Raumklima erheblich verbessern und sogar Giftstoffe aus der Luft filtern können. Sie beruft sich dabei auf die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie der NASA, die beweist, dass bestimmte luftreinigende Pflanzen Kohlendioxid in Sauerstoff verwandeln können und zusätzlich noch Giftstoffe wie zum Beispiel Formaldehyd deutlich reduzieren.
Um selbst nun in den Genuß dieser Vorteile zu kommen, gibt die Autorin viele hilfreiche Tipps zum richtigen Standort und sie erklärt, wie man in jedem Raum des Hauses Zimmerpflanzen integrieren und schön in Szene setzen kann.
Ich persönlich habe beim Lesen dieses Buches viele neue Erkenntnisse gewinnen können und war erstaunt, wie gut und nützlich einige Pflanzen sind. Als besonders hilfreich habe ich auch den Teil empfunden, indem Ursula Koch in verschiedenen Portraits Zimmerpflanzen vorstellt und dabei auch gleich erklärt, für welche Filtereigenschaften sie besonders bekannt sind.
Insgesamt ist ,,Saubere Luft mit Zimmerpflanzen" ein kleines und sehr schön gestaltetes Buch, das wirklich nützliche Tipps und erstaunliche Informationen enthält. Gerne empfehle ich das Buch hier weiter.

Bewertung vom 26.09.2018
Stärker denn je
Rosenkranz, Déborah

Stärker denn je


sehr gut

Die christliche Sängerin Deborah Rosenkranz hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Frauen mit Essstörungen zu unterstützen und auch sonst stark zu machen. Sie selbst hat diesen Kampf gekämpft und gewonnen, doch dann geschieht etwas, das sie wieder völlig aus der Bahn wirft. Eine Liebesbeziehung, die wunderschön begann, entwickelt sich zum Desaster. Wie sie Gott in dieser schweren Zeit erlebt und wie er sie wieder aufgerichtet hat, erzählt sie in diesem Buch... .
Schon auf dem Cover strahlt einem eine hübsche und selbstbewusst wirkende Frau entgegen, die eine positive Ausstrahlung hat. Umso schöner und wichtiger finde ich es, dass Frau Rosenkranz hier in diesem Buch erstaunlich offen davon berichtet, wie sehr der äußere Schein trügen kann und wie sie selbst viele dunkle Stunden erlebt, aber mit Gottes Hilfe überstanden hat.
Deborah Rosenkranz beschreibt hier rückblickend, wie sie ihren Freund kennengelernt hat und mit ihm eine überstürzte Beziehung eingegangen ist. Jetzt im Nachhinein reflektiert sie ihr und vor allem auch sein Verhalten und zeigt, dass sie sich eigentlich schon früh von ihm hätte lösen müssen. Man merkt beim lesen deutlich, dass sie anderen Frauen helfen möchte und deshalb auch so offen schreibt, nichts beschönigt und auch erschreckende Dinge nicht auslässt.
Mich hat sehr beeindruckt, wie Deborah sich in ihrer schweren Stunde an Gott wendet und Halt in seinem Wort sucht. Sie ermutigt auch ihre Leserinnen, Bibelstellen auswendig zu lernen und auch wirklich zu glauben. An ihrem eigenen Leben wird so auch immer wieder sichtbar, dass sich selbst nicht helfen konnte, sondern wirklich nur Gott sie aufgerichtet hat.
Insgesamt ist ,, Stärker den je" ein sehr offenes Buch, indem Deborah Rosenkranz ermutigt, den eigenen Wert in Gottes Augen zu erkennen und so entsprechend auch ein selbstbewusstes Christenleben führen zu können. Gerne empfehle ich das Buch hier weiter.

Bewertung vom 20.09.2018
Nacht über Tanger
Mangan, Christine

Nacht über Tanger


gut

Christine Mangans Roman spielt in den 1950er Jahren in Marokko und versprach vom Klappentext her einen außergewöhnlichen Psychothriller. Anfangs konnte mich die Geschichte noch unterhalten, doch viel zu schnell wird klar, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird und welchen der beiden Frauen man glauben und trauen kann. So ging für mich die Spannung verloren und auch mein Interesse.
Erzählt wird die Geschichte immer wieder im Wechsel aus den Ich-Perspektiven von Lucy und Alice. Dabei werden die Gedanken und Pläne der beiden Frauen offen gelegt und dadurch aus meiner Sicht viel zu viel verraten.
Auch fand ich die Figuren im Roman irgendwie unnatürlich und auch nicht sympatisch. Alice hat offensichtlich in Tanger einen Kulturschock erlitten, traut sich nicht mehr aus dem Haus und führt eine unglückliche Ehe, aus der sie sich nicht befreien kann. Sie wirkte auf mich ziemlich naiv und ich habe mich auch gefragt, warum sie Lucy nach dem, was geschehen ist, überhaupt noch bei sich aufgenommen hat. Allein, dass diese solange bei ihr wohnen darf, fand ich schon nicht realistisch.
Bei Lucy merkt man schnell, dass sie etwas im Schilde führt und sie einen ungeheuren Einfluss auf Alice hat. Im Gegensatz zu ihr bewegt sie sich relativ selbstsicher durch die Stadt und wird schnell mit den Bewohnern und der Lebensweise warm.
Christine Mangan schreibt flüssig, aber hat es nicht geschafft, mich mit ihrem Roman gut zu unterhalten. Die Wendungen kann man hervorsehen und auch bei den beiden Freundinnen merkt man fast zu Beginn schon, wer ,,die Böse" ist. Spannung kam daher kaum auf. Was der Autorin allerdings gut gelingt, ist die Darstellung der Stadt Tanger. Sie schafft es, die Lebendigkeit, aber auch die Andersartigkeit und die kulturellen Unterschiede gut hervorzuheben. So kann man gut verstehen, dass Alice von der ganzen ihr fremden Atmosphäre eingeschüchtert ist und sich zurückzieht.
Insgesamt ist ,,Nacht über Tanger" für mich ein hervorsehbarer und wenig spannender Roman, der außer einer exotischen Atmosphäre nur wenig zu bieten hat. Mein Geschmack wurde jedenfalls nicht getroffen.

Bewertung vom 18.09.2018
Blau Türkis Grün
Guhr, Mareike

Blau Türkis Grün


ausgezeichnet

Ihren großen Traum, einmal um die ganze Welt zu segeln, hat sich die Journalistin Mareike Guhr erfüllt. Viereinhalb Jahre lang war sie unterwegs und hat 143 verschiedene Inseln besucht. In diesem Buch lässt sie den Leser an ihren Erlebnisse teilhaben und berichtet von den verschiedenen Herausforderungen auf dem Schiff.
Mareike Guhr hat hier aus ihrer Weltumsegelung einen wunderschönen Reisebildband gemacht, der viele hochwertige Fotos enthält. Die vielen Texte sind persönlich gehalten und geben einen Eindruck davon wieder, wie sie sich auf den Reisen gefühlt hat und was sie dort erlebt hat. So kann man beispielsweise ihre Begeisterung, als sie die Südseeinseln erreicht, fast spüren und freut sich mit ihr mit.
Insgesamt konnte mich das Buch überzeugen, auch wenn ich selbst nicht segle. ,,Blau Türkis Grün" lädt einfach zum Träumen ein und macht Lust, selbst einmal den einen oder anderen Ort zu besuchen. Gerne empfehle ich diesen Bildband hier weiter.