Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Joschne
Wohnort: Sittensen
Über mich:
Danksagungen: 2919 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1697 Bewertungen
Bewertung vom 26.07.2019
Zehn Stunden tot / Fabian Risk Bd.4
Ahnhem, Stefan

Zehn Stunden tot / Fabian Risk Bd.4


sehr gut

+++Wird dieser Fall ungelöst bleiben?+++
Kommissar Risk steht vor einem Rätsel: Ein Mörder wählt seine Opfer scheinbar zufällig aus. So hinterlässt er keine Spuren. Helsingborg ist nicht mehr der idyllischen Ort an der schwedischen Küste, der er mal war. Während eine Reihe von Morden die Stadt erschüttert, kämpft Kommissar Fabian Risk gegen sein ganz persönliches Leid: Seine Familie droht an seiner Arbeit als Mordermittler zu zerbrechen. Aber sein Job ist sein Leben. Er kann nicht anders und nimmt sich der Aufklärung der Morde an, doch er findet keine Spur. Risk und seine Kollegen ahnen nicht, dass der Täter seine Opfer durch ein Würfelspiel rein zufällig auswählt, genau wie die Mordwaffe und den Tatort. So lassen sich keinerlei Verbindungen zu ihm herstellen. Wird dieser Fall ungelöst bleiben?
Stefan Ahnhem, geboren 1966, ist einer der erfolgreichsten Krimiautoren Schwedens. Seine Bücher sind allesamt Bestseller und preisgekrönt. »10 Stunden tot« ist der vierte Teil seiner beliebten Krimiserie um den Kommissar Fabian Risk. Bevor er begann, selbst Krimis zu schreiben, verfasste er Drehbücher u. a. für die Filme der Wallander-Reihe. Er lebt mit seiner Familie in Kopenhagen.

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 16.07.2019
Gestatten, mein Name ist Cox - Die komplette Serie DVD-Box

Gestatten, mein Name ist Cox - Die komplette Serie DVD-Box


ausgezeichnet

+++Ein Straßenfeger, wie er im Buche steht+++
Der Straßenfeger 'Gestatten - mein Name ist Cox' hatte seine Anfänge in der Hörspielreihe von Rolf und Alexandra Becker, die 1952 einen fulminanten Start im Sendebereich des Nordwestdeutschen Rundfunks hatte. Mehr als acht Millionen Zuhörer saßen allabendlich an ihren Radios und lauschten dieser ersten deutschen Rundfunk-Krimiserie, in der Karl-Heinz Schroth den Kriminalschriftsteller Paul Cox sprach. 1959 folgte eine weitere Staffel. Diesmal übernahm Erwin Linder die Rolle des Paul Cox. Die großen Erfolge der Serie mit ihren spannenden Geschichten führten dazu, dass 1954 bereits ein Kinofilm unter dem Namen 'Gestatten - mein Name ist Cox' über die Leinwände flimmerte. In der Hauptrolle Johannes Heesters. An diesen Kinoerfolg wollte man anknüpfen und verfilmte 1961 - 1965 zwei Staffeln mit insgesamt 26 Folgen unter dem gleichnamigen Titel fürs Fernsehen - diesmal mit dem jungen Günter Pfitzmann in der Rolle des frechen Mr. Cox. Er entsprach mit seiner vorlauten und stets witzelnden Art zwar nicht gerade dem damaligen Bild des strebsamen Bürgers, doch vielleicht machte neben seinem unwiderstehlichen Charme gerade das den Reiz aus, von dem die Kultserie auch über die Jahrzehnte nichts eingebüßt hat.
Fazit: Für Krimi-Nostalgiker ein Muss.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 16.07.2019
Gangsterblues, 6 Audio-CDs
Bausch, Joe

Gangsterblues, 6 Audio-CDs


sehr gut

+++Sehr persönlich und emotional gelesen+++
Die meisten kennen ihn aus dem Kölner Tatort: Dort spielt Joe Bausch seit 1997 den Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth. Dass Bausch aber auch im echten Leben Mediziner ist und über 30 Jahre als Gefängnisarzt, genauer, als Leitender Regierungsmedizinaldirektor in der Justizvollzugsanstalt Werl gearbeitet hat, wissen jedoch die wenigsten.
Sehr persönlich und voller Empathie erzählt Joe Bausch in seinem Buch/Hörbuch " Gangsterblues" von seinen Erfahrungen und Erlebnissen im Knast. Die Protagonisten dieser „Harten Geschichten“, so der Untertitel des Bandes, sind Mörder, Dealer, notorische Betrüger, Vergewaltiger oder haben schwere Raubüberfälle begangen. Und sie alle wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt.
Im Knast haben sie viel Zeit, um sich mit ihren Taten auseinanderzusetzen - und irgendwann wollen sie reden: der verurteilte Mörder und Vergewaltiger über seine angebliche Unschuld, der junge Drogendealer aus Ghana über seinen Weg nach Deutschland und das schmutzige Geschäft mit dem Fußball oder der brutale Frauenmörder, der nach 30 Jahren Haftverbüßung auf keinen Fall entlassen werden will. Sie alle vertrauen sich Joe Bausch an und lassen ihn tief in den Abgrund ihrer Seele blicken. Die besten dieser Geschichten hat Bausch aufgeschrieben und auch als Hörbuch eingelesen.
Fazit: Geschichten, die unter die Haut gehen.
Joe Bausch, Jahrgang 1953, arbeitet als Regierungsmedizinaldirektor in der Justizvollzugsanstalt Werl. Er wurde bekannt als Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth im Kölner "Tatort." Sein Buch "Knast" war bereits ein Bestseller.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.07.2019
Wo der Teufel ruht
Russell, Craig

Wo der Teufel ruht


sehr gut

+++Eine rätselhafte Mordserie im Prag der 30er Jahre+++
In »Wo der Teufel ruht« erzählt Craig Russell vom jungen Psychologen Viktor Kosárek, der im Prag der dreißiger Jahre Zeuge eines Mordversuchs wird. In einer Anstalt soll der Mediziner mit hochgefährlichen Kriminellen arbeiten – an seiner Seite zwei undurchsichtige Forscher und eine Frau, in die er sich sogleich verliebt. Währenddessen geht in Prag die Mordserie weiter. Und plötzlich glaubt Kosárek, den Mörder zu kennen … Russell legt hier einen atmosphärisch dicht erzählten Roman über die Anfänge der Psychologie, eine schicksalhafte Liebe und darüber, wie das Böse in die Welt kommt vor. Craig Russell, Jahrgang 1956, wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, seine Bücher wurden in 23 Sprachen übersetzt. Er lebt in der Nähe von Edinburgh.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 12.07.2019
Die große Hörspiel-Edition, 7 Audio-CDs
Storm, Theodor

Die große Hörspiel-Edition, 7 Audio-CDs


sehr gut

+++Viele Klassiker, die es neu zu entdecken gilt+++
Peitschende Winde, tosende Wellen, raue, dennoch verletzliche Menschen. Der Meister des deutschen Realismus, Theodor Storm (1817–1888), hatte ein besonderes Auge für die Landschaft und die Bewohner der norddeutschen Provinz. Wie keinem anderen gelang es ihm, deren sanfte wie dunkle Seite in seinen Novellen und Märchen einzufangen. Sei es "Der Schimmelreiter" – die düstere Geschichte um den Deichgrafen Hauke Haien –, der lieblich- traurige "Pole Poppenspäler" oder das mystisch-enthobene Märchen "Die Regentrude". Klassiker, die es in dieser Sammlung der großen Hörspiele neu zu entdecken gilt.

Enthält:

"Pole Poppenspäler", BR 1954, mit Christine Kaufmann, Wolfgang Büttner u. a.

"Carsten Curator", SFB 1976, mit Bernhard Minetti, Christian Brückner, Uta Hallant u. a.

"Im Nachbarhause links", SFB 1976, mit Jürgen Thormann, Renate Danz u. a.

"Der Schimmelreiter", DDR 1985, mit Dagmar Manzel, Michael Schweighöfer u. a.

"Die Regentrude", DDR 1989, mit Jörg Schüttauf, Anette Straube u. a.

Mit Christine Kaufmann, Bernhard Minetti, Christian Brückner, Dagmar Manzel und vielen anderen.

(7 CDs, Laufzeit: 6h 2)

Theodor Storm (1817-1888) wurde in Husum an der Ostsee als ältester Sohn einer angesehenen Patrizierfamilie geboren. Er zählt zu den beliebtesten Dichtern des 19. Jahrhunderts, seine Gedichte wie z.B. „Graue Stadt” oder Erzählungen wie „Immensee” und „Der Schimmelreiter” gehören zur klassischen Schullektüre.
Über Sprecher
Christine Kaufmann, geboren 1945, war in zahlreichen Theater-, Film- und Fernsehrollen vom Heimatfilm über Krimis bis hin zu Autorenfilmen zu sehen. Bereits in den 1950er Jahren galt sie als Kinderstar und spielte in Film- und Hörspielproduktionen. In den Jahren 1960 gelang ihr der Sprung nach Hollywood. Bis zum heutigen Tag ist sie die einzige deutsche Schauspielerin, die mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde.

Dagmar Manzel absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Von 1983 bis 2001 gehörte sie dem Ensemble des Deutschen Theaters Berlin an, seither ist sie als freiberufliche Schauspielerin und Sängerin für zahlreiche Theater-, Opern-, TV- und Kinoproduktionen tätig. Für ihre feinsinnige Interpretation außergewöhnlicher Frauenrollen wurde sie mit zahlreichen Preisen geehrt. 2002 wählte sie "Theater heute" zur Schauspielerin des Jahres, sie konnte 2000 und 2006den Deutschen Fernsehpreis, 2004 den Adolf Grimme Preis und 2012 den Deutschen Filmpreis entgegennehmen. Auf großer Kinoleinwand war sie zuletzt in Helmut Dietls "Zettl" (2011) oder in "Die Unsichtbare" (2010) zu bewundern. Die Schauspielerin lebt mit ihrer Familie in Berlin.
Christian Brückner, in Schlesien geboren und in Köln aufgewachsen, ist der wohl berühmteste deutsche Synchron- und Hörbuchsprecher. Das magische Timbre seiner Stimme ist ein Phänomen. Er hat Marlon Brando und Harvey Keitel gesprochen – und natürlich Robert de Niro.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.07.2019
Bitterherz / Kommissar Munch Bd.3
Bjørk, Samuel

Bitterherz / Kommissar Munch Bd.3


sehr gut

+++Eine Leiche im Bergsee+++
Ein alter Mann fährt auf einer einsamen Straße in den norwegischen Bergen. Plötzlich taucht aus dem Dunkeln eine Gestalt auf, und er schafft es gerade noch zu bremsen. Noch unter Schock kann er nicht glauben, was er sieht: Vor ihm steht ein kleiner Junge mit einem Geweih auf dem Kopf. Vierzehn Jahre später wird in einem nahe gelegenen Bergsee eine Leiche gefunden. Die junge Frau trägt das Kostüm einer Balletttänzerin, und am Ufer steht eine Kamera, in deren Linse eine 4 eingeritzt ist. Kommissar Holger Munch und seine Kollegin Mia Krüger stehen vor einem Rätsel. Dann taucht eine weitere Kamera auf - und ein weiteres Opfer ...
Hinter dem Pseudonym Samuel Bjørk steht der norwegische Autor, Dramatiker und Singer-Songwriter Frode Sander Øien. Er veröffentlichte zwei hochgelobte Romane sowie sechs Musikalben, bevor er seinen ersten Thriller »Engelskalt« schrieb, der auf Anhieb ein internationaler Bestseller wurde.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.07.2019
VW Scirocco
Zoporowski, Tobias

VW Scirocco


ausgezeichnet

+++Ein frischer Wind muss her+++
Er gilt als der heißeste Wind, der in den Siebzigern durch den Automarkt wehte und dazu noch bezahlbar war: Der VW Scirocco. Als Ende der Sechziger der gute, alte VW Käfer nicht mehr so gut läuft, muss ein frischer Wind her - die alten Konzepte im Hause Volkswagen haben sich überlebt. Als flottes Sportcoupé aus der Feder von Meister-Designer Giorgio Giugiaro kommt kurz vor dem großen Erfolgsbringer Golf der VW Scirocco auf den Markt. Das leichtfüßig-grazile Coupé verjüngt das Image des größten Herstellers ungemein und bringt ihn auf die Höhe des Zeitgeistes.
Im jüngsten Band der Reihe "Autos, die noch Typen waren" geht es vor allem um die klassischen Serien, die jetzt reif fürs H-Kennzeichen sind und eine treue und bunte Fanszene begeistern. Eine Zeitreise durch fast vier Jahrzehnte Automobil-Geschichte.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.07.2019
Mein Ein und Alles
Tallent, Gabriel

Mein Ein und Alles


sehr gut

MEIN EIN UND ALLES
++++Ein Buch, das man mit angehaltenem Atem verschlingt+++
(Washington Post)
Dieser Roman über ein junges Mädchen hat Amerikas Leserschaft überwältigt und gespalten. Denn Turtle Alveston, so verletzlich wie stark, ist eine der unvergesslichsten Heldinnen der zeitgenössischen Literatur. Sie wächst weltabgeschieden in den nordkalifornischen Wäldern auf, wo sie jede Pflanze und jede Kreatur kennt. Auf tagelangen Streifzügen in der Natur sucht sie Zuflucht vor der besitzergreifenden Liebe ihres charismatischen und schwer gestörten Vaters. Erst als sie ihren Mitschüler Jacob näher kennenlernt und wahre Freundschaft erfährt, beginnt die Befreiung aus seinen Klauen. Gabriel Tallents Debut ist von eindringlicher Wucht und zugleich Zartheit, eine neue Stimme, die niemanden kalt lässt. »Als Leser schlägt einem das Herz bis zum Hals und man hofft nichts inständiger, als dass Turtle durchkommen möge. Intensiv und lebendig.« Marie Claire
Gabriel Tallent, geboren 1987 in New Mexico, wuchs in der Nähe von Mendocino mit zwei Müttern in einem sehr liberalen Umfeld auf. Nach seinem Universitätsabschluss 2010 führte er zwei Sommer lang Gruppen mit Jugendlichen durch die Wildnis der Nordpazifischen Küste. Gabriel Tallent lebt heute in Salt Lake City.
Über Stephan Kleiner (Übersetzer)
Stephan Kleiner, geboren 1975, lebt als literarischer Übersetzer in München. Er übertrug u. a. Geoff Dyer, Michel Houellebecq, Lawrence Osborne und Hanya Yanagihara ins Deutsche.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.06.2019
Der Tod der Präsidentin
Jacobsen, Jan

Der Tod der Präsidentin


weniger gut

+++Gute Ansätze, aber bedarf der Überarbeitung+++
Als sich die Indizien gegen die mordverdächtige Staatsrätin verdichten und gleichzeitig Petersens Jugendliebe nach Hamburg kommt, um ihrer Tochter beizustehen, überschlagen sich die Ereignisse. Am Ende gelingt es Petersen, gleich mehrere sorgsam gehütete Geheimnisse zu lüften…
Jan Jacobsen ist ein Pseudonym. Dahinter steht Dr. Kai Nitschke, der wie sein Protagonist als Richter am Hamburger Landgericht arbeitet. Weil er unter seinem richtigen Namen juristische Fachaufsätze veröffentlicht, hat er für seinen ersten Krimi das Pseudonym gewählt. Aufgewachsen ist Nitschke zwischen Elbe und Weser. Vor dem Eintritt in den Justizdienst arbeitete er mehrere Jahre als Journalist, unter anderem bei Finanztest und bei der Wochenzeitung Die Zeit. Der Tod der Präsidentin ist sein Debütroman.
Persönliche Anmerkung: Die knapp 150 Seiten lesen sich schnell weg. Routinierte Krimikost, schnell geschrieben. Charaktere vorhersehbar.
Positiv: Der Autor verfügt als Richter am Landgericht über Insiderkenntnisse, was Örtlichkeiten und Abläufe bei der Justiz angeht. Allerdings stören die vielen juristischen Anmerkungen im Text den Lesefluss.
Fazit: Zwiegespalten. Autor nicht ohne Talent, an der Ausführung sollte aber noch mal gefeilt werden. Vielleicht beim nächsten Hamburg-Krimi? Es würde einen schon interessieren, wie es mit dem Protagonisten und seiner verzwickten Familiensituation weitergeht...

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 27.06.2019
Die Lieferung
Winkelmann, Andreas

Die Lieferung


sehr gut

+++Wenn sich die Freundin plötzlich nicht mehr meldet+++
Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr - immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein?
Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr.
Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst.
Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben...
Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät...
Andreas Winkelmann, geboren 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldrand nahe Bremen. Wenn er nicht gerade in menschliche Abgründe abtaucht, überquert er zu Fuß die Alpen, steigt dort auf die höchsten Berge oder fischt und jagt mit Pfeil und Bogen in der Wildnis Kanadas.

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.