Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sonnenschein
Wohnort: Schleswig
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 84 Bewertungen
Bewertung vom 31.08.2020
Gipskind
Kögl, Gabriele

Gipskind


ausgezeichnet

Andrea wächst in der engen bürgerlichen Welt der sechziger Jahre auf. Gabriele Kögls Roman zeichnet jedoch nicht nur ein Leben im familiären Korsett nach, sondern vor allem die Entwicklung eines starken Charakters und die gelingende Emanzipation der unterschätzten Bauerntochter zu einer selbstbestimmten jungen Frau.

In "Gipskind" wird das schwierige Leben eines Problemkindes bis zur jungen Erwachsenen aufgezeichnet. Und Gabriele Kögl gelingt dies auf eine interessante und auch spannende Art und Weise. Gleichzeitig emotional und unterhaltsam wird Andrea hier bei ihrer Entwicklung begleitet. Man konnte sich wunderbar in diese recht kleinbürgerliche Welt hineinversetzen. Ein flüssig zu lesender Schreibstil hat ebenfalls zum Gelingen dieses Romans beigetragen. Diese Lektüre werde ich sicher nochmals lesen, denn sie hat mir sehr gefallen.

Bewertung vom 30.08.2020
Die Richterin
Mischkulnig, Lydia

Die Richterin


weniger gut

Gabriele ist Richterin und somit in einer Machtposition. Sie trifft täglich Entscheidungen, die für Menschen von lebensbedeutender Wichtigkeit sind. Denn Gabriele kann Asyl gewähren. Und das bedeutet für die Asylsuchenden: können sie in dem Land, in dem sie Schutz suchen, bleiben?

Das soll hier ein feinsinniger Roman mit unterschwelligem Sog und psychologischem Tiefgang sein. In Lydia Mischkulnigs Roman "Die Richterin" habe ich dies leider vollkommen vermisst. Vielmehr geht es hier um die Geschichte einer Frau, die nun mal vom Beruf Richterin ist. Und hier verliert sich dann auch alles. Es geht hauptsächlich um irgendwelche privaten Dinge, die Ausführungen über ihr Richterdasein gibt es nur am Rande. Und in kurzen, regelmäßigen Abständen kam dann auch schon der nächste Gedankengang. Für mich fehlt in dieser Lektüre einfach der rote Faden. Und das sowie der Schreibstil hat mich auch beim Lesen sehr gelangweilt. Um als anspruchsvolle Literatur zu gelten, dazu gehört für mich mehr. Auch wenn ein wenig zum Nachdenken anregte, hier kann ich keine Empfehlung weiter geben.

Bewertung vom 09.08.2020
Der Fall Sartory / Kommissar Ingo Behrends Bd.8
Lange, Roland

Der Fall Sartory / Kommissar Ingo Behrends Bd.8


ausgezeichnet

Das Mordsharz-Festival feiert sein 10-jähriges Bestehen. Und der neue Stern der deutschen Krimiszene Carolin P. Sartory gehört der hochkarätigen Reihe der Krimi-Prominenz an. Frau Sartory wird sehnsüchtig von Organisatoren, Fans, Presse und denen, die ihr nicht wohlgesonnen sind, erwartet. Aber zu der Veranstaltung erscheint sie nicht. Sie ist spurlos verschwunden. Wird das ein Fall für Ingo Behrends?

Roland Lange hat mit "Der Fall Sartory" einen weiteren Harz-Krimi um den Kommissaren Behrends abgeliefert. Für mich war dies jedoch mein erster Fall, der mich in den Harz geführt hat. Der Autor hat die Protagonisten sehr bildlich beschrieben und die Arbeit der Kriminalpolizei sehr gut für mich dargestellt. Der Lesestoff hatte einen durchgängigen Faden und war auch flüssig zu lesen. Die aufgebaute Spannung hat den Krimi auch interessant gemacht. Sicherlich werde ich ihn nochmals lesen, denn er hat mir sehr gefallen.

Bewertung vom 06.08.2020
Unter Verdacht
Steen, Erin J.

Unter Verdacht


sehr gut

Wer will nicht an das Gute im Menschen glauben? Emi Moorkamp tut dies! Und obendrein wünscht sie sich nichts mehr als mit Yoga ihren Unterhalt zu bestreiten. Das ist ihre Leidenschaft, ihr Leben! Dann verhindert der Tod eines Fitnesstrainers diesen Plan und sei wird schnell zu einer Hauptverdächtigen bei diesem Mord. Verheerend für ihren Ruf als Yogi wird auch noch etwas gefunden, das sie eindeutig mit dem Fall in Verbindung bringt. Das könnte eigentlich nicht sein, aber Emi bekommt unerwartete Hilfe. Und dann kommt ihe der tatsächliche Mörder sehr nahe.

Erin J. Stehen hat mit "Unter Verdacht" einen entsprechend spannenden Cosy-Krimi geschrieben. Sympathische Protagonisten versuchen einen Mörder zu identifizieren. Dieser Fall ist locker und flüssig zu lesen und eine gute und frische Lektüre. Die Handlung ist nachvollziehbar und als interessante Unterhaltung empfehlenswert. Dieser Krimi hat mir als entspannender Lesestoff sehr gefallen.

Bewertung vom 05.08.2020
Schicksalssterne
Lark, Sarah

Schicksalssterne


sehr gut

Mit "Schicksalssterne" hat Sarah Lark eine interessante Geschichte vor dem Hintergrund des ersten Weltkrieges geschrieben. Wie gewohnt ein lesenswerter und unterhaltsamer Roman. Die Protagonisten waren durchweg auf ihre Art interessante Charaktere. Liebe und Drama kam hier auch nicht zu kurz. Leider waren für mich einige Abschnitte doch zu langatmig geraten. Wiederum Anderes erschien mir wie aus dem Hut gezaubert, zu realitätsfern. Nichts desto Trotz war der Unterhaltungseffekt dieses Romans gegeben. Auch wenn es nicht zu den stärksten Büchern von Sarah Lark zu zählen ist, kann man ihn doch empfehlen.

Bewertung vom 03.08.2020
Ein Mann der Kunst
Magnusson, Kristof

Ein Mann der Kunst


ausgezeichnet

Einige Mitglieder eines Museum-Fördervereins plant einen zusätzlichen Museumsbau, der sich ausschließlich dem Werk des noch lebenden Künstlers KD Pratz widmen soll. Er ist weltberühmt, sich jedoch verweigert und schon vor langer Zeit aus der Öffentlichkeit zurück gezogen hat. Aber nun ist dem Museums-Direktor ein Coup gelungen: ein Treffen der Kunstfreunde mit dem Maler soll stattfinden. Diese Kennenlernen zwischen den Parteien soll auf der Burg des KD Pratz passieren. Die Kunstfreunde fühlen sich natürlich sehr geehrt, verlieren nach der Begegnung mit dem Künstler aber nach und nach die Beherrschung. Pratz zeit den Gästen ihre Welt und seine Eigene auf.

Ein überaus unterhaltsamer und feinsinniger Roman, der die Höhen und Tiefen des Kulturbetriebes aufzeigt. Kristof Magnusson ist mit diesem Roman ein kurzweiliges und auch heiteres Buch gelungen. Die unterschiedlichen Protagonisten fügen sich alle wunderbar in das Geschehen um sie herum ein. Ein lockerer Schreibstil hat diese Geschichte zu einem Lesegenuss gemacht. Ein wirklich sehr gute Unterhaltung und große Freunde, die ich beim Lesen verspürte.

Bewertung vom 02.08.2020
Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2
Läckberg, Camilla

Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2


sehr gut

Ja, Faye hat es geschafft: der verhasste Ex-Mann Jack im Gefängnis, ihr Unternehmen äußerst erfolgreich. Und sie hat sich in Italien ein neues Leben aufgebaut. Doch die Vergangenheit holt sie wieder ein. Jack ist geflohen und damit ist nicht nur Faye in Gefahr. Alles droht nun zu zerfallen und sie muss sich dagegen wehren. Doch Faye hat Hilfe durch enge Vertraute, denn sie muss auch diejenigen beschützen, die sie liebt. Und sie ist durchaus bereit Grenzen zu überschreiten.

In "Wings of Silver" - die Rache einer Frau ist schön und brutal - lässt die Autorin Camilla Läckberg die Protagonistin Faye um Familie und Unternehmen kämpfen. Und ihr Gegner ist nicht nur ihr Ex-Mann, der entflohene Sträfling. Und dann wird noch eine tragische und dramatische Familiengeschichte in Vergangenheitsform mit eingeflochten. Wie dies mit dem aktuellen Geschehen um Faye zusammenhängt, kann man sich jedoch recht schnell zusammen reimen.

Insgesamt wieder ein spannendes Buch, das die Autorin hier abgeliefert hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und interessant zu lesen. Ich kenne den ersten Band dieser Serie nicht, konnte mich aber recht zügig in das Geschehen hinein finden, der Roman ist in sich abgeschlossen. Diese Geschichte kann ich gerne weiter empfehlen, denn sie war spannend, dramatisch und interessant und hat mir sehr gefallen.

Bewertung vom 25.07.2020
Willkommen im Flanagans / Das Hotel unserer Träume Bd.1
Hellberg, Åsa

Willkommen im Flanagans / Das Hotel unserer Träume Bd.1


weniger gut

Silvester 1959: Im Londoner Luxushotel Flanagans wird groß gefeiert. Und mittendrin die umschwärmte Besitzerin Linda Lansing. Das traditionelle Hotel wird von ihr, seit dem Tod des Vaters, allein geleitet. Der Ruhm des Flanagans wurde durch den Kampfgeist Lindas noch gesteigert. Aber auf dem Weg dorthin hat sie die Liebe vernachlässigt. Dann bringt das neue Jahr einen Mann, der das Herz von Linda höher schlagen lässt. Aber es gibt auch noch eine Bedrohung, die alles kosten könnte, auch ihr Hotel.

Åsa Hellberg hat mit „Das Hotel unserer Träume“ den Auftakt zu einer Saga um das berühmte Hotel Flanagans geschrieben. Leicht und locker wird über Dramen, Liebe und Intrigen berichtet. In gelegentlichen Rückblenden erfahren wir auch etwas über Lindas Beginn als Hotelchefin. Zu bemängeln wäre, das alles sehr oberflächlich abgehandelt wurde. Gelegentlich hatte ich durchaus das Gefühl, die Autorin packt immer wieder neue Personen und Dramen in das Geschehen hinein, um die Geschichte irgendwie interessanter zu machen. Das hat bei mir leider das Gegenteil bewirkt. Es wurde einfach zu viel nur angerissen aber nichts richtig zu Ende gebracht. Das ist schade, denn die Geschichte an sich hat doch Potential gehabt. Nichts desto trotz, ein netter Roman, wenn man keinerlei Ansprüche stellt.

Bewertung vom 14.07.2020
Kann Gelato Sünde sein?
Hennig, Tessa

Kann Gelato Sünde sein?


sehr gut

Das Schicksal vieler Dörfer droht nun auch einem kalabrischen Dorf. Es wird von der Landkarte verschwinden, denn die jungen Leute ziehen von hier fort. Der Bürgermeister hat eine clevere Idee: er verbietet einfach den Bewohnern das Sterben und befiehlt eine gesunde Lebensweise und Sport. Dass das den Leuten nicht unbedingt gefällt kann man verstehen. Ein Engel namens Emilia Bäumle will dem Dorf ihre Schwarzwälder Kirschtorte ans Herz legen. Da bekommt der Bürgermeister natürlich Tobsuchtsanfälle und zieht in den Kampf gegen Emilias Konditorei. Doch auch Emilia gibt nicht so einfach auf.

"Kann Gelato Sünde sein" ist mein erstes Buch, das ich von Tessa Hennig gelesen habe. Mit einem humorvollen Schreibstil und einer spannenden und emotionalen Handlung hat mich das Buch von der ersten Seite an überzeugt, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Das lag auch an den sympathischen Protagonisten, die sehr detailreich und lebendig ausgearbeitet wurden. Und dann wurde natürlich noch mit dem ein oder anderen italienischen Klischee gespielt. Letztendlich ist es eine wunderbar kurzweilige und unterhaltsame Lektüre

Bewertung vom 11.07.2020
HOLIDAY Reisebuch: Die schönsten Wochenendtrips - 52 überraschende Städte für Entdecker (eBook, ePUB)
Schumm, Moritz

HOLIDAY Reisebuch: Die schönsten Wochenendtrips - 52 überraschende Städte für Entdecker (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Was gibt es schöneres, als ein Kurzurlaub am Wochenende. Den Alltag vergessen und Neues kennen lernen. 52 überraschende Städte warten hier auf ihre Entdecker. Wie wäre eine Auszeit in Stuttgart, Breslau oder Manchester? Bei dieser Fortsetzung des Bestsellers "Die schönsten Wochenendtrips - 52 Top-Ziele in Europa" werden Städte abseits ausgetretener Pfade vorgestellt.

Der Inhalt dieses Buches ist übersichtlich in die Kategorien Deutschland, Westeuropa, Mittel- und Südosteuropa, Nord- und Osteuropa und Südeuropa eingeteilt. Jede Stadt wird erst einmal kurz allgemein vorgestellt. Dann folgen einige Sehenswürdigkeiten, bei denen auch Öffnungszeit, Eintritt, Anschrift und Web-Auftritt vermerkt sind. Ausgesuchte Übernachtungsmöglichkeiten unterschiedlichster Preislage und weiterführende Informationen werden auch vorgeschlagen. Ebenso ist ein Innenstadtplan abgedruckt, auf dem auch die Lage der Sehenswürdigkeiten und Hotels vermerkt sind. Es gibt noch Hinweise auf die beste Reisezeit und die Reisedauer.

Insgesamt hat mir dieser Reise-Führer sehr gefallen. Die von Moritz Schumm geschriebenen Texte sind angenehm und flüssig zu lesen. Die wunderschönen Bilder machen Lust, sofort einen Wochenendtrip zu unternehmen. Die Auswahl der vorgestellten Städte gefällt mir sehr, auch wenn ich die ein oder andere Stadt bereits kenne. Sicher werde ich noch einige der Vorschläge wahrnehmen.