Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Bücherfreundin :-)
Wohnort: am Rhein
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 85 Bewertungen
Bewertung vom 01.07.2018
Fräulein Apfels Geheimnis / Das Hotel der verzauberten Träume Bd.1
Mayer, Gina

Fräulein Apfels Geheimnis / Das Hotel der verzauberten Träume Bd.1


ausgezeichnet

Die Geschichte ist ganz wunderbar geschrieben. Die Sprache ist auch für Leseanfänger sehr gut verständlich, einzig einige Namen waren für uns etwas gewöhnungsbedürftig (beispielsweise Joëlle, Lancelot, Agathe). Das Buch lässt sich auch prima vorlesen; die Kapitel haben eine angenehme (Vorlese-)Länge.

Die Geschichte fanden wir spannend: Ein richtiger Luxus-Urlaub soll es werden und dann landen Joëlle und ihre Familie statt in Karbutz im Beach-Club Superior in Korbutz. Und zwar in der - nicht nur auf den ersten Blick- sonderbaren Pension von Fräulein Apfel. Verschiedene Umstände verhindern immer wieder eine Abreise Richtung Luxus-Urlaub. Und die Kinder versuchen in der Zwischenzeit dem Geheimnis der Pension auf den Grund zu gehen. Sie finden heraus, dass in der Pension Traumfänger hergestellt werden, die Alpträume einfangen sollen. In ihrer Neugier fängt sich Joëlle solch einen Alptraum ein. Sie träumt jetzt jedesmal von einem Schiffsunglück. Den Albtraum wieder loszuwerden ist allerdings gar nicht so einfach.... Zum Schluss gefällt es allen so gut in Korbutz, dass der Luxus-Urlaub sausen gelassen wird und statt dessen die restlichen Ferien an der Ostsee in Fräulein Apfels Pension verbracht werden.

Freundschaft und Ehrlichkeit, Träume und Alpträume spielen hier eine zentrale Rolle und werden sehr schön für Kinder thematisiert. Es handelt sich um den ersten Band, welcher aber in sich abgeschlossen ist.

Fazit: Ein sehr schönes Buch, welches meines Erachtens auch schon für Kinder ab 7 Jahren geeignet ist. Wir empfehlen es gerne weiter und vergeben 5 traumhafte Sterne. Uns hat die Geschichte so gut gefallen, dass der zweite Teil direkt auf den Wunschzettel gewandert ist.

Bewertung vom 14.06.2018
Wir sehen uns im Sommer
Hellberg, Åsa

Wir sehen uns im Sommer


ausgezeichnet

Das Buch „Wir sehen uns im Sommer“ ist ein toller Roman über eine Freundschaft von vier Frauen über den Tod hinaus und die Liebe. Es handelt sich um den Nachfolgeband zu „Die Sommerfreundinnen“; er ist aber in sich abgeschlossen und ohne Vorkenntnisse lesbar.

Sonja ist mit Mitte 40 verstorben; sie wünscht sich von ihrem drei Freundinnen, dass sie ihre Asche rund um die Welt verstreuen. Dazu hat sie ihnen Briefe geschrieben, in denen sie ihre Liebesgeschichte erzählt, die selbst ihren besten Freundinnen unbekannt war. Sieben Jahre nach ihrem Tod beginnt eine emotionale Reise und die Freundinnen lernen nicht nur ihre Freundin Sonja aus einem anderen Blickwinkel kennen; jede kämpft momentan mit eigenen Problemen, aber auch da hilft ihnen die Reise. Aber lest selbst...

Der Schreibstil ist super, das Buch lässt sich toll lesen. Insbesondere die Briefe, die die Freundinnen auf der Reise bekommen sind sehr emotional. Mehr als einmal sind mir die Tränchen gekullert. Aber die Geschichte ist auch sehr spannend; beispielsweise verunglücken die drei Freundinnen auf einem Zwischenhalt in Norwegen. Die Freundinnen sind sehr unterschiedlich; aber ich fand sie alle sehr sympathisch. Jede einzelne bereichert die Freundschaft durch ihre Eigenschaften; sie ergänzen sich super. Man spürt die Verbundenheit der Freundinnen, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind, so sind sie doch immer für einander da. Die Beschreibung der Orte, an die die Freundinnen gereist sind, haben mir auch sehr gut gefallen.

Fazit: Ein tolles Buch. Von mir bekommt das Buch 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 09.06.2018
Wo die Dünen schimmern / Nordsee-Trilogie Bd.2
Koelle, Patricia

Wo die Dünen schimmern / Nordsee-Trilogie Bd.2


ausgezeichnet

Es handelt sich bei dem Buch um dem zweiten Teil der Nordsee-Trilogie von Patricia Koelle. Das Buch ist in sich abgeschlossen und ohne Vorkenntnisse lesbar.

Jessieanna lebt in Amerika. Sie hatte im Kindesalter Leukämie und nun hat sie seit einiger Zeit einen schlimmen Husten. Ihr Vater, der ursprünglich von Amrum kommt, möchte, dass sie sich mittels der guten Nordseeluft auskuriert. Aber eigentlich möchte Jessieanna nicht: ihre Hochzeit mit Ryan steht an, sie arbeitet an einer Lotion, die nicht nur äußerlich wirken, sondern auch die Seele berühren soll, ihre beste Freundin ist schwer erkrankt und im übrigen kennt sie die Verwandtschaft auf Amrum ja auch gar nicht. Aber sie lässt sich darauf ein und wird belohnt: auf Amrum wird sie nicht nur gesund, sie lernt auch viele liebenswerte Menschen kennen, und kommt auch dem Geheimnis des Töveree - eines leuchtenden Fisches, dessen Legende sie schon seit der Kindheit kennt und der ihr in schweren Zeiten immer Mut gemacht hat - weiter auf die Spur. Was alles geschieht, müsst ihr allerdings selber lesen.

Das Buch lässt sich super lesen. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil; eine Besonderheit in diesem Buch ist, dass Jessieanna Gerüche nicht nur riecht sondern auch als Farben sieht. Es ist toll dies zu lesen; die Erzählungen sind richtig plastisch; es war mir als sehe ich die Farben selbst! Sehr gelungen.

Die Geschichte spielt überwiegend in der Gegenwart; und enthält aber einzelner Kapitel mit Rückblicken in die Kindheit von Pinswin, dem Vaters von Jessieanna. Die Zeitwechsel sind sehr gut gekennzeichnet und haben die Geschichte sehr bereichert. Es war interessant von dem jungen Pinswin zu lesen. Dadurch hat man manche Dinge die in der Gegenwart passieren mit andren Augen und Wissen sehen können.

Die Charaktere sind allesamt sehr liebenswert, auch oder insbesondere weil manche einfach ihre Ecken und Kanten haben. Jessieanna ist eine starke Frau; mutig und wenn sie etwas interessiert, will sie dem auch auf dem Grund gehen. Sie war mir sehr sympathisch und ich habe sie sehr gerne nach Amrum begleitet. Ich fand es schön zu lesen, wie sie sich dem Abenteuer „Amrum“ öffnen konnte und sie hat viele lieben Menschen dadurch gewonnen. Mein Lieblingscharakter ist - Jessieanna Onkel - der alte Skem. Er ist etwas brummelig und nicht sehr redselig, aber hinter seiner rauen Schale steckt ein weicher Kern. Insgesamt trifft man auf recht viele Charaktere und jede hat ihre eigene kleine Besonderheit; teilweise sind die Charaktere auch schon aus Band 1 bekannt oder aus der Ostseetrilogie der Autorin. Ich finde es ganz wunderbar, in Folgebänden auf „alte Bekannte“ zu treffen. Aber wie oben bereits geschrieben, muss man die vorherigen Bücher nicht gelesen haben.

Die Landschaftsbeschreibungen sind ganz traumhaft! Zu gerne wäre ich direkt mit Jessieanna nach Amrum gereist.

Fazit: Mir hat das Buch ganz wunderbar gefallen und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen! Von mir gibt es 5 schimmernde Sterne.

Bewertung vom 21.05.2018
Ohne ein einziges Wort
Walsh, Rosie

Ohne ein einziges Wort


ausgezeichnet

Rosie Walsh hat mit ihrem Roman „Ohne ein einziges Wort“ ein wunderbares Werk geschaffen. Ich bin ganz in dem Buch versunken und habe die über 500 Seiten an einem Wochenende gelesen. Das Buch hat mich so in den Bann gezogen; ich musste einfach wissen wie es ausgeht. Aber von vorne:

Sarah lernt Eddie kennen. Für beide ist es was besonderes und nach sieben Tagen, als bei Eddie ein Urlaub ansteht, müssen sie sich trennen. Sarah ist verliebt, Eddie auch und verspricht sich zu melden. Aber das Telefon bleibt stumm. Auch auf allen anderen Kanälen meldet er sich nicht. Sarah kann ihn nicht einfach vergessen, es war zu intensiv. Angetrieben von der Angst, ihm muss was schlimmes passiert sein, geht sie auf die Suche. Und so manches mal, scheint alles anders als es wirklich ist. Was alles passiert und ob Sarah Eddie findet, müsst ihr selber lesen...

Der Schreibstil ist ganz wunderbar. Die Sprache ist klar, einfach und bildlich; ich konnte mir alles super vorstellen. Die Emotionen werden sehr gut rübergebracht. Mich hat die Geschichte komplett gefesselt und durch einige Wendungen ist sie von Anfang bis Ende sehr spannend. Das Ende ist wunderbar und passt sehr schön zu diesem tollen Buch.

Fazit: Für mich ein absolutes Highlight. Ich kann das Buch sehr empfehlen und hoffe es gibt bald noch mehr von Rosie Walsh zu lesen.

Bewertung vom 04.05.2018
Eine Liebe in Apulien
Grementieri, Sabrina

Eine Liebe in Apulien


ausgezeichnet

Viola erbt von ihrer Großmutter ein einsam gelegenes Anwesen in Apulien. Sie träumt davon es umzubauen und daraus ein Urlaubsparadies zu machen. Doch irgendwie kommt alles anders als geplant; es passieren seltsame Dinge und zu allem Überfluss verliebt sie sich auch noch in einen bereits vergebenen Mann. Wie die Geschichte weitergeht und was Viola noch alles passiert müsst ihr allerdings selbst lesen.

Der Schreibstil ist wunderbar; ich konnte ganz in der Geschichte versinken. Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen. Die Geschichte ist nicht nur romantisch sondern auch ganz schön spannend.

Die Charaktere sind gut beschrieben, ebenso wie die Landschaft; ich konnte mir alles wirklich gut vorstellen und nur zu gerne hätte ich aufgrund der wunderbaren Landschaftsbeschreibungen die Koffer gepackt und wäre nach Apulien gereist.

Das Ende hat mir sehr gefallen und bildet einen gelungenen Abschluss dieser wunderbaren Geschichte.

Fazit: Ein sehr gelungenes Buch, welches ich auf jeden Fall empfehlen kann. Ich habe das Lesen sehr genossen; von mir bekommt das Buch 5 Sterne.

Bewertung vom 30.04.2018
Vanille, Erdbeer und Magie / Der zauberhafte Eisladen Bd.1
Schmidt, Heike E.

Vanille, Erdbeer und Magie / Der zauberhafte Eisladen Bd.1


ausgezeichnet

Auf den ersten Blick scheint bei Familie Sonntag und Elli alles normal zu sein, naja fast: Hühner auf der Dachterasse und in der Wohnung hat wahrscheinlich nicht jeder. Und wenn sie dann auch noch so lustige Namen haben wie „Ente“, „Picksel“ und mein Favorit: „Lady Gacker“ ist vllt doch nicht alles so ganz normal. Aber das ist noch nicht alles: Großvater Nonno besitzt einen Eisladen und stellt die tollsten Eiskreationen her; aber Elli merkt sehr schnell, dass hier was nicht mit rechten Dingen zugeht. Und dann kommt sie dem Geheimnis auf die Spur. Was genau sie rausfindet und was so alles passiert, dass müsst ihr allerdings selber lesen.

Das Buch ist locker, leicht und total witzig geschrieben. Es lässt sich prima selber lesen und auch vorlesen. Die Kapitel sind teilweise recht lang; haben aber immer sehr treffende und teils lustige Überschriften. Gut hat mir gefallen, dass an den passenden Stellen einige italienische Wörter eingebunden sind; der Großvater ist Italiener. Die Illustrationen sind ganz zauberhaft; es hätten für uns sogar gerne ein paar mehr sein dürfen.

Die Geschichte hat uns richtig gut gefallen; ich war insbesondere von den Eissorten sehr angetan. Sehr gerne hätte ich die Kreationen von Nonno auch mal probiert. Wir würden gerne mehr vom „magischen Eisladen“ lesen und warten jetzt sehnsüchtig auf Band 2. Wichtig zu erwähnen ist mir noch, dass die Geschichte aus dem ersten Band in sich abgeschlossen ist.

Kindermeinung (7 Jahre):
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und am besten die Szene mit der Spinne, als Elli an den Schlüssel kommen wollte. Toll fand ich das Eis.

Fazit:
Ein zauberhaftes - oder besser gesagt magisches - Buch, welches wir sehr empfehlen können; von uns ganz klar 5 Sterne!

Bewertung vom 27.04.2018
Das verflixte neue Schuljahr / Ellas Welt Bd.1
Costain, Meredith

Das verflixte neue Schuljahr / Ellas Welt Bd.1


ausgezeichnet

In diesem wunderschönen Buch erfahren wir etwas über Ellas neues Schuljahr. Erzählt wird die Geschichte in Tagebuchform. Das hat uns zusammen mit der tollen Schriftart (die i-Pünktchen sind kleine Herzen) sehr gut gefallen. Auch, dass ab und zu ein Wort durchgestrichen war oder Ella angefangen hat zu schreiben, dann unterbrochen wurde und später weitergeschrieben hat sowie die tollen Illustrationen, haben alles sehr authentisch wirken lassen. Wir hatten den Eindruck wirklich in einen „echten“ Tagebuch zu lesen.

Die Geschichte ist super; einfach „aus dem Leben gegriffen“. Die „typischen Probleme“ zu Schuljahrsbeginn kennen wir wahrscheinlich alle: welcher Sitzplatz ist der beste, wer wird die Sitznachbarin und wie ist die neue Lehrerin? All das ist aufregend. Ella - die Hauptperson - ist ein normales, sympathisches und lustiges Mädchen, das am Ende des Buches richtig Mut zeigt und sich nicht zu einer Mutprobe drängen lässt, die sie nicht machen möchte. Das war schön zu lesen und eine wichtige Botschaft für Kinder „nein“ zu sagen, sich nicht drängen zu lassen, wenn man etwas nicht möchte und das Bauchgefühl einem sagt, dass es falsch wäre, das jetzt zu tun.

Das Buch ist auch schon für Leseanfänger geeignet.

Kindermeinung (7 Jahre):
Mir hat das Buch gut gefallen. Ich habe es selbst vorgelesen. Die Herzchen waren süß. Super gefallen hat mir wie mutig Ella war und der B-Ball-Hit. Ich will noch die anderen Bücher von Ella lesen.

Fazit:
Uns hat das Buch ganz wunderbar gefallen und bekommt daher von uns 5 Sterne! Wir lesen jetzt noch die weiteren Bände.

Bewertung vom 23.04.2018
Vier Pfoten am Strand / Lichterhaven Bd.2
Schier, Petra

Vier Pfoten am Strand / Lichterhaven Bd.2


ausgezeichnet

Nachdem ich Band 1 der Reihe gelesen habe und so richtig begeistert war, konnte ich es kaum erwarten mich erneut auf die Reise in das beschauliche Nordseedörfchen Lichterhaven zu machen und habe sehnsüchtig auf Band 2 gewartet. Aber vorne weg: Sowohl Band 1 als auch Band 2 sind in sich abgeschlossen und sind ohne Vorkenntnisse lesbar.

Der Schreibstil ist wunderbar; das Buch lässt sich super lesen, ist lustig und unterhaltsam und hat mich direkt ganz in den Bann gezogen. Am liebsten hätte ich aufgrund der tollen Beschreibungen die Koffer gepackt und mich auch dorthin begeben. Die Charaktere sind klasse; sie werden schön beschrieben und so manche haben auch einfach ihren Ecken und Kanten und Eigenheiten. Das ist ganz wunderbar und erfrischt die Geschichte sehr.

Was mir sehr gut an der Reihe gefällt ist, dass immer ein Hund mit im Mittelpunkt steht. Und was soll ich sagen: Boss, eine American Bulldogge, welche von Ben aus wirklich schlechten Zuständen beim Vorbesitzer gerettet wurde, ist der absolute Knaller der Geschichte. Immer wieder darf man an den Gedanken von Boss teilhaben. Das hat mir - wie auch schon im ersten Band - besonders gut gefallen. Das gibt dem Buch nochmal ein gewisses Extra und ich kann euch sagen, es ist teilweise sowas von lustig zu lesen, was Boss denkt und wie er auf die Menschen reagiert. Man muss Boss einfach gernhaben!

Die Story insgesamt hat mir sehr gut gefallen! Verraten möchte ich aber vom Inhalt nichts. Das müsst ihr schon selbst lesen! Ein wahrlich tolles Buch. Gekonnt schafft es Petra Schier die Emotionen rüberzubringen und den Leser Teil der Geschichte werden zu lassen.

Fazit: Ein wunderbares und deshalb sehr empfehlenswertes Buch!

Bewertung vom 02.04.2018
NACHTWILD
Phillips, Gin

NACHTWILD


ausgezeichnet

Joan besucht mit ihrem Sohn Lincoln den Zoo. Der Zoo schließt bald, alle begeben sich Richtung Ausgang; doch dort wird geschossen. Tote und Verletzte liegen auf dem Boden... Joan hat nur einen Impuls: sie muss ihren Sohn beschützen. Sie nimmt den vierjährigen Lincoln auf den Arm und läuft um ihr beider Leben. Zuflucht finden sie in einem leeren Gehege. Doch wie geht es weiter? Lest selbst...

Die ganze Story spielt in einem Zeitraum von 3-4 Stunden und wird aus Sicht von Joan, einem Täter und noch zwei weiteren Personen erzählt. Das Tempo so könnt ihr euch vorstellen ist hoch; es ist total spannend, die Spannung bleibt auch durchgehend erhalten und gegen Ende wird noch „eine Schippe draufgelegt“. Öfters ist mir der Atmen weggeblieben; ich habe schwer mitgefiebert. Joan ist wahrlich eine Löwenmutter; ihre größte Sorge gilt ihrem vierjährigen Sohn und seinem Schutz. Zwischendurch gerät sie aber auch in einen Gewissenskonflikt: einer andren Mutter mit Baby helfen und sich dabei selbst bzw. das eigene Kind in Gefahr bringen? Schwierige Entscheidungen die Joan binnen Sekunden treffen muss. Als sie gegen Ende in allergrößter Gefahr schweben, mobilisiert sie ihre letzten Kräfte...

Fazit:
Der Thriller ist sehr spannend und ich kann ihm auf jeden Fall empfehlen. Lesenswert.

Bewertung vom 11.03.2018
Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!
Diaz, Morena

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!


sehr gut

„Love your Body“ von Morena Diaz ist ein Buch darüber seinen Körper so zu lieben wie er ist, achtsam mit sich umzugehen und sich nicht (nur) über sein Gewicht zu definieren.

Die Autorin erzählt sehr anschaulich, offen und ehrlich von ihren „Gewichtsproblem“ und ihrer Esstörung und auch davon, wie ein Umdenken bei ihr eingesetzt hat und sie angefangen hat sich so anzunehmen und zu lieben wie sie ist. Für die Leser hält die Autorin neben ihrer Geschichte viele Kapitel mit Ratschlägen zu der Thematik bereit. Außerdem werden in kurzer Form weitere Geschichten von anderen Frauen erzählt, die das Ganze ergänzen und bereichern. Das Buch ist eine Mischung aus Erzählung und Ratgeber und hat mich sehr zum Nach- und Umdenken angeregt: Es kommt doch wirklich weder auf das Gewicht noch die Kleidergröße an. Darüber sollten wir uns nicht definieren, sondern uns so annehmen und lieben wie wir sind und unser Leben bewusster leben. Das Buch ist voller wertvoller Messages für einen liebevolleren Umgang mit sich selbst. Aber lest selbst...

Fazit: Das Buch ist gelungen und regt zum Nach- und insbesondere auch zum Umdenken an. Ich kann es weiterempfehlen.