Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Leseschneckchen555
Wohnort: NRW
Über mich:
Danksagungen: 13 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 89 Bewertungen
Bewertung vom 13.02.2020
Vorsätzlich verliebt / Duty & Desire Bd.1
Bailey, Tessa

Vorsätzlich verliebt / Duty & Desire Bd.1


ausgezeichnet

Ever ist selbstbewusst und weiß, was sie will. Charlie liebt seinen Job und tut alles dafür. Beide sind sich ziemlich einig in dem was sie wollen, nämlich Sex ohne eine Beziehung. Sie begegnen sich in einer Bar und es funkt gewaltig. Ihre kurzen Verabredungen danach laufen bestens, denn es wird nicht viel geredet, sondern nur gevögelt. Ever zieht all das mit den Männern immer so durch und niemals länger als einen Monat. Doch als dieser um ist, möchte sie eigentlich gar nicht damit aufhören, sich mit Charlie zu treffen. Ihm geht es nicht anders, denn ihre Abmachung ist sowas von perfekt. Charlie kann sich in aller Ruhe auf seinen Job als angehender Polizist konzentrieren und nebenbei den besten Sex mit dieser umwerfenden Frau genießen.
Als eines Tages Evers Mutter vor der Tür steht und ihrer Tochter etwas offenbart, das all ihr Denken und Handeln ins Wanken bringt, möchte Ever ihr Leben verändern. Endlich hat sie die Möglichkeit sich ihrer Mutter zu nähern. Ever möchte, dass ihre Mutter stolz auf sie ist. Deshalb wird sie von nun an damit aufhören, sich auf Abenteuer einzulassen. Stattdessen wird sie den Rat ihrer Mutter befolgen und nach dem Mann fürs Leben suchen. Allerdings muss sie dafür als erstes mit Charlie brechen. Denn die Abmachung, die sie mit ihm traf, war eindeutig. Nur Sex, keine Beziehung. Doch das Lösen von ihm fällt Ever alles andere als leicht. Denn mittlerweile hat sich zwischen ihnen etwas verändert, das es fast unerträglich macht, aufeinander zu verzichten.

Mit „Duty & Desire - Vorsätzlich verliebt“ ist eine neue Serie gestartet, die mich vom ersten Augenblick an fasziniert hat. Meine Begeisterung beginnt schon beim Cover, das sich von anderen, allein durch sein Schimmern, abhebt. Doch auch der Klappentext hat mich überzeugt, dieses Buch unbedingt lesen zu wollen.
Tessa Baileys erster Roman liest sich erfrischend und leicht. Schnell bekam ich ein Gefühl für Evers und ebenso für Charlies Gedanken, denn das Buch wurde aus wechselnder Perspektive geschrieben. Das ist auch dringend notwendig, denn nur so erkennt man, dass beide nicht das sagen, was sie eigentlich fühlen. Sowohl Ever als auch Charlie sind ihrem Strickmuster so sehr verfallen, dass sie sich verdammt schwertun, etwas anderes zuzulassen. Sie gestehen sich ihre Gefühle zueinander, die nach und nach immer intensiver werden, nicht ein. Offen miteinander reden, ist keine Option. Das ist ein Punkt, der für mich das Buch so spannend gemacht hat. Ich wollte erfahren, wie es zwischen den Beiden weitergeht. Stehen sie endlich zueinander oder gehen sie wirklich getrennte Wege? Aber statt sich aufeinander einzulassen, versucht Ever ihr Glück mit Dating-Plattformen, auf denen sie hofft, den Mann fürs Leben zu finden. Charlie hingegen gibt alles, um Ever daran zu hindern, jemand neues kennenzulernen. Außerdem versucht er sich, ganz nach Familientradition, auf seine Kariere als Polizist zu konzentrieren.
Der Schreibstil von Tessa Bailey ist aber nicht nur locker und flüssig, sondern aus meiner Sicht auch typisch amerikanisch. Das Leben von Ever und Charlie spielt sich in Amerikas Metropole New York ab. Das konnte ich auch sehr gut spüren. Was ich aber besonders an der Geschichte liebe, ist der Humor und die direkte Art von Charlie und Ever. Sie gehen, was ihre Abmachung und den Sex betrifft, sehr offen miteinander um und sagen klar und deutlich, was sie voneinander wollen. Demzufolge waren ihre Sexszenen eindeutig und heiß. Aber sie ließen auch immer wieder erkennen, wie sehr die Zwei zusammengehören. Nicht nur als Spielgefährten, sondern auch als echtes Paar. Ich fand es amüsant, die Beiden zu verfolgen und konnte es kaum erwarten, dass sie endlich zueinanderstehen. Auch wenn das Ende auf mich fast schon etwas kitschig wirkte, hat es mir gefallen. Von mir bekommt dieser Roman die volle Punktzahl.
Nun bin ich schon sehr gespannt auf Band 2, der am 18. Februar 2020 erscheinen wird.

Bewertung vom 05.02.2020
Someone Else / Someone Bd.2
Kneidl, Laura

Someone Else / Someone Bd.2


ausgezeichnet

Kann aus Freundschaft Liebe werden, oder ist es zu riskant?

Ich durfte in den Genuss kommen, „Someone Else“ in einer Leserunde zu lesen und zu besprechen. Doch bevor ich damit begonnen habe, wurde mir dringend geraten, erst das erste Buch dieser Reihe, nämlich „Someone New“, zu lesen. Ich bin wirklich froh, diesem Rat gefolgt zu sein, denn dadurch konnte ich mich optimal auf die Geschichte einlassen. Außerdem hat mich der erste Teil so sehr mitgerissen, dass ich im Anschluss einfach nur genießen konnte, direkt weiterzulesen und endlich mehr zu erfahren. Das lag vor allem daran, weil der Schreibstil von Laura Kneidl außergewöhnlich leicht und harmonisch ist. Es tut einfach gut, sich mit dem Buch zurückzulehnen und in die Geschichte einzutauchen. Die Autorin greift immer neue Themen auf, die in unserer Gesellschaft oft zu Problemen führen. Sie lässt das Buch dadurch aber keineswegs schwer wirken, sondern stimmte mich neugierig. Ich wollte der Entwicklung gern folgen und sehen, was passiert. Zudem fand ich die Atmosphäre der Geschichte unglaublich angenehm. Allein deshalb, weil die Charaktere, die Laura Kneidl entwickelt, alle einzigartig und besonders sind. Sie wirken außerdem so lässig und sympathisch auf mich, als wären sie meine eigenen Freunde. Von ihrem Talent, die Spannung aufrecht zu erhalten, bin ich ebenso hingerissen. Auch wenn das der Autorin, meiner Meinung nach, im ersten Buch noch etwas besser gelungen ist, kam in dieser Geschichte für mich definitiv keine Langeweile auf. Vielmehr wurde ich, besonders in der ersten Hälfte, durch viele lustige Freundschaftsspielchen gut unterhalten. Sie ließen die Beziehung zwischen Cassie und Auri manchmal so leicht und unbeschwerlich wirken, dass ich mich oft fragen musste, warum sie sich mit ihren Gefühlen zueinander so schwertun. Unterhaltsam fand ich, immer wieder vom Leben der gemeinsamen Freunde zu erfahren, die sowohl im ersten als auch im Folgeband eine eigene Rolle spielen. Nur ein paar wenige Szenen im Buch, die eigentlich Spannung aufbauen sollten, führten leider ins Nichts. Das fand ich etwas schade. Ohne diese hätte der Geschichte aber eventuell etwas gefehlt und sie wäre viel zu schnell beendet gewesen. Deshalb kann ich diese Momente nicht negativ bewerten. Außerdem ergaben all diese Situationen am Ende ein wirklich schönes Ergebnis und darauf kommt es schließlich an. Meine Kritik zu dem Buch ist definitiv Klagen auf hohem Niveau, denn ich hatte mit dem Buch eindeutig ein wunderbares Leseerlebnis und kann es absolut empfehlen. Allerdings nur, wenn man zuvor den ersten Teil dieser Reihe gelesen hat! Es wäre einfach zu schade, sich die schönen Spannungsmomente des ersten Buches vorwegzunehmen. Wohlverdiente fünf Sterne von mir!

Bewertung vom 05.02.2020
Someone New / Someone Bd.1
Kneidl, Laura

Someone New / Someone Bd.1


ausgezeichnet

Eine besondere Geschichte mit Wohlfühlcharakter
Micah ist erleichtert, endlich in eine eigene Wohnung ziehen zu können. Auch wenn sie dafür das Jura Studium annehmen muss, das sie eigentlich nicht möchte. Denn Micah ist kunstbegeistert und zeichnet an ihren Comics, sobald sich eine Möglichkeit dazu ergibt. Allerdings gehört ein Kunststudium nicht zu dem, was ihre Eltern von ihr erwarten. Micah soll eines Tages in ihre Fußstapfen treten und die Anwaltskanzlei übernehmen. Nachdem ihr Zwillingsbruder Adrian verschwunden ist, hängt es nun allein an Micah, den Haussegen aufrechtzuerhalten. Adrian wurde zusammen mit einem anderen Jungen im Bett erwischt und zählt seit diesem Vorfall nicht mehr zur Familie. Seine Eltern haben ihn rausgeschmissen. So lange er nicht seine Vorlieben über Bord wirft und wieder „normal“ wird, hat er in der Anwaltsfamilie nichts zu suchen. Micah fühlt sich seit dem Verschwinden ihres Bruders furchtbar allein und setzt alles daran, ihren Bruder wiederzufinden. Doch von Adrian fehlt jede Spur. All ihre Bemühungen scheinen erfolglos. Nicht einmal auf die Nachrichten, die sie ihm täglich aufs Handy schickt, erhält sie eine Antwort.
Zu Julian fühlt sich Micah vom ersten Augenblick an hingezogen. Leider verläuft ihre erste Begegnung alles andere als gut. Denn als sie ihn auf der Dinnerparty ihrer Eltern kennenlernt, auf der er als Kellner arbeitet, verliert er wegen ihr seinen Job. Ziemlich überraschend stellt Micah dann einige Wochen später fest, dass Julian der Nachbar ihrer neuen Wohnung ist und zusammen mit Cassi und Auri, nur eine Tür weiter wohnt. Doch Julian gibt Micah nicht einmal eine Chance, sich zu entschuldigen und weicht ihr aus.

Als erstes muss ich sagen, dass mich die Geschichte absolut überrascht hat. Mit viel mehr als einer typischen Lovestory, hatte ich nicht gerechnet. Doch dieses Buch ist eindeutig mehr, als das. Laura Kneidl hat in diesem Roman ein Thema aufgegriffen, das nicht häufig in Büchern zu finden ist. Trotzdem ist es ausgesprochen wichtig und war für mich unglaublich spannend zu lesen. Überhaupt greift das Buch viele Probleme und Konflikte junger Erwachsener auf. Ob es nun um Unstimmigkeiten mit den Eltern geht, um schlechte Erfahrungen und die damit einhergehenden Ängste vor Enttäuschungen, oder um die Zukunftsplanung und dem Schritt endlich auf eigenen Beinen zu stehen. In dieser Story finden viele Problemthemen ihren Platz.
Besonders beeindruckt hat mich in der Geschichte vor allem Micah. Sie ist nicht nur künstlerisch talentiert, sondern ihrem Umfeld gegenüber unglaublich tolerant. Das Thema „anders sein“ spielt in ihrem nahen Umfeld eine große Rolle und sie weiß bestens damit umzugehen. Dafür stellt sie ihre eigenen Bedürfnisse oft zurück. Sie setzt sich von der Menge ab, denn sie hat den Mut zu ihrer Meinung zu stehen. Sie ist stark, hat aber dennoch auch ihre verletzlichen Seiten. Harmonie in der Familie bedeutet ihr sehr viel. Dafür ist sie sogar bereit, ihre eigenen Wünsche hintenanzustellen.
Julian ist vom Leben schon stark enttäuscht worden. Deshalb ist er unglaublich vorsichtig im Umgang mit neuen Menschen. Die letzten Jahre haben ihn stark geprägt. Entweder hat er das Vertrauen in sein Umfeld gar nicht erst gewinnen können, oder es wurde missbraucht. Diese Erfahrung hat ihn unnahbar gemacht. Micah dagegen ist genau die richtige Person, die das Talent besitzt, ihn von seinen Fesseln zu befreien und ihm hilft, neue Hoffnung zu schöpfen.
Das Buch hat mir unsagbar gute Laune bereitet. Die Autorin hat es geschafft, die Geschichte, trotz der Sorgen und Probleme, leicht wirken zu lassen und dem Leser ein ungeheuer gutes Gefühl zu vermitteln. Dafür bin ich ihr sehr dankbar. Denn genau das macht das Buch für mich zu etwas ganz Besonderem. Ich kann mich nun umso mehr auf Band 2 „Someone Else“ freuen.

Bewertung vom 25.01.2020
Läusealarm
Herzog, Anna; Hutzenlaub, Lucinde

Läusealarm


sehr gut

Kindererziehung – Wer sagt denn, dass es einfach ist?

Die Ärztin Dr. Anna Herzog und die Heilpraktikerin Lucinde Hutzenlaub sind die Autorinnen dieses Ratgebers. Als vierfache Mütter lassen sie uns sowohl an ihrem Fachwissen als auch an ihren Erfahrungen teilhaben. Gegliedert in drei Abschnitte, geht das Buch so ziemlich jedes Alter und zahlreiche Situationen durch, die einem im Alltag, mit Kindern von 0 bis 18 Jahren, widerfahren. Der Schreibstil ist locker und bietet lustige sowie wertvolle Unterhaltung.
Im ersten Abschnitt und dem Kindergarten- wie Grundschulalter, von etwa 1 bis 13 Jahren, finden sich altersbezogene Themen, wie Kinderkrankheiten oder Läuse wieder. Auf amüsante Weise wird zum Beispiel auch das Thema Elternabende angesprochen. Im Anschluss daran folgen die „Mittleren“ mit einer Altersklasse von etwa 10 bis 13 Jahren. Dieser Teil dreht sich überwiegend um die Zeit der Pubertät und die damit einhergehenden Probleme. Mobbing, Bauchschmerzen, Schulprobleme, Hobbys sowie Haustiere kommen zur Sprache. Der letzte Abschnitt hingegen umschreibt den Übergang vom Teenie zum Erwachsenen. Er geht auf die Phase der Abnablung und Selbstfindung ein und erläutert einige Gefahren des Erwachsenwerdens. Drogen, Alkohol, Zockeritis und die erste Liebe sind Punkte dieser Zeitspanne.
Übersäht ist das Buch mit vielen kleinen Fallgeschichten, die aus dem alltäglichen Wahnsinn mit Kindern berichten. Hin und wieder erzählen die Autorinnen aber auch aus dem eigenen Leben mit ihren Kindern. Neben den vielen Beispielen und Ratschlägen findet sich am Ende jeden Kapitels ein Kästchen mit Profitipps. Diese fand ich selbst bei älteren Kindern noch sehr interessant und hilfreich. Obwohl wir schon einige Phasen durchlebt und viele Kinderkrankheiten durchhaben, wurde ich trotzdem hin und wieder überrascht. Weil mir der letzte Abschnitt mit meinen Kindern noch bevorsteht, gab gerade dieser mir einen interessanten Vorgeschmack auf die nächsten Jahre.
Ich finde diese „Gebrauchsanweisung“ für Familien mit Kindern jeglichen Alters ausgesprochen unterhaltsam. So manche Situation lässt sich mit einer gesunden Portion Humor viel besser ertragen. Für Eltern von kleinen Kindern, denen noch viele Jahre mit Höhen und Tiefen bevorstehen, stellt es einen hervorragenden Ratgeber dar. Wenn man schon einige aufregende Jahre mit seinen Kindern erlebt hat, zaubert einem das Buch schnell ein Schmunzeln ins Gesicht. Denn oft fühlt man sich an die ein oder andere Situation zurückerinnert.
Das Buch enthält vielleicht nicht ganz so viel Witz, wie ich ursprünglich erwartet hatte, dafür wurde ich aber mit ziemlich vielen guten Tipps und Ratschlägen belohnt, mit denen ich in der Form nicht gerechnet hatte. Gut unterhalten hat es mich auf jeden Fall und so vergebe ich hier gern vier Sterne.

Bewertung vom 15.01.2020
Vincent flattert ins Abenteuer
Kaiblinger, Sonja

Vincent flattert ins Abenteuer


ausgezeichnet

Vincent flattert ins Abenteuer und in die Herzen der Leser
Gemeinsam mit Polly dem Polstergeist und der fiesen Katze, lebt Vincent auf dem staubigen Dachboden eines Hauses in der Radieschenstraße. Doch Vincent fühlt sich allein. Mit Hilfe von Eule Beule aus der dicken Eiche von Nebenan, macht er sich auf die Suche nach einem Freund. In einer Suchanzeige, die Beule an seinem Baum befestigt, sucht er nach einem Tier, das Lust hat, mit Vincent den Dachboden zu teilen. Aber einen richtigen Freund zu finden, ist gar nicht so einfach.
Eigentlich kann man gar nicht anders, als Vincent die kleine Fledermaus mit dickem Bäuchlein liebzuhaben. Erst recht, als er davon spricht, dass er sich allein fühlt. Leider kann Vincent mit der fiesen Katze nicht wirklich etwas anfangen. Bleibt nur noch Polly, der niedliche Polstergeist, der sich nicht nur in die Polstermöbel, sondern in alle möglichen Gegenstände hineinzaubern kann. Aber er ist halt nur ein Geist und Vincent sucht jemanden, der so ist wie er, also ein Halb-Geistertier. Doch wenn man der Eule Beule vertraut, gibt es so jemanden wie Vincent nur einmal. Und so unrecht hat Beule leider nicht. Denn alle Tiere, die sich auf Beules Suchanzeige melden und nach und nach eintrudeln, scheinen nicht zu Vincent zu passen.
„Vincent flattert ins Abenteuer“ von der Autorin Sonja Kaiblinger und dem Illustrator Frederic Bertrant, ist aus dem Loewe-Wow Programm und für Kinder ab 7 Jahren geeignet.
Schon auf den ersten Blick waren meine 8-jährige Tochter und ich begeistert von dem Gruselabenteuer im coolen Look. Nicht nur der gelb eingefärbte Seitenschnitt, des in dunklen Farben gehaltenen Buches, ist der absolute Hingucker, auch innen hat das lustige Spukbuch einiges zu bieten. Wir waren sofort beeindruckt von den farbig gestalteten Seiten, auf denen es immer etwas zu entdecken gibt. Allein das Durchblättern hat uns schon ungeheuer viel Spaß gemacht. Kein einziges Blatt blieb weiß, sondern wurde mit lustigen Sprechblasen und einer ordentlichen Portion Farbe geschmückt. Zwar sind die Seiten in ziemlich dunklen Tönen gehalten, aber genau das erhöht den Gruseleffekt und den Coolheitsfaktor. Viele kurze Abschnitte mit unterschiedlichen Schrifttypen erinnern an einen Comic und bieten jede Menge Abwechslung. Sie lockern die Leseabschnitte auf und helfen prima dabei, den Sprechpart der Tiere herauszufiltern. Die Kapitel haben eine altersgerechte Länge und können problemlos in einem Rutsch gelesen werden. Auch für Lesemuffel wird das Lesen nicht zu lang, denn Dank der vielen kleinen Abschnitte kann zu jeder Zeit eine Lesepause eingelegt werden.
Genauso, wie das coole Outfit unseren Beifall gefunden hat, konnte uns auch die lustige Geschichte überzeugen. Sie hebt besonders den Wert einer Freundschaft hervor. Sie zeigt uns, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint und es sich manchmal lohnt, genauer hinzuschauen und den Dingen Zeit zu geben.
Definitiv hat uns das Buch neugierig gemacht auf weitere Bücher der neuen Loewe-WOW-Reihe. Wir hatten mit diesem ungeheuren Abenteuer jede Menge Spaß und geben dem Buch gern die verdienten 5 Sternchen.

Bewertung vom 29.12.2019
Kriegt das Papa, oder kann das weg?
Prüfer, Tillmann

Kriegt das Papa, oder kann das weg?


ausgezeichnet

Viel mehr als nur 10 gute Gründe, warum es so schön ist, Töchter zu haben

Als Papa von vier Töchtern bekommt man vor allem eines, und zwar Mitleid von anderen. Aber ist das wirklich nötig? Ganz sicher nicht! Das beweist uns Tillmann Prüfer in diesem heiteren Buch. Ein Leben mit vier Mädchen ist nämlich spannend, lustig und abwechslungsreich.
Auf wunderbar sympathische Weise lässt uns der Autor an seinem Familienleben teilhaben. Er berichtet ganz unbefangen und mit unglaublich viel Humor von seinen vier Töchtern. Nacheinander stellt er uns seine vier Mädchen im Alter von 5, 12, 14 und 19 Jahren vor und erzählt von den vielen Kleinigkeiten, die sie von einander unterscheiden und das Leben mit Kindern so aufregend machen. Anhand von zehn Aufzählungen beweist er uns, welche Vorteile es hat, Töchter zu haben und lässt uns viele spannende Abschnitte vom Kleinkind- bis ins Teenageralter miterleben. Wir lesen von Besuchen der Zahnfee, vom ersten Kinobesuch mit dem jüngsten Familienmitglied, von der ersten alkoholhaltigen Teenagerparty oder Ferien auf dem Reiterhof. Immer schwingt gute Laune mit, die deutlich die Liebe zu seinen Kindern spürbar macht. Außerdem zeigt uns der vierfache Vater, wie er es meistert, ganz ohne Auto, den Terminen seiner Töchter gerecht zu werden. Nebenbei berichtet er äußerst unterhaltsam von seinen Versuchen, sich wieder an den Wahnsinn des Autofahrens zu wagen.
Mich hat das Buch bereits mit dem ersten Satz gepackt und zwar so sehr, dass ich lauthals lachen musste. Was will man mehr? Ich habe mich jedenfalls von Anfang an absolut wohlgefühlt mit dieser spaßigen Lektüre, die viel zu schnell gelesen war. Schöne kurze Leseabschnitte, verteilt über 224 Seiten, lassen sich mit einem hübschen Lesebändchen abteilen und machen es möglich auch in einer kurzen Pause mal einen Blick ins Buch zu werfen. Immer wieder begegnete ich im Buch Situationen des Alltags, die mir nur allzu vertraut vorkamen, weil ich sie mit meinen Kindern ähnlich erlebt habe. Ich habe keine Seite, ohne mindestens ein Schmunzeln, verlassen können.
Das Buch bietet einen vergnüglichen und unterhaltsamen Einblick in das Leben mit Kindern. Nicht immer hilft uns der Ernst des Lebens in der Erziehung weiter, denn so manche Situation lässt sich mit ein wenig Humor viel besser ertragen. Absolutes Lesevergnügen, das seine fünf Sterne mehr als verdient hat.

Bewertung vom 23.12.2019
Fünf Tage mit Dir
Newman, Laura

Fünf Tage mit Dir


ausgezeichnet

Lesevergnügen pur auf einer schicksalhaften Reise durch Frankreich

Milla ist für ein Vorstellungsgespräch auf dem Weg nach Frankreich. Der Job scheint perfekt. Genau die Veränderung, die sie gerade braucht. Am Flughafen lernt sie Jaro kennen und erzählt ihm von ihren Plänen. Als sich schließlich Bahn und Flieger gegen sie stellen, bleibt ihr fast keine andere Wahl, als Jaros Angebot anzunehmen und sich mit ihm per Auto auf die Reise nach Frankreich zu machen. Obwohl es überhaupt nicht Millas Art ist, zu einem Fremden ins Auto zu steigen, lässt sie sich darauf ein. Eine aufregende und turbulente Reise beginnt. Millas Schicksal scheint nicht nur ihre Pläne komplett über den Haufen zu werfen, sondern auch ihre Gefühle einem Wirbelsturm auszusetzen.
Laura Newman hat mir mit diesem Roman ein absolutes Lesevergnügen verschafft. Ich habe jede der 235 Seiten einfach nur genossen. Allein das Cover hat schon absolut meinen Geschmack getroffen. Dass der Inhalt mich dann ebenso umhaute, zeigte sich schnell. Der Schreibstil ist unbeschwert und aus der Erzählperspektive geschrieben. Die Autorin versteht es perfekt, den Leser mitzureißen. Ich kann mich an keine Stelle im Buch erinnern, die mich nicht neugierig auf die folgenden Seiten stimmte. Das lag ganz sicher auch daran, dass so viel Gefühl im Buch mitschwang. Ich wechselte von einer Stimmung in die andere. Zu Beginn begleitete mich vor allem Neugierde und Misstrauen. Jaro wirkte auf mich sowohl geheimnisvoll als auch verschlossen. Dass er etwas zu verbergen hatte, spürte ich von Anfang an. Nur was war es? Ich wollte dringend mehr über ihn erfahren. Danach folgte mein absolutes Mitgefühl für Milla, die, nach all ihren großen und akribischen Zukunftsplänen, plötzlich ziemlich aufgeschmissen und allein am riesigen Flughafen stand. Nachdem sich Milla und Jaro richtig kennengelernt hatten, dauerte es nicht lang, bis der erste Funke übersprang und es zu Knistern begann. Hier beherrschte die Autorin es genial, den richtigen Moment hinauszuzögern. Damit versüßte sie mir die Lesezeit ungemein. Schnell lieferte sich die zarte Verbundenheit aber einen Wettlauf mit Missverständnissen und Streitereien. Viele unausgesprochene Worte machten es den beiden schwer, wieder Zugang zueinander zu finden.
All die impulsiven Gefühlsausbrüche wurden mit bezaubernden Bildern von der Reise geschmückt. Besonders beim Besuch von Jaros Großmutter in Vichy, zeigt sich Frankreich von einer sehr schönen und romantischen Seite.
Jaro, dem ich zu Beginn des Buches sehr misstrauisch gegenüberstand, wurde mir im Verlauf der Geschichte immer sympathischer. Die übervorsichtige, stark durchstrukturierte Milla, konnte mich durch ihr Verhalten so manches Mal geradezu auf die Palme bringen. Doch beweist besonders sie zum Ende hin, dass auch in ihr ein sehr spontaner, entspannter Mensch schlummert. Sowohl Milla als auch Jaro durchlebten auf ihrer Reise eine enorme Entwicklung und zeigten mir das mit dem perfekten Happy End.
Das Buch beweist mal wieder, dass das Schicksal nur allzu oft ganz andere Pläne hat.
Fünf aufregende Tage, voller Emotionen, verpackt in eine wunderbar leichte und kurzweilige Liebesgeschichte.

Bewertung vom 15.12.2019
Das kleine Glück am Weihnachtsabend
O'Flanagan, Sheila

Das kleine Glück am Weihnachtsabend


ausgezeichnet

Weihnachten einmal anders - Ein Hotel rettet das Fest
Weihnachten in der Sugar Loaf Lodge. Claire und Neil machen sich Sorgen. Der Umbau des Hotels hat sie eine Menge Geld und Energie gekostet. Die ersten Monate liefen perfekt, aber langsam beginnen die Belegungen des Luxushotels zu stocken. Mit einer Zeitungsannonce und einem verlockenden Pauschalangebot erhofft sich das Paar neuen Aufschwung. Seltsamerweise scheint das Ausbleiben der Buchungen tatsächlich nur eine vorübergehende Flaute gewesen zu sein, denn von einem Tag auf den anderen rieseln neue Buchungen ins Haus. So viele Gäste möchten die Weihnachtstage im gemütlichen und vielgelobten Hotel in den irischen Bergen verbringen. All jene haben nämlich dieses Jahr nur einen einzigen Wunsch, und zwar, Weihnachten einmal ganz anders zu erleben. Für die meisten der Weihnachtsgäste ist dieser Kurzurlaub reiner Luxus und nur eine einmalige Aktion. Aber genau in diesem Jahr dringend von Nöten. Denn jeder einzelne Gast hat einen guten Grund, die Feiertage hier im Hotel, anstatt Daheim zu verbringen. Da gibt es zum Beispiel Holly, die vergebens auf ihren Liebhaber, einen verheirateten Familienvater wartet. Das Ehepaar Bridget und Andrew, die ihr Leben lang gespart und durch eine Dummheit, plötzlich all ihr Geld verloren haben, was die Stimmung zu Hause mächtig in den Keller getrieben hat. Oder Grace, die jahrelang ein Geheimnis hütet und am Ende doch ihren Mann verliert. Ebenfalls unter den Gästen befinden sich Laura und Jim, die sich vor den übereifrigen Großeltern retten müssen. Diese möchten das erste Weihnachtsfest mit ihrer Enkelin verbringen und sind nicht bereit, Kompromisse einzugehen. Nicht zu vergessen, der kleine mystische Ausflug in die Vergangenheit des 18. Jahrhunderts und der Geschichte des Hotels. In Form von Geistern und Sagen verleiht er dem Buch den nötigen irischen Charme.
Es ist lange her, dass ich ein Buch von Sheila O`Flanagan gelesen habe und kann daher schlecht einen Vergleich ziehen. Eines kann ich aber ganz gewiss sagen, ihr Schreibstil hat mich begeistert. Von Kapitel zu Kapitel, treten immer mehr Personen auf. Manchmal kostet es etwas Mühe, alle auseinander zu halten, doch jedes einzelne Schicksal der Gäste hat mich gefesselt und gut unterhalten. Es wird nur allzu deutlich, dass die Weihnachtstage lange nicht immer so harmonisch ablaufen, wie sie sollten. Wie schwierig es werden kann, alle Familienangehörigen unter einen Hut zu bekommen. Oder wie trist das Fest erst wird, wenn man allein ist. Die vielen Gäste waren mir schnell sympathisch und so mancher bekam mein absolutes Mitgefühl. Besonders bei Holly, die schon sehr früh im Buch ihren Auftritt hatte, konnte ich nicht anders, als ihr von ganzem Herzen ein Happy End zu wünschen. Zum Glück durfte ich gerade sie noch einmal am Ende des Buches über ein paar Seiten begleiten. Das versüßte mir die Geschichte eindeutig und verlieh dem Buch den noch fehlenden Glanz. Lange Zeit habe ich mir die Frage gestellt, wie sich all die Lebensgeschichten der Gäste schließlich zusammenfügen mögen. Weil so viele Menschen, Paare und Familien im Buch vorkommen, wünschte ich mir für jeden ein glückliches Ende. Leider blieben einige Geschichten einfach offen. Aber die für mich wichtigsten Protagonisten haben den perfekten Abschluss erhalten. So wirkte das Ende für mich trotzdem vollständig.
Auch wenn das Buch vielleicht nicht gerade vor weihnachtlicher Stimmung strotzt und viel mehr besinnlich, statt fröhlich stimmt, so ist es für mich doch ein absolutes Weihnachtsbuch. Mich hat die Geschichte mit ihrem irischen Charme absolut überzeugen können und sehr gut unterhalten. Ich verleihe ihm gerne vier Sterne.

Bewertung vom 07.12.2019
Falling Fast / Hailee und Chase Bd.1
Iosivoni, Bianca

Falling Fast / Hailee und Chase Bd.1


ausgezeichnet

Mitfiebern, genießen und überraschen lassen
Hailee macht sich in diesem Sommer allein auf die Reise. Sie will sich etwas beweisen und endlich ihre Schüchternheit und Ängste überwältigen. Dass sie irgendwann ausgerechnet in Fairwood landet, in dem ihr bester Freund Jesper gelebt und letztendlich auch gestorben ist, damit hatte sie nicht gerechnet. Ursprünglich wollte sie, als sie das Ortsschild entdeckte, nur einen kleinen Zwischenstopp einlegen, um sich von Jesper auf dem Friedhof zu verabschieden. Als dann ihr Auto schlapp macht, hängt sie fest. Das Geld für die Reparatur an ihrem Wagen hat sie nicht, also muss sie es sich erst verdienen. Ausgerechnet Chase, der ehemals beste Freund von Jesper, läuft ihr in der Kleinstadt ständig über den Weg. Hailee weiß genau, dass Chase der Freund war, der Jesper, schon eine Weile vor seinem Tod so sehr enttäuscht und im Stich gelassen hat. Monate, in denen sie sich mit Jesper so vieles erzählt, und über ihr gemeinsames Hobby, das Schreiben, ausgetauscht hat. Anstatt Chase nun aus dem Weg zu gehen, fühlt sie sich von ihm auf seltsam starke Weise angezogen. Warum kann sie gerade von diesem Typen nicht lassen, wenn er es doch war, der ihren gemeinsamen Freund verletzt und sitzen gelassen hat, als dieser ihn so sehr gebraucht hätte? Nun tauscht sie sich mit Chase über den verstorbenen Freund aus. Beide versuchen damit besonders die Zeit aufzuholen, in der sie nicht bei Jesper sein konnten. Außerdem stürzt Hailee sich in Chase Gegenwart von einem Abenteuer in das nächste und beeindruckt ihn damit ungemein. Er ist fasziniert von ihrem Mut und ihrer Spontanität. Er erkennt, dass Hailee so viel mehr ist, als das schüchterne Mädchen, für das sie auf den ersten Blick gehalten wird. Tag für Tag wächst eine Nähe zwischen Beiden, die viel inniger zu sein scheint, als je geplant war.
Falling fast ist der erste Teil der großen Liebesgeschichte zwischen Hailee und Chase. Der Einstieg ins Buch war perfekt, denn der Schreibstil der Autorin ist fantastisch locker und kurzweilig. Die Szenen wirkten real, gut durchdacht und absolut nachvollziehbar. Viel zu schnell war das Buch gelesen. Wechselnde Perspektiven brachten mir Charaktere, sowie Sichtweisen von Hailee und Chase näher und ließen mich wunderbar an ihren Emotionen teilhaben. Die Autorin hat es in dieser Geschichte wunderbar geschafft, die Spannung zu halten und bis zum richtigen Augenblick hinauszuzögern. Hailee war mir schnell sympathisch. Etwas überraschend fand ich ihren plötzlich herausragenden Mut und ihre Spontanität, die manchmal so gar nicht zu ihrem Typ zu passen schien, durchaus aber eine Entwicklung ihres Charakters erkenntlich machte. Erst am Ende konnte ich den wahren Sinn dafür erkennen. Chase wirkte auf mich herzlich und liebevoll, gegen Hailee aber eher schwach. Um nichts in der Welt möchte er die Menschen in seiner Familie enttäuschen und stellt dadurch seine eigenen Wünsche und Ziele komplett in den Hintergrund. Obwohl er seinen besten Freund vor dem Tod schwer enttäuscht haben muss, war mir während des gesamten Buches klar, dass er dafür einen erklärlichen Grund haben muss. Ich mochte seinen Charakter sehr und zum Ende hin sogar immer mehr. Allerdings hätte ich mir manchmal ein paar Ecken und Kanten gewünscht. Vielleicht ein paar Überbleibsel des Bösewichtes, der er früher einmal gewesen sein muss. Auf den letzten Seiten fand ich endlich das fehlende Puzzleteil und die Antwort auf eine Frage, die mich das gesamte Buch über begleitet hat. Erst zum Schluss wurde ein Geheimnis gelüftet, welches mich praktisch dazu zwingt, auch den Folgeband dringend lesen zu wollen. Eine wunderbar zarte und kurzweilige Liebesgeschichte, die sich langsam steigert und am Ende sogar mit einem unerwarteten Cliffhanger überrascht.

Bewertung vom 17.11.2019
Die ersten Bewerbungen für Schüler und Studierende
Schrammel, Tamara

Die ersten Bewerbungen für Schüler und Studierende


ausgezeichnet

Best choice für die richtig gute Bewerbung
Der persönliche Ratgeber von Tamara Schrammel ist der perfekte Begleiter für jegliche Bewerbungsphasen während der Schulzeit bis hin zum Studium. Anhand vieler Beispiele und ausführlicher Erklärungen führte er uns durch unterschiedliche Bewerbungssituationen. Egal, ob ich nun als Hauptschüler eine Bewerbung für einen Ausbildungsberuf schreiben möchte, oder während meines Studiums eine Bewerbung für ein Auslandspraktikum vorbereite. Dieses Buch spricht jeden an. Bewerbungsbeispiele für einen Praktikumsplatz, einen Ferienjob oder ein Gap-Jahr im In- oder Ausland sind nur Beispiele und unter den etlichen Vorlagen für Anschreiben und Lebenslauf ebenfalls zu finden. Jeder einzelne Schritt wird ausführlich, genau und sehr verständlich erklärt. An einigen Stellen wurden die Beispiele nicht nur in Deutsch, sondern auch in Englisch wiedergegeben. Themen, wie mentale Vorbereitung, erfolgreiche Berufsorientierung, Allgemeines zu Bewerbungsunterlagen und des Bewerbungsprozesses sind nur Oberbegriffe und werden alle ausführlich erläutert. Hinzu kommen nützliche Internetadressen für die eigene Recherche. Das schönste überhaupt war für mich aber die ungeheuer sympathische Art und Weise, mit der die Autorin all die vielen Beispiele und Tipps gibt. Sie erzählt aus ihrem Leben und teilt ihr Wissen mit uns. Mit diesem Buch, welches um die 300 Seiten umfasst, hält man kein gewöhnliches Sachbuch in den Händen, sondern einen hilfreichen Ratgeber mit interessanten Erfahrungsberichten, der uns über Jahre hinweg begleiten kann.
Meine Tochter geht in die 8. Klasse und startet in diesem Schuljahr mit den Berufsorientierungstagen. Auch wenn es bis zum Praktikum noch eine Weile hin ist, bin ich froh, das Buch schon jetzt gelesen zu haben. Es hilft nicht nur dabei, eine gute Bewerbung zu verfassen, sondern dient auch dazu, die richtigen Entscheidungen für die Schul- und Berufswahl zu treffen. Nach dem Lesen des Buches kann ich mit einigen Begriffen bezüglich der schulischen und der beruflichen Bildung, deutlich mehr anfangen. Ausdrücke wie Assessment Center, Gap Jahr und Duales Studium waren mir nicht ausreichend bekannt, um mir ein Bild zu machen. In diesem Ratgeber wird alles genau und verständlich erklärt, sodass man anschließend entspannter an die Zukunftsplanung herangehen kann. Auch die ausführlichen Beschreibungen von Schulwegen und Bewerbungsabläufen haben mein Wissen verstärkt. Die verschiedenen Möglichkeiten im Bewerbungsprozess fand ich sehr spannend. Hilfreich dazu waren auch die Übungen für zu Hause, um etwas mehr Sicherheit beim Bewerbungsverfahren zu erlangen. Die Ideen zum Anschreiben haben mir ebenfalls gut gefallen. Besonders jene, in denen um ein zweites Praktikum gebeten wird, weil das erste nicht ideal war. Die Beispiele hierfür waren nicht nur gut formuliert, sie kommen auch sehr ehrlich rüber. Denn nicht immer ist der erste Praktikumsplatz sofort der Richtige. Man erhält in diesem Buch für jede beliebige Situation schon eine wirklich gute Vorgabe. Zudem ist dieser Leitfaden ein riesiger Mutmacher. Gerade dann, wenn mal eine Absage ins Haus rieselt. Mit aufbauenden Sätzen versteht die Autorin es, den Leser voranzutreiben, neuen Mut zu schöpfen und nicht aufzugeben. Viel eher habe ich mich an manchen Stellen sogar sehr motiviert gefühlt und hätte am liebsten gleich mit einer Bewerbung gestartet. Ich finde, man kann besonders mit der mentalen Vorbereitung auf das Berufsleben nicht früh genug beginnen. Deshalb konnte uns das Buch schon jetzt sehr viel bieten. Sicher werden wir aber auch in den nächsten Jahren noch oft darauf zurückgreifen. Dank des übersichtlichen Inhaltsverzeichnisses kann gezielt nach einem Thema gesucht und dieses direkt aufgeschlagen werden. Für mich steckt in diesem Buch deutlich mehr, als ich erwartet hatte. Es bietet eine gute, ausführliche Unterstützung und wurde mit sehr viel Herz, auf ungeheuer sympathische Art geschrieben.

15 von 15 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.