Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lagoona
Wohnort: Hamburg
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 49 Bewertungen
Bewertung vom 07.02.2019
Total Detox - Was Sie schon immer mal loswerden wollten
Moschner, Ruth

Total Detox - Was Sie schon immer mal loswerden wollten


ausgezeichnet

Neues Jahr, neues Glück.
So heisst es doch.
Ich habe ganz bewußt am 1. Januar meine Ernährung umgestellt und
versuche mich seitdem möglichst vegan und natürlich vor allem gesund zu ernähren. Ich habe seitdem zum Beispiel deutlich weniger Kopfschmerzen als sonst und fühlte mich auch insgesamt irgendwie frischer. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, wer weiß :-)

Passend zu meinem Neustart kamen in letzter Zeit auch einige neue Bücher zum Thema Ernährungauf den Markt. Das Buch von Ruth Moschner machte mich ganz besonders neugierig, da ich ihre "Verwandlung" schon im Fernsehen bewundert habe und mich gefragt habe, wie sie das geschafft hat. Ich habe mich von daher sehr gefreut, als ich ihr Buch "Total Detox" entdeckt habe.

"Total Detox" ist im Dortlingkindersley Verlag als Hardcover erschienen und umfasst 192 Seiten.

Ruth Moschner erzählt in ihrem Buch auch einen Schwung aus ihrem eigenen Leben, was ich sehr spannend und interessant fand. Ich hatte so ein bisschen das Gefühl auch mal
ein Stück weit "Hinter die Kulissen" blicken zu dürfen. Natürlich ist es kein großes Geheminis, dass jemand, der im Fernsehen immer und permanent gut drauf ist, auch ein privates Leben hat,
in dem vielleicht nicht immer alles nur Sonnenschein und Halligalli ist.

Neben einer großen Auswahl an Rezepten, gibt Ruth Moschner auch einige tolle Tipps, wie man mit oft recht einfachen Mitteln Großes bewirken kann. Dabei gibt es eigentlich keine feste Vorgabe, welches der richtige Weg ist, vielmehr die Idee, dass es eben viele unterschiedliche Möglichkeiten gibt.
Mir hat es gut gefallen, dass verschiedene Modelle vorgestellt werden und ich so die Möglichkeit habe für mich selbst zu entscheiden.

Unter anderem gibt es da zum Beispiel das Modell 5:2 Tage Intervallfasten, die 20/ 4 Methode, den Quickie,
7 Tage oder sogar 4 Wochen Detox. So hat man wirklich alle Möglichkeiten und kann den für sich am besten
passenden Weg nehmen. Auch die Rezepte sind keine festen Vorgaben, sondern Anregungen, die auch abgeändert werden können, wenn man zum Beispiel eine Zutat nicht verträgt.

Im Buch enthalten ist auch eine Liste, in der man seine Erfolge eintragen kann.

Mein Fazit:

Ich bin wirklich sehr positiv überrascht. Besonders die kurzen Einblicke in Ruth's Leben fand ich sehr
interessant. Die Idee selbst aus den vorgestellten Möglichkeiten zu wählen, was mir gut tut,
finde ich einfach klasse.
Ich habe viele tolle Anregungen bekommen, neue Tipps und zahlreiche Rezepte,
die ich noch ausprobieren möchte.

Mein Daumen geht also ganz klar nach oben. Ich gebe 5 verdiente Sternchen

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 07.02.2019
No time to eat
Tschernigow, Sarah

No time to eat


sehr gut

Dieses Jahr steht für mich ganz im Zeichen gesunder Ernährung. Für Tipps und Anregungen bin ich gerne offen und so habe ich "No Time To Eat" von Sarah Tschernigow natürlich mit großem Interesse gelesen.


"No Time To Eat" von Sarah Tschernigow ist im Ullstein Verlag als Tschebuch erschienen und umfasst 256 Seiten.


Ich würde behaupten das Hauptthema des Buches ist, dass die meisten Menschen einfach keine Zeit haben und besser noch sich keine Zeit nehmen vernünftig und gesund zu essen, so, wie es der Titel ja auch schon andeutet.
Was heisst keine Zeit zu essen?
Das ist ganz einfach. Heutzutage hetzt man von Termin zu Termin,
ist häufig gestresst und oft in Zeitdruck. Grade, wenn man viel unterwegs ist, greift man schnell mal zu "schnellem" Essen.
Sarah Tschernigow gibt in ihrem Buch viele gute Tipps, wie man sich auch in solchen Situationen leicht selbst helfen kann. Sie gibt Ideen und Anregungen für gesündere Alternativen und hält dem Leser teilweise einen Spiegel vor die eigene Seele. Ja, auch ich habe mich in so einigen beschriebenen Situationen wieder erkannt. Das gesunde Ernährung manchmal gar nicht so aufwendig ist und es oft einfach nur am Knowhow fehlt ist eindeutig.

Seit dem 1. Januar 2019 führe ich übrigens ein Ernährungstagebuch.
So kann ich für mich noch viel genauer beobachten, wie mein Essverhalten wirklich ist.

"No Time To Eat" gibt dem Leser vielleicht nicht die ultimative Lösung, aber es regt zum Nachdenken an, zum Umdenken. Es regt einen dazu an, sein eigenes verhalten zu verändern und zeigt einem nochmal deutlich auf, dass man selbst alles verändern kann, wenn man nur möchte.
Manchmal braucht so eine Veränderung gar nicht. Es reicht mit kleinen Kleinigkeiten zu starten.

Mir hat auch sehr gut gefallen, dass Sarah Tschernigow aus ihrem eigenen Leben erzählt. Besonders, wie es bei ihr dazu gekommen ist, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, fand ich sehr spannend.
Auf den letzten Seiten gibt es dann noch einige leichte Rezepte.


Mein Fazit:

Mir hat das Buch gut gefallen, weil es einfach mal anders geschrieben ist und eben kein typischer Ratgeber.
Ich habe einige tolle Tipps und Ideen bekommen, die ich sehr gerne umsetzen möchte.
Mein Daumen geht nach oben, ich gebe 4 gute Sternchen

Bewertung vom 14.08.2018
Zehn Jahre musst du opfern / Dark Palace Bd.1
James, Vic

Zehn Jahre musst du opfern / Dark Palace Bd.1


ausgezeichnet

Dark Palace war wieder einmal eines der Bücher, auf das ich schon lange gewartet habe. Ich habe schon vor einiger Zeit die Leseprobe gelesen und fand sie einfach nur großartig. Das Cover besticht natürlich auch, ganz genau nach meinem Geschmack.

Nun habe ich "Dark Palace - Zahn Jahre musst du opfern" schon gelesen und bin ehrlich gesagt hin und weg und total geflashed.

Worum geht es?

In "Dark Palace" findet der Leser sich in einer Welt der Zweiklassengesellschaft mitten in England wieder.
Die eine Gruppierung besteht aus den "normalen" , arbeitenden Bürgern, die andere ist eher adelig, hat magische Fähigkeiten und
regiert die Welt. All jenen, die zur unteren Kategorie gehören wurde ein finsteres Schicksal auferlegt, sie müssen sich jeweils zehn volle Jahre ihres Lebens dem Adel als Sklaven zur Verfügung stellen.

Luke lebt gemeinsam mit seinen Eltern und seinen beiden Schwestern Abi und Daisy als die Eltern eines Tages eine folgenschwere Entscheidung treffen. Sie wollen ihre zehn Sklavenjahre gemeinsam als Familie antreten, dabei ist es eigentlich nicht üblich, dass sich Kinder schon in so jungen Jahren freiwillig melden. Der Gedanke diese vielen Jahre zusammen durchzustehen ist eine wunderbare Idee. Gemeinsam bewerben sie sich als Sklaven auf dem Sitz der Familie Jardine, die berühmt berüchtigt besonders durch ihre drei Söhne, das Land beherrscht. Natürlich kommt alles anders als geplant und Luke wird von seiner Familie getrennt und in eine elende Arbeiterstadt gebracht, in der rauhe Sitten herrschen.Um hier zu überleben braucht es mehr als stählernde Muskeln.

Mein Fazit:

Ich habe diese Buch förmlich inhaliert. Innerhalb von zwei Tagen habe ich es ausgelesen und bin auch jetzt immer noch voll und ganz im Dark Palace Fieber. Für mich war es der absolute Knüller und schon jetzt mein Highlight für 2018.
Ich bin absolut begeistert und habe mich gleich in der Welt von Dark Palace wohlgefühlt.

Trotz der wahnsinnig vielen Charaktäre und der vielen Ebenen auf denen man sich als Leser befindet habe ich den Überblick nicht verloren und fand diesen mal ganz anderen Schreibstil einfach nur genial.

Mein Daumen geht ganz klar nach oben. Ich gebe 5 supergute Sternchen, freue mich schon jetzt auf Band 2 und ich hoffe ganz stark auf eine Verfilmung :-)

Bewertung vom 27.06.2018
Goldener Zorn / Children of Blood and Bone Bd.1
Adeyemi, Tomi

Goldener Zorn / Children of Blood and Bone Bd.1


gut

Es geht um eine fremde Welt namens Orïsha, es geht um Götter, es geht um Mythen, die teilweise an die westafrikanische Kultur erinnern. Es geht um Kämpfe, um Ungerechtigkeit und es geht auch um verlorene Magie und Liebe, Trauer, Verlust und Familie.
Ich tue mich diesmal mit einer Bewertung wirklich etwas schwer. Ich finde die Idee an sich ganz gut, aber ich habe mich teils wirklich durch die Geschichte gekämpft. Vieles ist anders gelaufen, als ich es mir gewünscht habe und ich bin weder überzeugt noch so richtig zufrieden. Leider, denn ich habe mich wahnsinnig auf das Buch gefreut. Ich gebe 3,5 Sternchen und bin trotzdem gespannt, wie der Film auf mich wirken wird, wenn er denn bei uns erscheint. Ich kann dennoch jedem nur raten sich seine eigene Meinung zu bilden, denn nur, weil ich nicht so ganz in die Story reingekommen bin, muss das ja nicht heissen, das andere sie nicht vielleicht toll finden werden :-)

Bewertung vom 21.05.2018
Die Rebellinnen / Iron Flowers Bd.1
Banghart, Tracy

Die Rebellinnen / Iron Flowers Bd.1


ausgezeichnet

Zwei Schwestern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Zwei Zukunftsträume, die nicht weiter auseinander liegen könnten.
Zwei Welten, in denen alles komplett anders läuft.


Nomi und Serina haben beide ihre ganz eigene Vorstellung vom Leben.
Nomi ist ein wenig frech und will die Welt erobern.
Sie möchte frei sein und ihr Leben leben. Sie liebt es Bücher zu lesen,
obwohl ein striktes Leseverbot für Frauen besteht.
Serina ist brav und kennt ihre Aufgaben. Etwas Verbotenes tun würde ihr nie in den Sinn kommen.
Sie träumt davon am Palast des Thronfolgers als Grace auserwählt zu werden.
Eine ehrenvolle Aufgabe, die zwar große Treue vorraussetzt, aber ihr auch ein wunderbares
Leben in Wohlstand garantieren würde. Zumindest denkt sie das und richtet ihr ganzes Leben darauf aus endlich erwählt zu werden.
Nomi möchte sie gerne als Dienerin mit in den Palast nehmen, damit sie immer zusammen sein können.


Aber wie sagt man so schön, manchmal kommt es eben ganz anders als man denkt.
Durch einen winzig kleinen Fehler befinden sich die Schwestern plötzlich in einer sehr brenzlichen Situation
und sind von nun an jede auf sich alleine gestellt.

Mein Fazit:

Iron Flowers hat sich sehr gut und leicht lesen lassen.
Mir hat es gefallen, dass die einzelnen Kapitel aus den verschiedenen Sichtweisen der Schwestern geschrieben sind.
Anfangs war mir Nomi wesentlich sympathischer als Serina, was sich im Laufe des Buches dann aber ein wenig geändert hat.
An manchen Stellen hätte ich mir vielleicht ein bisschen weniger Naivität für beide gewünscht, im Großen und Ganzen mochte ich sie aber beide ganz gern.

Ich gebe 4 gute Sternchen und bin dann mal auf den zweiten Teil gespannt, der leider noch ein Weilchen auf sich warten lässt.

Bewertung vom 11.11.2017
Kleine Stadt der großen Träume
Backman, Fredrik

Kleine Stadt der großen Träume


ausgezeichnet

Es geht um eine kleine unbedeutende Kleinstadt irgendwo im Nirgendwo, irgendwo in Schweden.
Eine Kleinstadt, in der es eigentlich nicht viel zu berichten gibt.
Eine Kleinstadt, die in sich ruht - sollte man das wohl meinen.
Weil es hier nicht wirklich viel Optionen gibt, dreht sich fast ausschliesslich alles um
einen Sport, der die Bewohner am Leben erhält:
Eishockey

Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt ist unschlagbar und das ist es doch,
was ein gutes Zusammenleben ausmacht. Zumindest sollte man das annehmen.
Keiner ahnt, dass sich hier bald alles ändern wird. Das ein einziger Abend, eine einzige Handlung einer
einzigen Person einen Stein zum Rollen bringen wird, etwas auslösen wird, das viele Leben verändern wird.

Meine Meinung:

Wer hier eine verträumte Kleinstadtidylle erwartet, ein verträumtes Städtchen, in dem man sich wohlfühlt,
der ist falsch gewickelt. Die Geschichte rund um Björnstadt ist alles andere als eine leichte Lektüre.
Ich war teilweise von den Vorkomnissen sehr geschockt und habe mit den Bewohnern mitgelitten.
Dank des tollen Schreibstils von Bachmann hatte ich wirklich das Gefühl überall hautnah und live dabei zu sein, selbst bei den Eishockeyspielen habe ich mitgefiebert, obwohl ich mit Eishockey wirklich nun gar nichts am Hut habe.

Obwohl diese Buch alles andere als eine harmlose Gute-Nacht-Geschichte ist, bin ich doch begeistert, berührt, erschrocken und vor allem beeindruckt von der Tiefgründigkeit. Ich gebe 5 Sternchen

Bewertung vom 10.10.2017
Moon Chosen / Gefährten einer neuen Welt Bd.1
Cast, P. C.

Moon Chosen / Gefährten einer neuen Welt Bd.1


ausgezeichnet

Nach der House of Night Reihe lagen die Erwartungen in Moon Chosen bei mir tatsächlich sehr hoch.

Ich war sehr gespannt auf das neue Buch von P.C.Cast.

704 Seiten Spannung und ein Abtauchen in eine wunderbare ganz andere Welt voller Geheimnisse und unerwarteter Kräfte.

Die junge Mari, die in Moon Chosen einer der Hauptcharaktäre ist, ist mir direkt ans Herz gewachsen. Ich durfte sie ein Stück weit durch ihr aufregendes Leben begleiten. Mari's Mama Leda ist die Mondgöttin der Erwanderinnern und quasi so etwas wie eine gute Heilerin.

Von klein auf an beobachtet Mari sie bei den unzähligen Ritualen oder bei der geheimnisvollen Auswahl der Kräuter, die sie für eben jene Rituale nutzt, mit dem Wissen eines Tages in die Fußstapfen ihrer Mutter treten zu müssen und ihrem Volk als Heilerin zu dienen.

Leider gibt es jedoch auch andere Völker, die sich gegenseitig nicht besonders wohl gesonnen ist. Als Mari eines Tages auf Nic, den Sohn des Oberhauptes eines anderen Volkes trifft beginnt das komplette Chaos. Wem darf man noch wieweit vertrauen und von wem sollte man sich lieber fern halten um in dieser Welt zu überleben?

Manchmal wird man böse getäuscht und manchmal ist der vermutliche Feind vielleicht doch eher ein Freund.

Ein verwirrtes Spiel mit dem Kampf ums Überleben in einer ganz wunderbaren Welt, die von den Kräften des Mondes, der Sonne, der Erde und des Wassers bestimmt sind.



Mein Fazit:



Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Besonders die Geschichte um Mari und Nic war wundervoll, rasant, spannend

und teilweise herzzerreissend und tieftraurig. Enttäuschungen, Verlust, Verrat, aber auch Freundschaft und Treue,

das sind einige wichtige Themen von Moon Chosen. Wer es mag in geheimnisvolle Welten abzutauchen, der ist hier ganz bestimmt gut aufgehoben. Ich freue mich darauf, dass es eine Fortsetzung geben wird und gebe gerne 5 Sternchen :-)

Bewertung vom 14.08.2017
So klingt dein Herz
Ahern, Cecelia

So klingt dein Herz


sehr gut

Regisseurin Bo und Tonspezialist Solomon drehen eine sehr erfolgreiche Doku über Zwillingsbrüder. Die Doku führt sie weit in den Westen von Irland, wo die Natur noch wirklich
Natur ist und sich in ihrer ganzen Vielfalt zeigt. Plötzlich taucht dort, so weit ab von der Zivilisation ein Mädchen namens Laura mit ganz besonderen Fähigkeiten auf. Laura kann Geräusche perfekt imitieren. Sie laucht den Geräuschen in ihrem Umfeld und gibt sie dann haargenau wieder.
Als das Filmteam zufällig auf Laura stösst, ist sie natürlich die Entdeckung schlechthin. Doch das diese Begegnung nicht nur Lauras Leben komplett auf den Kopf stellen soll, ahnt wohl zu diesem Zeitpunkt niemand. Eben noch in der ländlichen Idylle,
findet sich Laura schon bald in einem stressigen hektischen Alltag wieder, in dem die "wahren" Geräusche der Natur rein gar nichts mehr zählen.

Wie wird Laura mit der Veränderung umgehen?
Wie wird sie diesem Neuanfang wohl nutzen?

Das alles und noch viel mehr könnt ihr ab sofort in Cecilia Aherns neuen Roman:
"So klingt Dein Herz" lesen.

Mein Fazit:

Dieses Buch war anders, als ich es erwartet hätte.
Es gab viele Veränderungen im Laufe der Geschichte, mit denen ich nicht gerechnet habe. Das Buch hat mich dennoch gefesselt und ich habe wirklich sehr schöne Lesestunden geniessen können. Wieder einmal ein bisschen was für's Herz.

Ich gebe sehr gute 4 Sterne

Bewertung vom 09.08.2017
Als die Träume in den Himmel stiegen
McVeigh, Laura

Als die Träume in den Himmel stiegen


weniger gut

Das Menschen auf der Flucht sind, das ist heutzutage ein aktuelles Thema. Wie schrecklich, wenn man gezwungen ist die eigene Heimat zu verlassen, weil sie einfach nicht mehr sicher ist. Samar ist ein kleines Mädchen aus Kabul mit einer großen Familie. "Als die Träume in den Himmel stiegen " erzählt von Samars "Reise" in eine bessere Welt. Wobei man in diesem Falle "Reise" hier wirklich nicht als das verstehen darf, was wir uns unter dem Begriff normalerweise vorstellen würden. Flucht würde vermutlich besser passen.
Samars Geschichte erzählt von Angst, Trauer, Verlust, Verzicht, Brutalität und sehr sehr viel Grausamkeit. Wer dieses Buch in die Hand nimmt muss darauf gefasst sein, dass es sich hierbei um keinen schönen Reisebericht handelt, sondern, dass durchaus auch Szenen auf einen zukommen, die in ihrer Brutalität nicht wirklich angenehm sind zu lesen.


Mein Fazit:


Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich mir unter dem Titel doch ein bisschen etwas anderes vorgestellt habe.
Auch nach dem Klappentext war ich nicht wirklich gut darauf vorbereitet, was mich in diesem Buch erwartet hat. Mir war es insgesamt einfach zu grausam. Die vielen Zeitsprünge empfand ich teilweise als verwirrend. Ich weiß, es ist ein sehr heikles Thema an welches sich die Autorin da heran gewagt hat, dennoch hätten einige Szenen vielleicht nicht ganz so brutal umschrieben werden müssen. Dieses Buch konnte mich nicht überzeugen, von daher diesmal leider nur zwei Sternchen.

Bewertung vom 17.07.2017
Stell dir vor, dass ich dich liebe
Niven, Jennifer

Stell dir vor, dass ich dich liebe


sehr gut

Die stark übergewichtige Libby und der gesichtsblinde Jack verbindet mehr, als sich zunächst vermuten lässt. Jeder der Beiden hat auf seine eigene ganz besondere Art und Weise Hürden und Steine in den Weg gelegt bekommen, die es zu meistern gilt.
Die Herausforderung Leben ist somit nicht die leichteste.
Libby war früher als der dickste Teenager Amerikas bekannt und konte sich kaum bewegen. Jack kann selbst seine eigene Familie oder Freunde nicht erkennen. Als die Beiden merken, dass sie sich aus irgendeinem Grund zueinander hingezogen fühlen beginnt eine rasante Achterbahnfahrt mit einigen Höhen und Tiefen auf die keiner vorbereitet war. Ob sie es schaffen gemeinsam einen guten Weg zu wählen, sich gegenseitig mit ihren Problemen zu unterstützen das erfahrt Ihr ab sofort in "Stell Dir vor, dass ich Dich liebe".

Mein Fazit:

Ein schönes Jugendbuch, welches man gut mal eben so weglesen kann trotz der ernsthaften Probleme von Libby und Jack. Interessant war für mich zu lesen, wie Beide auf ihre eigene Art und Weise mit ihren Sorgen umgehen.

Ich gebe 4 gute Sterne