Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: sonjaliest
Wohnort: Hannover
Über mich: Sonja liest: Im März 2012 tat ich mich mit Sina und Corinna zusammen und gründete Kleeblatts-Bücherblog bei blogspot. Sechs Jahre später war es aufgrund der Datenschutzverordnung und einigen persönlichen Gründen Zeit, eine eigene Homepage zu starten. Es finden sich hier allerdings alle Rezensionen und Beiträge wieder, die mir in den letzten Jahren wichtig waren: https://sonjaliest.de/
Danksagungen: 377 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 781 Bewertungen
Bewertung vom 04.04.2021
Bernsteinsommer
Barns, Anne

Bernsteinsommer


ausgezeichnet

Konditorin Christina versteht die Welt nicht mehr. Aufgrund seiner Demenz verändert sich ihr Vater von Tag zu Tag. Als er eines Tages nach seinen Malutensilien fragt, findet Christina in seinem Arbeitszimmer Bilder, die er nicht gemalt haben kann. Auf der Suche nach deren Ursprung landet sie auf der Insel Rügen und erfährt ein bisher unbekanntes Stück Familiengeschichte.

Anne Barns bzw. Andrea Russo gehört bereits seit ihrem ersten „Insel-Roman“ zu meinen Lieblingsautorinnen. Mit ihrem Schreibstil entführt sie den Leser an Nord- oder Ostsee und führt sie dabei kulinarisch in Versuchung. Geschickt werden Familiengeheimnisse oder unentdeckte Teile der Familiengeschichte aufgedeckt. Dabei macht man literarische Ausflüge nach Rügen, Juist, Norderney und …

Dieses Buch ist aufgrund der Reisebeschränkungen in der Entstehungszeit in Hanau und Rügen/Hiddensee angesiedelt. Denn dort konnte die Autorin auf bereits gemachte Erfahrungen zurückgreifen. Dass Ihr diese Erfahrungen stets wichtig sind, merkt man beim Lesen an liebevollen Details. Für mich war dieses Buch wie „raus an die frische Meerluft“. (Gott sei Dank, trägt die Covergestaltung nun wieder dazu bei, da der Verlag zwischenzeitlich bei der Auswahl daneben gelangt hat und den Flair mit den modernen Grafiken einfach nicht einfangen konnte.) Für mich war aber dieses Buch noch viel mehr….es war ein Rückblick…warum? Christinas Vater leidet an Demenz und kann seiner Tochter nicht mehr den Start in ihre Recherchen ermöglichen. Die Krankheit nimmt Tag für Tag einen Teil seiner Persönlichkeit und führt dazu, dass er die Fragen seiner Tochter nicht mehr beantworten kann. Für viele ein zu schweres Thema für Unterhaltsliteratur. Für mich aufgrund der Demenz meines eigenen Vaters bis vor kurzem ein Stück Realität. Einige Szenen sind durchaus in ähnlicher Form passiert und die ersten drei Kapitel waren für mich reinster Taschentuchverbrauch. Doch es hat mir gut getan. Vielleicht bekommen so auch Nichtbetroffende Einblicke in diese zerstörerische Krankheit. Danke Andrea für das gefühlvolle Abbilden dieser Krankheit, die das Buch keinesfalls überschattet.

Christina findet Bilder eines unbekannten Malers im Arbeitszimmer ihres Vaters und vermutet deren Ursprung bei der entfernten Verwandtschaft auf Rügen. Um den Kopf für ein paar Tage frei und sich Klarheit für ihre überraschend neue Liebe zu bekommen, reist sie spontan nach Rügen.

Wundervoll. Was braucht man mehr als frische Meerluft und Kuchen? Denn die entfernte Verwandtschaft ist die bereits bekannte Thea, die Nachbarin der drei Schwestern am Meer und die backen gern.

Wer die anderen Bücher nicht gelesen hat, wird hier übrigens keine Probleme haben, in die Handlung zu finden. Man wird lediglich neugierig und wird vermutlich die anderen Bücher auch schnell lesen wollen.

Die „Rügener Truppe“ sorgt für viel Charme in der Handlung. Man bekommt sofort Appetit und möchte sich mit an den Tisch setzen und schmausen und klönen.

Warum es dieses Mal im Anhang nicht nur Rezepte, sondern auch Gedichte gibt und warum es von Rügen nach Hiddensee ging, welche Rolle Bernstein in dem Buch spielt und welche „echte Person“ noch einen Auftritt in dem Buch hat und ob Christinas Liebe eine Chance bekommt, müsst ihr selbst herausfinden. Für mich steht jedenfalls fest, ich möchte auch mal nach Hiddensee und der Reiz, mal zum Pinsel zu greifen und mich mal an einem Aquarell- oder Ölbild zu versuchen, wird aufgrund der Schilderungen immer größer. Ich vergebe volle Punktzahl für dieses Herzensbuch.

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 04.04.2021
Calypsos Irrfahrt
Franz, Cornelia

Calypsos Irrfahrt


sehr gut

Sommerferien auf einem Segelboot auf dem Mittelmeer; das mag für uns toll klingen, jedoch gibt es für den kleinen Oscar tatsächlich nichts Langweiligeres als seinen Eltern beim Segeln zu zugucken. Er wäre lieber in einem Fußballcamp mit seinem besten Freund. Als sie eines Tages die beiden Flüchtlingskinder Nala und Moh aus dem Wasser fischen, ändert sich alles.

Als ich den Klappentext dieses Kinder- und Jugendbuches las, habe ich mich tatsächlich angesprochen gefühlt: Was würde man selbst tun? Wie würde man die Probleme der Flüchtlinge dem eigenen Kind erklären?
Cornelia Franz schildert die Situation auf dem Boot in einem einfachen verständlichen Schreibstil ohne dass ich mich als erwachsener Leser gelangweilt hätte.

Oscar vertraut seinen Eltern in kindlicher Bedingungslosigkeit. Er erwartet aufgrund des glücklichen Eltern-Kind-Verhältnisses, dass diese sich um alles kümmern. Die Hautfarbe und die Gründe für die Flucht von Nala und Moh sind für ihn genauso unwichtig, wie die sprachlichen Barrieren. Es ist wichtiger neue Spielgefährten zu haben und diese in die Regeln des Uno-Spiels einzuweihen. Dass dieses Kartenspiel und der Tuschkasten beinahe therapeutische Wirkungen haben werden, hätte keiner erwartet.

Die Sorgen und Nöte von Nala und Moh werden teilweise kursiv als interner Dialog zwischen den beiden dargestellt, da sie sich ja sprachlich noch nicht voll in die Handlung einbringen können. Dies wurde geschickt gelöst.

Nach dem anfänglichem Enthusiasmus hätte keiner gedacht, dass sich keiner für die beiden Kinder zuständig fühlt. Oskars Eltern sehen zwar die Verantwortung gegenüber den Flüchtlingskindern, wollen diese aber gern wieder abgeben. Doch sie scheitern bereits an den Hafenmeistern verschiedener Häfen. Die Kinder dürfen nicht von Bord und keiner möchte entlang des Mittelmeers neue Flüchtlinge aufnehmen.

Die Problematik wird für Kinder verständlich beschrieben, so dass ich der Altersempfehlung ab 10 Jahren zustimmen würde, sofern ein Erwachsener aufkommende Fragen beantworten kann. Es ist kein einfaches Thema und der junge Leser sollte damit vielleicht nicht völlig allein gelassen werden.

Ohne zu Spoilern möchte ich jedoch an dieser Stelle sagen, dass das Ende zwar einem Kinder- und Jugendbuch gerecht wird, jedoch aufgrund meiner eigenen beruflichen Erfahrungen nicht der Realität entsprechen kann. Auch finde ich den Plan der Kinder in Hinblick auf mögliche Nachahmer bedenklich. Daher vergebe ich 4 von 5 Punkten.

Bewertung vom 21.03.2021
Falling for my Brother's Best Friend / Baileys-Serie Bd.4 (eBook, ePUB)
Rayne, Piper

Falling for my Brother's Best Friend / Baileys-Serie Bd.4 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ja, ich gebe es zu: ich bin schon lange Fan der Piper Rayne Bücher und die Familie der Baileys hat es mir von bereits vom ersten Band an angetan. Daher muss ich an dieser Stelle darauf hinweisen, man sollte diese Reihe unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, um alle charismatischen Baileys kennenzulernen und kein Detail zu verpassen.

Savannah Bailey hat nach dem Tod der Eltern neben ihrem Bruder Austin die Verantwortung für ihre Geschwister übernommen. Während ihr Bruder das Familiengeschehen hauptsächlich am Laufen hielt, übernahm Savannah unter Aufsicht ihrer Großmutter Dori das Familienunternehmens Bailey Timber.

Sie hat mittlerweile diese aufgezwungene Rolle derart verinnerlicht, dass sie zum kontrollwütigen Workaholic mutiert ist. Ihre Familienmitglieder belächeln ihre überdrehte Art und kommen stets gern auf ihr Organisationstalent zurück, wenn es etwas zu tun gibt. Haut sie auf den Tisch (oder schmeißt sie mit Tassen) so haben alle Respekt.

Außer … Liam … er ist von Kindheitstagen der beste Freund von Rome und Denver Bailey. Er ist der Besitzer des Tattoostudios in Lake Starlight und gilt mit seinem sexy Body und seinen Tattoos als Bad Boy. Dieser gelassene Typ gehört seit Jahren zur Familie Bailey und schafft es tatsächlich Savannah immer wieder zu reizen.

Er ist der Einzige, der hinter Savannahs tapfer aufrecht erhaltenen Fassade erkennt, dass sie einen Teil von sich verloren hat. Durch eine Wette kommen sich die beiden näher, wobei sie sich tatsächlich durch ein Tattoo und den Anlass hierfür schon lange sehr viel näher stehen, als gedacht. Ein schön geschilderter Taschentuchmoment.

Durch die charismatischen Baileys mit Hang zum Kuppeln entstehen immer wieder witzige oder peinliche Situationen bei denen ich immer wieder schmunzeln musste. Es ist auch schön zu sehen, wie der Clan der Baileys wächst und gedeiht und auch der nächste Band wird mit einigen Szenen bereits vorbereitet. (Ich könnte ja glatt weiter lesen, wenn den Band 5 schon auf Deutsch erhältlich wäre.)

Wie Savannah ihren Hang zur Perfektion in den Griff kriegt und Liam sie von seinen Qualitäten überzeugt, müsst ihr unbedingt lesen, den bei den beiden prickelt es ordentlich und so hat das Autorenduo, dass hinter dem Pseudonym steckt, ein paar heiße Szenen parat. Ich vergebe volle Punktzahl.

Wer übrigens Fan der 80iger ist wird sich musikalisch und filmtechnisch wiederfinden…..lasst Euch überraschen.

Bewertung vom 21.03.2021
Rot wie Feuer / Vanitas Bd.3 (eBook, ePUB)
Poznanski, Ursula

Rot wie Feuer / Vanitas Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Achtung! Wer die beiden Teile „Schwarz wie Erde“ und „Grau wie Asche“ nicht kennt, wird sich in diesem Teil verloren vorkommen. Lest unbedingt die ganze Trilogie in der richtigen Reihenfolge!

Angriff ist die beste Verteidigung, denkt sich wohl Carolin als sie vom Karpin-Clan in Wien aufgespürt wird. Also kehrt sie nach Frankfurt zurück, um ihrer ständigen Angst den Nährboden zu entziehen.

Da sie einst als Maulwurf durch die Polizei beim Karpin-Clan als Fälscherin gearbeitet hat, verfügt sich nach wie vor über Insiderwissen. Mit diversen optischen Tarnungen und einem Laptop bewaffnet, zettelt sie einen Bandenkrieg zwischen den Karpins und einem armenischen Clan, den Malakyans, an. Obwohl sie selbst ordentlich einstecken muss und bei ihrem doppelten Spiel in massiver Gefahr schwebt, hofft sie, dass die Malakyans die Karpins durch geschickte Manipulation nach und nach ausschaltet werden.

Hierbei geht Ursula Poznanski mit ihrem Spannungsbogen und den einzelnen Schachzügen von Carolin sehr geschickt vor. Es wird immer spannender und genau wie Carolin ist man von Seite zu Seite gespannt wie es weiter geht. Waren in den Vorbänden für Carolin aufgrund ihres neuen Berufes als Friedhofsgärtnerin der Wiener Zentralfriedhof ein stiller Rückzugsort, so ist der Frankfurter Friedhof etwas aktionreicher in die Handlung mit eingebunden. Die Autorin scheint also neben dem heimischen Friedhof auch ein Faible für andere Friedhöfe entwickelt zu haben.

Wer zartbesaitet ist, wird in diesem Band auf die Probe gestellt: Folter, Mord und Totschlag sind an der Tagesordnung. Die Tricks die Carolin bei ihrem intriganten Vorgehen an den Tag legt, sind famos und so fragt man sich schnell, ob diese Protagonistin nicht auch zukünftig gegen andere Verbrecher vorgehen könnte. Ich vergebe volle Punktzahl und spreche die Warnung vor schlaflosen Nächten aus: Ihr werdet stundenlang lesen, um zu erfahren, ob Carolin ihrer ständigen Angst und auch ihrer Gegner Herr wird!

Bewertung vom 19.03.2021
One Last Dance / One-Last-Serie Bd.2 (eBook, ePUB)
Böhm, Nicole

One Last Dance / One-Last-Serie Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Auf Gillians Schultern lastet eine schwere Verantwortung: weil ihr Vater, der berühmte Hollywoodschauspieler und Gründer der New York Music & Stage Academy, an Krebs erkrankt ist, muss sie die Schulleitung übernehmen. Einst fand sie ihren Lebensinhalt im Ballett, doch aus Trauer gab sie das Tanzen auf. Als sie auf Jaz trifft, erlebt sie seine Begeisterung für Musik und Tanz und fühlt sich mit dem obdachlosen jungen Tänzer verbunden.

Nachdem mir der erste Band „One Last Song“ einfühlsame Einblicke in die Welt der Musik gewährt hat, war für mich klar, ich muss diese Reihe weiterlesen. Man kann diesen Band übrigens gut lesen, ohne den vorherigen zu kennen, aber…es entgeht einem einiges, denn Gillian und auch die New York Music & Stage Academy, kurz NYMSA, werden bereits im ersten Band beleuchtet.

In diesem Band widmet sich die Autorin dem Tanz. Mit gefühlvollen Schilderungen wird die Leidenschaft von Jaz und (eigentlich auch) Gillian beleuchtet, so dass man keinen Zweifel daran hat, dass auch die Autorin gerne tanzt!(?) Man spürt von Seite zu Seite „den Vibe und die Magie“.

Beide Protagonisten haben unterschiedliche Gründe das Tanzbein zu schwingen. Für Jaz bedeutet der Tanz eine Möglichkeit auf der Straße zu überleben und seine Freiheit und Unabhängigkeit zu bewahren. Außer Tanz hat er neben seinem Schlafsack nicht viel im Leben. Das Gesetz der Straße ist hart; was sollte da eine schöne, reiche Frau wie Gillian schon von ihm wollen?

Gillian tanzte einst Ballett und gab diese Leidenschaft auf. Die Probleme der Schule und der Schatten ihres berühmten Vaters verlangen ihr einiges ab und so ist genau diese Freiheit, die Jaz in seinen Tanzstil hineinbringt, etwas das Gillian fehlt. Sie fühlt sich durch diesen sexy Tänzer angezogen.

Doch können diese beiden Protagonisten aus doch so unterschiedlichen Gesellschaftsschichten zueinanderfinden? Beide müssen über ihren Schatten springen und einander entgegen kommen.

Genug Probleme, Sorgen, Nöte und sogar Widersacher hält Nicole Böhm bereit und das Buch ist dadurch spannend bis zur letzten Seite! Daher vergebe ich volle Punktzahl und fiebere „One Last Act“ bereits entgegen.

Bewertung vom 13.03.2021
Diamond Empire / Forbidden Royals Bd.3 (eBook, ePUB)
Johnson, Julie

Diamond Empire / Forbidden Royals Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Drama, Baby, Drama! Gleich vorweg: Habt Ihr „Silver Crown“ und „Golden Throne“ nicht gelesen, so habt Ihr hier nichts zu suchen!

Emilia hat nach den dramatischen Ereignissen mit sich und ihrer Umgebung zu kämpfen. Sie fühlt sich allein und verraten und verkriecht sich hinter den Palastmauern. Verständlich, immerhin wurde das Leben der jungen Frau in den letzten Monaten komplett umgekrempelt und in die Öffentlichkeit gezerrt. Neider und Gegner sind nun überall und sie hat aus Frust ihre Stiefgeschwister und einige Vertraute aus dem Palast geschmissen. Doch Dank der resoluten Personenschützerin Galizia hat sie eine Frau an ihrer Seite, die ihr gehörig die Leviten liest. Aufgeben ist keine Option!

Julie Johnson hat hier sehr anschaulich beschrieben, dass es für Emilia als Königin eines Landes keinen Sinn macht, sich zu verstecken. Sie muss erhobenen Hauptes ihren Gegnern ins Gesicht blicken und gegen diese angehen. Die sozialen Medien sind dabei Fluch und Segen zugleich. Denn gekonnt eingesetzt, wird sie durch diese digitale Macht eine echte Revolution in Gang setzen: Es fängt beim modischen Stilwechsel an und hört bei der Emanzipation auf.

Emilia macht sich nun noch mehr Feinde, in dem sie die alten ausschließlich männlichen Parlamentarier aufmischt und für weibliche Parlamentarier den Weg ebnet. Ein neuer Wind weht in Caerleon, der einiges an Staub aufwirbelt. Die Sterlings und ihre wirklich böse Stiefmutter integrieren seifenopernreif gegen sie und das Genre der Seifenopern wird noch durch weitere dramatische Entwicklungen bedient, die ich aber hier auf keinen Fall verraten werde. Wie Emilia ihre Krone behauptet und ob sie ihre Liebe zu Carter aufgrund der Erwartungen behaupten kann, müsst Ihr selbst lesen.

Nur so viel: Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich vergebe volle Punktzahl und für die ganze Trilogie sogar ein Krönchen, denn Emilia macht eindrucksvoll eine Entwicklung von der Studentin zur Königin durch.

Bewertung vom 12.03.2021
Es wird Zeit - Das Tagebuch zum Klagen, Lachen, Klügerwerden
Kürthy, Ildikó von

Es wird Zeit - Das Tagebuch zum Klagen, Lachen, Klügerwerden


ausgezeichnet

Wie bereits bei der Rezension zu „Es wird Zeit“ geschrieben, schiebe ich diese Rezension auch schon eine Weile vor mir her. Zu diesem Buch gab es ein Online-Werkstattgespräches mit Ildikó von Kürthy und ihrer Lektorin, an dem ich mit einigen Bloggern teilnehmen konnte. Es war sehr persönliches Gespräch in das die Blogger über den Chat mit einbezogen wurden und ich konnte mich anschließend kaum trennen.

Wir haben über Bettwäsche und Teeservice im Design des Buches gefachsimpelt und haben miteinander verglichen, was wir mit Tagebuch schreiben verbinden….

Mit diesem Buch musste ich mich tatsächlich ein bisschen anders beschäftigen und selbst tätig werden. Denn die Autorin gibt Anregungen und Denkanstöße zum Tagebuch schreiben. Es finden sich in einem wundervollen Design (daher die Idee mit der Bettwäsche) verschiedene Themen und Anregungen. Dabei verbleibt es nicht nur bei diesem Buch, sondern es verweist auf die Homepage www.eswirdzeit.de. Auch hier gibt es viel zu entdecken, was ich noch gar nicht alles gesichtet habe.

D.h. ich habe mich erst einmal an der Vielzahl an … nennen wir es Ausflügen beteiligt. Hier gibt es z.B. einen Podcast zu einer Meditationsanleitung oder Geständnisse der Hobbyköchin Ildikó von Kürthy mit Einblicken mit der Köchin Lea Linster oder neben der Selbstreflektion Themen zur Selbstliebe und Schönheit inkl. Schminktipps mit Yasmina Filali. Es gab viel zu entdecken; eine passende Playlist und und und ….und dann soll man das Buch wie eine Baustelle sehen und tatsächlich selbst zum Stift greifen.

Dieses Buch kam gerade richtig. Der Beginn war ganz klein und wurde immer mehr (größer). Quasi vom Wort zum Tagebuch und jetzt in Coronazeiten, wo man zu Hause sitzt und man Zeit hat (dann ist wohl gerade jetzt die Zeit), über viele Dinge nachzudenken, bringt man tatsächlich einiges in dieses schöne Buch mit den Aquarellzeichnungen von Peter Pichler, der hier nicht ungenannt bleiben darf.

Das Buch endet und das darf man spoilerfrei verraten mit einem Aufruf zur Vernetzung und zum weiter fleißig schreiben. Also ran an das Buch und begebt Euch auf amüsante Ein- und Ausblicke, in denen man sich wieder findet: volle Punktzahl.

Bewertung vom 12.03.2021
Es wird Zeit
Kürthy, Ildikó von

Es wird Zeit


ausgezeichnet

Es wird Zeit für mich, eine Rezension zu schreiben, die ich tatsächlich schon eine Weile vor mir her schiebe. Warum? Dieses Buch hat mich so überrascht, dass ich tatsächlich nicht wusste, was ich schreiben sollte. Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch anlässlich eines Online-Werkstattgespräches mit Ildikó von Kürthy und ihrer Lektorin über das Tagebuch zu „Es wird Zeit“, an denen einige Blogger teilnehmen konnten. Es war eine wundervolle Plauderei und ich hätte mit dem verbundenen Chat noch stundenlang davor sitzen können.

Als dieses Buch gebunden erschien, habe ich gedacht: „Ach, das ist nicht dein Genre.“ Doch ich fühlte mich bei dem Werkstattgespräch so verbunden mit der Denkweise der Autorin, dass ich neugierig geworden bin:

Die Protagonistin Judith ist fast 50 Jahre alt. Die Kinder sind groß, ihr Mann verwirklicht sich selbst und man hat so seine Zipperlein. Als ihre Mutter stirbt, kehrt sie in ihr Heimatdorf zurück. Dort trifft sie eine verlorene Freundin wieder und entdeckt Wahrheiten und Erkenntnisse, mit denen sie nie gerechnet hat bzw. für die man erst eine gewisse Lebenserfahrung benötigt.

Judiths analytische manchmal auch zynische Denkweise zieht den Leser im Plauderton in die Geschehnisse hinein. Der Humor brachte mich beim Lesen zum Schmunzeln und manchmal dachte ich mir, ohje; sie hat dich erwischt, ich denke genauso.

Die Urne, die scheinbar vielversprechende Jugendliebe und die alte neue Freundschaft mit Anne geben Judith ordentlich zu denken. Unzufriedenheit durch lebenslange Rücksichtnahme und die Aussicht auf neue Perspektiven zeigen eine Geschichte von Freundschaft, Liebe, Herkunft, Schuld und dem unvermeidlichen Älter werden auf.

Alles findet seinen Weg und seine Zeit. Da dieses Buch mich so überwältigt hat, vergebe ich natürlich volle Punktzahl und möchte Euch dieses Zitat nicht vorenthalten:

„Alles hat seine Zeit
Weinen und lachen
Klagen und tanzen
Lachen und getrennt sein
Suchen, verlieren, finden“

Vielen Dank, dass mich dieses Buch finden durfte.

(Passend zu diesem Buch habe ich übrigens auch an der Onlinelesung über www.snapticket-live.de teilgenommen. Dort hat die Autorin zusammen mit der bekannten Schauspielerin Saskia Fischer Szenen aus dem Buch vorgetragen, wie Judith und Anne philosophiert, Lindt und Chips verzehrt, gesungen und per Handy sich versichern lassen, das überhaupt irgendwer online dabei ist. Die Online Lesung habe ich zusammen mit zwei anderen Bloggerinnen verfolgt, so dass es fast wie eine richtige Lesung war, in der man sich eben mal etwas zuraunt. Herrlich. Solltet ihr noch einmal die Chance haben….nutzt sie.)

Bewertung vom 11.03.2021
One Last Song / One-Last-Serie Bd.1 (eBook, ePUB)
Böhm, Nicole

One Last Song / One-Last-Serie Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Dieses Buch ist für alle, die Musik und die Liebe lieben. Nicole Böhm, eine Autorin, von der ich bisher noch nichts gelesen habe, hat hier eine wunderschöne Trilogie vor dem Hintergrund der New Yorker Music & Stage Academy geschrieben.

Hier werden Träume gelebt und begraben. Rileys größter Wunsch seit Kindestagen ist es, auf einer dieser Bühnen zu stehen und ein Engagement als Musicaldarstellerin zu ergattern. Doch die Realität ist hart. New York ist teuer, die Konkurrenz groß und wenn man sich nicht weiterentwickelt, geht man in der Masse unter.

Durch einen Zufall ergattert sie einen Aushilfsjob in der New Yorker Music & Stage Academy und hat fortan Kontakt mit den prominenten Lehrern. Der berühmte Julian hat es ihr besonders angetan, obwohl sie eigentlich gar keine Zeit für die Liebe hat. Und Julian? Der ist ein gebranntes Kind und traut der Frauenwelt nicht mehr.
Das New Yorker Haifischbecken und die Medien zeigen hier die Schattenseiten der Öffentlichkeit deutlich auf. Denn wer seine Liebe zur Musik mit Haut und Haar liebt, der wird auch erfolgreich…..und ruft Neider auf den Plan.

Die Gefühle und die Stimmung, die beide Protagonisten empfinden, haben mich von Seite zu Seite getragen und ich war ganz gefangen von der Handlung, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Auch die Nebenprotagonisten sind hier sehr gut gelungen, wobei die Bezeichnung ja nicht ganz stimmt. Denn einige von Ihnen bekommen schließlich ihr eigenes Buch. (Während ich dies hier schreibe, lese ich bereits Band 2 und Band 3 erscheint bald.)

Ich vergebe daher volle Punktzahl.

Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich allerdings noch (allerdings außerhalb der Bewertung): englische Songtexte, die inhaltlich wichtig für die Handlung sind, sollten grundsätzlich mit Fußnoten übersetzt werden. Denn nicht alle verstehen Englisch und es wird so leider ein schöner Teil der Handlung verpasst.

Bewertung vom 10.03.2021
Befreit / Finding us Bd.2 (eBook, ePUB)
Carlan, Audrey

Befreit / Finding us Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

Nachdem wir bereits mit dem Vorband „Verfallen“ Einblicke in die New Yorker High Society erhalten haben, geht es mit diesem Band mit der „Finding us“ Reihe weiter. An dieser Stelle empfehle ich die Reihenfolge einzuhalten, da die Protagonisten zum Teil bereits ihren ersten Auftritt hatten und auch schon einiges von sich Preis gegeben haben.

London (die Schwester von Aspen aus Teil 1) hat sich nach dem plötzlichen Unfalltod ihres Ehemannes geschworen, niemals mehr einen Mann zu lieben. Sie bietet einen ganz besonderen Service an: Innendesign und Lebensberatung on top. Ihren Bedarf an körperlicher Befriedigung holt sie sich quasi neben bei. Als sie auf Collier (der Bruder von Aspens Anwalt) trifft, fliegen jedoch die Funken und die Anziehungskraft ist unvorstellbar.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir schon seit langem und ich kann tatsächlich behaupten, alle Bücher, die auf Deutsch erschienen sind, gelesen zu haben.

Das Konzept dieses Buches erinnert ein bisschen an die Reihen Calendar Girl, Dream Maker und Lotus House der Autorin: Business und Sex mit einem Hauch Lifecoaching.

Ein bisschen hat mich dies bei London tatsächlich gestört. Interessant oder? Schließlich dürften wir heut zu Tage doch weit davon entfernt sein, zu unterscheiden, ob ein Mann oder eine Frau keinen Bettzipfel auslässt? Vielleicht lag es auch einfach an Londons Art. Mir war sie tatsächlich etwas zu sehr im Selbstmitleid verloren. Ihr bester Freund Tripp mischt die Handlung ordentlich auf und man stellt sich immer wieder die Frage, können Männer und Frauen beste Freunde sein? Hat Collier da eine Chance?

Collier sieht das anfänglich etwas anders und jagt London regelrecht hinterher. Er ist von seiner „Beauty“ regelrecht angetriggert. Wie auch im Vorband zog sich dieser alberne einseitige Spitzname leider durch das ganze Buch.

Auch wenn ich diese Punkte etwas störend fand, hat das Buch dennoch eine schöne Liebesgeschichte für den Leser von erotischen Liebesromanen zu bieten. Verlustängste und der Mut zum Neuanfang gepaart mit dramatischen Entwicklungen, wie es eine Seifenoper nicht besser hinkriegen könnte…ich vergebe 4 von 5 Punkten.