Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: sonjaliest
Wohnort: Hannover
Über mich: Sonja liest: Im März 2012 tat ich mich mit Sina und Corinna zusammen und gründete Kleeblatts-Bücherblog bei blogspot. Sechs Jahre später war es aufgrund der Datenschutzverordnung und einigen persönlichen Gründen Zeit, eine eigene Homepage zu starten. Es finden sich hier allerdings alle Rezensionen und Beiträge wieder, die mir in den letzten Jahren wichtig waren: https://sonjaliest.de/
Danksagungen: 377 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 781 Bewertungen
Bewertung vom 16.05.2021
Hensslers schnelle Nummer
Henssler, Steffen

Hensslers schnelle Nummer


ausgezeichnet

Aus der Not eine Tugend machen, dass kann der sympathische Koch Steffen Henssler. Der Begriff „Hensslers schnelle Nummer“ ist nicht neu. Bereits seit der „Küchenschlacht“ und den Topfgeldjägern gibt es ab und an diese fixen Rezepte. Während des Corona Lockdowns tauchten jedoch die ersten Videos hierzu auf, die so gut von den Fans aufgenommen wurden, dass hierzu einfach ein Kochbuch entstehen musste.

Der Inhalt: Mit wenig Zutaten, geringer Vorbereitungszeit, schnelle Gerichte auf den Tisch bringen.
Die Aufmachung hat mir sehr gut gefallen und lädt gleich zum Stöbern ein. Einige Zutaten hat man sogar im Haus, so dass nicht immer ein Einkauf damit verbunden ist.

Bereits im Inhaltsverzeichnis wird klar gegliedert in Kartoffeln, Fisch & Meeresfrüchte, Fleisch, Gemüse, Pasta, Salate, Für Zwischendurch und Desserts. Die dazugehörigen Seitenzahlen sind farblich unterschiedlich gestaltet. Diese Farben finden sich dann bei den Rezepten in den Überschriften wieder.

Es gibt für den schnellen Blick Symbole für die Zutatenanzahl, die Zubereitungszeit und ob das Gericht vegetarisch ist.

Das einzelne Gericht ist zusätzlich zu den Symbolen in gut leserlicher Schrift gegliedert in Zutatenliste, Zubereitung und ab und an findet sich ein extra Tipp.

Die Fotos sind einfach und klar gehalten und ohne viel „Chichi“. Da könnte man den Teller gleich rüberziehen und Messer und Gabel zücken. Bisheriger Favorit im Selbstversuch war bisher Hähnchen Brot Salat mit Rucola. Das hat sogar mein Sohn gegessen. Volle Punktzahl.

Bewertung vom 16.05.2021
Das Leben braucht mehr Schokoguss (eBook, ePUB)
Lindberg, Ella

Das Leben braucht mehr Schokoguss (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die Marketingstudentin Mia hat sich ein interessantes Praktikum bei einer Schokoladen-Manufaktur in der Schweiz erhofft, doch irgendwie verläuft alles anders als gedacht: keiner fühlt sich für sie zuständig, switzerdütsch und manche Bräuche sind für sie schwer verständlich, die Firma steckt in einer finanziellen Krise und durch eine Verwechselung muss sie der Firmengründerin und Oma ihres Chefs die Verlobte vorspielen….

Auf dieses (Achtung appetitanregende !) Buch bin ich durch Zufall gestoßen. Der Verlag hat aufgrund des Ausfalls der Buchmesse und der eigentlichen geplanten Premierenlesung die Premierenlesung im Netz übertragen. Der Clou: direkt aus einer Küche der Firma Leysieffer….ehrlich…wir Leser waren kurz davor den Bildschirm anzuknabbern. Durch die sympathischen Einblicke der Autorin musste ich das Buch natürlich lesen und es hält, was es verspricht.

Mias Praktikum bei einer Schweizer Schokoladenmanufaktur startet ganz anders als gedacht: chaotisch! Bereits im Flieger in die Schweiz nimmt das Chaos seinen Lauf und man ist durch den Plauderstil ein bisschen an „Sex and the City“ und „Bridget Jones“ erinnert. Auch erwarten Mia einige Verwechselungen und eigentümliche Situationen, so dass eine hollywoodreife Verfilmung nicht auszuschließen wäre.

Eine bunte Menge an Nebenfiguren mischen die Handlung noch dazu kräftig auf, denn eins ist dem erfahrenen Liebesromanleser ja wohl klar, eine vorgespielte Verlobung endet immer in einem Gefühlschaos. Das nebenbei die Firma gerettet bzw. durch einen Generationswechsel modernisiert wird, Freundschaften geschlossen und eine Halbschwester näher rückt, ist brillant und meisterlich gelöst. Eine Liebesgeschichte mit Schokolade vom Feinsten, getoppt mit einer ordentlichen Dosis Humor. Ganz vorne mit dabei: die Oma. Was für eine Marke, aber lest selbst. Ich vergebe volle Punktzahl.

Bewertung vom 16.05.2021
Hühnderdieb gesucht! / Die Jagd nach dem magischen Detektivkoffer Bd.3
Stronk, Cally

Hühnderdieb gesucht! / Die Jagd nach dem magischen Detektivkoffer Bd.3


ausgezeichnet

Achtung Durchsage: Ein diebisches Huhn stahl die Vase von Frau Pudel! Die Zwillinge Marie und Lukas sind wieder im Einsatz!

Sie jagen den Federn und Spuren hinterher. Doch auch die uns bekannten Ganoven Topf und Deckel wollen das Diebesgut. Was ist da los?

Grundsätzlich können die Bücher um den magischen Detektivkoffer einzeln gelesen werden, da mit Bildern vor der eigentlichen Geschichte alles genau erklärt wird. Doch wer es ganz genau wissen will, dem empfehlen mein Sohn und ich auch die spannenden Vorbände.

Die klare Schrift eignet sich aufgrund der Größe und der Satzanzahl auf jeder Seite auch für Leseanfänger. Wer das Buch vorgelesen bekommt, der hat ordentlich zu gucken. Denn mit viel Liebe zum Detail wird hier die Geschichte bebildert und mein persönlicher Star der Buchreihe, der Wellensittich Brötchen, zeigt von Seite zu Seite eine Auswahl seines Hutsortiments. Ein Vogel mit Finesse. Schaut auf den Bildern unbedingt was er und seine vierbeinigen Freunde alles so anstellen, während Marie und Lukas ermitteln.

Es kann dabei auch mitgerätselt werden, denn es finden sich Rätsel und Suchbilder in der Geschichte. (Ungünstig fand ich, dass das Suchspiel über eine Doppelseite - 58/59 - ging und man durch den Seitenwechsel nicht gut suchen konnte.) Wer aber etwas Hilfe braucht, kann hinten nach der Lösung linsen.

Mein Sohn fand den starken Mann Karl Kraftmeier in diesem Buch gelungen und ich muss sagen, dass Patrick Fix diesen wie einen typischen starken Mann, wie man ihn von früher aus dem Zirkus kennt, gezeichnet hat. Klasse.
Warum ein Huhn zum Dieb wird, das Diebesgut so begehrt ist und ob die Zwillinge der Polizei zuvor kommen, müsst ihr schon selbst lesen. Volle Punktzahl von Sohn und Mama.

Bewertung vom 12.05.2021
Ein Bed & Breakfast für Kirkby / Highland Hope Bd.1
McGregor, Charlotte

Ein Bed & Breakfast für Kirkby / Highland Hope Bd.1


ausgezeichnet

Colleen Murray will den letzten Wunsch ihres verstorbenen Vaters erfüllen: seine Asche soll von Boston direkt nach Schottland ins idyllische Kirkby gebracht und beigesetzt werden. Danach soll sie einige Zeit dort verbringen, um herauszufinden, was sie für sich und ihre Zukunft will. In einem kleinen Bed & Breakfast trifft sie auf den smarten Alex Fraser und seinen lebhaften Clan, der ihr tatsächlich den nötigen Halt und…noch viel mehr gibt.

Schottland, Fraser, Bed & Breakfast….was muss ein Klappentext eines Liebesromans noch viel mehr haben? Ein schönes Cover und eine nette Autorin. Denn mit Charlotte McGregor alias Carin Müller alias Charlotte Taylor habe ich mich auf der LoveLetterConvention in Berlin schon unterhalten. Also musste ich dieses Buch einfach lesen und es hat mich aus einem kleinen Lesetief geholt.

Kirkby ist ein kleines idyllisches Dörfchen mit interessanten Einwohnern. Dass daraus eine Reihe werden muss, ist einfach klar. Das Genre „small town“ ist ja derzeit auch beliebt und es dann noch in die Landschaft der Sassenachs zu betten, war einfach ein hervorragender Gedanke. Bereits ab der ersten Seite war ich durch den interessanten und lockeren und leichten Schreibstil in der Geschichte drin und hab das Buch nur widerwillig weggelegt.

Colleen hat durch den Tod ihres Vaters und ihren beruflichen Werdegang keinen Halt mehr im Leben. In Boston hält die Amerikanerin außer einer zänkischen Mutter nichts mehr. So ist der letzte Wille ein gelungener Schachzug. Es zeigt sich, dass Land und Leute für sie den nötigen Rückhalt bieten. Sind ihre Wurzeln tatsächlich hier? Den Besitzer des Bed & Breakfast und seinen kleinen Sohn schließt sie jedenfalls gern in ihr Herz.

Mit kindlichen Charme und Witz und dann noch mit Hund und Pferd ist der Trubel perfekt. Auf dem Rücken der Pferde vergisst Colleen schnell den Stress der Vergangenheit. Da Protagonistinnen in der Findungsphase stets gute Ratschläge benötigen, findet sich eine entfernte Tante Betty mit kessen Tipps und Tricks, die einen Schmunzeln lassen. Auch Alex erhält von seinem Vater und dem Rest der Sippe ungewollt Ratschläge. Und er muss sich sputen: es gibt noch mehr Interessenten an der jungen Amerikanerin. Warum dann, die Vergangenheit von Colleen und Alex alles zu zerstören droht, müsst ihr unbedingt selbst lesen. Ich würde am liebsten sofort mit dem nächsten Band weiter lesen, um zu erfahren, wie es mit den übrigen Frasers und Dorfbewohnern weitergeht. Ich vergebe volle Punktzahl.

Übrigens findet Ihr auf dem Blog ein Interview mit der Autorin; schaut mal rein: https://sonjaliest.de/2021/05/12/interview-charlotte-mcgregor-carin-mueller-highland-hope-reihe/

Bewertung vom 08.05.2021
Alte Feinde / Die Meisterin Bd.3 (eBook, ePUB)
Heitz, Markus

Alte Feinde / Die Meisterin Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

The Final Countdown…äh…der Gegner schlecht hin….oder ja ist denn der oder die nicht tot zu kriegen? Ihr versteht nichts? Auf jeden Fall müsst ihr Band 1 und 2 der Reihe lesen, um Geneve Cornelius und Alessando Bugattis Beweggründe und Werdegang zu kennen.

Ein großer Bösewicht taucht überall auf und tötet jedes Wesen oder Kreatur der Anderswelt, die sich ihm nicht unterwerfen will. Schon bald wird klar, alle müssen zusammenhalten, denn die üblichen Wege, das Böse auszuschalten, funktionieren nicht.

Bereits im Vorwort wird darauf verwiesen, dass es diverse altbekannte Protagonisten aus den bisherigen Büchern von Markus Heitz in dieses Buch zur Verstärkung der Truppe geschafft haben. Diese Bücher sind übrigens als „Liga der Dunkelheit“ in einer bestimmten Reihenfolge zu lesen, die ich, wie ich festgestellt habe, selbst nicht eingehalten und tatsächlich auch noch zwei Bücher noch gar nicht gelesen habe. (asche auf mein Haupt; ich hole es nach.) Dennoch konnte ich mich ausreichend mit der „Truppe“ zurecht finden.

1. Ritus
2. Sanctum
3. Blutportale
4. Kinder des Judas
5. Judassohn - dazwischen Blutmaske (Kurzgeschichte) -
6. Judastöchter
7. Tödlicher Fluch
8. Totenblick
9. Krieg der alten Seelen
10. Seelensterben
11. Die Meisterin: Der Beginn
12. Die Meisterin: Spiegel und Schatten
13. Die Meisterin: Alte Feindin

Begleitet wird der Leser wieder durch die untypische Erzählerin: Geneves ermordete Mutter, deren Zeit und Möglichkeiten das aktionreiche und blutige Geschehen um ihre Tochter zu kommentieren, scheinbar endlich sind.

Die „Truppe“ oder die Liga der Dunkelheit sorgt für ordentliche lustige und zynische Dialoge. Es sind quasi die Expendables mit diversen außerordentlichen Fähigkeiten, die auch allesamt benötigt werden.

Markus Heitz erwähnt zwar, dass für ihn die Meisterin mit diesem Band beendet sei (daher seid gewiss, der Bösewicht erlebt sein blaues Wunder) aber als ich damals „Ritus“ oder die „Kinder des Judas“ begann, dachte ich auch nicht an ein Wiedersehen. Hier tut sich nun sogar eine neue Generation hervor, von der ich mir definitiv eine eigene Reihe mit diesem packenden Schreibstil wünsche. Um nicht Zuviel zu verraten, sage ich nur an dieser Stelle: Wahnsinn – volle Punktzahl!

Bewertung vom 08.05.2021
Spiegel & Schatten / Die Meisterin Bd.2 (eBook, ePUB)
Heitz, Markus

Spiegel & Schatten / Die Meisterin Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Geneve Cornelius ist die letzte Ihrer Scharfrichter-Dynastie. Obwohl sie stets nur Heilen und Helfen wollte, wird sie von allen Menschen, Wesen und Kreaturen „Die Meisterin“ genannt. Sie steht Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite. Als in Leipzig eine junge Hexe ermordet wird, wendet sich der Wicca-Coven an sie. Geneve muss schnell einsehen, dass sie übermächtigen Gegnern gegenübersteht und so wendet sie sich erneut an den Vatikan-Polizisten Alessandro Bugatti.

An dieser Stelle empfehle ich unbedingt den ersten Teil der Meisterin Reihe gelesen zu haben, es wird zwar einiges erklärt, aber man versteht den Werdegang der Protagonistin einfach besser.

Der Schreibstil ist actionreich und blutig. Denn die Gegner kämpfen mit allen (auch übersinnlichen) Mitteln. Begleitet wird der Leser erneut durch die untypische Erzählerin. Untypisch? Ja, Geneves ermordete Mutter leitet durch Rückblicke und den aktuellen Verlauf der Geschichte und empfiehlt sogar, sich zurückzulehnen und ein Getränk zu genießen. Dabei wird auch mal zynisch bewertet und kommentiert. Eine ungewohnte aber tolle Variante. Die Wechsel zwischen den Rückblicken und den aktuellen Geschehnissen passieren kapitelweise mit echten Cliffhangern, so dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen mag.

Der Wicca-Orden ist aufgrund einer antiken Spiegelscherbe in Gefahr. Im Spiegel lauert das Böse und dies bedroht alle, die ein Spiegelbild haben….Interessante historische Details über die Herstellung der ersten Spiegel und Mythen und Aberglaube garnieren den Kampf gegen dieses Böses. Gleichzeitig taucht Monsignore Ignatius wieder auf und…..nein lest selbst, aber seit gewarnt vor schlaflosen Nächten und skeptische Blicke in den Spiegel: volle Punktzahl.

Bewertung vom 08.05.2021
Die Verlorenen (eBook, ePUB)
Halls, Stacey

Die Verlorenen (eBook, ePUB)


sehr gut

London 1754: Die junge Krabbenverkäuferin Bess hat sechs Jahre gespart, um ihre Tochter aus dem Foundling Hospital abholen zu können. Eine Einrichtung, in die sie damals ihr neugeborenes Baby geben musste, weil sie selbst nicht genug finanzielle Mittel hatte, um für sie zu sorgen. Doch nun muss sie erfahren, dass das Baby Nummer 627 bereits abgeholt wurde…doch von wem? Die Suche nach ihrer Tochter Clara beginnt….

Auf das Buch bin ich durch positive Äußerungen in diversen Buchforen aufmerksam geworden. Anfänglich war ich bei so viel Lob allerdings etwas skeptisch, doch das Buch hatte mich bereits nach ein paar Seiten gepackt: Die Handlung startet, als Bess gerade ihr neugeborenes Baby in das Foundling Hospital bringen muss. Die grausame Realität, der Alltag der Unterschicht und die Muttergefühle die Bess nach Abgabe ihres Babys zu unterdrücken versucht, lassen nur erahnen, wie hart das Leben damals war. Doch die Abgabe in das Heim sichert das Überleben und so spart Bess eisern, um die kleine Clara wieder auslösen zu können. Doch sechs Jahre später muss sie erfahren, dass das Kind abgeholt wurde. Beängstigend und erschreckend.

Durch einen Perspektivwechsel in einen Haushalt der Oberschicht erfährt der Leser von der Witwe Alexandra die eine sechsjährige Tochter namens Charlotte hat. Allerdings merkt man schnell; Alexandra führt kein normales Leben. Sie ist gefangen in ihren Ängsten und Misstrauen.

Der Leser stellt sich nun Seite um Seite die Frage, was geschah wirklich? Einige Schlüsselfiguren sind Dr. Mead, ein befreundeter Arzt von Alexandras verstorbenem Mann und Enkel des Gründers des Foundling Hospitals und Ambrosia, eine offene und freizügige Frau und Schwester von Alexandra.

Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht. Doch Bess bekommt Gelegenheit und Unterstützung durch interessante Nebencharaktere herauszufinden, was geschehen ist. Nutzt auch die Chance und fiebert mit ihr mit. Durch die geschickten Perspektivwechsel fügt sich alles wie ein Puzzle zusammen.

Es ist doch erschreckend, wie die Zustände damals waren und das es mittlerweile durch soziale Systeme, Babyklappen und DNA Tests bestimmte Situationen wie diese nicht mehr geben muss. Ich vergebe 4,5 von 5 Punkten.

Bewertung vom 08.05.2021
Teatime mit Lilibet
Holden, Wendy

Teatime mit Lilibet


ausgezeichnet

England im Jahr 1932: Die junge Studentin Marion Crawford soll die Lehrerin und Gouvernante der kleinen Prinzessin Elisabeth werden. Sie tritt die Stelle an, um Elisabeth einen Einblick in das „echte“ Leben zu geben und sie auf ihre große Aufgabe vorzubereiten. Sie ahnt nicht, was sich alles für sie und auch für die kleine Prinzessin ändern wird.

Zunächst einmal: Ich musste dieses Buch haben. Ich liebe die englischen Royals und war ganz gespannt. Doch als ich in das Buch hineinlas, kam ich irgendwie nicht in die Handlung und legte es wieder weg. Rückblickend gesehen, mag dies an der Einleitung gelegen haben. Aber ich gab dem Buch neulich eine zweite Chance und las die verbliebenen 500 Seiten in einem Schwung durch.

Marion Crawford, die es tatsächlich gegeben hat, wurde mit ihren Ambitionen, die Kinder der Unterschicht unterrichten zu wollen, um ihnen eine gute Zukunft zu ermöglichen, sehr sympathisch dargestellt. Ihre Beweggründe sind einleuchtend und werden durch ihr Umfeld anschaulich gestaltet. England und sein Volk hatte es zu dieser Zeit nicht leicht. Ober- und Unterschicht könnten nicht weiter voneinander entfernt sein. Daher nimmt Marion den Appell ihrer eigenen Lehrerin an, doch einem vielversprechenden Kind der Aristokratie durch ihre Form der Ausbildung die Normalität bzw. Realität zu verdeutlichen. Obwohl keiner zu diesem Zeitpunkt ahnte, dass diese kleine Prinzessin die spätere Queen sein würde, ist diese gefangen in einem irrealen Umfeld.

Marion sieht sich künftig im Konflikt mit der Nanny und den Erwartungen, wie eine Prinzessin zu sein hat und ihrer „Operation Normal“. Ein Einkauf bei Woolworth, eine U-Bahn-Fahrt oder ein Sandwich in einer Kantine, sind für Elisabeth nicht nur Abwechslung, sondern beinhalten für diese viel mehr. Dass sie dabei aber auch die Eifersucht ihrer kleinen Schwester Margret oder aber das Interesse der ersten Paparazzi weckt, bringt neue Konflikte mit sich.

Auch die familiären Entwicklungen des Königshauses, die politische Haltung des Volkes und der drohende erste Weltkrieg sind bildlich und einprägsam in die Handlung eingeflossen.

Interessant fand ich auch, das durch Marion vertretene modern aufkommende Frauenbild und die angeführte Literatur von einer mir natürlich nicht unbekannten Kolumnistin namens Enid Blyton und der „neuen“ Kinderpsychologie. Ein beeindruckendes Buch mit vielfältigen Nebencharakteren und einer beeindruckenden Entwicklung der Prinzessin zur Königin. Ich vergebe volle Punktzahl mit Krönchen.

Bewertung vom 08.05.2021
Working Late / Free Falling Bd.1 (eBook, ePUB)
Holmström, Helene

Working Late / Free Falling Bd.1 (eBook, ePUB)


weniger gut

Charlotta ist eine der besten Anwältinnen bei der Kanzlei Svärdh & Partner in Stockholm. Ihr großer Traum ist es, eine leitende Position in der Kanzlei zu erhalten und den nervigen Kollegen Oscar, der stets von ihrer Arbeitsqualität profitiert, loszuwerden. Dafür nimmt sie einen Pro Bono Fall gegen einen Bekleidungshersteller an. Nach Sichtung der Beweise ist sie sicher, sie kann den Fall für die Arbeiter gewinnen….doch sie hat nicht die Rechnung mit dem charmanten und anziehenden CEO der Firma Ignacio Vargas und dessen Anwalt gemacht.

Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich sofort an die Autorin Simona Ahrnstedt gedacht. Bei dieser Autorin fand ich die Handlung im Finanzbereich Schwedens und die Schilderung der schwedischen Orte immer sehr gelungen. Daher war ich gespannt auf Helene Holmström und Band 1 Ihrer Free Falling Reihe.

Von der Handlung und den Protagonisten hat mir das Buch „Working Late“ durchaus gut gefallen. Denn Charlotta ist die typische Protagonistin. Sie sieht gut aus und hat Köpfchen. Aufgrund schlechter Erfahrungen in der Jugend (Achtung Triggerwarnung: Mobbing), zweifelt sie jedoch häufig an der Echtheit von zwischenmenschlichen Verbindungen und flüchtet lieber in Countrysongs und juristische Vorgänge. Dass eine Schwedin Countrysongs mag, fand ich zwar ungewöhnlich, bietet aber gelungene romantische Aspekte.
Als Unterstützung hat sie ihren schwulen Kollegen Carl-Adam, ihre Mentorin Dessie und ihre Familie.
Auch Ignacio, der unwiderstehliche CEO (ein inzwischen sehr häufig benutztes Klischee), ist nicht frei von Zweifeln. Seine Ex hat die Herkunft seiner Eltern und seinen eigentlichen Berufswunsch nie als angemessen empfunden und er befindet sich gerade an einem Scheideweg, wie es beruflich weiter gehen soll.

Lassen sich beide aufeinander ein, sind ihre Karrieren in Gefahr!?

Eine Handlung, die vielversprechend ist und auch war, aber….genau….aber, wie ich in der Danksagung erfuhr, ist die Autorin selbst Anwältin und das Schreiben dieser erotischen Liebesromane ist ihre Leidenschaft. Charlottas Pro Bono Fall ist durchaus ein Herzensthema von ihr und das betont sie auch im Nachwort ausdrücklich. Es färbt sich jedoch leider massiv auf die Handlung ab. Die juristischen und ethischen Details über Arbeitsverhältnisse, Nachhaltigkeit, Haftung etc. waren mir einfach zu lang, zu viel und zu häufig. Man hätte das Buch um einigen kürzen und straffen können. Ich musste es mehrfach aus der Hand legen, weil ich es einfach langweilig fand. Die Liebesgeschichte und die Querelen in der Kanzlei werden dadurch völlig erdrückt. Obwohl vielversprechende Nebencharaktere auf durchaus interessante Handlungen in den Folgebänden hindeuten, ist für mich aufgrund dieses Schreibstils allerdings Schluss. Ich vergebe daher 2,5 von 5 Punkten.

Bewertung vom 05.04.2021
Pension Herzschmerz (eBook, ePUB)
Below, Christin-Marie

Pension Herzschmerz (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Louise und Anna müssen einfach aus ihrem tristen Alltag heraus: Die Männer nerven einfach nur. Der eine hat kein Verständnis für die Frauenfreundschaft und der andere ist fremdgegangen. Da die Dritte im Bunde, Kim, gerade einen gebrochenen Fuß hat und Hilfe braucht, fahren sie kurzerhand nach Norderney. Bei ordentlich Alkohol und Liebeskummer entsteht aus einer Schnapsidee der Plan, auf der Insel die Pension Herzschmerz zu eröffnen: Eine Pension für alle, die unter Liebeskummer leiden und dringend einen Tapetenwechsel benötigen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an gut gefallen, denn die drei Mädels sind frech und halten mit wahrer Frauenpower zusammen, so dass die Kerle glatt ins Straucheln kommen. Mit frechen Dialogen und Aktionen stellen die Mädels ihre Heimatstadt und schließlich auch die Insel auf den Kopf. Denn um die Pension eröffnen zu können, gilt es Unterstützer bei den Insulanern zu finden.

Dass Insulaner ein ganz eigenes Völkchen sind, muss wohl nicht extra erwähnt werden und Christin-Marie Below ist es hervorragend gelungen, ein paar charakteristische Einheimische zu kreieren.

Nach Durchschreiten der Liebeskummerphasen, hier als Besonderheit als Einleitung der Kapitel noch mal aufgeführt, merkt Louise, dass der smarte junge Bürgermeister ihr vielleicht in mehr als einer Richtung weiter helfen kann. Die stille Post der Insulaner und die Meerluft hilft den drei Mädels nun wirklich über den eigenen Herzschmerz hinwegzukommen. Nebenbei lernt man die Insel Norderney kennen bzw. da ich selbst schon zig 1000 Mal auf der Insel war, bin ich gedanklich mitgeradelt, denn Louise und Anna müssen ordentlich in die Pedale treten, um ihr Ziel zu erreichen.

Was die älteste Boygroup der Insel, die Döntje Singers, Erdnussbuttercookies und eine Gartenlaube für eine Rolle spielen, müsst Ihr selber lesen.

Bei all dem Trubel hätte es für mich ein bisschen mehr Liebe für Louise sein dürfen, aber das ist Geschmackssache. Ich hoffe, auf einen Folgeband, in dem vielleicht die Pension Herzschmerz eröffnet ist und die ersten Gäste begrüßen darf. Ich vergebe volle Punktzahl.

Außerhalb der Wertung muss ich leider anführen, dass ich (obwohl ich das Cover wunderschön finde) es nicht passend finde, dass das Wahrzeichen der Insel, der Norderneyer Leuchtturm aus rotem Backstein, stilistisch so falsch dargestellt wird. Für mich ein absolutes No go.