Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Leselauschen
Wohnort: Hoogstede
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 47 Bewertungen
Bewertung vom 10.02.2021
Frühlingsschmetterlinge
Domke, Mandy

Frühlingsschmetterlinge


ausgezeichnet

Sieben Leben, jedes für sich einzigartig und doch miteinander verbunden und jedes mit seinen ganz eigenen Herausforderungen -all das vereint die Jahreszeitenreihe von Mandy Domke. In ihrem ersten Band "Frühlingssschmetterlinge - Beginne mit einem Versprechen" lernen wir vor Allem Adam und Evan kennen.

Adams Leben ist davon geprägt, einmal in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Er verstellt sich zunehmend, um den hohen Erwartungen seines Vaters gerecht zu werden. Als sein ehemals bester Freund nach jahrelanger Funkstille plötzlich wieder auftaucht, werden alte Wunden aufgerissen und Neues ans Licht gebracht. Währenddessen erhält sein Cousin Evan eine einmalige Gelegenheit, die ihn auf seinem Lebensweg weit voran bringen könnte. Er kommt seinen großen Traum damit nahe, doch sind da besondere Freundschaften, die ihm auch wichtig sind. Eine schwere Entscheidung steht ihm bevor.

Mandy Domke hat hier eine ganz besondere Reihe geschaffen, die zutiefst berührt und bewegt. Von der ersten Seite an ist man gebannt, was nicht nur an dem wunderbar, fließenden Schreibstil der Autorin liegt, sondern auch an der besonderen Innengestaltung. So begegnen uns die Chatverläufe der Protagonisten ebenso wie die bewegenden Zeilen von Phillip, einem Freund von Evan. Jeder Charakter wurde mit Herzblut geschrieben, das fühlt man beim Lesen ganz deutlich.

Auf dem wunderschönen Cover, das direkt Frühlingsgefühle aufkommen lässt, sieht man die sieben Jungen, die alle im Buch vorkommen und einen Baum in seiner Blütenpracht. Eas es mit diesem auf sich hat, das dürfen die Leser*innen selbst heraus finden.

Das Buch spricht sehr wichtige Themen des Lebens an, die mitunter viel im Leser*in auslösen können. Im herzlichen Vorwort hat Mandy Domke daher eine sehr gute Triggerwarnung formuliert, um Betroffenen ein achtsamer Lesen zu ermöglichen.

In der Geschichte geht es nicht nur um Freundschaft und Zusammenhalt, sondern um Selbstfindung, für sich und andere einstehen, Zivilcourage, Selbstbestimmtheit, Familie, Zukunftswege, Panikattacken, Leben und Tod und Krisenbewältigung. Alles ist sehr authentisch geschrieben. Gleichzeitig findet man aber auch Möglichkeiten, wie man mit Krisensituationen gut umgeht und sie meistert.

"Frühlingsschmetterlinge" hat mich zutiefst im Herzen berührt. Da es auch sehr schwer wiegende Themen anspricht und verschiedene Altersklassen der Charaktere, die sich einerseits zumindest auf dem Ende ihrer Schulzeit hinbewegen, andererseits schon im Studium sind, würde ich es ab 14/15 Jahren empfehlen.

Die Jahreszeitenreihe wird aus 4 Bänden bestehen. Der erste Band ist definitiv eines meiner Jahreshighlights. Es vermittelt auf ganz bewegende Weise, was wirklich wichtig ist im Leben.


"Frühlingsschmetterlinge" ist wie der Frühling selbst. Es lässt das Herz höher schlagen, weckt und stärkt die Hoffnung, lässt die Emotionen Achternahn fahren und schenkt uns gerade in diesen herausfordernden Zeiten besondere Lesefreude.

Bewertung vom 06.02.2021
Lambadu (eBook, ePUB)
Seidel, Nadine

Lambadu (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Lambadu, das ist der Name einer jungen Zahnfee mit großen Herzen und wunderbaren Freunden, die ein spannendes Abenteuer erleben, bei der sie knifflige Aufgaben lösen müssen, um die Kinder den wahren Zauber der Fantasie zurück zu bringen. Denn die Kinder auf der Erde glauben weder an Märchen noch an Fabelwesen und genau das kommt der Feuerhexe Helar zu Gute.

In "Lambadu- Der Zahnfeenstab der Magie des Herzens" von Nadine Seidel geht um die wahre Magie, um Fantasie, Mut, Freundschaft und Vertrauen. Lambadu und ihre Freund Cooper, der Schmetterling finden einen merkwürdigen Gegenstand und mit ihm beginnt das fantastische Abenteuer.

Nadine Seidel schreibt wunderbar und schafft es, dass man beim Lesen direkt in die Geschichte eintaucht. Egal, ob man sie für sich liest oder vorliest, die Worte scheinen lebendig zu werden. Unterstützt werden sie von wunderschönen, ausdrucksstarken Illustrationen, die die Fantasie zusätzlich beflügeln. Das Cover ist ebenfalls ausdrucksstark und wirkt harmonisch. Man spürt die Freundschaft von Cooper und Lambadu und findet Hinweise, was einem im Buch begegnen wird.

Das Buch ist in größerer Schrift gedruckt und mit einem guten, fließenden, aber nicht zu langen Satzbau passend für das Lesealter an 8 Jahre gehalten.

In der Geschichte selbst tauchen nicht nur märchenhafte Wesen und Elemente auf, sondern auch viele Weisheiten kindgerecht umgesetzt. Das Buch führt uns auch ein Stück weit in unsere eigene Herzensmagie, wenn wir mit offenen Herzen lesen. Gerade in der aktuellen Zeit kann Lambadu unsere Herzen erwärmen.

Sowieso ist das Buch bewegend, abenteuerlich, spannend und voller fantastischer Momente. Gefühle werden sehr schön bildhaft beschrieben, Lambadu mit ihrer Gabe sich auch in andere einzufühlen wächst einem schnell ans Herz. Jeder Charakter ist detailliert ausgearbeitet und begeistert nicht nur junge Leser*innen.

"Lambadu- Der Zahnfeenstab der Magie der Herzen" wäre auch ideal für den Schulunterricht und ist pädagogisch sehr wertvoll, weil es vermittelt, worauf es wirklich im Leben ankommt und aufzeigt, dass wir unsere Blicke von Handys und Co. lösen und uns wieder auf unsere Kraft der Fantasie einlassen dürfen, sei es durch ein altes Märchenbuch, ein Murmelspiel oder den Erzählungen der Großeltern zu lauschen.

Seid ihr bereit, eure Herzen zu öffnen für Lambadu und Cooper und mit ihnen das magische Abenteuer zu erleben? Dann lässt euch verzaubern von Lambadus fantastischer Welt!

Bewertung vom 05.02.2021
Elchtage
Klingenberg, Malin

Elchtage


sehr gut

Auf "Elchtage" von Malin Klingenberg, erschienen im dtv Verlag war ich besonders gespannt.

Zunächst einmal hat mich das wunderschöne Cover verzaubert. Der große Elch mit seinem sanften Blick mitten in der Natur und daneben Johanna, beide miteinander verbunden, berühren das Herz und strahlen viel Harmonie aus.

Johanna ist 13 Jahre alt und mitten auf dem Weg ins Leben und dem erwachsen werden. Sie ist mit der Natur verbunden und vermisst ihre Freundin Sandra, die nun lieber mit den beliebtesten Mädchen der Klasse zusammen ist. In ihrer kleinen Hütte im Wald beobachtet sie eines Tages zwei Elche. Ein spannendes Abenteuer beginnt für sie.

Malin Klingenberg schreibt leicht und fließend. Man sieht alles direkt vor sich und anfangs hat mich die Geschichte auch total begeistert. Es geht um die typischen Probleme des erwachsen werden, die ein Teenager so hat, Freundschaft, Cliquenbildung, Selbstfindung, Schule und die erste Liebe. Auch der Natur- und Tierschutz und die Jagd werden angesprochen, ebenso wie die Schwierigkeiten in der Familie. Alles wichtige Themen, jedoch wurden sie alle nur grob angerissen und irgendwann verlor sich der rote Faden im Buch und es war nicht mehr deutlich, worum es nun wirklich geht. Das ist wirklich total schade, denn die Geschichte hat so viel Potential. So wie sowas jetzt ist, ist sie zwar schön und ich würde sie ab 10/11 Jahren empfehlen, aber es fehlt doch etwas der Tiefgang. Dadurch gehen auch pädagogische Lernaspekte, was die Leser*innen mit für ihr Leben mitnehmen können, etwas verloren. Was mir hier auch fehlte, war der wirkliche Schutz der Elche. Es sind Wildtiere, keine Reittiere! Wäre es nun eine Fantasystory hätte ich damit noch leben können, aber so wird hier vermittelt, dass das Zähmen und Reiten von Wildtieren etwas Gutes ist. Das ist es nun einmal nicht, auch wenn manches Tier Kontakt zu Menschen sucht.

Das Ende war leider auch viel zu abrupt und viele Fragen blieben offen.

Trotzdem hat mich das Buch berührt, denn die Gedanken und Gefühle von Johanna, die Zwickmühle, in die Sandra sich hinein manövriert, nur um dazu zu gehören, all das war sehr authentisch geschildert und macht auch Mut zu sich selbst zu stehen. Daher bekommt das Buch dann doch noch vier Sterne.

Bewertung vom 02.02.2021
Der Ruf der freien Pferde / Nordstern Bd.1
Müller, Karin

Der Ruf der freien Pferde / Nordstern Bd.1


ausgezeichnet

Wer die Nordlicht-Reihe bereits kennt und nicht genug davon bekommen konnte, der wird "Nordstern - Der Ruf der freien Pferde" von Karin Müller bestimmt lieben. Dieser erste Band als Prequel ist noch spannender und so atemberaubend, dass man das Buch wirklich nicht aus der Hand legen mag.

Das traumhaft, schöne Cover passt optisch mit deinem Sternenhimmel und der Reiterin auf dem Islandpferd perfekt zur Nordlicht-Reihe. Es vermittelt Erdung, Halt und einen Hauch von Freiheit, Naturverbundenheit und Lebendigkeit.

All das findet sich auch irgendwie in der Geschichte wieder. Wir schreiben das Jahr 1949. In Deutschland hatte es die 14-jährige Erla nicht leicht, denn sie sieht, was andere nicht sehen. Nun ist sie mit ihrer Mutter nach Island gereist. Ein Neuanfang, der sie schnell vor harten Herausforderungen stellt. Nicht nur die Fremde Sprache, sondern auch die Hoffamilie, wo sie landet, machen es ihr schwer. Und sie sieht das Unsichtbare Volk, den die Isländer mit Respekt, aber auch Angst begegnen.

Karin Müller ist es gelungen, Erlas Geschichte mit viel Gefühl, Spannung und Dramatik quasi lebendig werden zu lassen. Im Kopf spielen sich die Szenen beim Lesen ab und geben einem das Gefühl, vor Ort zu sein. Die Nordlicht-Reihe hatte mich schon begeistert, aber Nordstern toppt es bei Weitem. Das Buch ist empfehlenswert ab 12 Jahre.

Besonders schön ist, dass die Briefe, die Erla an ihre Mutter schreibtbin besonderer Schrift hervorgehoben und wie auf linierten Papier gedruckt sind.

Alles lässt sich flüssig lesen - Ausnahme sind vielleicht die isländischen Namen, die sind für mich teilweise Zungenbrecher, aber genau das liebe ich. Karin Müller schreibt authentisch und schafft es, ein Stück wahre Geschichte der Nachkriegszeit in das Buch fließend mit einzuweben und ein Gefühl dafür zu geben, wie es wohl sein mag, zu dieser Zeit alles zurück zu lassen.

Die Pferdezenen zwischen Erla und der Schimmelstute sorgten oft für Gänsehaut und Herzklopfen. Im Buch geht es nicht nur um das Leben in einem fremden Land, dem Hofleben in der Nachkriegszeit, sondern auch darum sich selbst und seinen Weg zu finden, um Traditionen, Glauben und Aberglauben und der Verbundenheit mit der Natur und allem, was in ihr lebt.

Nordstern ist ein Buchschatz, aus dem nicht nur die jungen Leser*innen etwss für das eigene Leben mit nehmen können. Es stärkt die Fantasie, lässt einen beim Lesen schmunzeln, mit den Protagonisten mitfühlen und mitleiden und das Ende ... nein, ich verrate es euch nicht. Nur so viel sei gesagt: Es verführt dazu auf der Stelle den nächsten Band lesen zu wollen.

Bewertung vom 29.01.2021
Flüsterwald - Der verschollene Professor (Flüsterwald, Bd. 2)
Suchanek, Andreas

Flüsterwald - Der verschollene Professor (Flüsterwald, Bd. 2)


ausgezeichnet

Endlich geht das Abenteuer weiter! Der zweite Band der Flüsterwaldreihe hat es in sich! Spitzt die Ohren und haltet die Augen offen, denn unsere Freunde nehmen so manche Gefahr auf sich, um den verschollenen Professor zu suchen.

"Flüsterwald -Der verschollene Professor" von Andreas Suchanek, erschienen im ueberreuter Verlag, lockt zunächst die jungen Leser*innen mit seinem farbenreichen, faszinierenden Cover an. Darauf sehen wir die fünf Freunde, wie sie sich mit einer Liane über das tosenden Wasser schwingen. Es wird also wirklich mehr als abenteuerlich, aber momentan mal! Fünf Freunde? Ja, es gibt einen Neuzugang mit dem schönen Namen Ella. Ella spielt eine besondere Rolle und ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen - auch wenn Lukas erstmal nicht begeistert von ihr ist. Aber mehr verrate ich euch da nicht.

Andreas Suchanek schreibt wieder herrlich. Es ist diese besondere Mischung aus Charme, Humor und Spannung, die seine Geschichten zum Leben erwecken. Man spürt beim Lesen, wie viel Herzblut hier drin steckt.

Natürlich sind auch Elfe Felicitas, ihre Katze Punchy und der Menok Rani dabei. Letzterer wird uns ganz besondere Schmankerl präsentieren. So goldig und ich habe Tränen gelacht!

Entdeckt neue Geheimnisse des Flüsterwalds und macht euch auf die Suche nach dem verschollenen Professor! Aber Vorsicht! Ihr braucht dieses Mal eine große Portion Mut, Schokolade als Nervennahrung kann nicht schaden ( aber gebt ja nichts Rani ab!) und nimmt eine Taschenlampe mit. Da das Buch an einer Stelle doch recht gruselig wird, empfehle ich es ab 11 Jahre. Offiziell gilt die Empfehlung ab 9 Jahre.

Die ausdrucksstarken Illustrationen stammen übrigens von Timo Grubing und sorgen für nich mehr Lesespaß.

Besonders hervorzuheben ist nicht nur der starke Zusammenhalt der Freunde, sondern in diesem Fall auch die Entwicklung der beiden Charaktere Lukas und Ella. Pädagogisch wertvoll, einfühlsam und authentisch erzählt, können Kinder hier auch für das Zusammenleben mit ihren Mitmenschen etwas Positives heraus ziehen.

Fesselnd, magisch und atemberaubend- ihr werdet den zweiten Band kaum aus den Händen legen können! Und am Ende wartet noch eine Bonusgeschichte darauf entdeckt zu werden. Die ist genauso fantastisch und hat meine Neugierde auf den dritten Band nur noch mehr entflammt.

Bei "Flüsterwald - Der verschollene Professor " ist man Abenteurer, Dedektiv und Beobachter zugleich. Vor Allem hat man das Gefühl, Teil der besonderen Freundschaft von Lukas, Ella, Felicitas, Punchy und Rani zu sein.

Seid ihr mutig genug für das Abenteuer? Dann auf in den Flüsterwald- und vergesst die Schokolade nicht. ;)

Bewertung vom 27.01.2021
Mit dem Wind im Sattel / Silverhorse Bd.2
Wald, Julie

Mit dem Wind im Sattel / Silverhorse Bd.2


ausgezeichnet

Lang darauf gewartet, aber das Warten hat sich gelohnt. Der zweite Band "Silverhorse- Mit dem Wind im Sattel" von Julie Wald, erschienen im Oetinger Verlag, ist spannend, fesselnd und magisch.

Die 12-jährige Ava hat Sommerferien und träumt vom ersten Ausritt auf ihrer Silberstute Soraya mit ihrem Freund Elaf. Doch mysteriöse Begebenheiten beunruhigen das schöne Pferd und plötzlich ist nicht nur Soraya in Gefahr.

Julie Wald schreibt lebendig und einfühlsam. Schon ab der ersten Zeile stellte sich mein Kopfkino an und ich sah alles genau vor mir. Dieser Band ist sehr emotional und hat mich sehr bewegt.

Ava, aber auch ihre Freunde machen eine intensive Zeit durch. Dabei geht es um die ERU, Equine rezidivierende Uveitis, die Pferdekrankheit, die dafür gesorgt hat, das Soraya blind ist. Außerdem steht hier auch wieder das Wohl der Pferde an erster Stelle. Besonders werden aber die Alltagsthemen aufgegriffen, die junge Leser*innen sicherlich aus ihrem Alltag kennen. Von Freundschaft zur ersten Liebe, Umweltschutz, Schicksalsschläge, Selbstfindung, Umgang mit Druck und Krisen sowie der Imgang mit Gefühlen und Hochsensibilität werden hier in ein Abenteuer verwoben. Besonders authentisch werden die Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen der Freunde dargestellt und auch Lösungswege aufgezeigt. Besonders schön finde ich, dass hier immer wieder aufgezeigt wurde, wie wichtig es ist, auf seine Impulse zu hören.

Ein absolutes Highlight sind die innigen Szenen mit Ava und Soraya, die bei mir wohlige Gänsehaut auslösten.

Zu empfehlen für Leser und Leserinnen ab 12Jahre.

Das wunderschöne Cover in seinem harmonischen Grün vermittelt Naturverbundenheit. Gleichzeitig durch das weiße Pferd aber auch die Freiheit und Wildheit.

"Silverhorse" ist eine ganz besondere Geschichte mit viel Herz und Charme, aus dem man viel mitnehmen kann. Eine wahre Herzensempfehlung!

Bewertung vom 10.01.2021
Wintervögel
Jonsson, Lars

Wintervögel


ausgezeichnet

Ein absolut fantastisches Buch wartet hier auf Vogelfreunde und die, die es gerade werden wollen. "Wintervögel" von Lars Jonsson zeigt in seinem Buch eine besondere Sicht auf das Leben der Wintervögel in Schweden.

Das weiße Cover mit den beiden wunderschönen Vögeln im verschneiten Geäst darauf ist allein schon ein Kunstwerk für sich und bietet einen ersten Vorgeschmack auf das, was die Leser*innen im Buch erwartet. Auch ein Blick unter dem Cover lohnt sich.

Das Buch führt uns zunächst in ein warmes Vorwort und in eine kleine Einführung in die Vogelwelt des Autors in Schweden. Seine Erzählungen sind lebendig. Man sieht alles ganz genau vor sich und ist so wunderbar eingestimmt.

Der größte Bereich des Buches sind die Vogelarten. Zu jedem Vogel gibt es gut fundiertes Sachwissen, am Rande befindet sich eine Übersichtskarte, wo der jeweilige Vogel beheimatet ist. Lars Jonsson geht hier immer wieder auf die Besonderheiten des Federkleids und Verhaltensweisen der Vögel ein und hat kleine Anekdoten seines Erfahrungsschatzes mit eingebaut. Zu jedem Vogel gibt es faszinierende, malerische Aquarelle und bei einigen auch Bleistiftskizzen. Hier merkt man, dass ein wahrer Künstler am Werk war. Detailgetreu, die Farben explizit aufeinander abgestimmt und sehr ausdrucksstark sind die kleinen und großen Kunstwerke abgebildet. Fast hat man das Gefühl, sie wären lebendig und würden jeden Moment aus dem Buch heraus flattern.

Hinten im Buch finden sich weitere Literaturtipps zum lesen, hören, sehen sowie ein Register.

Auf rund 344 Seiten ist das große, schwere Buch gefüllt mit Wintervögeln und Anekdoten. Besonders schön: Der Autor nimmt auch immer wieder Bezug darauf, wo man die Vögel sonst antrifft. So sind die meisten im Buch vorkommenden Vögel auch im Winter Deutschlands anzutreffen.

"Wintervögel" ist wahrhaft ein riesiger Buchschatz, der zu einem wunderbaren Begleiter im Winteralltag wird. So kann man es auch schnell zur Hand nehmen, wenn man sich nicht sicher ist, welcher Vogelgast sich an der Futterstelle im Garten, Balkon oder in der freien Natur eingestellt hat. Absolut zu empfehlen für Vogelfreunde, Vogelinteressierte und alle, die sich gern über Wintervögel informieren wollen.

"Wintervögel" hat mein Leserherz im Flug erobert. Ein Meisterwerk, das unsere Augen und unsere Augen für die Winterwunderwelt der Vögel öffnet, das begeistert und uns auch etwas Staunen lässt, wie viel Zauber in so manchem Vogel steckt.

Bewertung vom 07.01.2021
Aufbruch in den Raunächten
Gärtner, Susanne;Bliedtner-Sisman, Katrin

Aufbruch in den Raunächten


ausgezeichnet

Die Raunächte, dass sind die 12 sagenumwobenen Tage im Winter, an denen eine besondere Magie spürbar wird und uns einige Möglichkeiten bieten. In "Aufbruch in den Raunächten" von Susanne Gärtner und Katrin Bliedtner-Sisman erfahren wir alles Wichtige um diese besondere Zeit.

Das dunkle Cover mit seinen Regenbogenfarben und der Silhouette eines meditativen Menschen verdeutlicht uns die Vielseitigkeit, die Magie und Harmonie dieser Nächte.

Die Autorinnen sprechen die Leser*innen direkt an und führen kurz in die Thematik ein. Es gibt eine gute Übersicht der zwölf Tage, inklusive dem Wintersonnenwende am 21.12., dem Heilig Abend am 24.12. und dem Abschluss am 06.01. des neuen Jahres. Wichtige Hintergründe werden erläutert und alte Bräuche vorgestellt. Ein Kapitel wendet sich den Vorbereitungen zu. In den Raunächten kann das Buch jeden Tag ein wunderbarer Begleiter sein, der mit seinen Meditationen, Übungen und Anregungen eine gute Unterstützung in dieser Zeit ist. Auch positive Affirmationen finden hier Raum.

Alles ist leicht verständlich und mit viel Herzenswärme geschrieben. Das Buch eignet sich sowohl für jene, die das erste Msl die Raunächte bewusst erleben wollen, als auch für jene, die schon tiefere Erfahrungen gemacht haben. Bei der Umsetzung der Übungen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Sowieso sind alles nur Impulsgeber und man kann sich für sich frei entscheiden, ob und was man wie umsetzen möchte.

Mir persönlich hat das Buch offene Fragen beantwortet und war besonders in den letzten drei Wochen ein sehr guter Gefährte in dieser besonderen Zeit. Schnell fand ich die für mich passenden Rituale wie z.B. das Räuchern oder das Wunschzettelritual und hatte dabei sehr intensive Erfahrungen, die ich nicht mehr missen möchte.

"Aufbruch in den Raunächten" ist daher eine Herzensempfehlung an alle, die ihr Herz für diese magische Zeit öffnen und die Raunächte bewusst erfahren möchten.

Bewertung vom 02.01.2021
Memento Monstrum
Till, Jochen

Memento Monstrum


ausgezeichnet

Absolut monströs und voller fantastischer Abenteuer des einzigartigen Graf Dracula - das steckt in "Memento Monstrum " von Jochen Till und Wiebke Rauers.

Allein das atemberaubende Cover gibt uns so viele kleine Hinweise, was im Buch auf uns Leser*innen lauert. Von grimmig blickenden Monstern, einem bissigen Werwolf, einer Spinne mit vier Augen, unendlich vielen Symbolen ( wahre Kenner können hier z.B. das Zeichen der Unendlichkeit finden) und nicht zuletzt in der Mitte Graf Vlad Dracula persönlich.

Der Klappentext enthält eine Warnung über die Memoiren Draculas, geschrieben von keinem anderen als Van Helsing. Was es mit diesem üblen Burschen auf sich hat, erfährt nur, wer mutig genug ist, das Buch aufzuschlagen und tatsächlich mit dem Lesen zu starten. Und Mut braucht es wirklich, konnte ich doch auf meinen Buch Kratzspuren entdecken! Ob vom Werwolf oder einem anderen schaurigen Gesellen... wer weiß?

Die wunderbaren Illustrationen von Wiebke Rauers im Buch sind eine Freude fürs Leserauge. Detailiert, ausdrucksstark und mit viel Herzblut ergänzen sie die Memoiren auf besondere Weise.

Jochen Till schreibt einfach herrlich mit viel Humor, Leidenschaft und der Gabe, das Kopfkino bei den Lesern einzuschalten. Man spürt beim Lesen direkt, wie viel Herzblut auch hier hinein gegeben wurde. Graf Vlad Dracula ist im Bich bereits über 500 Jahre alt und Opa von drei Vampirkindern, auf die er zwei Nächte aufpassen soll. Ein Grauen! Schließlich weiß man nie, was die so anstellen. Im Laufe der Nacht erzählt er ihnen seine Abenteuer, auf denen es mehr als einmal monströs , geheimnisvoll und höchst spannend zugeht.

Das Buch eignet sich wunderbar für Jung und Alt, ideal zum Vorlesen und zum selber lesen ab 11Jahre.

Ob Vlad es schafft, seine drei Enkel zu hüten und welche gefährlichen Abenteuer er erlebt, das erfahrt ihr, wenn ihr euch mutig zum Schloß des Grafen begebt!

Bewertung vom 27.12.2020
Mein Räucherkistchen
Fuchs, Christine

Mein Räucherkistchen


ausgezeichnet

Hier kommt ein kleiner, feiner Ratgeber in Sachen Räuchern, der sowohl für Anfänger als auch Räucherfans geeignet ist.

In dem Set "Mein Räucherkistchen" von Christine Fuchs findet sich nicht nur das gleichnamige Buch, sondern auch ein Holzkistchen mit verschiedenen Harzen und getrockneten Räucherpflanzen.

Das Buch mit seinem dunklen Hibtergrund, dem schönen Räucherstövchen, auf dem geräuchert wird, führt uns einladend in Die Welt des Räucherns ein. Mich hat es direkt angesprochen.

Wenn man das Buch aufschlägt, findet man eine bebilderte Anleitung zum Räuchern mit Kohle, mit Sieb und wie man das Sieb reinigt.Danach geht es auch schon in die traditionelle Welt der Düfte. Es werden Hintergründe erforscht, die Materialien vorgestellt und erklärt, wie man Kräuter selbst sammeln und trocknen kann. Zum Ende hin werden die wichtigsten Harze und Pflanzen mit ihren Anwendungsgebieten vorgestellt. Außerdem findet sich ein hilfreicher Sammelkalender dort.

Die Autorin schreibt sachlich, schafft es aber trotzdem, einen Hauch Lebendigkeit mit hinein zu bringen. Alkes ist verständlich beschrieben und wird genau erklärt. Besonders schön sind auch die Fotos im Buch, die das Ganze wunderbar ergänzen.

Das Holzkistchen ist naturbelassen und schön anzusehen. Es lässt sich leicht öffnen. Innen befand ich ein kleiner Werbezettel für die Räuchermanufaktur von Christine Fuchs. Wer mag, kann bei ihr Materialien und Räucherwerk bestellen. Ein Blatt gibt auf der einen Seite eine Übersicht der neun enthaltenen Kräuter und Harze. Auf der Rückseite finden sich wichtige Hinweise. Was ich hier vermisst habe, war ein Datum, wann das Räucherwerk getrocknet wurde, denn diese halten sich bis zu 2 Jahre. Im Kistchen befinden sich neun Plastiktütchen mit Kiefernharz, Fichtennadeln, Holunderblüten, Mädesüß, Wacholderholz, Zirbenholz und -nadeln, Johanniskraut, Mistel und Beifuß.

Alles in Allem ein tolles Set, das begeistert und mit dem man gute Schritte in die Welt des Räucherns wagen kann.