Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Leselauschen
Wohnort: 
Hoogstede

Bewertungen

Insgesamt 172 Bewertungen
Bewertung vom 25.09.2022
Die Stimme, die ich sah
Mai, Julia

Die Stimme, die ich sah


ausgezeichnet

Als ich das Cover zum ersten Mal sah, war da der Impuls:"Lese es!". Mein Impuls hat sich wieder einmal bestätigt. 

"Die Stimme, die ich sah" von Julia Mai ist eine besondere Geschichte, die ins Herz geht und die Seele berührt.


Das wunderschöne Cover zeigt uns einen Hauch von Natur und die heulende Wölfin vor dem Mond. Es ist traumhaft und vermittelt einerseits Erdung, Verbundenheit, andererseits Freiheit und Harmonie.


Zusammen mit der jungen Wölfin Liora begeben wir uns auf eine intensive Reise- vorausgesetzt wir lesen mit offenen Herzen und sind bereit für die Impulse und Weisheiten des Buches.  Es ist also kein simpler Roman, den man mal eben so wegliest. 


Liora steht als zukünftige Leitwölfin unter Druck. Unter den strengen Reglement ihres Großvaters muss sie ihr wahres Ich immer wieder zur Seite schieben. Liora ist anders als die anderen Wölfe und verspürt eine tiefe Sehnsucht. So macht sie sich, ermutigt von ihrer Großmutter,  auf die Reise ins Unbekannte. 


Julia Mai schreibt so leicht und fließend.  Man könnte das Buch sehr schnell durchlesen, doch würde man dann die kleinen Wunder verpassen,  die sich in der Geschichte verbergen und entdeckt werden wollen. Es warten im Buch zwei Geschenke auf die Leser und kleine Weisheiten. Zusammen mit Liora lernen wir nicht nur die weiße Wölfin besser kennen, sondern auch uns selbst. Ich möchte an dieser Stelle nicht zuviel vorwegnehmen, doch möchte ich sagen, dass dieses Buch viel Gutes bewirken kann.


Auf der Reise gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Es ist ein Buch, dass man immer wieder lesen kann, weil man immer wieder Neues darin entdeckt oder  ein anderes Thema/ Kapitel gerade gut zur aktuellen Situation passt.

Somit kann es normal gelesen werden dort man schlägt ein bestimmtes Kapitel auf. Auch als Orakel hat es eine gute, unterstützende Wirkung.


"Die Stimme, die ich sah" ist also vielfältig. Es macht Mut den eigenen Weg weiter zu gehen (oder sich auf den eigenen Weg zu begeben), es schenkt Hoffnung,  Zuversicht und Kraft.

Es geht um das Leben, die Selbstbestimmung,  Freiheit und so viel mehr. Jede*r wird für sich beim Lesen spüren, was einem mehr anspricht.Mich hat es zwischendurch stark berührt, bei manchen Szenen musste ich Schmunzeln,  weil es mir früher so erging. So gewann ich wertvolle Erkenntnisse.  Andere Szenen machten mich wütend, wiederum andere berührten mich auf besondere Weise. 


Am Ende breitete sich eine wohlige Stille aus. Das für mich wohl größte Geschenk. "Die Stimme, die ich sah" ist eine wahre Herzensempfehlung,  ein Buchschatz voller kleiner und großer Wunder. 

Bist du mutig genug für ein besonderes Abenteuer - vielleicht das Abenteuer deines Lebens?

Dann lerne Liora kennen und entdecke die Wölfin und so viel mehr  in dir.

Bewertung vom 17.09.2022
Zusammen durch den Sturm / Wild Horses Bd.2
Martins, Helen

Zusammen durch den Sturm / Wild Horses Bd.2


ausgezeichnet

Endlich geht sie weiter,  die Wild Horses Reihe mit den beiden Rennpferden Alba und Nachtwind.

In "Wild Horses - Zusammen durch den Sturm" von Helen Martins haben sich Alba und Nachtwind einer großen Wildpferdeherde angeschlossen. Doch Gefahren lauern überall.

Für die Herde ist die Futtersuche in der kalten Jahreszeit ein Problem, doch sie halten zusammen. Sie geraten in eine Falle der Pferdefänger. Alle Pferde werden gefangen,nur Alba und Nachtwind gelingt es, ihnen zu entkommen. Auf ihrem Weg allein erwartet sie so manche Überraschung - Freund und Feind.

Das traumhaftschöne Cover im Nachtgewand verzaubert. Zu sehen sind Alba und Nachtwind  in der Wildnis. Das Cover vermittelt Kraft, Freiheit und Anmut. Es ist eines jener, die man sich stundenlang anschauen kann, um sich zu den Pferden zu träumen.

Helen Martins hat mit ihrem zweiten Band eine spannende und berührende Fortsetzung geschrieben. Es vermittelt kindgerecht das Leben der Wildpferde in freier Natur, zeigt bildlich die Körpersprache der Pferde und wie wichtig ein faires Verhalten ihnen gegenüber. Allein dafür ist es schon pädagogisch wertvoll, weil  es hier wertvolles Wissen spielerisch leicht vermittelt. On den fiktiven Elementen und Charakteren steckt natürlich hier und da etwas Vermenschlichung, wobei es belebt ist, dass Pferde ebenso fühlen können und sehr soziale Wesen sind.

Im Buch treffen wir auf alte Bekannte und neue Freunde. Es empfiehlt sich, zuerst Band 1 "Alba und der Ruf der Freiheit" zu lesen, auch wenn man sie durchaus unabhängig voneinander lesen kann. Doch im ersten Band entsteht eine tiefe Verbindung zu Alba beim lesen und man versteht ihren Traum nach Freiheit besser.

Ich empfehle die Reihe ab 10/11 Jahre. Helen Martins beschönigt hier nichts, stellt aber auch härtere Szenen einerseits spannend, andererseits dem Lesealter entsprechend gut da. Es gibt zauberhafte, wunderschöne und echt lustige Szenen und die Natur ist einfach faszinierend. Mehr verrate ich an dieser Stelle aber nicht.

"Wild Horses- Zusammen durch den Sturm" begeistert durch authentische, atemberaubende Szenen, Pferdecharaktere, die man einfach in sein Herz galoppieren lässt und einer Geschichte, die einfach nicht mehr loslässt. Es geht um Zusammenhalt, Kraft, Wunder des Lebens, Natur und schafft ein tieferes Verständnis für das Fluchttier Pferd.

Band 3 erscheint im Frühjahr 2023 und wird hier ungeduldig und voller Vorfreude erwartet.

Entdecke die Abenteuer von Alba, Nachtwind und ihren Freunden!

Bewertung vom 12.09.2022
Miesegrimm in Gefahr
Türschmann, Martina

Miesegrimm in Gefahr


ausgezeichnet

Miesegrimm ist zurück und mit ihm ein spannendes Abenteuer! "Miesegrimm in Gefahr" von Martina Türschmann handelt von Felix und seinem Bruder Sebastian, die sich zusammen mit ihren Koboldfreunden Balduin und Benedikt einem gefährlichen Feind, der die Waldwesen bedroht und den Wald zerstört, entgegenstellen.

Schon das ausdrucksstarke Cover zeigt, dass es in diesem Kinderbuch abenteuerlich wird. Zu sehen sind ein Kind und ein Kobold vor einer dunklen Höhle im Wald. Darüber schwebt der Geist Miesegrimm. Es weckt die Neugierde und man möchte direkt loslesen.

Innen warten 17 Kapitel darauf entdeckt zu werden. Martina Türschmann schreibt lebendig, kraftvoll und man sieht alles deutlich vor sich. Besonders die Kobolde und Miesegrimm sind herrlich. Erstere sorgen für einige Schmunzler und Lacher. Und Miesegrimm ist einfach einzigartigm. Den muss man schon selbst erleben. Die Beschreibungen des Waldes wirken so lebendig, als würde man tatsächlich mit den Brüdern durch den Wald zu den Kobolden gehen.

Ein weiteres Highlight sind die schwarzweißen Illustrationen. Sehr ausdrucksstark und doch filigran geben sie vereinzelt ein genaueres Bild eines Charakters oder einer Szene. Ihr Stil erinnert jedoch eher an Illustrationen für Jugendbücher. Hier erscheint mir Miesegrimm ein Grenzgänger zu sein, denn einerseits lässt es sich bereits von der Textgröße ab 9 Jahre lesen, andererseits passt es von der Thematik auch noch gut bis zum Alter von 11/12 Jahren. 

"Miesegrimm in Gefahr " ist der zweite Band und man kann ihn gut lesen, auch wenn man den ersten noch nicht kennt. Besonders zu empfehlen ist es wegen der Thematik,  die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte entlang zieht. Zum Einem geht es um den Schutz des Waldes und seiner Bewohner, zum anderen geht es um die Angst. Einfühlsam und immer auch wieder mit einer sanften Prise Humor führt die Autorin ihre Leser an das Thema heran und zeigt auf, dass Angst normal ist, man sich nicht dafür schämen muss und wie man gut mit ihr umgehen kann. Somit ist das Kinderbuch pädagogisch wertvoll und bis auf minimale Punkte absolut zu empfehlen. Es könnte sich auch gut im Unterricht oder in der Kinder- und Jugendtherapie bei Angstpatienten mit einbinden lassen. 

"Miesegrimm in Gefahr" vereint ein nicht so leichtes Thema mit Humor, Spannung und einem Ende, das magisch ist. Es macht Mut, schenkt den Kindern Zuversicht und Kraft. 

Miesegrimm hat sich einen Platz im Herzen und im Bücherregal absolut verdient. Für eventuelle Gruselanfälle und Miesepetrige Laune empfehle ich Band 1 zu lesen - vielleicht mit einer leckeren Tasse Kakao und leckeren Nüssen. ;)

Bewertung vom 02.09.2022
Das geheime Leben der Tiere (Wald, Band 2) - König der Bären
Walder, Vanessa

Das geheime Leben der Tiere (Wald, Band 2) - König der Bären


ausgezeichnet

Eine besondere Buchreihe führt uns mit den zweiten Band "Das geheime Leben der Tiere - König der Bären" von Vanessa Walder in die Wildnis zu den Grizzly Bären.

Scout und Way, zwei junge Grizzlys, lernen von Kleinauf von ihrer Mama, was Grizzly Art ist. Eines Tages wird Scout jedoch von ihnen getrennt und muss sich allein zurechtfinden. Viele Gefahren lauern im Wald und bis zum Winter muss sie wachsen. So heftet sie sich an die Fersen des Giganten , einen riesigen alten Männchen. Scout lernt und macht ihm alles nach. Ihr Abenteuer ist eine gefährliche Reise mit einer unglaublichen Freundschaft. Doch der Herbst naht.

Das wunderschöne Cover zeigt zwei Bären inmitten der wilden Natur. Es wirkt anmutig, harmonisch und vermittelt ein Gefühl von Verbundenheit und Freiheit.

Vanessa Walder hat bereits mit dem ersten Band über die Wölfe viele begeistert.  Mit diesem zweiten Band schafft sie es, die faszinierende Lebensweise kindgerecht darzustellen. Sie ist so selbstverständlich in die erfundene Geschichte verwoben, dass die Zeilen nur so dahinfliegen. Man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen. 

Ein besonderes Highlight sind die ausdrucksstarken Illustrationen in schwarzweiß,  die für das gewisse Etwas sorgen. Sie machen die Geschichte noch lebendiger.

Im Anhang befinden sich Informationen zu den Grizzly Bären. Ich wusste selbst nicht viel über sie. Die Autorin hat es geschafft,  mir ihre Welt näher zu bringen. Scouts Geschichtebund die des Giganten haben mich zutiefst berührt, den Atem verschlagen und für Gänsehaut gesorgt. Staunend liest man, was typisch für diese einzigartigen Lebewesen ist. 

Empfehlen würde ich das Buch ab 9, ev. 10 Jahren. Es ist eines jener Bücher, die zum einem auch jeder Erwachsene lesen, zum anderen auch mit in den Schulunterricht genommen werden sollte. Denn es vermittelt so wertvolles Wissen - nicht nur rund um die Grizzly Bären, sondern auch Wertschätzung für die Natur und ihre Lebewesen, Respekt und Schutz. Pädagogisch somit absolut wertvoll.

Es geht aber auch um Freundschaft, Lebensweise, die Kraft der Erinnerung und wer mit offenen Herzen liest, wird hier auch kleine Weisheiten finden.

Vanessa Walder bringt es auf den Punkt, versteht es, einen speziellen Mix aus Spsnnung, überraschenden Wendungen und doch alles in einem ruhigen Setting zu versetzen. Schwere Wörter werden im weiteren Verlauf gut und verständlich erklärt. Das Ende ist rund, stimmig und es bleiben keine Fragen offen, was ich hier besonders wichtig finde. 

"König der Bären" ist ein wunderbarer Buchschatz,  der hoffentlich viele Leserherzen genauso erfüllt und staunen lässt, wie es meines beim Lesen erleben durfte. 

Bewertung vom 02.09.2022
Die Wächter des Himmelspalasts (Rick Riordan Presents) / Aru gegen die Götter Bd.1
Chokshi, Roshani

Die Wächter des Himmelspalasts (Rick Riordan Presents) / Aru gegen die Götter Bd.1


ausgezeichnet

Eine antike Öllampe, ein dunkler Fluch und zwei tapfere Mädchen, die einen geheimen Auftrag erfüllen müssen - das erwartet euch in "Aru gegen die Götter - Die Wächter des Himmelspalasts" von Roshani Choksi.

Aru Shah wollte eigentlich nur ihre Klassenkameraden etwas beweisen. Doch beim Entzünden der alten Öllampe im Museum ihrer Mutter geschieht ein Unheil und das Ende des Universums naht. Zusammen mit Mini, einem klugen Mädchen, das Angst hat vor Krankheiten machen sie sich unterstützt von der Taube Buh auf den Weg zu den Wächtern des Himmelspalasts. Ein spannendes Abenteuer beginnt.

Das wunderschöne Cover ist einfach atemberaubend. Es verrät bereits erste Details, ist ausdrucksstark und sorgt für einen absoluten Wow-Effekt! Auch die Haptik ist ein tolles Leseerlebnis.

Im Inneren gibt es filigrane und doch kraftvolle Illustrationen in Form von Mandala.

Roshani Chokshi schreibt lebendig. Hier ist Kopfkino vorprogrammiert. Spielerisch vermittelt sie die indische Tradition, ihre Götterwelt und sorgt damit für das gewisse Etwas. Im Anhang werden die Begriffe auch noch einmal gut erläutert.

Rick Riordan, der Autor von "Percy Jackson", führt kurz ins Buch ein. Allein seine Zeilen sorgen schon für Lesefreude. Es ist wie eine Einladung ins große Abenteuer. Und dann geht es auch schon los mit Aru und ihrer besonderen Geschichte. In ihrem Verlauf geht es auch um den eigenen Ursprung, Familie, Freunde, Stärken und Schwächen und den Glauben an sich selbst.

Insgesamt ein kraftvolles, im wahrsten Sinne des Wortes tigerstarkes Buch, das zu empfehlen ist ab 10 Jahren. Im Frühjahr erscheint der zweite Band.

"Aru gegen die Götter " ist eine vielversprechend Reihe. Mit "Die Wächter des Himmelspalasts " ist Roshani Chokshi ein grandioser Auftakt gelungen, der noch lange nachklingt.

Bewertung vom 25.08.2022
Vega - Der Wind in meinen Händen
Perko, Marion

Vega - Der Wind in meinen Händen


ausgezeichnet

Ein gut gehütetes Geheimnis, verrückt spielendes Wetter, ein tiefer Strudel, der dich in eine Geschichte führt, die dich nicht wieder loslässt - das ist "Vega - Der Wind in meinen Händen" von Marion Perko.

Vega lebt 2052 in einem heißen, trockenen Sommer Deutschlands. Mit ihrem Freund Esper arbeitet sie als Wettermacherin, um so die Dürre zu lindern. Doch die Siebzehnjährige birgt ein Geheimnis, das niemand entdecken darf. Sie kann mit der Kraft ihrer Gedanken Wind und Regen rufen. Eines Tages werden bei einem Einsatz Kinder verletzt und Esper verschwindet. Vega muss untertauchen und ahnt nicht, in was für einen Strudel sie hineingeraten ist. Während Konzerne und Umweltaktivisten ihre eigenen Interessen haben, braut sich ein gefährliches Unwetter zusammen.

Das wunderschöne, kraftvolle Cover vermittelt Stärke, Entschlossenheit,  Wind und Wasser. Vega ist zu sehen und weckt nicht nur die Neugierde, sondern sorgt auch für Gänsehaut. Vor Allem ihre Augen sind unglaublich ausdrucksstark und ziehen magisch an.

Marion Perko hat mit dem ersten Band einen fast schon epischen Auftakt einer vielversprechenden Buchwelt erschaffen. Sie überrascht mit einem mitunter doch anspruchsvollen Schreibstil, der sich trotzdem so leicht und spielerisch lesen lässt wie der Wind die Blätter umspielt. In den Sätzen steckt Schreibmagie, die uns Vega so vertraut vorkommen lässt. Man fühlt so intensiv mit, als würde man mit ihr durch die trocknen Straßen laufen. Kopfkino ist hier vorprogrammiert inklusive jede Menge Gänsehautmomente. 

Dieses Buch berührt nicht nur, es geht unter die Haut. 2052 - das ist nicht allzu weit entfernt von unserer Zeit und die Beschreibungen der Dürre, der Hitze und Unwetter bieten ein schreckliches Szenario, das leider mit unserem Klimawandel viele Parallelen hat. Und genau das ist ein Kernthema des Buches, das sich wie ein roter Faden hindurchzieht und nachdenklich stimmt.

Marion Perko hat eine fesselnde Storyline erschaffen, die von der ersten bis zur letzten Zeile so spannend ist, dass das Buch nur schwer aus der Hsnd zulegen ist. Erschienen ist es im Insel Verlag. Die offizielle Altersempfehlung ist ab 12 Jahre. Wem das Thema Klimawandel sehr belastet, sollte bitte achtsam lesen. Ich würde es eher ab 13/14 Jahren empfehlen. 

Manchmal haben mich die ganzen Konzernnamen verwirrt, das hat aber meiner Lesefreude keinen Abbruch getan. Da es doch mitunter sehr komplex ist,  wäre eine Who-is-who-Auflistung vielleicht im Anhang unterstützend gewesen.

Neben dem Klimawandel und seinen Auswirkungen geht es im Buch auch um Vertrauen, Kontrolle, Beziehungen, Liebe, Mut und Selbstbewusstsein. Man fiebert mit Vega mit und rätselt nicht nur um Espers Verschwinden, sondern auch um die Herkunft ihrer Gabe.

Einige Fragen bleiben mit einem echt fiesen, genialen Cliffhanger zurück. Wie gut, dass der zweite Band nächstes Jahr im Frühjahr erscheint.

"Vega - Der Wind in meinen Händen" kann viel bewegen. Es ist ein Jugendbuch, das wachrüttelt und seine Spuren hinterlassen kann.  Mich hat es vor Allem motiviert, neuen Aufschwung gegeben und fasziniert, denn die Wetterbegegnungen sind absolut atemberaubend und erschreckend schön.

"Vega" solltet ihr euch absolut nicht entgehen lassen!

Bewertung vom 24.08.2022
Ruf der Mittsommernacht / Mein Feuerpferd Bd.3
Schreiber, Chantal

Ruf der Mittsommernacht / Mein Feuerpferd Bd.3


ausgezeichnet

Pferde, Wildnis und eine alles verändernde Begegnung erwarten euch im dritten Band "Mein Feuerpferd  - Ruf der Mittsommernacht" von Chantal Schreiber. 

Eva ist mit ihrer Cousine Emma, ihrer Freundin Salka, ihrer Familie und einer Reitergruppe unterwegs durch die isländische Wildnis. Dort findet Emma eine junge Stute.  Sie schafft es, das Pferd mitzunehmen und zum nächsten Stall zu bringen. Die beiden haben eine unglaubliche Verbindung und somit ist Emmas Traum vom eigenen Pferd zum Greifen nah  Doch ihr Elfenpferd soll versteigert werden und so macht sie einen großen Fehler. Eva möchte das Schlimmste verhindern und bringt damit ihr Pferd Eldur und sich selbst in großer Gefahr. 

Der dritte Band kommt in einem frischen, sommerlichen Gewand daher. Es bringt ein herrliches Island-Sommergefühl und wirkt sehr harmonisch, vertraut und naturverbunden. 

Autorin Chantal Schreiber schreibt wie immer leicht, mit einer Prise Humor und dem gewissen Etwas, dass die Worte lebendig werden lässt. Man sieht die wunderschöne Natur Islands mit seinem ganz eigenen Zauber genau vor sich. Chantal Schreiber sorgt hier für jede Menge Gänsehautmomente und diese sowohl in wohlige Art als auch voll Spannung. 

Der dritte Band ist eine mehr als gelungene Fortsetzung und ich könnte nicht sagen, welcher Band am spannendsten,  schönsten oder besten ist. Jeder hat eben seine ganz eigene Geschichte. Es empfiehlt sich mit dem ersten Band "Ritt im Nordlicht" zu starten.  Die Reihe eignet sich für Leser*innen ab 9 Jahren.

Im Kinderbuch geht es natürlich um die Islandpferde und in diesem speziell um die Tiefe Verbindung zwischen Pferd und Mensch. Das wird hier natürlich durch Eva und ihren Eldur wieder wunderbar aufgezeigt. Doch mit Emma und der jungen Stute wird es noch einmal intensiviert.  Sowohl Eva als auch Emma entwickeln sich im Laufe der Story weiter und zeigen auf, dass es sich lohnt miteinander über alles zu reden. Mut, Freundschaft, die Liebe zu Island und den Pferden sind zentrale Themen, speziell aber die Stärkung des Selbstbewusstseins, den Mut haben für andere einzustehen, Hilfsbereitschaft und Familiensinn.

"Mein Feuerpferd" ist eine besondere Reihe, deren Charaktere sich direkt ins Herz töten und die bis zur letzten Seite fesselt. Auch erwachsene Pferdefreunde werden die Reihe sicherlich gern haben.

"Ruf der Mittsommernacht"  bringt Herzklopfen, leichten Nervenkitzel und jede Menge "Wow-Momente. Ein kleiner Buchschatz, der begeistert und Lust auf mehr Islandfeeling macht. Absolute Herzensempfehlung.

Bewertung vom 24.08.2022
Mimis Freunde in Kanada
Jäckel, Maren

Mimis Freunde in Kanada


ausgezeichnet

Kennt ihr schon Mimi, die weiße Katze mit dem Faible für Abenteuer? Zusammen mit ihrem Freund, dem Kater Comic Cat, geht es dieses Mal nach Kanada.

In "Mimis Freunde in Kanada" von Maren Jäckel & Friends besuchen die beiden Katzen ihre Bärenfreunde in dem wunderschönen Land.

Das farbenfrohe Cover zeigt die Katzen in mitten der Natur Kanadas. Der Bus und der Elch geben schon erste Hinweise, was die Leser*innen in dem schmalen Büchlein erwartet. Es weckt die Neugierde und man bekommt richtig Lust zu reisen.

Maren Jäckel hat hier eine herrliche Geschichte erschaffen, die viele positive Werte vermittelt. Es geht um Freundschaft, die Offenheit für Neues, Mut, Reisen, Hilfsbereitschaft und es gibt viel von Kanada zu entdecken. Durch die detaillierten und ausdrucksstarken Illustrationen im Comicstyle bekommen die Kinder nicht nur einen Eindruck von Kanada, sondern erleben die Geschichte auf besondere Weise. Die Illustrationen stammen von Rodolfo "Rolo" Ledesma.

Die Geschichte ist in Kürze Kapitel unterteilt. Das Besondere daran: Jede Seite ist farbig anders gestalten. Es macht so viel Freude, das Buch zu lesen. Es ist perfekt für Erstleser geeignet, da die Schrift schön groß ist und die Sätze nicht zu lang gehalten sind.
Auch zum Vorlesen eignet es sich wunderbar.

Man spürt, dass Maren Jäckel und ihr Team hier viel Herz hineingesteckt haben.

Es gibt auch noch einen ersten Band "Mimis Freunde in New York". Man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen.

"Mimis Freunde in Kanada" vermittelt Freude und ist eine absolute Herzensempfehlung. Lernt Mimi und ihre Freunde kennen, erkundet Kanada und erlebt fantastische und spannende, kleine Abenteuer mit ihnen. Ich bin mir sicher, am Ende werdet auch ihr mehr als einen Schmunzler im Gesicht haben. Sie hat mein Herz schnell erobert und ich hoffe, es wird noch viele Geschichten mit ihr geben.

"Mimis Freunde in Kanada" ist ein kleiner Kanadaschatz, den ihr euch unbedingt anschauen und lesen solltet.

Bewertung vom 19.08.2022
Smilli Green und das zauberhafte Fräulein PurPur
Girod, Anke

Smilli Green und das zauberhafte Fräulein PurPur


ausgezeichnet

Ein uriger Unverpacktladen, ein rätselhaftes Kästchen und ein Geheimnis erwarten die Leser*innen in "Smilli Green und das zauberhafte Fräulein Purpur" von Anke Girod.

Smilli liebt Kräuter. Unter ihren Händen gedeihen sie schon fast zauberhaft. Doch als sie auf dem Flohmarkt ein merkwürdiges Kästchen mit nur einem Samen findet, ist das der Anfang einer geheimnisvollen Spur. Klar, dass sie das Rätsel lösen muss. Unterstützung hat sie von ihrem besten Freund Nick, Alpakas und Kater Knatter. Doch die Zeit läuft ihnen davon, läuft doch der Unverpacktladen "Fräulein Purpur" ihrer Mutter immer schlechter. 

Dieses Buch ist wahrhaftig etwas Besonderes. Das sieht man schon an dem farbenfrohen Cover von Florentine Prechtel. Hier sieht man nicht nur Smilli, Nick und Kater Knatter, sondern auch das Alpaka-Baby. Es gibt viele liebevolle Details zu entdecken und man hat direkt ein wohliges Gefühl.

Anke Girod hat eine wunderbare, spannende Geschichte gezaubert. Egal ob Smillis Liebe zu den Kräutern, die kreativen Ideen und der Unverpacktladen mit dem kleinen Café - alles wird beim Lesen lebendig. Die Autorin hat hier sicherlich einen Kräuterschreibzauber verwendet,  denn die Zeilen fliegen nur so dahin. Zwischendurch fühlt man sich wie ein*e Dedektiv*in auf geheimer Mission. Man rätselt gebannt mit um das Geheimnis der Kräutersamens, ist fasziniert von Smillis Kräuterwissen und begeistert von der Freundschaft, die Smilli und Nick trägt.

Es gibt mehrere Highlights im Buch. Smilli führt im Laufe der Geschichte ein Kräutertagebuch, das wunderschön illustriert ist und dazu anregt, auch eins zu führen.  Im Anhang finden sich ihre liebsten Kräuterrezepte, wie z.B. die Lavendelcreme, die auch in der Geschichte vorkommen. Alle Rezepte sind kindgerecht erklärt und mit Hinweisen versehen, wo es Unterstützung von den Eltern braucht. Sie sind leicht umzusetzen und bieten eine wunderbare Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Zuguterletzt finden sich viele, ausdrucksstarke Illustrationen von Florentine Prechtel. Sie ergänzen die Geschichte auf wunderbare Weise.

Das Kinderbuch vermittelt wichtige Werte wie Freundschaft, Familienzusammenhalt, Mut,  Ehrlichkeit und Offenheit. Es zeigt auf, wie wichtig unsere Verbindung zur Natur ist und wie heilsam die Welt der Kräuter ist. Durch den Unverpacktladen wird auch das Thema Klimaschutz verdeutlicht. Alles ist kindgerecht umgesetzt. Zu empfehlen ist es ab 9 Jahren. 

Anke Girod macht mit ihrem Buch neugierig auf die Kräuterwelt und zeigt auf kreative und spannende Weise, dass Fantasie beflügelt und man ganz leicht selbst aktiv etwas für unsere Natur und unser Umfeld machen kann.

"Smilli Green und das zauberhafte Fräulein Purpur" ist ein wahres Herzstück, das auch Erwachsene lesen sollten. Ich empfehle es auch für den Grundschulunterricht. Es ist Mutmacher, Hoffnungsträger, Lichtblick und Wohlfühlschmöker in Einem. Ich möchte es hier nicht mehr missen.

Bewertung vom 14.08.2022
Das märchenhafte Internat / Fairy Tale Camp Bd.1
Wieja, Corinna

Das märchenhafte Internat / Fairy Tale Camp Bd.1


ausgezeichnet

Mit einem wunderbaren Auftakt startet der erste Band der Fairy Tale Camp Reihe und sicherlich viele Leser*innen begeistern.

Stell dir vor, du erhältst eine Einladung in ein märchenhafte Camp, weil du Erbin einer Märchenfamilie bist! Der zwölfjährigen Marie passiert das und sie ahnt nicht, was für eine Gabe in ihr schlummert. Im Internat lernt sie Ro, Poppy, Ella,  Will und Jake kennen, die auch alle Erben sind. Es warten magische Brunnen, verhexte Wirbelstürme und verwunschene Bilder auf die neuen Freunde. Und Marie möchte herausfinden, was mit ihrer verschwundenen Mutter geschah.

Corinna Wieja hat mit "Fairy Tale Camp  - Das märchenhafte Internat" eine magische Story erschaffen,  in denen die Märchen der Gebrüder Grimm zum neuen Leben erwachen. Zu Anfang werden die sechs Freunde kurz mit Illustrationen vorgestellt und dann geht es auch schon los. Die Autorin schreibt lebendig, fesselnd und mit jede Menge Humor. Kopfkino inklusive! 

Die getailgetreuen, mal zarten, mal kraftvollen Illustrationen stammen von Frau Annika. Man kann sie sich ewig anschauen und in die märchenhafte Welt träumen.

Der Text ist leicht, fließend und ideal zu lesen ab 10 Jahren. Eventuelle ist es auch schon für 9jährige Leser*innen geeignet.

Im Buch geht es nicht nur um die Freundschaft,  sondern auch an den Glauben an Magie, an Märchen und an sich selbst. Jede der Protagonisten macht eine besondere Entwicklung durch, die den Lesern Mut und Zuversicht schenken. Es geht auch um Ausgrenzung,  zu schnellen Vorurteilen und ... nein, das dürft ihr selbst herausfinden. 

"Fairy Tale Camp" hat mich nicht mehr losgelassen und ich kann den zweiten Band, der im März 2023 erscheint, kaum erwarten.

Es ist ein magisches, kraftvolles Buch, das beim Lesen seinen ganz eigenen Zauber entfaltet und Lust macht, sich einmal wieder die alten Märchen zu lesen.