Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Mona
Wohnort: Peine
Über mich: Hobby`s: Lesen, Tiere , Qi Gong und Flexibar (Sport)
Danksagungen: 168 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 115 Bewertungen
Bewertung vom 14.07.2018
Böser Ort
Limar, Fiona

Böser Ort


ausgezeichnet

„Böser Ort“ war ein Wanderbuch- dafür erstmal vielen Dank für die Bereitstellung. Für mach war es mein erstes Buch von Fiona Limar, aber es war so spannend, dass ich innerhalb von 3 Tagen durchgelesen hatte.
Fiona Limar hat einen spannenden und vor allem sehr flüssigen Schreibstil. Zum Inhalt: Auf dem Elberadweg wird eine ermordete junge Frau gefunden, die brutal verstümmelt wurde. Wer macht so etwas? Was geht in einem Menschen vor, der einem anderen Menschen so etwas antut? Nach Recherche einer Kommissarin entdecken sie, dass es vor 15 Jahren schon einmal so einen Mord gegeben hat. Ist es wieder der gleiche Täter? Leider sind die Unterlagen verschlossen, da der damalige Mörder erst 13 Jahre alt gewesen war. Hat er nach so langen Zeit wieder das Morden angefangen? Oder ist es ein anderer Täter? Die Story hat viele spannende Momente, aber viele Wendungen durch die man auch auf die falsche Fährte gelockt wird und wenn man weiter liest, merkt man, es ist doch alles anders, als man gedacht hat. Es ist auch sehr interessant nicht nur die Sichtweise der ermittelnden Beamten zu lesen, sondern auch die des Täters. Beides kann man gut unterscheiden, da die Sichtweise des Mörders in Kursivschrift gedruckt ist.
Klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 30.04.2018
Neuntöter / Emma Carow Bd.1
Hansen, Ule

Neuntöter / Emma Carow Bd.1


gut

Neuntöter von Ule Hansen

Das Berliner Autorenduo, das unter den Pseudonym Ule Hansen arbeitet, hat den ersten gemeinsamen Thriller mit „Neuntöter“ auf den Markt gebracht.
Berlin-Postdamer Platz: ein Junge findet drei „Aliens“, welche sich aber als mumifizierte Leichen herausstellen, die in Panzertape eingewickelt an einem Gerüst hängen, die aber niemand in der belebten Metropole Berlin bemerkt hat. Da die Leichen da schon etwas länger gehangen haben müssen, wird Emma Carow und ihre Kollegen von der Abteilung operativen Fallanalyse eingeschaltet. Emma selber ist als junge Frau vergewaltigt worden und daher schwer traumatisiert und diese Schatten der Vergangenheit sind ihre ständigen Begleiter. Emma ein Eigenbrötlerin und nicht teamfähig, aber intelligent und sehr gut im Erstellen eines Täterprofils. Was will der Täter? Welches Motiv treibt ihn an? Handelt er allein?
Die Story klingt vielversprechend, hat aber viele Ecken und Kanten. Mit Emma Carow hatte ich viele Schwierigkeiten, denn durch ihre Art war sie mir oft sehr nervig und ihre Handlungen waren teilweise nicht nachvollziehbar, sondern eher arrogant gegenüber den Kollegen. Der Schreibstil des Autorenduos ist zwar detailliert, aber auch sehr gewöhnungsbedürftig, was an dem ungewöhnlichen Schreibstil der beiden Autoren lag. Der Stil von Ule Hansen ist ungewöhnlich, denn sie arbeiten mit kurzen, abgehackten Sätzen, die einem manchmal das Gefühl geben, den Gedanken von Emma beizuwohnen und bei der Entstehung live dabei zu sein. Er ist auch sehr präzise und prägnant und erschaffen eindringliche Bilder. In einigen Szenen wird es dann sehr explizit, sodass hart an der Schmerzgrenze gekratzt wird. Die Story klang vielversprechend und auch für Berlin außergewöhnlich, die Umsetzung jedoch scheiterte für mich an der nervigen Hauptfigur.

Bewertung vom 28.04.2018
Das Gesicht meines Mörders
Kendrick, Sophie

Das Gesicht meines Mörders


sehr gut

Das Gesicht meines Mörders ist der Debütthriller von Sophie Kendrick.
Zum Inhalt: Clara Winter erwacht im Krankenhaushaus aus dem Koma und kann sich an nichts mehr erinnern, nicht an ihren Namen, noch an ihren Ehemann Roland. Auch an den Einbrecher, der sie in ihrem Haus niedergeschlagen hat, nicht. Alles weg. Roland erzählt ihr, dass ihr Haus niedergebrannt wurde und nimmt sie mit in das Wochenendhaus, wo sie ihr Leben wieder entdecken soll. Aber der Weg zum Wochenendhaus führt nur mit einem Boot dorthin. Auch wenn sich Clara nicht mehr erinnern kann, hat sie aus unerfindlichen Gründen Angst vorm Wasser. Clara begibt sich daher auf Spurensuche nach ihrer Vergangenheit. Aber wem kann sie trauen? Roland? Und Jan Colbe, der Polizist wirkt ebenfalls besorgt und fürsorglich. Steckt da mehr dahinter? Und wer Isabel? Irgendwie scheint eine Verbindung zwischen ihr und dieser Frau zu bestehen. Doch die Recherche bringt Clara in eine noch größere Gefahr. Ein nervenaufreibendes Spiel gegen die Zeit beginnt, in dem nichts ist, wie es zunächst scheint.
Das Buch ist in der Ich-Form unserer Protagonistin Clara geschrieben. Dadurch erfahren wir genauso viel wie sie selbst auch und treibt die Spannung natürlich immer wieder an. Sehr gut ist, dass Clara nicht alles glaubt und daher misstrauisch ist und vieles hinterfragt. Die Suche nach der Vergangenheit ist interessant und spannend zu verfolgen.
Spannend und kurzweilig. Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Die Geschichte ist überhaupt nicht vorhersehbar, auch wenn der Leser/Hörer vermeintlich das Ende zu kennen glaubt. Die Spannung baut sich kontinuierlich auf und wird am Ende so umgekippt, dass man staunt, wie geschickt die Autorin hier vorgegangen ist. Eine atmosphärisch dichte Story mit vielen spannenden Psycho-Elementen, die den Leser fesseln und überlegen lassen, wem Clara trauen kann und ob denn wirklich alles so ist, wie es ist.
Für mich war das Ende nicht vorherzusehen, auch wenn solch eine Auflösung nicht ganz neu ist.
FAZIT: Tolles Debüt, spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen.

Bewertung vom 24.02.2018
Nirgends wirst du sicher sein / Detective Rafferty Bd.1
Bush, Nancy

Nirgends wirst du sicher sein / Detective Rafferty Bd.1


ausgezeichnet

Nirgends wirst du sicher sein von Nancy Bush
1. Teil
Liv, eine junge Frau, hat an ihrem sechsen Geburtstag ihre Mutter erhängt aufgefunden. Sie hat den Selbstmord ihrer Adoptivmutter, trotz jahrelanger Therapie nicht verkraftet und traut daher keinem und schon gar nicht der Polizei, da sie davon überzeugt ist, dass ihre Mutter keinen Selbstmord begangen hat. An ihrem fünfundzwanzigsten Geburtstag erhält sie von einem Rechtsanwaltskanzlei einen Umschlag, in dem sich ihre Geburtsurkunde und Fotos von einem Mann befinden, den sie nie gesehen hat. Was will ihre Adoptivmutter ihr damit mitteilen? Was hat das zu bedeuten? Als am nächsten Tag nach dem Erhalt des Umschlages ein Mann in der Firma Zuma, in der Liv arbeitet, mehrere ihrer Kollegen erschossen werden, glaubt Liv, dass der Anschlag ihr gegolten hat und sieht ihren Verfolgungswahn bestätigt, denn sie spürt, dass sie selbst das Opfer ist und verfolgt wird. Nachdem auch noch ihr Nachbar ermordet, flieht Liv. Kurzerhand entführt sie einen Mann in einem Jeep. Am Steuer sitzt Detective August Rafferty, der Undercover unterwegs ist, aber er merkt sofort, dass Liv eine blutige Anfängerin in Sachen Verbrechen ist, fügt sich aber ihren Anweisungen, um zu sehen, warum Liv das tut. Gleichzeitig ermittelt seine Schwester September Rafferty mit ihrer Partnerin zu den Schüssen und dem Massaker in der Firma Zuma. Da die Überlebenden des Massakers so schwer verletzt sind, dass sie keine Aussagen so dem Vorfall machen können und sie keine verwertbaren Spuren finden, tappen sie lange im Dunkeln. Die Story entwickelt sich recht komplex und spannend und die Protagonisten und Charakterzeichnungen sind für den ersten Teil der Buchreihe schon sehr gut gelungen und glaubhaft.

Bewertung vom 24.02.2018
Niemals wirst du ihn vergessen / Detective Rafferty Bd.2
Bush, Nancy

Niemals wirst du ihn vergessen / Detective Rafferty Bd.2


sehr gut

Niemals wirst du ihn vergessen von Nancy Bush
2. Teil
In diesem Buch geht es diesmal hauptsächlich um September Rafferty, die Zwillingsschwester von August Rafferty. Ein Mörder und auch Serienvergewaltiger treibt in Laurelton sein Unwesen. Er stranguliert seine Opfer und ritzt ihnen eine Botschaft auf den Körper. September Rafferty und ihre Kollegin Gretchen ermitteln in diesem Fall, haben aber keine richtigen Anhaltspunkte. Dann erhält September eine Zeichnung, die sie in der Grundschule mal gemalt hat. Denn der Mörder hat auf der Zeichnung den Satz “Was sie zuvor mit mir getan, das tu ich jetzt den Anderen an.“ Das ist auch der Satz, der den Leichen des Mörders eingeritzt wurde. Warum erhält sie diese Botschaft? Kennt der Mörder sie und hat er es vielleicht auch auf sie abgesehen, da die Opfer auch alle eine gewisse Ähnlichkeit mit ihr haben. Die Ermittlungen werden deutlich und ausführlich geschildert und die Autorin versteht es solch eine Spannung aufzubauen, sodass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen kann. Der Schreibstil ist spannend, die Protagonisten werden zum ersten Teil immer weiter ausgearbeitet und man merkt wie stark Die Charaktere der Protagonisten sind sehr facettenreich beschrieben und die Hauptprotagonistin in diesem Teil kommt sehr sympathisch und überzeugend rüber.

Bewertung vom 24.02.2018
Niemand kannst du trauen / Detective Rafferty Bd.3
Bush, Nancy

Niemand kannst du trauen / Detective Rafferty Bd.3


sehr gut

Dieser Thriller hat es echt in sich. Die Autorin hat wieder die Charaktere detailliert herausgearbeitet, die Szenen sind detailliert beschrieben und die Protagonisten hat man immer besser kennen gelernt. Das Ende war total anders, als ich es erwartet hätte und ich war von Anfang an bestens bei vollster Spannung, einigen unerwarteten Wendungen, die es in sich haben. Eine klare Lesempfehlung.

Bewertung vom 24.02.2018
Dafür musst du sterben / Detective Rafferty Bd.5
Bush, Nancy

Dafür musst du sterben / Detective Rafferty Bd.5


ausgezeichnet

Dafür musst du sterben von Nancy Bush
5. Teil
"Dafür musst du sterben" ist der fünfte Teil der Thriller-Serie rund um die Detectives August und September Rafferty. Detective September Rafferty vom Laurelton Police Department und ihre Partnerin Gretchen ermitteln in einem Fall, bei dem es um mysteriöse Knochenfunde geht. In einem Keller unweit des beliebten Lake Schultz wurden die Gebeine von vier Menschen entdeckt, von denen nur drei identifiziert werden konnten. Und während die Detectives zum wiederholten Mal die Nachbarn befragen, beginnt unweit von ihnen ein Serienmörder sein grausames Spiel. Während August Rafferty diesmal nicht vorkommt, kommt ein bis dato unbekannter Ex-Detective Luc Delton, der seit einiger Zeit als Privatermittler tätig ist, zum Einsatz. Er stolpert eher zufällig über den Serienkiller, als er eine Klientin vor zwei dubiose Bauunternehmer beschützen will. Denn die gut aussehende Witwe hat eine sonderbare Botschaft in ihrem Cottage entdeckt, die ein Unbekannter nach seinem Einbruch hinterlassen hat. "Kleine Vögel müssen fliegen" lautet sie und offenbart einen seltsamen Zusammenhang zu einigen Todesfällen in jüngster Vergangenheit.
Dass beide Verbrechen in einem merkwürdigen Zusammenhang stehen, wird ihnen erst viel später klar, wie auch die Tatsache, dass der Killer ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt. Der Mörder spielt ein tödliches Spiel. Ein Spiel, in dem die Figuren allein lebende und einsame Frauen sind, die nicht merken, wie sie getäuscht und belogen werden. Bis zu dem Moment, an dem es zu spät ist und sie ihr Leben verlieren. Eine Story, die diesmal perfide, gnadenlos aber hochspannend ist. Ein sehr gut herausgearbeiteter Thriller, der und tiefgründig ist, der einen das Grauen lehrt aber gleichzeitig auch in seinen Bann zieht.

Bewertung vom 24.02.2018
Dafür wirst du leiden / Detective Rafferty Bd.4
Bush, Nancy

Dafür wirst du leiden / Detective Rafferty Bd.4


ausgezeichnet

Dafür wirst du leiden von Nancy Bush
4. Teil
"Dafür wirst du leiden" ist der erste Fall für das Ermittlerduo Jay Danziger und Jordanna Winters, zwei engagierte Enthüllungsjournalisten, die es vor allem auf skandal- und sensationsträchtige Storys abgesehen haben. Aber auch die Detectives Raffertys fehlen nicht in diesem Teil.
Der Journalist Jay Danziger wird bei einem Bombenattentat in der Innenstadt von Laurelton schwer verletzt. Doch kaum ist er im Krankenhaus erwacht, siegt sein Instinkt und er möchte unbedingt wissen, wer hinter dem Anschlag auf das Firmenimperium des Salando-Clans steckt. Oder galt der Anschlag ihm? Da kommt ihm die Unbekannte, die sich als seine Frau verkleidet hat, gerade recht und mit der er nach Oregon reist, um unterzutauchen. Allerdings sind sie bei ihrer Suche nach dem Bombenattentäter und dem Mörder nicht allein, denn das Laurelton Police Department ermittelt in dem Bombenattentat, allerdings führen sie die Ermittlungen eher im hintergrund der Story. Eine sehr gute Kombination, die gut funktioniert und ordentlich Abwechslung in das Geschehen bringt. Aber auch Jay Danziger und Jordanna Winters, die nach Oregon gereist sind, stolpern hier über eine unlängst verschwundene junge Frau und einen in Vergessenheit geratenen toten Landstreicher, dessen Körper ein satanisches Brandmal ziert. Von Neugierde getrieben nehmen sie die Ermittlungen auf und schon bald erhärtet sich der Verdacht, dass ein psychopathischer Serienmörder in Rock Springs sein Unwesen treibt. Damit oßen die Beiden auf ein altes Familiengeheimnis – und damit verbundene seltsame Mordfälle. Die Story ist wirklich ereignisreich und spannungsgeladen. Sie ist komplex, wendungsreich und vereint Wahnsinn, Abgründigkeit der menschlichen Psyche.

Bewertung vom 19.02.2018
Bruderlüge / Martin Benner Bd.2
Ohlsson, Kristina

Bruderlüge / Martin Benner Bd.2


sehr gut

Bruderlüge
Martin Benner – der Anwalt (Teil 2)

Martin Benner, hat den unmissverständlichen Auftrag bekommen, aufzuklären, warum Sara Tell Morde gestanden hat, hat. Außerdem soll er nach dem vermissten Jungen Mio suchen, dem Kind von Sara Tell, ansonsten setzt er das Leben seiner Adoptivtochter Belle und seiner Lebensgefährtin Lucy aufs Spiel. Seine Anhaltspunkte bei der Recherche sind allerdings sehr dürftig und es fällt ihm schwer erste Erkenntnisse zu sammeln. Was keiner ahnt, Martin Benner gerät selbst in Polizei-Ermittlungen zu zwei Morden, in denen er als Hauptverdächtiger gilt, aber nachweisen kann man ihm nichts. Er wird schließlich mit seiner eigenen dunklen Vergangenheit konfrontiert, die der Schlüssel zur Lösung des komplexen und undurchsichtigen Falls zu sein scheint. Das Buch beginnt mit einigen Überraschungen und natürlich treffen wir wieder viele Charaktere aus dem 1. Teil wieder, doch vor allem Martin Benner hat sich sehr verändert. Er hat seine Leichtigkeit eingebüßt, denn die Last, die auf seinen Schultern liegt, ist ihm deutlich anzumerken.
Die Autorin weiß also die Charakterisierung Martins durchaus ambivalent zu gestalten, was ihr auch bei anderen Personen, bis weit in den Bereich der Nebenrollen, durchaus gelingt.
Es gab wieder viele spannende Wendungen und viele Handlungsstränge wurden aufgelöst, was bei mir oft zu großer Überraschung geführt hat. Alle Vermutungen, die man als Leserin bezüglich des "großen Unbekannten" anstellt, führen ins Leere, denn das Ende war so nicht für mich vorhersehbar und hat mich doch sehr überrascht.
Auch wenn es hier Passagen gab, die sehr langatmig waren, handelt es sich doch um einen spannende und komplexe Geschichte.

Bewertung vom 19.02.2018
Schwesterherz / Martin Benner Bd.1
Ohlsson, Kristina

Schwesterherz / Martin Benner Bd.1


sehr gut

Schwesterherz
Unschuldig, obwohl geständig!

Sara Tell/ Texas, geständige Serienmörderin ist seit einem halben Jahr tot. Ihr Bruder kann es aber nicht glauben, dass seine Schwester, alle diese Morde, die ihr zur Last gelegt werden, wirklich begangen haben soll. Er sucht daher die Kanzlei von Martin Benner auf und erzählt eine fadenscheinige Geschichte und dass Sara unschuldig ist. Er erwartet daher, dass Martin Benner den Fall Sara Tell wieder aufrollen wird. Obwohl der neue Mandant Martin Benner nicht gerade sympathisch ist, weckt der Fall sein Interesse und lässt ihn nicht mehr locker, sodass er das Mandat annimmt und Recherchen anstellt, nicht ahnend, in welche Gefahr er sich bei seinen Ermittlungen begibt. Martin Benner selbst begibt sich dabei in hochgefährliche Kreise und deckt hochkriminelle Strukturen auf, die in eine ganz andere Richtung führen als anfangs vermutet. Die vielen kleinen und großen Wendungen halten den Leser bei der Stange und sorgen für aufregende Momente.
Mit dem Hauptprotagonisten Martin Benner hat sich die Autorin einen sehr speziellen und nicht gerade einfachen Charakter ersonnen, denn Martin Benner ist ziemlich narzisstisch veranlagt, arrogant und sexbesessen, kümmert sich aber liebevoll um seine verwaiste Nichte. Ein Zwiespalt, der dennoch glaubwürdig wirkt, je mehr man ihn kennen lernt. Auch die Nebencharaktere haben ihre Aura, die die Schriftstellerin sehr geschickt eingesetzt hat. Auch wenn die ersten Ermittlungen noch etwas langatmig ausfallen, aber nach und nach baut sich die Spannung auf und man kann das Buch „Schwesterherz“ nicht mehr aus der Hand legen.