Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Mona
Wohnort: 
Peine
Über mich: 
Hobby`s: Lesen, Tiere , Qi Gong und Flexibar (Sport)

Bewertungen

Insgesamt 179 Bewertungen
Bewertung vom 13.08.2022
Todesspiel. Die Nordseite des Herzens
Redondo, Dolores

Todesspiel. Die Nordseite des Herzens


ausgezeichnet

Todesspiel
von Dolores Redondo
Fesselnder Thriller!
Das Buch durfte ich als Vorableserin lesen. Die spanische Schriftstellerin war für mich unbekannt, aber die Leseprobe und auch das Cover des Buches hatte mich in ihren Bann gezogen.
Die spanische Ermittlerin Amaia Salazar ist gerade bei einem Seminar des FBI in den USA. Der FBI Ermittler Dupree ist von ihrem Talent sehr überzeugt und zieht sie zu Ermittlungen besonderer Morde hinzu. In verschiedenen Bundesstaaten wurden Familien nach einem Tornado oder Hurrikan getötet und die Köpfe immer nach Norden ausgerichtet. Hauptsächlich spielt dann die Geschichte in New Orleans im Jahr 2005 als Katrina sich dort genähert hat. Das FBI hofft, dass der Mörder sich dort aufhält, um nach dem Hurrika wieder eine Familie zu töten. Aber hält der Mörder sich wirklich in New Orleans auf? Und werden die Ermittler ihn ergreifen können, bevor er wieder zuschlägt?
Die Geschichte wird aus zwei Zeitebenen beschrieben, einmal in der Gegenwart und einmal in der Kindheit von Amaia in dem Ort Elizondo. Amaia wächst bei ihrer Tante Engresi auf und ist eigentlich ein eigenartiges Kind, welches fast nur für sich blieb und keine Freunde hatte. Aber man lernt die Hauptprotagonistin Amaia besser kennen und versteht, warum sie vom FBI-Ermittler Dupree mit in die Ermittlungen einbezogen wurde.
Der Schreibstil ist flüssig, der Spannungsbogen ist fast durchgehend hochgehalten und man bekommt einige Einblicke in die perfide, menschliche Psyche.
Auch das Cover gefiel mir sehr gut und passte zu der düsteren Stimmung der Geschichte, sowie zu einem Thriller.
Fazit: Klare Leseempfehlung, denn es ist genialer und fesselnder Thriller!

Bewertung vom 08.08.2022
Die Rückkehr der Kraniche
Fölck, Romy

Die Rückkehr der Kraniche


ausgezeichnet

Die Rückkehr der Kraniche
von Romy Fölck
3 Generation der Hansen-Frauen
Zum Inhalt:
Wilhelmine Hansen, die älteste der Hansen Frauen und Mutter von Grete und Freya, sowie Großmutter von Anne, hat einen Schwächeanfall, daher kommen Freya und Anne wieder nach Hause in ihr Elternhaus. Aber kommen die Beiden wirklich nur wegen dem Schwächeanfall wieder in die Elbmarsch? Denn eigentlich haben sich die vier Hansen-Frauen nicht viel zu erzählen und daher ist die Atmosphäre immer sehr angespannt, wenn die Frauen aufeinandertreffen. Woran liegt das? Liegt es daran, dass Wilhelmine nach dem Tod ihres Mannes die Kinder allein groß gezogen hat? Oder daran, dass Grete nicht erzählen will, wer der Vater von Anne ist. Hat Freya auch Geheimnisse? Oder warum hat sie nie ihren Lebensgefährten mit in die Elbmarsch gebracht? Wilhelmine möchte, dass sich die beiden Schwestern wieder besser verstehen, so wie es in ihrer Kindheit war. Aber dazu muss Wilhelmine ihr Geheimnis lüften. Wird sie den Mut dazu haben?

Romy Fölck ist es mit diesem Buch gelungen, den wortkargen Norddeutschen Menschen zu charakterisieren und sie hat es geschafft, dass doch bei allen Hansen Frauen das Herz in der Elbmarsch geblieben ist. Das Coverbild des Schutzumschlages passt wunderbar und beschreibt die Atmosphäre sehr gut.

Fazit: Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen und die Geschichte der vier Hansen-Frauen hat mich streckenweise tief berührt. Klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 13.07.2022
Findelmädchen
Bernstein, Lilly

Findelmädchen


ausgezeichnet

Findelmädchen war das zweite Buch, welches ich von Lilly Bernstein gelesen. Auch dieses Buch hat mich wieder in seinen Bann gezogen. Die Geschichte spielt 10 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg und es kehren immer noch Soldaten aus der Kriegsgefangenschaft zurück, so auch der Vater von Helga und Jürgen, die nun aus Frankreich wieder in die Heimat nach Köln kommen. Was mit der Mutter passiert ist, ist noch unklar. Helga möchte so gerne auf ein Gymnasium gehen, aber der Vater reagiert sehr schroff auf das Thema und verbietet es ihr. Dafür muss sie nun auf eine Haushaltungsschule, wo sie auf die Aufgaben einer Ehefrau vorbereitet werden soll. Zu den Kursen der Haushaltungsschule gehört ein Praktikum, welches sie in einem Waisenhaus macht, wo sie doch auch wieder mit den Nachwirkungen des zweiten Weltkrieges konfrontiert wird, denn die Kinder werden in diesem Heim schrecklich behandelt. Helga kann nicht ahnen, dass dieses Praktikum ihr Leben von Grund auf verändern wird.
Fazit: Das Cover passt zum Titel des Buches, der Schreibstil flüssig und die Geschichte sehr gut recherchiert. Klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 26.04.2022
Der Tod macht Urlaub in Schweden
Motte, Anders de la;Nilsson, Måns

Der Tod macht Urlaub in Schweden


sehr gut

Der Tod macht Urlaub in Schweden
Ein Kriminalroman von Anders de la Motte und Mans Nilsson
Schwedenkrimi mit humorvoller Mischung
Es ist der erste Band Reihe »Die Österlen-Morde«, in dem der Stockholmer Peter Vinston und Dorfpolizistin Tove Esping in Süd-Schweden ermitteln. Peter Vinston ist eigentlich krankgeschrieben und will sich in Südschweden erholen und viel Zeit mit seiner Tochter verbringen, die bei seiner Exfrau lebt. Christina, seine Exfrau, hat ihn gedrängelt sich ein neues Haus mit ihr zusammen anzuschauen, obwohl beide es nicht kaufen möchten. Dabei stoßen sie auf die Leiche von der Maklerin Jessie Anderson, die von einer Hakenskulptur aufgespießt ist. Da der Hauptkommissar L-G nicht so richtig von den Fähigkeiten von Tove Esping überzeugt ist, wird Peter Vinston als Berater hinzugezogen, denn es muss geklärt werden, ob es nur ein Unfall war oder Mord. Tove Esping ist allerdings alles andere als erbaut, den Stockholmer an ihrer Seite zu haben. Wird das gut gehen mit den Beiden? Und werden sie den Mörder überführen können?
Der Schreibstil ist locker und die Dialoge manchmal humorvoll, auch sind die Protagonisten schon im ersten Teil gut herausgearbeitet und die Handlung spannend beschrieben. Eine schöne Sommerlektüre nicht nur für den Strand.

Bewertung vom 17.03.2022
Greed - Tödliche Gier / Wyoming Bd.1 (eBook, ePUB)
Jackson, Lisa; Bush, Nancy; Noonan, Rosalind

Greed - Tödliche Gier / Wyoming Bd.1 (eBook, ePUB)


weniger gut

Greed – Tödliche Gier 1. Teil
von Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noohan
Ich habe bisher alle Bücher von Lisa Jackson gern gelesen, aber dieses Buch ist sehr enttäuschend.
Vor zwanzig Jahren brannte das Wohnhaus der Familie Dillinger ab. Der Patriarch Ira Dillinger war entsetzt und erschüttert über den Verlust seines Bruders, der dabei ums Leben kam. Die Familie bricht auseinander und jeder geht fast immer seinen eigenen Weg. Dann springt die Geschichte in die Gegenwart und Iras Frau ist gestorben. Angeblich sind alle sehr traurig darüber, deswegen ist es schwer zu verstehen, dass Ira schon 10 Monate später wieder heiraten will. Die Auserwählte ist Pilar, die nur halb so alt ist wie Ira und früher mal die Geliebte von Iras Sohn Colt war. Colt will an der Trauung nicht teilnehmen, aber ira zwingt ihn dazu, damit er auch seinen mit Pilar gemeinsamen Sohn Rourke kennenlernt, von dem er bisher nichts wusste. Kann das gut ausgehen?
Ich hatte mich gefragt, wie es sein kann, dass drei Autorinnen einen Roman schreiben. Aber die unterschiedliche Schreibstile haben sich nicht ausgewirkt, da wahrscheinlich alle einen Part geschrieben haben. Aber die Story fing zwar spannend an, zog sich dann aber doch in die Länge und die vielen Hauptprotagonisten waren dadurch nicht sehr gut herausgearbeitet.
Fazit: Es gibt wesentliche spannendere Bücher von Lisa Jackson. Trotzdem werde ich Teil 2 lesen, um zu erfahren, wie es mit der Familie weitergeht.

Bewertung vom 07.03.2022
Die kleine Buchhandlung im alten Postamt
Lucas, Rachael

Die kleine Buchhandlung im alten Postamt


sehr gut

Da mich das Cover angesprochen hatte, hatte ich mich bei Vorablesen für das Buch beworben und durfte es im Voraus lesen. Hannah ist allein zur Beerdigung ihrer Tante gefahren und trifft dort ihre Cousine Beth, die sie überredet sich den Dorfladen anzuschauen und vielleicht übernehmen würde. Hannah willigt ein und hat sofort einige Ideen für den Laden, so zum Beispiel, dass sie eine kleine Buchhandlung da eröffnen könnte. Als sie ihrem Mann Phil davon erzählt, ist ihm der Umzug egal und Hannah ergreift sofort die Initiative. Auch ihr Sohn Ben findet in dem Dorf Anschluss in der Fußballmannschaft. Während Phil, der Mann von Hannah, noch in Manchester bleibt, hat sich Hannah schon in dem Dorf eingelebt und irgendwann Jake, den Fußballtrainer von ihrem Sohn kennen, bei dem sie immer Herzflattern bekommt. Wie geht es weiter mit Hannah? Wird sie sich selbst finden und ihr Leben richten können?
Die Protagonisten sind sympathisch und der Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam. Die Geschichte lässt sich daher sehr gut lesen.

Bewertung vom 02.03.2022
Gezeitenmord
Jürgensen, Dennis

Gezeitenmord


ausgezeichnet

Gezeitenmord
von Dennis Jürgensen
Spannender Auftakt des neuen Ermittlerteams!
Gezeitenmord ist der Auftakt einer neuen Reihe mit einem Deutsch-Dänischen-Ermittlerteam. Die Story fing gleich spannend an, denn bei einer Wattwanderung machen ein Lehrer mit einem Schüler einen grausigen Fund im Watt, denn sie finden eine eingegrabene Leiche im Sand. Der Lehrer wird angegriffen und niedergeschlagen und der Schüler Villads ist seitdem verschwunden. Da seid etwas über einem Jahr schon ein Mädchen verschwunden ist und die Leiche genau an der Deutsch-Dänischen-Grenze gefunden wurde, wird Lykke Teit aus Kopenhagen und Rudolf –genannt Rudi- Lehmann aus Flensburg in den Ort Melum geschickt. Wer hat den Jungen entführt und den Lehrer niedergeschlagen? War es der gleiche Täter der das Mädchen entführt hatte oder gibt es einen Nachahmer? Die Zusammenarbeit mit der Ortspolizei gestaltet sich am Anfang schwierig, da sich Mogens Krogh, der Leiter der Dienststelle, sich den Fall nicht wegnehmen lassen will. Aber Lykke und Rudi lassen sich davon nicht beeindrucken und es ist interessant zu lesen, wie die Protagonisten miteinander umgehen. Die Protagonisten sind für den ersten Band schon gut herausgearbeitet, jeder hat sein Päckchen zu tragen, was sie gleich sympathisch macht. Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung ist von Anfang an da.

Fazit: Klare Leseempfehlung für den Auftakt einer neuen Serie über das Deutsch-Dänische-Ermittlerteam. Bin gespannt auf den zweiten Band dieser Reihe um Lykke Teit und Rudi Lehmann!

Bewertung vom 27.01.2022
Todland / Juncker und Kristiansen Bd.2
Faber, Kim;Pedersen, Janni

Todland / Juncker und Kristiansen Bd.2


ausgezeichnet

Todland
von Kim Faber und Janni Pedersen
Spannende Fortsetzung!
Mit „Todland“ wurde nun der zweite Teil der Triologie veröffentlicht. Der schreckliche Terroranschlag, der einen Tag vor Heiligabend in der Kopenhagener Innenstadt passierte, wirft immer noch seine Schatten auf die Ermittler. Aber Martin Juncker hat schon wieder einen Mord an einem bekannten Anwalt in Sandstedt aufzuklären. Währenddessen bekommt die Journalistin Charlotte, seine von ihm getrennt lebende Ehefrau, einen anonymen Tipp von einem Whistleblower, dass der Terroranschlag hätte verhindert werden können, dies aber vertuscht werden soll. Auch ihr Mann Martin Juncker soll in der Vertuschung verstrickt sein. Charlotte konfrontiert damit ihren Mann, der dies aber abstreitet. Charlotte kennt aber ihren Mann genau und weiß, dass er mehr weiß, als er zugibt. Da diese Vertuschung Signe Kristiansen belastet, ist sie bereit Charlotte zu unterstützen, diese Sache aufzuklären. Aber leider wird der Informant von Charlotte ermordet, das erfährt Charlotte von einer Freundin des Informanten, die selbst eine Hackerin ist. Signe, Charlotte und die Hackerin Veronika verbünden sich, um die Wahrheit aufzudecken. Währenddessen ermittelt Juncker weiter in seinem Mordfall an den Anwalt. Er bekommt Besuch von seiner schwangeren Tochter, die ihn zwingt, sich auch mit dem Leben seines Vaters auseinanderzusetzen, da sie Tagebücher ihres Großvaters gefunden hat. In einem der Tagebücher findet Juncker sogar einen Hinweis, der ihm auch helfen kann, seinen Mordfall aufzuklären und damit sich auch in die Aufklärung, die Signe und Charlotte umtreiben einmischen muss.
Der Schreibstil ist diesmal noch besser, die Story nimmt gleich am Anfang Fahrt auf und ist spannend geschrieben. Die Protagonisten werden immer klarer und man kann sich mit ihren Stärken und Schwächen gut anfreunden. Natürlich bleiben auch im zweiten Teil noch viele Fragen offen, die sicher im dritten Teil beantwortet werden.
Klare Leseempfehlung, aber man sollte vor dem zweiten Teil den ersten Teil gelesen haben.

Bewertung vom 19.01.2022
Winterland / Juncker und Kristiansen Bd.1
Faber, Kim;Pedersen, Janni

Winterland / Juncker und Kristiansen Bd.1


sehr gut

Winterland
von Kim Faber und Janni Pedersen
Das Ende ist erst der Anfang…
Einen Tag vor Heiligabend explodiert auf dem Kopenhagener Weihnachtsmarkt eine Bombe. Dabei kommen 19 Personen ums Leben, darunter auch Kinder. Die Kopenhagener Polizei nimmt sofort die Ermittlungen, unter der Leitung von Signe Kristiansen, auf. Aber die ersten Tage verlaufen deprimierend, da sie keine Anhaltspunkte für den Anschlag finden. War es wirklich ein Terroranschlag? Wenn ja, warum bekennt sich dazu niemand?
Ihr ehemaliger Kollege Martin Junckersen, immer nur Juncker genannt, wurde wegen eines Fehlers in die Provinz Sandstedt versetzt, wo eine Polizeidienststelle seinen Dienst aufnehmen soll, da es dort ein Flüchtlingsheim gibt, in dem minderjährige Flüchtlinge untergebracht worden. Kaum hat die Polizeidienststelle ihren Dienst aufgenommen, passiert in dem Ort ein brutaler Mord und gleichzeitig gibt es einen Molotowanschlag auf das Flüchtlingsheim. Hängen die beiden Sachen zusammen? Nach einigen Tagen findet Juncker einen USB-Stick, auf dem zwei Emails sind, die auf den Terroranschlag hindeuten. Damit werden die Ermittlungen der Fälle zusammengelegt und es wird ein verstörendes Szenario aufgezeigt, indem es um Verschleierung und Verdeckung geht, sowie um Schattenkämpfe der Geheimdienste.
„Winterland“ ist ein starker Debütroman und der Auftakt einer Triologie. Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und spannend. Der Spannungsbogen ist fast immer hochgehalten und die Charaktere und Probleme der Protagonisten sind gut herausgearbeitet und werden gut beschrieben.
Fazit:
Ein gelungener und spannender Serienauftakt.

Bewertung vom 11.01.2022
Im Auge des Zebras / Olivia Holzmann Bd.1
Kliesch, Vincent

Im Auge des Zebras / Olivia Holzmann Bd.1


sehr gut

Im Auge des Zebras von Vincent Kliesch
Wie kann eine Person an mehreren Orten zur gleichen Zeit sein?
Im Auge des Zebras ist der dritte Band der Boesherz-Serie, wobei zwischen der ersteBand schon 2013 erschienen ist. In diesem Band ermittelt aber die LKA Kommissarin Olivia Holzmann und zwar in einem mysteriösen Fall. Es wurden innerhalb von einigen Minuten an verschiedenen Orten sieben Jungen entführt und die Entführung von den jeweiligen Eltern auch bei der Polizei angezeigt. Ein paar Tage später wurden die Eltern brutal ermordet. Die Spuren weisen alle auf ein und demselben Täter hin. Aber warum? Was ist das Motiv? Wie kann jemand zur selben Zeit an mehreren Orten gleichzeitig sein? Da der Ermittlerin die Zeit davonläuft, sucht sie Hilfe bei ihrem Exkollegen Severin Boesherz, der aber nicht geneigt ist ihr direkt zu helfen, sondern sie auffordert der Logik und nach alten Fällen zu suchen. Olivia stößt dabei auf einen 20 Jahre zurückliegenden Fall, der von einer Kommissarin Esther Wardy gelöst wurde. Nun bittet sie diese um Hilfe. Aber gibt es wirklich Parallen zu dem neuen Fall? Kann Esther Licht in das Dunkle des Falles für Olivia bringen? Kann Olivia die Jungen noch lebend finden?
Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte aus wechselnden Perspektiven beleuchtet und es werden auch Einblicke in die kranke Psyche des Täters gezeigt. Das Cover fand ich sehr ansprechend und gelungen für diesen Kriminalroman.