Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Brina88


Bewertungen

Insgesamt 60 Bewertungen
Bewertung vom 15.10.2019
Schuldacker / Tenbrink und Bertram Bd.3 (eBook, ePUB)
Finnek, Tom

Schuldacker / Tenbrink und Bertram Bd.3 (eBook, ePUB)


sehr gut

Meine Meinung:
Mir hat das Buch von Tom Finnek gut gefallen. Es war der erste Münsterland-Krimi den ich gelesen habe und ich muss sagen, dass ich es toll fand, dass auch ein bisschen Dialekt in dem Buch enthalten war. Finde ich immer schön.
Leider muss ich sagen, dass sich das Buch am Anfang ein wenig gezogen hat, was dann allerdings schnell besser wurde und die Spannung kam auf.
Das Ermittlerduo hat mir gut gefallen und ich fand beide irgendwie sympathisch. Musste auch oftmals über die beiden Schmunzeln.
Die Wendungen, die innerhalb der Geschichte immer wieder aufkommen, führen den Leser immer wieder auf eine falsche Fährte, was den Täter betrifft. Sehr schön, es gibt nichts schlimmeres, als dass man am Anfang des Buches den Täter bereits kennt.
Die Auflösung fand ich dann sehr überraschend, damit hätte ich nicht gerechnet.
Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen und er schafft es, den Leser in die Geschichte hinein zu ziehen. Man möchte immer weiterlesen bis zum Schluss. Die Seiten sind nur so dahin geflogen.
Das Cover sieht klasse aus. Toll gewählt.
Alles in Allem ein tolles Buch. Das Lesen lohnt sich.

Bewertung vom 16.09.2019
Cold Storage - Es tötet
Koepp, David

Cold Storage - Es tötet


sehr gut

Klappentext:
"1987: Alle Bewohner des australischen Wüstenorts Kiwirkurra sind tot - Opfer eines mutierten Killerpilzes. Ein Team US-Agenten schafft es unter hohen Verlusten, den Pilz in letzter Sekunde zu vernichten. Ein derart tödlicher Organismus muss studiert werden, und so sichern sie kurz zuvor eine Probe, die sie in eine Hochsicherheitseinrichtung in die USA bringen.

32 Jahre später: Die öde Nachtschicht im Selfstorage-Lagerhaus wird für Teacake und Naomi sehr viel spannender, als plötzlich ein leises Piepsen beginnt, das sie nicht ignorieren können. Sie finden die Quelle auf einer Alarm-Schalttafel hinter einer Wand verborgen: Ein Störfall im vierten Untergeschoss – dabei hat das Lagerhaus doch nur zwei! Als Teacake und Naomi sich auf die Suche nach der Ursache machen, ahnen sie nicht, dass sie einen Pilz finden werden, der die ganze Menschheit ausrotten könnte …"

Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte gut gefallen. Sie war interessant und spannend und das vom Anfang bis zum Ende. Ich fand es auch gut, dass der Anfang der Geschichte vor 32 gespielt hat und die Geschehnisse erzählt wurden.
Mit so einem Pilz würde man es wirklich nicht zu tun haben wollen. Naomi und Teacake fand ich sympathisch, alle Anderen Hauptpersonen nicht so wirklich. Gut war auch, dass man immer etwas über die Menschen und deren Geschichte erfahren hat.
Die Seiten sind nur so dahin geflogen.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht gut aus und ist passend gewählt.
Alles in Allem ein super Buch. Das Lesen lohnt sich.

Bewertung vom 04.09.2019
Tödlicher Schnitt (eBook, ePUB)
Schütte, Oliver

Tödlicher Schnitt (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Klappentext:
Eine Villa in Berlin: Der US-Schauspieler Brian Williams treibt tot in seinem Swimmingpool. Kommissarin Eva Lenz ermittelt - doch die Einzelgängerin muss mit einem amerikanischen Kollegen zusammenarbeiten: Detective Nic Cassidy wird ihr aufgrund der Prominenz des Opfers zur Seite gestellt.

Die beiden Ermittler haben kaum losgelegt, da kommt auch schon der Schock: Ein Videoclip der Tat erscheint im Netz! Offenbar wurde die Mordszene eines berühmten Films nachgestellt. Lenz und Cassidy ermitteln unter Druck - denn der filmbegeisterte Mörder droht in Serie zu gehen ..."

Meine Meinung:
Mir hat das Buch mit den beiden Ermittlern Nic Cassidy und Eva Lenz gut gefallen. Ich finde die beiden sehr sympathisch. Beide sind vom Leben geprägt und haben schon schlimme Dinge erleben müssen.
Die Geschichte an sich finde ich echt klasse. Die Morde nachstellen wie in alten Filmen. Tolle Idee, mal was ganz anderes.
Der Täter blieb ja wirklich bis zum Schluss offen, was ich toll finde. Ich mag es nicht, wenn man bereits am Anfang eines Buches das Ende erraten kann. So ist es viel besser.
Das Buch hat alle was ein gutes Buch haben sollte.
Der Schreibstil von Oliver Schütte hat mir gut gefallen. Die Seiten sind beim Lesen nur so dahin geflogen. Das Buch ist von Anfang an spannend und diese Spannung zieht sich bis zum Ende durch. Man kann das Buch kaum aus der Hand legen und möchte am liebsten immer weiter lesen.
Das Cover sieht gut aus und ist passend gewählt.
Alles in allem ein tolles Buch. Sollte man unbedingt lesen.

Bewertung vom 02.09.2019
Der Manndecker
Menke-Peitzmeyer, Jörg

Der Manndecker


gut

Klappentext:
"Kurz vor seinem fünfzigsten Geburtstag liegt Achims Eheleben in Scherben. Der Kontakt zu seinem erwachsenen Sohn ist eingeschlafen und seine Karriere als Schauspieler ist mehr Erinnerung als Realität. Er zieht mit dem Solo-Comedyprogramm „Der Manndecker“, das die Geschichte eines alternden, aus der Zeit gefallenen Fußballers erzählt, noch einmal über die Dörfer. Seine Gage verzecht er an den Tresen der Vereinsgaststätten, in denen er auftritt, kaum jemals vor mehr als einer Handvoll Zuschauer. Doch dann engagiert ihn der BVB für seine Saisonabschlussfeier. Und auch in Sachen Liebesleben hält die Reise einiges bereit. Nimmt für Achim doch noch alles eine unerwartete Wendung?"

Meine Meinung:
Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es hat mich jetzt nicht vom Hocker gerissen, aber für mal zwischendurch ist es nett zu lesen.
Achim erlebt eigentlich momentan nur Tiefen. Oft reicht das Geld kaum für etwas zu Essen und um seine Ehe ist es auch sehr schlecht bestellt. Er ist nicht gerade ein Mustervater, eher genau das Gegenteil.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich flüssig,
angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht gut aus und ist passend gewählt.
Alles in allem ein ganz nettes Buch für zwischendurch.

Bewertung vom 30.08.2019
Dead Lions
Herron, Mick

Dead Lions


sehr gut

Mir hat das Buch gefallen. Die Ermittler wirken alle sympathisch, wenn auch zum Teil etwas demotiviert und abgestellt. Lamb war mir auch sympathisch, obwohl er eine sehr raue Schale hat. Insgesamt hat mir der neue Fall gut gefallen und die Wendungen, die sich innerhalb der Geschichte ergeben haben, waren spannend und interessant. Es waren auch lustige Passagen dabei, was das Ganze etwas aufgelockert hat. Das Ende war sehr spannend.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht gut aus und ist passend gewählt.
Alles in allem ein gutes Buch. Das Lesen lohnt sich.

Bewertung vom 18.08.2019
Nichts bleibt so, wie es wird
Bechtolf, Sven-Eric

Nichts bleibt so, wie es wird


sehr gut

Klappentext:
"Herwig Burchard, 63, ist Regisseur, steht kurz vor der Opernpremiere seines Figaro und benimmt sich wie ein Idiot. Aber nicht mehr lange! Am absteigenden Ast seiner Karriere angekommen, hagelt es regelmäßig Prügel für ihn: Ist er bloß aus der Zeit gefallen? Oder ist er wirklich der altmodische, gar reaktionäre alte Mann, für den ihn viele halten? Als Burchard mit einem Journalisten aneinandergerät und handgreiflich wird, eskaliert die Situation. Eines steht jetzt zumindest fest: Das wird seine letzte Premiere gewesen sein."

Meine Meinung:
Mir hat das Buch um den alternden Regisseur Herwig Burchard gut gefallen. Je mehr man liest, desto mehr erfährt man über das Leben von Burchard, das nicht immer nur gute Seiten hatte. Der Sohn von ihm ist sehr früh an einer Überdosis Drogen gestorben. Es fällt ihm immer noch schwer, sich damit abzufinden. Gegen Ende wird es nochmal richtig interessant und spannend, das hätte ich nicht erwartet.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht toll aus und ist passend gewählt.
Alles in Allem ein tolles Buch. Das Lesen lohnt sich.

Bewertung vom 12.08.2019
Der Kastanienmann
Sveistrup, Søren

Der Kastanienmann


ausgezeichnet

Klappentext:
"Es ist ein stürmischer Tag in Kopenhagen, als die Polizei an einen grauenvollen Tatort gerufen wird. Auf einem Spielplatz liegt die entstellte Leiche einer jungen Frau. Und der Täter hat eine unheimliche Botschaft hinterlassen: Über dem leblosen Körper schwingt eine kleine Puppe aus Kastanien im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess stehen vor einem Rätsel. Denn die Figur trägt den Fingerabdruck eines Mädchens, das ein Jahr zuvor ermordet wurde – die Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Und dann taucht ein zweites Kastanienmännchen auf …"

Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist super spannend geschrieben. Die Wendungen, die sich innerhalb der Geschichte ergeben sind sehr interessant.
Am Anfang habe ich noch gedacht, dass es ein sehr umfangreiches Buch ist, dass vielleicht langweilig wird, aber ganz im Gegenteil, je weiter man liest, desto spannender wird es. Die Seiten sind nur so dahin geflogen.
Der Schluss war sehr überraschend. Einfach nur klasse.
Der Schreibstil ist toll und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht klasse aus und ist passend zum Buch gewählt.
Alles in allem ein tolles Buch. Sollte man unbedingt gelesen haben.

Bewertung vom 10.08.2019
Fünf Lieben lang
Aciman, André

Fünf Lieben lang


gut

Klappentext:
"Im Alter von zwölf Jahren kennt Paul die Liebe schon. In der Mitte seines Lebens weiß er weniger denn je, wie er sie leben soll.

Ein halbes Leben lang erkundet Paul die Liebe, mit Giovanni, Maud und Chloé, im Sommerurlaub in Italien und in New York City. Er liebt bedingungslos und ohne Kompromisse, gibt sich seinem Gegenüber vollkommen hin. Der neue Roman des Bestsellerautors von ›Call Me By Your Name‹ ist ein sinnliches und intimes Porträt eines unerschrocken Begehrenden, der anderen Menschen außergewöhnlich nahe kommt."

Meine Meinung:
Ein Buch aus dem Leben. Man begleitet die Hauptperson des Buches durch mehrere Jahre des Lebens und macht als Leser alle Höhen und Tiefen mit durch. Das Buch ist voll von Gefühlen und Emotionen.
Mit der Zeit wird das alles etwas eintönig. Trotzdem ist das Buch interessant.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht gut aus und ist passend gewählt.
Alles in allem ein gutes Buch, das beim Lesen etwas eintönig ist.

Bewertung vom 10.08.2019
Gespräche mit Freunden
Rooney, Sally

Gespräche mit Freunden


gut

Mir hat das Buch ganz gut gefallen, aber ich muss sagen, dass das ganze Hin und Her mit der Zeit beim Lesen etwas eintönig wurde.
Die Geschichte zwischen Frances und Nick finde ich interessant, muss aber sagen, dass ich es zum Teil schlimm finde, wie die beiden mit den Gefühlen des jeweils Anderen umgehen.
Die Ehe von Melissa und Nick finde ich merkwürdig, das wäre ja gar nichts für mich so zu leben.
Ich kann verstehen, dass Frances zunächst versucht, ihre Krankheit zu verdrängen.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht gut aus und ist passend gewählt.
Alles in Allem ein ganz gutes Buch, dass schnell etwas eintönig wird.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.08.2019
Zwei in Solo
Janus, Elja

Zwei in Solo


ausgezeichnet

Klappentext:
"Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein. Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen sie sich sogleich zueinander hingezogen. Dabei sind sie so verschieden – sie, die gelernt hat, jedes Gefühl zu unterdrücken, und er, der in ein Leben voller Gewalt und Machtkämpfe geboren wurde. Als sie bereit sind, sich wirklich aufeinander einzulassen, wird aus Sophie und Milo endlich Solo. Doch ihre kleine Welt ist dem Untergang geweiht, wenn die beiden ihre Vergangenheit nicht hinter sich lassen können."

Meine Meinung:
Der Anfang des Buches hat mir nicht ganz so gut gefallen, aber je mehr ich gelesen habe, desto besser fand ich es. Das Buch hat mich berührt. Zum Teil ist es wirklich sehr traurig und niemand sollte so eine Kindheit erleben wie Milo. Andererseits finde es es sehr schön, wie Sophie und Milo nacheinander zusammen finden und zu Solo werden. Eine traurige aber auch wunderschöne Geschichte.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Die Seiten sind nur so dahin geflogen.
Das Cover sieht toll aus und ist sehr passend gewählt.
Alles in allem ein tolles Buch. Das Lesen lohnt sich.