Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Frimada
Wohnort: 
Rhein-Sieg-Kreis
Über mich: 
Mutter von 3 Kindern (Mädchen, 15 Jahre und Junge, 11 Jahre. Mädchen, 7 Jahre), Vielleserin!

Bewertungen

Insgesamt 486 Bewertungen
Bewertung vom 20.11.2022
Julehygge
Siedhoff, Stina;Janorschke, Svenja

Julehygge


ausgezeichnet

Ich liebe Weihnachtsbücher. Vor allem solche Sammlungen aus Rezepten, Gedichten, Geschichten und Liedern. Aber mittlerweile bieten die meisten Bücher nicht mehr viel Neues. Darum war ich sehr gespannt auf dieses Buch, denn Hygge ist ein Begriff, den ich sehr mag. Ich liebe Gemütlichkeit, Wärme, warmes Licht usw. Und ich kenne mich mit den skandinavischen Weihnachtsbräuchen gar nicht aus, so dass ich auf dieses Buch sehr neugierig war.

Und ich mag es wirklich sehr. Zauberhafte, weihnachtliche Fotos, schöne Geschichten, Gedichte und Zitate und zwischendurch interessante Rezepte findet man hier. Ebenso viele Informationen über skandinavische Bräuche und diverse DIY Ideen. Das ganze Paket finde ich wirklich sehr gelungen, und es eignet sich wunderbar, um mich in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Ich freue mich jetzt schon darauf, das Pfefferkuchenrezept auszuprobieren!

Ein wirklich schönes Buch für die Weihnachtszeit!

Bewertung vom 20.11.2022
Flora Salmanteri und die Mini-Piraten Band 1
Kunnas, Noora

Flora Salmanteri und die Mini-Piraten Band 1


ausgezeichnet

Dieses Buch war eine total positive Überraschung für uns. Wir hatten bisher noch nie etwas davon gehört, haben uns aber vom Cover direkt angesprochen gefühlt. Und es entpuppte sich als absolutes Lesevergnügen!

Die Kinder Lilli und Mikko müssen in den Ferien bei ihrem blöden Onkel wohnen, der sie nicht leiden kann. Und wahrscheinlich hätten sie richtig blöde Ferien, wenn da nicht die Nachbarin Flora Salmanteri wäre. Die alte Dame ist einfach cool, hat einen sprechenden (und herrlich singenden) Hahn namens Pedro, der immer Lederjacke und Glitzerjacke trägt, und ihr bester Freund ist ein alter Pirat mit Holzbein. Flora druckt Mini-Piraten mit dem 3D Drucker aus, und als Mikka aus Versehen eine seltsame Flüssigkeit über ihnen ausschüttet, werden sie lebendig. Und natürlich bleiben sie nicht in ihrer Kiste... Jetzt müssen nicht nur die Piraten eingefangen werden, sondern es warten noch einige andere Abenteuer auf die lustige Truppe.

Dieses Buch ist wahnsinnig charmant, witzig, einfallsreich und macht einfach riesig viel Spaß. Wir freuen uns total, dass es noch einen zweiten Band gibt.

Bewertung vom 19.11.2022
Das letzte Vermächtnis
Jakob, Ernst

Das letzte Vermächtnis


ausgezeichnet

Ich muss zugeben, dass ich eher selten Abenteuer-Thriller lese. Ich weiß gar nicht warum, denn als Filme mag ich dieses Genre sehr gern.

Das Buch lag auch erstmal ein paar tage auf meinem SuB, bis ich damit angefangen habe. Und dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.



Es geht um die Archäologin Jill Carter (die sicherlich gewollt ein bisschen Ähnlichkeit zu Indiana Jones hat), die zu Hilfe geholt wird, als die Freundin eines Bekannten entführt wird. Und obwohl sie nur hilft, weil sie dem bekannten noch einen Gefallen schuldig ist, gerät sie zusammen mit ihrem Assistenten Daniel in ein gefährliches und unerwartetes Abenteuer...

Ich mochte die Protagonistin Jill sehr gerne. Sie hat was drauf, will aber manchmal am liebsten mit dem Kopf durch die Wand und hat ihre Ecken und Kanten. Das machte sie mir sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere fand ich klasse, nur Daniel war mir etwas zu blass. Irgendwie hatte ich das ganze Buch über den Eindruck, er wird nur mitgeschleppt für die Aufgaben, die er zwischendurch bekommt. Aber sein Charakter blieb etwas oberflächlich. Das hat aber den Lesespaß nicht gestört.



Beeindruckt war ich von den Rätseln und geschichtlichen Fakten, die der Autor in seinem Buch benutzt hat. Keine Ahnung, ob alles so stimmt, aber für mich als Laie wirkte zumindest alles stimmig und passte sehr gut zusammen. Und der Plot konnte mich so manches Mal überraschen. So etwas mag ich sehr!



Mein Fazit: Ein richtig guter Abenteuer Roman, vor allem, wenn man Archäologie und Rätsel mag. Und so gut geschrieben, dass ich auf weitere Bücher des Autors gespannt bin.

Bewertung vom 13.11.2022
Magie hoch zwei - Operation Waldmeister
Luig, Sibylle

Magie hoch zwei - Operation Waldmeister


ausgezeichnet

Meine Tochter liebt ja das Buch "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner, ist aber sehr enttäuscht, dass es davon keine Fortsetzung gibt. Aber die haben wir hier quasi gefunden.

Die Geschichte ist ähnlich - Elli und Idi wurden von ihren Eltern getrennt, als sie klein waren. Elli, unsere erste Protagonistin, die in diesem Buch die Hauptrolle spielt, lebt bei ihrer Mama, die ihr nie gesagt hat, wer ihr Vater ist und dass sie eine Zwillingsschwester hat, genau wie sie selbst. Elli findet das durch Zufall heraus. Und dann erfahren die beiden Mädchen auch noch, dass sie Hexen sind.....

Ich habe das Buch meiner Tochter vorgelesen, und wir lieben es beide. Es ist toll geschrieben, Elli und Idi, ihre Zwillingsschwester, sind unheimlich sympathisch. Die Tatsache, dass die beiden Hexen sind und ihre Kräfte durch Zufall entdecken (Natürlich gibt es dabei ziemlich viel Chaos!), ist spannend und zugleich lustig, denn es passieren natürlich ein paar unvorhergesehene Dinge.

Und meine Tochter liebt es, dass die Geschichte weitergeht. Und das nicht nur in diesem Buch, denn es gibt auch noch 2 Folgebände, die wir natürlich jetzt unbedingt auch noch lesen möchten. Wir sind total gespannt, wie es mit Elli und Idi weitergehen wird. Lernen sie ihre Oma und Tante kennen? Kommen die Eltern vielleicht doch wieder zusammen? Wie werden die freunde darauf reagieren, dass sie hexen können? Wir können es gar nicht erwarten, weiterzulesen!

Bewertung vom 11.11.2022
Rote Robin
Ojari, Dan;Please, Mickey

Rote Robin


ausgezeichnet

Rote Robin ist eine Geschichte, die wunderbar in die Weihnachtszeit passt, weil sie in dieser Zeit spielt. Aber Weihnachten ist nicht Thema des Buches.

Es geht um das Rotkehlchenmädchen Robin, dass frisch geschlüpft von einer Mäusefamilie adoptiert wurde. Als sie größer wird, versucht sie immer mehr, wie eine Maus zu sein, was aber total schiefgeht, da sie einfach nicht wie eine Maus schleichen kann.

Am Ende lernt sie, dass sie keine Maus sein muss, um zu ihrer Familie zu gehören. Und dass sie auch als Vogel ihre Familie unterstützen kann. Sie muss sich nicht bemühen, anders zu sein, denn sie wird genau so geliebt, wie sie ist.

Eine wirklich schöne Geschichte. Es gibt auch einen ca. 30 minütigen Film zu diesem Buch auf Netflix, und den finde ich noch viel besser als das Buch, das die Geschichte doch sehr stark verkürzt erzählt. Für ganz junge Kinder ist das völlig okay, meine Tochter hätte sich aber ein "richtiges" Buch zum Film gewünscht, in dem nicht so viel fehlt.

Bewertung vom 11.11.2022
Weihnachtsgeschichte - to go

Weihnachtsgeschichte - to go


ausgezeichnet

Weihnachtsgeschichte to go ist das kleinste Adventskalender Buch, das ich bisher gesehen habe. Es passt in meine Hand.

Jeden Tag findet man einen Satz und liest so bis Weihnachten die ganze Weihnachtsgeschichte. Das Besondere daran ist, dass es in jeder Seite ein Teil zum Herausdrücken gibt. Diese Teile werden nach der Anleitung auf der ersten Seite des Kalenders ineinander gesteckt (und manchmal auch geklebt), so dass ein ca. 40 cm breites Panoramabild der Weihnachtsgeschichte entsteht. Und auf ihr gibt es eine Menge zu entdecken.

Meine Tochter freut sich schon sehr darauf, diesen Kalender zu lesen und das Bild zu bauen. Es ist mal was anderes als die Fensterbilderkalender, die wir früher hatten, als alle Kinder noch klein waren.

Mir gefällt die Idee sehr gut. Und ich bin gespannt auf das fertige Bild.

Bewertung vom 11.11.2022
Hund, Wolf, Schakal
Karim Khani, Behzad

Hund, Wolf, Schakal


sehr gut

Aufgrund der aktuellen politischen Situation im Iran ist dieses Buch leider (wieder) aktuell. Ich habe es im Rahmen eines Lesekreises gelesen und bin froh darüber, denn wahrscheinlich wäre es sonst an mir vorbei gegangen.

Es geht in diesem Buch hauptsächlich um den Jungen Saam, der nach der Ermordung seiner Mutter im Iran mit seinem Vater und dem jüngeren Bruder Nima nach Deutschland flieht. In Berlin-Neukölln finden sie ein neues Zuhause, wobei man nicht den Eindruck hat, dass es wirklich ein Zuhause ist. Während der Vater sich anpasst und versucht, seine Familie als Taxifahrer durchzubringen, gerät Saam bald in schlechte Kreise. Sein Leben gerät in eine Abwärtsspirale aus Drogen und Gewalt und führt ihn schließlich sogar ins Gefängnis. Nima stürzt nicht ganz so tief ab, aber auch in seinem Leben geht einiges schief....

Mir hat der Schreibstil des Autors sehr gut gefallen. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, schreibt ungeschönt und deutlich und versteht es, Saams Situation sehr realistisch zu schildern. Das hat mich als Leser sehr oft betroffen gemacht. Das Ende des Buches ging mir dann leider zu schnell, hier ist viel Atmosphäre verlorengegangen. Das fand ich sehr schade.

Dennoch empfehle ich dieses Buch weiter, denn es ist ein toller Debütroman, der Aufmerksamkeit verdient und den ich sehr gerne gelesen habe.

Bewertung vom 05.11.2022
Weihnachten in aller Welt
Sack, Rena

Weihnachten in aller Welt


ausgezeichnet

Als ich ein kleines Mädchen war, hatten meine Eltern Bekannte in Australuen. Und in einem Jahr bekamen wir Weihnachtspost. Auf dem Foto waren die Bekannten in T-Shirts und kurzen Hosen unter einem geschmückten Weihnachtsbaum am Strand. Und erst da habe ich wirklich verstanden, dass in Australien Weihnachten im Sommer gefeiert wird und war total fasziniert davon. Diese Faszination für Weihnachten in anderen Ländern der Welt habe ich meinen Kindern anscheinend weitergegeben, denn auch sie fanden es immer spannend.

Darum ist das Buch Weihnachten in aller Welt aus dem Kaufmann Verlag für uns ein wirklich tolles Buch! Man kann es wie ein Adventskalenderbuch lesen, denn es ist in 24 Kapitel, also 24 Länder gegliedert. Wir sind aber zu neugierig und lesen immer mehr als ein Land. Es ist einfach spannend, wie unterschiedlich dieses Fest auf der Welt gefeiert wird.

Als Bonbon findet man am Ende des Buches noch ein Poster mit Weltkarte, auf der wir die Bräuche und Kinder, von denen wir gelesen haben, wiederfinden können.

Das Buch ist für uns rundum gelungen und gehört zu denen, die jedes Jahr wieder gelesen werden können. Wir lieben es!

Bewertung vom 05.11.2022
Weihnachten auf dem Ponyhof
Peters, Barbara

Weihnachten auf dem Ponyhof


ausgezeichnet

Ich habe mit Weihnachtskalenderbüchern angefangen, als mein ältestes Kind 1,5 Jahre alt war. Das war vor 17 Jahren, und immer noch ist es eine schöne Tradition bei uns, auch wenn mittlerweile nur noch die 9 jährige begeistert dabei ist.

Es gibt unheimlich viele Adventskalender Bücher auf dem Markt, aber leider finde ich nur wenige richtig gut. Oft sind sie so langweilig wie Erstlesebücher und kamen bei meinen Kindern nicht gut an.

Weihnachten auf dem Ponyhof gehört aber definitiv nicht zu diesen Büchern! Das Besondere an diesem Kalender ist ein DIN A3 formatiges Poster aus festem Papier, das man an die Wand hängen kann. Darauf sind 24 weiße Felder mit Nummern, die man nach und nach füllen kann.

Dazu gibt es jeden Tag eine Geschichte und neben dieser ein passendes Bildchen zum Ausschneiden, das man mit Kleber auf das Poster kleben kann. So entsteht bis Heiligabend ein tolles Winterbild von dem Ponyhof, den Personen und Tieren, von denen wir die Adventszeit über gelesen habe.

Das finde ich grundsätzlich eine schöne Idee, allerdings hätte es mir besser gefallen, wenn die kleinen Bilder Aufkleber gewesen wären. Wir mögen es nämlich absolut nicht, Bücher zerschneiden zu müssen.

Die 24 Geschichten, die wir in dem Buch lesen, sind genau das richtige für kleine Pferdefans. Sie sind in sich abgeschlossen, erzählen aber eine zusammen eine größere Geschichte. Das hat uns sehr gut gefallen.

Der Adventskalender wird ab 5 Jahren empfohlen, und beim Vorlesen passt dieses Alter auch. Meine Tochter findet ihn mit 9,5 Jahren aber immer noch toll und kommt auch gut mit dem selber lesen klar - aber dennoch werde ich es vorlesen, denn das ist nun mal unser Ritual. Wir freuen uns schon sehr darauf.

Bewertung vom 05.11.2022
Marvel Enzyklopädie
Adam, Bray;Teitelbaum, Michael;Darling, Andrew

Marvel Enzyklopädie


ausgezeichnet

Diese Marvel Enzyklopädie hat in meiner Familie einige Herzen höher schlagen lassen, denn außer mir und meiner jüngsten Tochter sind hier alle riesige Marvel Fans.

Und dieses Buch ist so voll mit Informationen - Wahnsinn! Es ist großformatig, hat fast 450 Seiten und hat ordentlich Gewicht. Ich würde nicht empfehlen, es im Liegen zu lesen, denn das könnte schmerzhaft werden. *lach*

Die Infos dieser Enzyklopädie beziehen sich auf die Marvel-Charaktere, es geht aber dabei um die Comics (von denen ich nicht einmal wusste, dass es sie gibt!), nicht um die Filme. Wobei sich ja am Charakter der Figuren ja nichts ändert, nur weil sie nun auch in Filmen vorkommen.

Ich habe es auch gelesen und bin total überrascht, wie viele Charaktere es gibt und wie riesig dieses Marvel Universum ist. Es ist absolut beeindruckend, und ich bin fasziniert, wie viele Informationen und wie viele Details in diesem Buch zusammengetragen wurde. Für Fans der Comics ist es sicherlich ein Schatz!