Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: TheSilencer
Wohnort: Berlin
Über mich:
Danksagungen: 103 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 341 Bewertungen
Bewertung vom 30.05.2021
MATTHEW CORBETT und die Hexe von Fount Royal (Band 1) (eBook, ePUB)
McCammon, Robert

MATTHEW CORBETT und die Hexe von Fount Royal (Band 1) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Da ich dem Verlag auf Instagram folge, blieb mir die Werbekampagne für diese Serie nicht verborgen. Als ich nachhakte, zu welchem Genre die Bücher gehören würden, kokettierte die Antwort ein wenig zwischen Mystery und historischem Krimi. Als dann der Preis kam, war ich neugierig genug und lud mir das eBook.

Selten habe ich einen historischen Krimi so dicht und authentisch nah gelesen.

Dass der Verlag das Buch von knapp 800 Seiten in einen Zweiteiler aufteilt: geschenkt. Soll er. Ich muß (!) den zweiten Teil sowieso sofort weiterlesen.

Gut gemacht, Luzifer!

Bewertung vom 18.05.2021
Der letzte Befehl / Jack Reacher Bd.16
Child, Lee

Der letzte Befehl / Jack Reacher Bd.16


ausgezeichnet

"Der letzte Befehl" ist keine Metapher. Major Jack Reacher, Militärpolizist bei der US Army, soll einen Mord aufklären. Diskret. Denn wohl oder übel wird da ein Schatten auf die Army fallen.
Oder ist Reacher nur ein Bauernopfer seiner Vorgesetzten? Was, wenn es nicht nur einen Mord gab? Und wer sind die ganzen Helfer vor Ort, die Reacher mehr oder weniger gerne bei seinen Ermittlungen unterstützen?

Irgendwann muß er sich entscheiden, wer seine Loyalität verdient.

Child liefert mit diesem Thriller eine intelligente Detektiv-Story ab. Meiner Erinnerung versuchte er das in der Reacher-Reihe schon zweimal und scheiterte. Hier liefert er ein Spannungswwerk ab. Sehr gut.

Bewertung vom 17.04.2021
Die siebte Zeugin / Eberhardt & Jarmer ermitteln Bd.1
Schwiecker, Florian;Tsokos, Michael

Die siebte Zeugin / Eberhardt & Jarmer ermitteln Bd.1


schlecht

Nach "Zerschunden" ist die "siebente Zeugin" mein zweiter Tsokos. Den Co-Autoren vernachlässige ich mal.

Selten habe ich ein solch uninspiriertes, humorbefreites Buch ohne jeglichen Charme gelesen.

Das Autoren-Duo bemüht jegliches Klischee, um einen Spannungsbogen um einen durchaus raffinierten Storyausgangspunkt zu spinnen, daß es wehtut.

Natürlich macht es neugierig, wenn ein Familienvater in eine Bäckerei will, einem Polizisten seine Waffe klaut, um dann eben in jener Bäckerei Schüsse abzugeben. Das, was da eigentlich passiert, ist dann so langweilig-doof geschrieben, daß man als Stammleser von Thrillern ziemlich schnell weiter ist, als die Protagonisten dieser fixierten Langeweile selbst. Und sich ab und zu fragt: "Echt jetzt? Dafür habt Ihr einen Verleger gefunden?"

Die Hauptfigur - der Rechtsanwalt; der Gerichtsmediziner findet quasi nicht statt und scheint nur als Selbstbeweihräucherung Tsokos' zu fungieren - hat Migrationshintergrund, eine quirlige Schwester, die es -uuuh, wie perfide - mit einem beauftragten Ermittler ihres Bruder treibt, und natürlich ein unausgesprochenes Familientrauma, das vielleicht in den 50igern schockiert hätte. Mir blieb nur: "Echt jetzt?"

Dazu noch ein bißchen arabische Familienclan-Kriminalität, ein cholerischer Staatsanwalt, eine blutleere Richterin und unterm Strich die Frage: warum heißt das Buch wie es heißt?

Möglicherweise habe die Schlüsselszene für die siebente Zeugin gelangweilt überflogen, aber maßgeblichen Einfluß auf das Verfahren hatte doch ein anderer Zeuge ...

Tsokos fliegt damit gänzlich aus meinen Wunschlisten zukünftiger Bücher.

Bewertung vom 04.04.2021
Der Teufel von New York / Timothy Wilde Bd.1
Faye, Lyndsay

Der Teufel von New York / Timothy Wilde Bd.1


gut

Ein Buch, das mir ein wenig schwer über die Linse ging.

Die New Yorker Polizei, die gerade erst in ihrer eigentlichen Form gegründet wird, hat nur wenig Interesse daran, die brutalen Morde an Bordell- und Straßenkindern aufzuklären. Denn vermissen tut diese Kinder nicht wirklich jemand.
Lediglich Timothy Wilde, wie die Jungfrau zum Kinde zum Job eines Polizisten gekommen, möchte weiterermitteln. Und macht genau das.

Es hat eine Weile gebraucht, bis ich in den Schreibrhythmus der Autorin kam. Die vielgenutzte Gaunersprache bis zur Albernheit bremste mein Lesevergnügen erheblich.
Dennoch bin ich vom Wissensspektrum der Autorin begeistert. Grund genug, mich auch in die anderen beiden Folgen einzulesen.

Bewertung vom 28.01.2021
Spiel mit dem Feuer / Ralf Parceval Bd.3 (eBook, ePUB)
Landow, Chris

Spiel mit dem Feuer / Ralf Parceval Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Da ist er, der dritte Band um Ralf Parceval, dem deutschen Jack Reacher.

Noch immer unterm Radar fliegend ist er in Hamburg gelandet, um den Verbleib seiner Schwester und seiner Nichte zu ergründen, welche in Afghanistan von Terroristen entführt wurden.

Während er mit seiner Verbündeten Ksenia einen aus seiner Sicht perfekten Plan umsetzen will, um an einen ranghohen Vertreter Afghanistans zu kommen, haben moslemische Terroristen ganz andere Pläne. Ohne viel Zutun geraten die beiden ins Fadenkreuz des IS, der in der Hamburger Elbphilharmonie den größten Anschlag in Deutschland einleiten.

In bester "Stirb-langsam"-Manier räumt Parceval auf. Und wie wir wissen, macht Parceval keine Gefangenen.

"Chris Landow" schreibt sich hier und da die Wut aus dem Bauch. Seine Figur darf dann das tun, was die meisten von uns als Gerechtigkeit wahrnehmen. Er bleibt dem Stil der Serie treu: hart, brutal, aber gerecht.

Die letzten Worte des Thrillers sind "Fortsetzung folgt ...". Das Versprechen fordere ich ein und bin heiß auf Teil 4.

Bewertung vom 18.01.2021
Elchscheiße / Torsten, Rainer & Co. Bd.1
Simon, Lars

Elchscheiße / Torsten, Rainer & Co. Bd.1


ausgezeichnet

Seien wir doch mal ehrlich: Tommy Jaud ist durch. Seine Romane wurden zunehmend langweiliger.

Nur durch Zufall kam ich auf den vorliegenden Roman von Lars Simon aka Alf Leue. "Elchscheiße" hat schon als Titel seinen eigenen Charme.

Und so genoß ich den Midlife-Crisis-Situations-Humor. Im richtigen Alter kann man so den einen oder anderen Gedankengang des Autoren nachvollziehen. Wenn ich laut auflachen muß, hat das Buch gewonnen. Insbesondere dann, wenn man sich unbeobachtet fühlt, es aber nicht ist.

Mit "Kaimankacke" und "Rentierköttel" sind zwei weitere Romane um Torsten Brettschneider erschienen. Und damit gebongt!

Und Jaud vermißt damit auch keiner.

Bewertung vom 13.01.2021
Vertrau mir! (eBook, ePUB)
Abbott, Jeff

Vertrau mir! (eBook, ePUB)


sehr gut

Ein unbescholtener Bürger, der sich gegenüber dubiosen, geheimen Mächten wiederfindet, und denen er die Stirn bietet, um in kürzester Zeit zum Action-Held zu mutieren. Das ist die Grundlinie aller Abbott-Thriller.

Diesmal trifft es Luke. Für seinen Stiefvater fischt er im Internet nach Wutbürgern, die bereit sind, markigen Worten Taten folgen zu lassen. Was Luke zunächst als Wissenschaftsprojekt verkauft wird, birgt ein weitaus schlimmeres Geheimnis als er es sich vorstellen kann. Spätestens als er entführt wird, erkennt Luke, daß um ihn herum nichts so ist, wie es scheint.

Auch dieser Abbott macht Spaß. Wenngleich ich einige Seiten brauchte, die Figuren zuordnen zu können.

Abbott liefert auch hier wieder einen coolen Actionfilm für's Kopfkino ab.

Bewertung vom 13.12.2020
Die Spur des Schweigens
Fried, Amelie

Die Spur des Schweigens


ausgezeichnet

Das Buch ist mit einem dynamischen Drall geschrieben, dem man sich schwer entziehen kann, auch wenn man dem Grundthema leider überdrüssig geworden ist. So oder so ähnlich geht es auch der Heldin in diesem Buch.

"Me too" und "Time's up" scheinen Zeitphänomene gewesen zu sein; war schon alles nicht so schlimm. Julia Feldmann, freie Journalistin, soll über einen Missbrauchsfall an einem Institut schreiben. Faktisch arbeitslos nimmt sie sich des Falles an, von einem Misserfolg überzeugt. Bis sie immer mehr Details neugierig machen.
Als sich das Institut als letzter Wirkungsort ihres Bruders herausstellt, der vor Jahren verschwunden ist, wird die Sache persönlich.

Hervorragend flüssig und spannend geschrieben. Und plötzlich ist das Thema wieder da. Erschreckend, aufrüttelnd. Mehr davon. Aber nur so.

Bewertung vom 24.11.2020
Amok
Bale, Tom

Amok


gut

Ein Amoklauf in einer britischen Kleinstadt. Eine totgeglaubte Zeugin. Vermutlich ist sie die einzige, die weiß, daß es nicht nur einen Killer gab. Was aber, wenn sie selbst nicht an ihre Erinnerungen glaubt?

Bales Erstling startet blutig durch, um sich dann im Storysystem eines Who-Done-It-Thrillers zu verlieren. Das ist schade, denn irgendwann interessierte mich die Auflösung nicht mehr.

Tom Bales zweitem Thriller ("Overkill") gebe ich dennoch eine Chance.

Bewertung vom 18.10.2020
Stille Tage in Clichy (eBook, ePUB)
Miller, Henry

Stille Tage in Clichy (eBook, ePUB)


weniger gut

Ein Klassiker der modernen Literatur. Ein Sittengemälde. Maximal. Oder das langatmige bis langweilige Aneinanderreihen von sexuellen Ausschweifungen.

Das würde man heute anders schreiben. Und das wäre nicht das schlechteste.