Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: TheSilencer
Wohnort: Berlin
Über mich:
Danksagungen: 100 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 328 Bewertungen
Bewertung vom 21.07.2020
Wolfsblut
London, Jack

Wolfsblut


ausgezeichnet

Vielleicht gibt es spannendere Bücher. Vielleicht ist "Wolfsblut" aus der Zeit.

Auf jeden Fall ist der Roman in einer herrlich alten Sprache geschrieben, die einen zögerlich beginnen läßt, mit der man sich aber alsbald anfreunden kann.

Das Leben eines Wolfes, der auch Gene eines Hundes in sich tragen mag. Wolfsblut ist anders. Erst als wildes Tier, dann als Nutztier, dann als Kampfhund, hat sein Schicksal irgendwann dann doch ein Einsehen.

Ein zeitloser Klassiker, der ohne jeden Kitsch sogar die Psyche einen Hundes vermitteln kann.

Ich werde meinen eigenen zukünftig mit anderen Augen betrachten.

Bewertung vom 06.07.2020
DEMUT / Harry Svensson Bd.1
Olsson, Mats

DEMUT / Harry Svensson Bd.1


sehr gut

Doof, wenn man auf Spanking steht und der One-Night-Stand falsche Signale sendet. Genauso doof, wenn man nach dieser vergeigten Nacht zur falschen Zeit ins Hotel zurückkommt und einen VIP neben einer Leiche entdeckt.
Harry Svensson, sehr freier Journalist, hat zwar noch einen medialen Spürsinn, rutscht aber ungebremst in eine Geschichte hinein, die für ihn verdammt eng wird.

Grundsätzlich halte ich nichts von Spanking oder S-M-Praktiken beim Sex. Nicht weil ich prüde bin; es ist einfach nicht mein Ding. So albern empfinde ich Romane um dieses Thema. Denn meistens ist die Story nur Beiwerk und der Autor möchte seine sexuellen Fantasien unterbringen.
Das ist bei "Demut" völlig anders.

Mit einem frechen Sarkasmus kommt das Thema so ungezwungen und federleicht daher, so daß das Thema zwar nicht zur Nebensache wird, aber dennoch akzeptabel bleibt.

Mich hat Krimi bestens unterhalten.

Es gibt noch einen zweiten Teil ("In den besten Kreisen"). Mehr Teile habe ich nicht finden können. Schade.

Bewertung vom 11.06.2020
Der Outsider
King, Stephen

Der Outsider


gut

Es hätte so gut werden können.

Ein angesehener Normalbürger wird eines bestialischen Mordes bezichtigt.

Ein Dutzend Zeugen zeichnen ein glasklares Täterprofil. Und doch hat der vermeintliche Täter ein Alibi. Und hier gibt es mehr als ein Dutzend Zeugen.

Ein Irrtum? Suggestion? Magie?

King hätte mit einer cleveren Idee DEN Thriller schlechthin schreiben können. Er verläßt sich jedoch lieber auf seine übliche Formel, klaut ein wenig bei "Es" und führt den leider nur anfangs unfaßbar spannenden Roman dann hinüber in eine Hokuspokus-Handlung, deren Showdown so lustlos wie kurz ist.

Klar, Kings Erzählstruktur brilliert weiterhin. Seinem üblichen Schema kann er aber leider nicht entsagen. Schade.
Gerade für den "Outsider" bot es sich an, gegen den Kurs zu segeln.

Bewertung vom 25.05.2020
Erwartung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.5
Adler-Olsen, Jussi

Erwartung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.5


gut

Mit dem fünften Teil hat Adler-Olsen in meinen Augen einen dezenten Hänger abgeliefert.

Das reicht im Vergleich mit anderen Werken zwar immer noch für drei Sterne, enttäuscht aber auf breiter Ebene.

Erst auf den letzten 100 Seiten kommt Spannung auf. Vorher dümpelt der Krimi zwischen lahmer Klischee-Pflege der Serien-Figuren und dem Einkriegezeck eines minderjährigen Taschendiebes mit seinem Zigeuner-Clan, angereichert mit High-Society-Buisness.

Klar, eine Serie mit durchgängigem Spannungsniveau zu schreiben, dürfte unmöglich sein. Aber bei "Erwartung" hätte der Autor gerne eine Scheibe drauf tun dürfen.

Bewertung vom 14.04.2020
Das Verhör (eBook, ePUB)
Child, Lee

Das Verhör (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Im Leben gibt es nix geschenkt? Doch. Dieses eBook.

"Das Verhör" ist eine Jack-Reacher-Kurzgeschichte aus der Shortstory-Sammlung "Der Einzelgänger".

Sie bricht mit der Erzählstruktur der üblichen Reacher-Thriller, komprimiert aber genau das, was diese Thriller ausmacht, in den wenigen Seiten.

Wer sich nie sicher war, ob er sich einen Jack Reacher antun sollte, könnte "Das Verhör" als Einstiegsdroge nutzen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.04.2020
1793 / Winge und Cardell ermitteln Bd.1
Natt och Dag, Niklas

1793 / Winge und Cardell ermitteln Bd.1


sehr gut

Historische Krimis werden nicht der Story wegen gelesen, sondern um dem Voyeurismus an Folter, Qualen und Erniedrigungen zu befriedigen. Man bekommt den Eindruck, die Menschen jener Zeit starben ausschließlich auf dem Scheiterhaufen, an einer eitrigen Seuche oder unter dem Beil eines Henkers, selten eines natürlichen Todes.

"1793" geht in eine ähnliche Richtung, differenziert aber an der einen oder anderen Stelle, läßt sich aber nicht nehmen, das Verbrechen, das im Fokus der Handlung steht, unsagbar brutal auszuschlachten.

Im Gegensatz zu Mantel-und-Degen-Schmonzetten beschreibt der Autor sehr detailverliebt Umgebung, Zeit und Menschen. Dem zu folgen, ist manchmal anstrengend.

Das Ermittlerduo, dem der Logik nach nur wenige gemeinsame Abenteuer vergönnt sein dürften, erinnert an Michael Robothams O'Loghlin & Ruiz-Gespann: der eine intelligent, aber unheilbar krank, der andere grob, schlitzohrig und kumpelhaft.

Unterm Strich bleibt ein plastisches Abenteuer im 18. Jahrhundert, brutal, aber clever, manchmal etwas zäh, aber verdammt unterhaltsam.

"1794" ist als Fortsetzung bereits erschienen. Und bereits auf meiner Leseliste.

Bewertung vom 12.03.2020
Auf der Flucht / Ralf Parceval Bd.2
Landow, Chris

Auf der Flucht / Ralf Parceval Bd.2


ausgezeichnet

Parceval ist auf der Flucht. Der 15-fache Mörder aus Überzeugung fliegt seit seiner Flucht aus dem Berliner Gefängnis unterm Radar. In Mannheim ist er untergetaucht.

Nur durch Zufall gerät er in eine Schießerei zweier krimineller Clans, die Mannheim ist den Außnahmezustand versetzt. Alle sind zum falschen Zeitpunkt am falschen Platz: denn Parceval mischt sich ein. Als er aufräumt, kann die örtliche Polizei nur hilflos zusehen.

Verglich ich den ersten Band noch vage mit Lee Childs Jack-Reacher-Thrillern, drängt sich hier eine regelrechte Hommage auf.

Der Autor läßt seinen Helden zwischen die Fronten geraten, die er mehr und mehr zu nutzen weiß. Ungewohnt hart, aber immer gerecht, dringt Parceval in Clan-Strukturen vor, um sie letztendlich für sich zu nutzen. Sehr gut gemacht.

Auch wenn bisher nichts gelistet ist, hoffe ich, daß demnächst ein dritter Teil veröffentlicht wird.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.02.2020
Mörderhaus
Savage, Vanessa

Mörderhaus


sehr gut

Vielleicht ist die Story vom "Mörderhaus" vorhersehbar, vielleicht auch nicht besonders originell. Die Grundlinie "Der Feind in meinem Bett" scheint Autoren immer wieder zu reizen.

So geht Savage das Thema dennoch geschickt an: das Haus ist eine Bedrohung. Zwischen den Zeilen drängen sich der Moder, das Grau und der Schimmel durch.
Die Figuren sind nicht unbedingt sympathisch, halten einen aber in einer Stimmung auf Distanz, die zur Geschichte paßt.

Unterm Strich steht ein Thriller, der sich nicht verstecken muß und anderen Büchern einiges voraus hat.
Perfekt für den dunklen Herbst- oder Winterabend.

Bewertung vom 11.02.2020
Seine Jagd beginnt / Ralf Parceval Bd.1
Landow, Chris

Seine Jagd beginnt / Ralf Parceval Bd.1


ausgezeichnet

Meistens funktionieren deutsche Bücher nicht, die auf Biegen und Brechen den US-Markt kopieren wollen. Meist wird daraus eine Fremd-Schäm-Nummer.

Ungewöhnlich hart startet dieser "Chis Landow" seine Reihe um "Ralf Parceval". Parceval macht keine Gefangenen. Er versetzt durch seine Aktionen lieber einen Stadtteil in Terror-Alarm-Stufen als Gnade walten zu lassen.

Relativ schnell habe ich den Logikbruch zu Beginn des Buches verziehen: die Berliner Polizei sieht sich nicht in der Lage, aus einem Entführer den Aufenthaltsort seines Opfers herauszubekommen. So holt ein übereifriger Polizist eben Parceval aus dem Knast, der einsitzt, weil er 15 Menschen getötet hat. Denn Parceval war Vernehmungsspezialist bei der Bundeswehr. Davon scheint es in dieser Romanwelt weltweit nur einen zu geben. Geschenkt.

Der Ex-Bundeswehrsoldat hat natürlich alles andere im Sinn, als zurück ins Gefängnis zu gehen, und flieht. Denn da sind noch einige Rechnungen offen.

Ich lehne mich mal soweit aus dem Fenster, zu sagen, daß wir mit Parceval einen deutschen Jack Reacher haben. Stellt es der Autor clever an, kann er einen ebenbürtigen Helden über viele Bücher am Leben erhalten.

Hinter dem Autoren Chris Landow soll ein deutscher Bestseller-Autor stecken, der mal etwas neues ausprobieren wollte. Mal schauen, wann das Geheimnis gelüftet wird.

Teil 2 - "Auf der Flucht" - ist im Januar 2020 erschienen. Sehr gut.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 27.01.2020
Lügenmädchen (eBook, ePUB)
Lewis, Luana

Lügenmädchen (eBook, ePUB)


gut

Öffnest Du die Tür, wenn Du psychologische Probleme hast, draußen Eiseskälte herrscht und ein Mädchen bei Dir klingelt, die nicht zufällig an Deiner Tür zu klopfen scheint?

Eine nette, einengende Situation, die vorausahnen läßt, daß es der Ausgangspunkt für ein Psychoduell wird.

Die Autorin serviert ein Katz-und-Maus-Spiel jenseits der üblichen Schlachtszenerie anderer Psycho-Thriller. Dennoch bleibt das Buch hinter seinen Möglichkeiten zurück. Ein wenig mehr Esprit, ein bißchen mehr Agilität hätte ich mir für die Story gewünscht.