Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Tara
Wohnort: Ratingen
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 192 Bewertungen
Bewertung vom 13.01.2019
Winterhaus
Guterson, Ben

Winterhaus


ausgezeichnet

Rätselhaftes & Magisches in winterlicher Atmosphäre

„Winterhaus“ ist ein zauberhaftes Buch in winterlicher Atmosphäre des Autors Ben Guterson mit liebevoll gestalteten Illustrationen von Chloe Bristol.

Elizabeth ist ein Waisenmädchen und wird über Weihnachten von ihrem Onkel und ihrer Tante in das Hotel Winterhaus geschickt. Dort erwarten sie geheime Nachrichten, die es zu entschlüsseln gilt. Gemeinsam mit Freddy - den sie im Winterhaus kennengelernt und als Freund gewonnen hat – bemerkt sie schnell, dass hier etwas nicht stimmt und die beiden erleben gefährliche Abenteuer.

Durch die recht kurzen Kapitel und die einfache, flüssige Sprache eignet sich das Buch wunderbar auch für jüngere Leser. Durch seine magische Geschichte und die zauberhafte Gestaltung konnte es mich ebenso für sich gewinnen.

Elizabeth ist eine sympathische, fröhliche und lebendige Protagonistin, die man einfach mögen muss. Gemeinsam mit ihr rätselt man herum uns versucht die Geheimnisse zu lösen. Die winterliche Atmosphäre des Buches, das verschneite Hotel, gibt dem Buch ein besonderes Flair. Die Geschichte ist wundervoll zu lesen, das Ende aber leider ein wenig vorhersehbar.

Das Buch ist spannend, phantasievoll und magisch zugleich. Ich kann es als leichte, winterliche und unterhaltsame Lektüre kleinen und großen Lesern empfehlen, die Freude an liebevoll gestalteten Büchern haben.

Bewertung vom 13.01.2019
Energiequelle Ayurveda
Sidhu, Balvinder

Energiequelle Ayurveda


ausgezeichnet

Praxisnaher Ratgeber

„Energiequelle Ayurveda“ ist ein praxisnaher und schön gestalteter Ratgeber der Ayurveda-Therapeutin Balvinder Sidhu. Die Autorin wurde in Indien geboren und ist mit der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda aufgewachsen.

Das Gefühl mangelnder Energie, Überforderung, Erschöpfung, Stress und /oder ein drohendes Burnout ist in unserer Gesellschaft heutzutage leider ein stetiger Begleiter, den jeder kennt. Eine Lösung hierzu bietet Ayurveda, ein ganzheitlicher Ansatz traditioneller Heilkunde, den Balvinder Sidhu in ihrem Ratgeber mit einfachen Worten für jeden verständlich erklärt.

Zunächst erklärt die Autorin den ganzheitlichen ayurvedischen Ansatz.
In zehn Stufen bringt sie dem Leser das Wesentliche
- die Haltung zum Leben
- die Prinzipien des Ayurveda
- die Verteilung der Lebensenergien
- Bewusstsein
- gesunde Ernährung
- Reinigung des Körpers
- Reinigung der Seele
- Achtsamkeit
- Energieprogramme und
- die Essenz des Ayurveda
nahe.

Alles ist gut verständlich und übersichtlich gestaltet. Die Mischung aus Fakten, Praxisbeispielen, Tipps, Rezepten und Selbsttests – z.B. was man im Leben erreichen möchte oder welcher Dosha-Typ man ist – machen das Buch sehr interessant und abwechslungsreich. Durch einfache Worte werden einem die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele klar und Lösungsmöglichkeiten, wie man aktiv an seinem Energiepotential arbeiten kann, dargelegt.

Mir gefielen die Anregungen zur Reinigung von Körper, Geist und Seele besonders gut, da sie sich einfach umsetzen lassen und sehr effektiv sind.

Ich kann das Buch jedem, der in seinem Leben etwas ändern, Energie zurückgewinnen und erhalten möchte, nur empfehlen da die aufgezeigten Möglichkeiten einfach in den Alltag zu integrieren sind.

Bewertung vom 12.01.2019
Die Farben des Feuers
Lemaitre, Pierre

Die Farben des Feuers


ausgezeichnet

Starke Charaktere

„Die Farben des Feuers“ ist ein großartiger historischer Roman des französischen und in Paris lebenden Autors Pierre Lemaitre.

Die Handlung spielt Ende der 1920-er Jahre. Nachdem der französische Bankier Marcel Péricourt stirbt, ist seine Tochter Madeleine Alleinerbin und steht somit an der Spitze des damaligen Bankenimperiums. Ihr Exmann sitzt im Gefängnis und ihr gemeinsamer querschnittgelähmter Sohn Paul benötigt eine Menge Aufmerksamkeit. Das macht es den Männern, für die eine Frau im Bereich der Finanzen für vollkommen undenkbar ist, leicht das Familienunternehmen in den Ruin zu treiben. Aber Madeleine ist eine starke Frau, die sich zu wehren weiß und sich nicht so leicht aus ihrer Villa vertreiben lässt.

Der Schreibstil von Pierre Lemaitre ist sehr detailliert und nicht immer ganz einfach zu lesen. Dabei ist es ihm ausgesprochen gut gelungen den Zeitgeist und die Atmosphäre der damaligen Zeit einzufangen.
Durch die geschichtlichen, politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Hintergründe bekommt man schnell einen interessanten Einblick in die Denkweise der Menschen. Die Charaktere wirken authentisch, sind zum Teil liebenswert aber einige auch unnahbar und erschreckend skrupellos. Mit Madeleine hat der Autor eine starke Protagonistin erschaffen, mit der man leidet, hofft und bangt, dass es ihr gelingt, ihre Ziele zu erreichen.

Mich hat das Buch fasziniert und gefesselt, da es neben interessanten geschichtlichen Hintergründen einen spannenden Komplott um das Bankenimperium bietet und starke weibliche Charaktere beschreibt.

Für mich war dies das erste Buch von Pierre Lemaitre, aber in keinem Fall das Letzte, da ich seine Sprache sehr einnehmend und gelungen fand.

Bewertung vom 31.12.2018
Ayurveda Detox
Sidhu, Balvinder

Ayurveda Detox


ausgezeichnet

Zurück zu Kraft und innerem Gleichgewicht

„Ayurveda Detox“ ist ein interessanter, informativer und übersichtlich gestalteter Ratgeber der Ayurveda-Therapeutin Balvinder Sidhu. Die Autorin wurde in Indien geboren und ist mit der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda aufgewachsen.

Obwohl ich mich bisher noch nicht mit der Lehre des Ayurveda auseinandergesetzt habe, war das Buch für mich einfach und leicht zu lesen, da man direkt im Innenbuchcover die wichtigsten ayurvedischen Prinzipe findet und sowohl das Vorwort von Sascha Kriese als auch die Einleitung von Balvinder Sidhu wichtige und hilfreiche Informationen liefern.

Das Buch unterteilt sich in vier große Kapitel:

1. Verdauung als Basis der Gesundheit
Hier erfährt man erst einmal Grundlegendes über die Verdauung und warum die regelmäßige Reinigung des Körpers so wichtig ist. Interessant fand ich dabei die Einteilung in die verschiedenen Dosha-Typen: Vata, Pitta und Kapha. Durch einen kurzen Test lässt sich leicht feststellen, zu welchem Dosha man selbst gehört, wodurch man zuordnen kann, was einem gut tut und was nicht. Die Ernährungstipps sind nicht alle neu, aber praktikabel und machen deutlich, was wichtig ist.

2. Wie Altlasten sich in Körper, Geist und Seele sammeln
Das Zusammenspiel zwischen Körper, Geist und Seele ist so komplex und ineinander verschachtelt, dass es schwierig sein kann die Gründe für die Störfaktoren und Belastungen den Ursachen zuzuordnen. Es gilt die Ansammlung von Giften zu vermeiden. Auch in diesem Kapitel gibt es einen kurzen Selbsttest, der verrät, wie verschlackt man ist. Hier werden auch einige Praxisbeispiele erläutert, von denen sich bestimmt jeder teilweise in dem ein oder anderen wiedererkennt.

3. Entschlackung auf allen Ebenen
Nach dem Selbsttest erhält man nun verschiedene Lösungsansätze zur Reinigung. Dabei geht es um die Reinigung des Körpers, aber auch um die von Geist und Seele.

4. Aufbau von Körper, Geist und Seele
Im letzten Teil geht es darum, wie sich die Reinigung ausgewirkt hat. Hier wurden die Praxisbeispiele aus Kapitel zwei wieder aufgegriffen. Die Veränderungen, die diese - durch die auf ihre Dosha-Typen abgestimmten Übungen und Ernährungsweisen - erfahren haben, waren beeindruckend.

Ich kann das Buch jedem, der in seinem Leben etwas ändern und etwas für seine Gesundheit tun möchte nur empfehlen. Hier werden die körperlichen und seelischen Probleme, die unsere Zeit mit sich bringt gut auf einen Punkt gebracht Die Lösung liegt in einer traditionellen indischen Heilkunst, die einfach in den Alltag zu integrieren ist. Balvinder Sidhu ist es anschaulich gelungen die Wege und Möglichkeiten des Ayurvedas für jeden zugänglich zu machen. Die optische Gestaltung des Buches mit zahlreichen Abbildungen, Übersichten, Rezepten, und Tests sorgt dabei für ein angenehmes Leseerlebnis.

Bewertung vom 25.12.2018
Stella
Würger, Takis

Stella


ausgezeichnet

Intensiv und bedrückend

„Stella“ ist ein intensiver und bedrückender Roman des Journalisten und Autors Takis Würger, der auf wahren Begebenheiten beruht.

Friedrich ist ein junger Mann aus gutem Haus, der in der Schweiz am Genfer See aufgewachsen ist und nach Berlin geht, um die Welt zu entdecken. Dort lernt er Kristin – eine selbstbewusste junge Frau - kennen und lieben. Schon bald wird sein Hotelzimmer ihr zweites Zuhause, aber er weiß nicht, wo sie wohnt. Eines Tages steht sie verletzt vor seiner Tür und gesteht, dass sie ihm nicht die Wahrheit gesagt hat. Ihr Name ist Stella, sie ist Jüdin und soll abgetauchte Juden an die Gestapo ausliefern, um ihre Familie zu retten.

Die Geschichte wird aus Sicht von Friedrich erzählt. Gemeinsam stolpert man mit Friedrich aus seiner heilen Welt in die erschreckenden und unmenschlichen Erlebnisse der damaligen Zeit.

Die einzelnen Kapitel beginnen jeweils mit einem Zitat aus Prozessakten, wodurch ich das gesamte Buch als sehr intensiv, erschreckend und eindringlich empfunden habe.

Die Mischung aus Fiktion und wahren Begebenheiten ist dem Autor gut gelungen. Ich habe Fakten und Details erfahren, die mir so nicht bekannt waren. Das Leben von Stella Goldschlag ist interessant, erschreckend und berührend. Allerdings ist sie mir bis zum Schluss ein wenig rätselhaft geblieben und ich konnte Friedrichs Zerrissenheit bezüglich Stella gut nachvollziehen.

Das Buch hat mich sehr nachdenklich zurückgelassen und wird mich noch einige Zeit beschäftigen. Von mir gibt es für dieses Stück Zeitgeschichte eine klare Leseempfehlung.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 16.12.2018
Lange Beine, kurze Lügen
Buchinger, Michael

Lange Beine, kurze Lügen


sehr gut

Ausgesprochen belustigend

Schon lange habe ich nicht mehr so viel gelacht wie beim Lesen des Buches „Lange Beine , kurze Lügen“ von dem Autor und YouTuber Michael Buchinger.

Das Buch besteht aus humorvollen Anekdoten in denen der Autor sehr unterhaltsam die verschiedensten Lügengeschichten beschreibt. Sein Schreibstil ist so locker und leicht, dass man das Buch wirklich schnell gelesen hat. Die kurzen Kapitel lassen sich gut mal eben zwischendurch als Aufmunterung oder Ablenkung aus dem schnöden Alltagstrott lesen.

Trotz seiner Lügen – oder vielleicht auch gerade deshalb – wirkt Michael Buchinger sehr sympathisch, da er nicht nur lügt um sich einen Vorteil zu verschaffen, sondern auch um andere nicht zu verletzen. Seine Vergleiche und sein Einfallsreichtum haben mich immer wieder zum Lachen gebracht auch wenn ich mir nicht immer wirklich sicher war, ob der Autor das wirklich erlebt hat oder ob es auch hier gerade um eine Lüge handelt.

Obwohl ich eigentlich lieber bei der Wahrheit bleibe, konnte ich die Lügen des Autors durchaus nachvollziehen und seiner Argumentation folgen.

Wer Ironie und schwarzen Humor mag, das Leben nicht zu ernst nimmt, macht mit diesem Buch nichts verkehrt.

Bewertung vom 02.12.2018
Was wirklich zählt im Leben
Springer, Kathrin Emely

Was wirklich zählt im Leben


ausgezeichnet

Erkenne Deine Stärken

„Was wirklich zählt im Leben“ ist ein Ratgeber der Diplom-Psychologin und Kinesiologin Kathrin Emely Springer, in dem sie anschaulich beschreibt, wie jeder Mensch seinen Weg zum Erfolg und zu seinem persönlichen Glück finden kann.

Das Buch besteht aus zwei Teilen: „Der Weg zum Erfolg“ und „Mentale Übungen, um glücklich und erfolgreich zu werden“.

Im ersten Teil erläutert die Autorin den Begriff Erfolg, wie wir ihn definieren, was Erfolg für die Gesellschaft bedeutet, den Zusammenhang zwischen Erfolg und Glück und den Weg zum Erfolg.

Im zweiten Teil wird es praktisch und es gibt konkrete Übungen, die hilfreich sind um zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken, um dann herauszufinden, was wirklich wichtig ist, Entscheidungen zu treffen und diese auch umzusetzen, um Veränderungen zuzulassen. Die Übungen sind einfach, alltagsnah und lassen sich gut ins alltägliche Leben integrieren.

Der Schreibstil der Autorin ist ansprechend, gut verständlich und keineswegs belehrend. In zahlreichen Beispielen wird verdeutlicht, was uns im Alltag vom Erfolg trennt, wo wir uns selbst blockieren und wie wir damit umgehen können. Durch die kurzen Kapitel lässt sich das Gelesene gut verinnerlichen, wozu auch die optisch schöne und übersichtliche Gestaltung des Buches beiträgt.

Ich fand das Buch hilfreich, um mir bewusst zu machen, was für mich im Leben wichtig ist und was wirklich zählt. Es macht deutlich, dass der erste Schritt ist, eine andere Sichtweise einzunehmen und bisherige Denkansätze kritisch zu hinterfragen.

Insgesamt ist der Ratgeber interessant, praxisnah und hilfreich, so dass ihn noch des Öfteren zur Hand nehmen werde und gerne empfehle, um seinen Weg zum Glück zu finden und seine Potentiale zu entdecken.

Bewertung vom 25.11.2018
Als das Leben vor uns lag
Santos, Care

Als das Leben vor uns lag


ausgezeichnet

Ein bewegender Roman mit starken Protagonistinnen

„Als das Leben vor uns lag“ ist ein packender und bewegender Roman der spanischen Autorin und Journalistin Care Santos.

Die Handlung beginnt 1950. Die fünf Freundinnen Olga, Martha, Julia, Lolita und Nina besuchen gemeinsam eine Klosterschule, in der strenge Regeln herrschen. Für Olga und Martha ist es der letzte Abend im Internat, da ihre Mutter sie wieder nach Hause holen möchte. Bei einem selbst ausgedachten Spiel, bei dem wie immer Olga das Sagen hat, läuft eine der dazugehörenden Mutproben schief, woraufhin sich das Leben für alle fünft verändert. Die Freundinnen verlieren sich aus den Augen. Dreißig Jahre später ist ein gemeinsames Treffen geplant, bei dem die unterschiedliche Entwicklung der Freundinnen schnell deutlich wird.

Im Grunde spielt das gesamte Geschehen des Romans an zwei Abenden, dem Unglücksabend 1950 und an dem Abend des gemeinsamen Treffens dreißig Jahre später. Jede Protagonistin wird in einem Abschnitt detailliert beschrieben und durch Rückblicke erfährt man eine Menge Einzelheiten über die Entwicklung ihres Lebens. Sie wirken dabei authentisch und lebendig. Während Olga von Beginn an durch ihre sehr bestimmende und neugierige Art kaum Sympathiepunkte bei mir sammeln konnte, war mir Julia von Anfang an sympathisch. Auch dreißig Jahre später in denen die beiden – und natürlich auch die drei anderen Freundinnen – eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht haben, ändert sich daran nichts. Der letzte Abend im Internat ist für alle fünf unvergessen und im Hintergrund steht durchweg die Themen von Schuld und Vergebung.

Der Schreibstil von Care Santos ist fesselnd und lässt sich angenehm flüssig lesen. Bereits von der ersten Seite an ist es ihr gelungen mich mitten in das Geschehen hineinzubringen und ich konnte die beklemmende Atmosphäre des Internats direkt spüren. Durch aktuelle Ereignisse der damaligen Zeit kann man die Atmosphäre und den Zeitgeist gut nachfühlen.

Mich hat das Buch gefesselt. Es ist spannend und bewegend, das Ende ist in sich stimmig, aber es werden nicht alle Fragen bis ins kleinste Detail geklärt, so dass Raum für eigene Gedanken bleibt.

Bewertung vom 25.11.2018
Die Ballade von Max und Amelie
Safier, David

Die Ballade von Max und Amelie


ausgezeichnet

Eine wundervoll und ungewöhnlich erzählte packende Liebesgeschichte
„Die Ballade von Max und Amelie“ ist ein emotionaler und packender Roman des deutschen Bestsellerautors David Safier. In seinem Buch erzählt er eine wundervolle Liebesgeschichte aus der Sicht eines Hundes.
Wegen ihres herausgerissenen Auges wird die Hündin Amelie Narbe genannt. Sie lebt in ihrem Rudel auf einer Müllkippe und ist eine echte Kämpferin, die sich selbst für wenig liebenswert hält. Als sie dem ausgesetzten Haushund Max, der sich auf die Müllkippe verirrt hat, begegnet und dieser ihr von seinem Zuhause erzählt, beschließt sie ihn zu begleiten. Zusammen machen sie sich auf den Weg und schnell wird klar, dass Max ohne Narbe vollkommen aufgeschmissen wäre und keinen Tag überleben würde.
Der Schreibstil von David Safier ist sehr angenehm und lässt sich flüssig lesen. Allerdings musste ich mich erst daran gewöhnen, dass das Buch aus der Perspektive eines Hundes geschrieben wurde. Durch die relativ kurzen Kapitel wurde ich stets dazu verleitet immer schnell noch eines zu lesen, da ich einfach wissen wollte, wie es mit Max und Amelie weitergeht und hatte das Buch in kürzester Zeit durch. Aufgrund ihrer Vergangenheit könnten die beiden Hunde kaum unterschiedlicher sein, wodurch sie mich mehrfach zum Schmunzeln gebracht haben. Während ihres gemeinsamen Weges, auf dem sie eine Menge erleben, machen sie eine erstaunliche Wandlung durch und es ist einfach schön zu lesen, wie die beiden füreinander da sind.
Ich habe diese tierische Liebesgeschichte über Freundschaft, Liebe und Verlust sehr gerne gelesen. Es ist ein ungewöhnliches Buch mit versteckten Botschaften mit fantastischen Charakteren. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 05.11.2018
Jahre des Aufbaus / Die Schwestern vom Ku'damm Bd.1
Riebe, Brigitte

Jahre des Aufbaus / Die Schwestern vom Ku'damm Bd.1


ausgezeichnet

Gut recherchierter historischer Roman mit tollen Charakteren

„Die Schwestern vom Ku`damm“ Jahre des Aufbaus“ ist der erste Band der 50-er Jahre Trilogie von der Historikerin und Autorin Brigitte Riebe.

Nachdem 1932 das luxuriöse Modehaus Thalheim und Weisgerber eröffnet wurde, ist nach dem zweiten Weltkrieg nichts mehr davon übrig, da es durch einen Bombenangriff zerstört wurde. Rike, die älteste der drei Thalheim Schwestern, hat schon immer davon geträumt, das Kaufhaus zuführen und beginnt entschlossen und tatkräftig mit dem Wiederaufbau. Während sich ihr Vater in russischer Gefangenschaft befindet, wird ihr Bruder Oskar vermisst und ihre Mutter ist ums Leben gekommen. An ihrer Seite sind ihre beiden Schwestern Silvie und Florence, ihre Stiefmutter Claire und Miri, deren Mutter eine Schneiderei geleitet hat. Mit viel Enthusiasmus, Kreativität und Optimismus beginnen die Frauen den Schicksalsschlägen zu trotzen.

Der Schreibstil von Brigitte Riebe ist fesselnd, lebendig und lässt sich leicht und flüssig lesen. Ihre sehr unterschiedlichen Charaktere werden authentisch und glaubhaft beschrieben, man fühlt, hofft, bangt und leidet mit ihnen. Rike ist eine starke Persönlichkeit, die sehr pflichtbewusst ist und sich immer für ihre Familie und andere einsetzt. Ihre Schwester Silvie ist ganz anders und lebt viel unbeschwerter. Ihr Vater ist sehr konservativ und sein Verhalten typisch für die Zeit. Auch die übrigen Charaktere werden facettenreich und interessant beschrieben.
Durch die Beschreibungen hatte ich Bilder vor Augen, konnte die Not und die Kälte in dieser Zeit spüren. Zahlreiche historische Details vermitteln auf äußerst unterhaltsame Weise viele wissenswerte Fakten. Die Kombination aus Fiktion und Geschichtlichem ist gut gelungen und man merkt, dass die Autorin ausgesprochen gut recherchiert hat.
Am Ende des Buches findet man eine Zeittafel, die ich als sehr hilfreich empfunden habe und die eine gute Übersicht über die historischen Ereignisse bietet.

Für mich war das Buch ein großartiger historischer Roman, den ich sehr gerne gelesen habe. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, um mehr über die Thalheim Schwestern zu erfahren und kann das Buch nur empfehlen.