Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Bambisusuu
Danksagungen: 14 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 111 Bewertungen
Bewertung vom 14.10.2021
Von ganzem Herzen ...
Austen, Jane

Von ganzem Herzen ...


sehr gut

Das Buch "Von ganzem Herzen..." gibt wunderschöne und beeindruckende Einblicke in das Leben von Jane Austen. Mit persönlichen Briefen erfährt man mehr über Jane Austens Alltag, ihren Gefühlen und Gedanken. Außerdem lernt man ihre Familienmitglieder zusätzlich kennen. Ausgeschmückt wird das Buch mit tollen Illustrationen.

Die Briefe stellen eine Art Biografie von Jane Austen da, die sie bis zum Tod begleitet haben. Ihre Geschichten sind grandios und weltberühmt. Auch ich bin ein großer Jane Austen Fan und konnte mir dieses Buch nicht entgehen lassen. Unbedingt möchte man mehr über die Person hinter "Stolz und Vorurteil" erfahren. Besonders als Geschenk kann ich mir dieses Buch vorstellen. Es ist toll in einem festen Cover gebunden und sieht wirklich schön aus.

Jane Austens Briefe sind zeitlich geordnet und geben Einblicke in verschiedene Jahrzehnte. Passend zu den Briefen erhält man authentische Illustrationen, die gut das damalige Geschehen aufzeigen. Mir hat hier vor allem die Liebe zum Detail gefallen. Außerdem gefallen mir die Zusammenhänge zwischen Austen-Familienmitglieder, den Freunden und Jane Austen. Zu vielen Personen hatte sie ein inniges und sehr persönliches Verhältnis, welches sehr interessant zu lesen war.

Diese Biografie ist etwas Einzigartiges. Man lernt Jane Austen von vielen Seiten kennen und erfährt mehr über ihr aufregendes Leben. Absolute Empfehlung!

Bewertung vom 30.09.2021
Du hast mir gerade noch gefehlt
McFarlane, Mhairi

Du hast mir gerade noch gefehlt


sehr gut

Das Buch "Du hast mir gerade noch gefehlt" ist eine Geschichte von der Bestseller-Autorin Mhairi McFarlane. Nicht alle ihre Bücher konnte mich überzeugen, doch dies geht auch mir unter die Haut. Zuerst scheint es sehr humorvoll und unterhaltsam, doch das Blatt wendet sich. Die Autorin beweist, dass Humor und Emotionen toll miteinander kombinierbar sind. Ich habe mich von diesem Buch verzaubern lassen.

In diesem Roman geht es um die Freundschaft und Liebe. Ed, Susie, Justin und Eve sind unzertrennliche Freunde, die sich seit Jahren schon kennen. Die Autorin erzählt zu Beginn viel über die Charaktere, wodurch die Geschichte am Anfang etwas mehr Schwung haben könnte. Der Einstieg ist daher nicht ganz so mitreißend. Ab der Hälfte der Handlung hat aber auch mich das Buch überzeugt.

Die Charaktere sind mir sympathisch, auch wenn ich mich mit ihnen nicht identifizieren konnte. Die humorvollen Szenen sind bei der Autorin wie immer klasse. Hier hat man lustige Momente vor Augen und kann sich gut die Persönlichkeiten bildlich vorstellen. Die Geschichte enthält aber eine aufregende Wendung, mit der ich als Leser nicht sofort gerechnet habe. So bietet das Buch doch eine größere Tiefgründigkeit und bleibt nicht bei der "oberflächlichen" Unterhaltung. Ein Schicksalsschlag wird emotional und berührend geschildert.

Die Mischung aus Humor und Emotionen ist Mhairi McFarlane gelungen. Gerne mehr davon!

Bewertung vom 09.09.2021
Wenn die Stille schreit
Klementovic, Roman

Wenn die Stille schreit


sehr gut

Der Thriller "Wenn die Stille schreit" von Roman Klementovic aus dem Gmeiner Verlag schafft es trotz seiner Kürze für packende Spannung, gute Abwechslung und extreme Überraschungen zu sorgen. Mein zweites Buch des Autors und es hat mich wieder mitgerissen. Vor allem das Mini-Format finde ich toll, perfekt für die Handtasche!

Die Kurz-Geschichte habe ich in einem Rutsch gelesen. Durch den lockeren Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten. Außerdem startet die Geschichte direkt mittendrin und ist durch die Kürze knackig auf den Punkt gebracht. Vielleicht bringt dies genau die packende Ladung an Spannung mit sich. Gerne hätte es noch mehr sein dürfen.

Das Geschehen innerhalb des Thrillers spielt sich um den Protagonisten Tim ab. Trotz Schneesturm begibt er sich nach draußen. Seine Frau ist alleine zu Hause. Währenddessen machen zwei verschwundene Mörder die Gegend unsicher. Tim möchte schnellstmöglich zu seiner Frau Natalie. Doch als er zu Hause ankommt, ist nur völlige Dunkelheit zu sehen. Wo ist seine Frau?

Ohne zu spoilern kann ich sagen, dass das Buch trotz Kürze eine absolut, gute Tiefgründigkeit enthält. Mitfiebernd verfolgt man Tim auf der Suche nach seiner Frau. Die Charaktere und die Kulisse sind authentisch geschildert. Die Atmosphäre schafft Gänsehaut. Zudem spielt der Autor sehr gut mit den Gefühlen des Lesers. Man wird in viele Vermutungen gelockt und befindet sich dennoch immer wieder auf der falschen Fährte. Das Ende ist voller Wendungen und absolut ungeahnt. Wer den Vorgänger mag, sollte sich auch diese Geschichte nicht entgehen!​

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.07.2021
Dreieinhalb Stunden
Krause, Robert

Dreieinhalb Stunden


sehr gut

Der historische Roman "3 1/2 Stunden" von Robert Krause hat mich durch das Cover und die spannende Leseprobe neugierig gemacht. Ich musste das Buch einfach haben!

Die Geschichte zur Zeit des Mauerbaus geht unter die Haut und wird sehr authentisch dargestellt. Als Leser begleitet man mehrere Charaktere auf ihrer Zugfahrt. Alle stehen vor der schweren Entscheidung: Steige ich aus oder bleibe ich sitzen? Die "kleine" Entscheidung ist lebensverändernd. Eine Reise in die DDR bedeutet kein Zurück mehr in die BRD, denn die Mauer wird gebaut. Die Zukunft steht auf dem Spiel.

Meine Neugier hat bei mir der spannende Einstieg ausgelöst. Den Gedanken, mich in verschiedene Personen hineinzuversetzen, fand ich interessant. Außerdem fand ich die Zugfahrt als Setting toll gewählt. Die Entscheidung der Passagiere wurde dadurch verstärkt unter Druck gesetzt. Es hat bei mir für nachdenkliche Momente gesorgt. Immer wieder habe ich mich selber gefragt, wie ich mich wohl in der Situation entschieden hätte. Als Leser wird man dadurch absolut in den Bann gezogen.

Die verschiedenen Charaktere waren ebenfalls interessant gestaltet. Alle hatten ihre Gründe für oder gegen eine Einreise. Als Leser konnte ich nur schwer erahnen, welche Person welche Entscheidung am Ende trifft. Mit vielen Vermutungen lag ich falsch, umso spannender wurde die Geschichte.

Die Authentizität der Handlung hat für emotionale Szenen mit Gänsehaut-Faktor gesorgt. So erschütternd war der Gedanke an diese Erlebnisse. Die Verzweiflung, die Trauer und die Ungewisstheit ist dabei gut zur Geltung gekommen. Ich konnte mich deshalb sehr in die Charaktere hineinversetzen. Kleiner Kritikpunkt sind die vielen Perspektivwechsel. An manchen Stellen hätte es noch mehr Tiefe sein können.

Eine tragische Geschichte, die bis zum Schluss fesselt und wichtige Entscheidungen verlangt. Ein spannender und zugleich berührender Roman!

Bewertung vom 07.07.2021
Der kleine Teeladen in Tokio / Romantic Escapes Bd.5
Caplin, Julie

Der kleine Teeladen in Tokio / Romantic Escapes Bd.5


sehr gut

Der Roman "Der kleine Teeladen in Tokio" stand seit Monaten auf meiner Wunschliste und auch diesmal konnte mich ein Buch von Julie Caplin in den Bann ziehen. Die Vorgänger haben mich ebenfalls schon begeistern können.


Fiona hat durch ihre Leidenschaft zur Fotografie ein Stipendium in Japan erhalten. Ihre Bilder möchte sie anschließend für ihre Ausstellung in London nutzen. Einen Mentor erhält sie zur Unterstützung ebenfalls. Doch dieser ist ausgerechnet der Engländer Gabriel Burnett, mit dem sie bereits peinliche Momente in der Vergangenheit hatte. Zum Glück scheint er sich an nichts zu erinnern, aber ein nettes Auftreten hat er dennoch nicht. Erfreulicherweise hat sie ihre warmherzige Gastfamilie an der Seite.

Julie Caplin integriert in ihre Liebesromane immer tolle Kulissen. So schafft sie auch diesmal einen unglaublichen Einblick in die Stadt Tokio. Die japanische Gastfreundlichkeit, die Gewohnheiten und kulturellen Verhaltensweisen habe ich als Leserin interessant und authentisch empfunden. Noch nie hatte ich Tokio so nah vor Augen. Eine Reise ist es mit Sicherheit wert. Auch die Schilderung des Kirschblütenfestes hat mich beeindruckt.

Die Geschichte zeigt Fiona im Mittelpunkt. Ihr Können hat mich begeistert und gefesselt. Als Leserin erlebt man den Wandel ihrer Persönlichkeit und die Entwicklung ihres Talents. Aber auch ihre direkte Art hat mir gut gefallen. Besonders das Zusammenstoßen mit Gabriel sorgt für einige amüsante Momente.

Einen kleinen Abzug gibt es wegen der Liebesgeschichte, die mich diesmal nicht so mitreißen konnte. Irgendwie liegt es an Gabriel, der mir als Charakter weniger zugesagt hat. Dafür gab es aber viele andere Dinge, die mich auch diesmal aufgeheitert haben. Der nächste Roman steht bereits auf meiner Wunschliste!

Bewertung vom 07.07.2021
Dein Herz in tausend Worten.
Pinnow, Judith

Dein Herz in tausend Worten.


sehr gut

Der Roman "Dein Herz in tausend Worten" ist bereits mein zweites Buch der Autorin Judith Pinnow. Meine Vorfreude war groß, denn ich fand schon den Vorgänger romantisch und absolut schön geschrieben. Auch diesmal war die Autorin kreativ. Es ist ein Wohlfühlroman, der gefühlvoll, unterhaltsam und niedlich ist.

Die schüchterne Millie arbeitet in einem Verlag und rettet unauffällig abgelehnte Manuskripte. Eine berührende Geschichte davon hat es ihr besonders angetan. Sie beginnt, einzelne Zeilen daraus heimlich in Cafés und in Läden zu verteilen, um auch anderen Menschen Trost zu spenden. Als der Autor William Winter einen Zettel entdeckt, ist er entsetzt. Macht sich jemand über ihn lustig? William will unbedingt herausfinden, wer das getan hat. Doch als er Millie das erste Mal unwissentlich begegnet, geschieht etwas mit ihm: Sie bringt ihn dazu, über sein Geheimnis zu sprechen, und berührt ihn tief in seinem Herzen. Nur Millie macht die plötzliche Nähe Angst, sie glaubt nicht an das Glück und flüchtet …

Das Buch hat nicht allzu viele Seiten und lässt sich daher in kurzer Zeit lesen. Besonders durch den flüssigen Schreibstil habe ich total die Zeit beim Lesen vergessen. Es handelt es sich um eine romantische Liebesgeschichte, die unter die Haut geht. Trotzdem dürfen die Erwartungen nicht zu hoch sein, da es sich doch um eine leichte Lektüre handelt. Mir hat das als Auszeit gut gefallen!

Besonders sind in diesem Roman die Charaktere. Millie und William sind ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, die dennoch wie füreinander gemacht sind. Beide geben sich Halt und sorgen für gegenseitige Kraft. Vorallem Millie mochte ich mit ihrer sympathischen Art gerne. Ihr Charakter entwickelt sich am meisten innerhalb der Geschichte. Den Weg bin ich gerne gefolgt.

Eine wirklich süß und verrückte Liebesgeschichte, die zum Schmunzeln und Wohlfühlen anregt. Ich freue mich über weitere Romane von Judith Pinnow!

Bewertung vom 17.06.2021
Die Karte / Kerner und Oswald Bd.4
Winkelmann, Andreas

Die Karte / Kerner und Oswald Bd.4


ausgezeichnet

Der Thriller "Die Karte" ist bereits mein zweites Buch von Andreas Winkelmann. Den Roman "Der Fahrer" habe ich bereits gelesen. Beide Bücher haben mich in ihren Bann gezogen. Winkelmann schreibt fesselnd und authentisch über hochaktuelle und sensible Themen. Ich kann diese Bücher nur empfehlen. Aber es ist nicht unbedingt etwas für schwache Nerven.

Mit dem Buch "Die Karte" ist es der vierte Band, der mit dem Kommissar Jens Kerner und seiner Kollegin Oswald spielt. Da ich auch nur den Vorgänger kenne, kann ich sagen, dass man die Bücher auch sehr gut unabhängig voneinander lesen kann. Ich möchte mir aber noch unbedingt die ersten beiden Teile zulegen.

Die Geschichte spielt wieder in Hamburg. Diesmal wird eine Joggerin auf erschreckende Weise ermordert aufgefunden. Schnell folgen weitere Opfer. Alle haben eine Gemeinsamkeit: Sie teilen ihre Laufstrecken und Zeiten regelmäßig online. Jeder kennt die Strecken, auch Personen, die nichts Gutes beabsichtigen...

Als Leser erlebt man die fesselnden Momente bis zum Schluss. Zuerst ereignet sich ein Fall nach dem Nächsten. Schnell wird klar, dass es einen Zusammenhang geben muss. Ich habe ständig mitgefiebert und wollte miträtseln. Die vielen Wendungen machen es spannend. Man tappt im Dunkeln und erahnt nichts. Mit einigen Cliffhängern ist für jede Menge Nervenkitzel gesorgt, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte!

Bewertung vom 15.05.2021
Wie Träume im Sommerwind
Herzog, Katharina

Wie Träume im Sommerwind


sehr gut

Der Roman "Wie Träume im Sommerwind" von Katharina Herzog lädt allein durch das schöne Cover und den Titel zum Träumen ein. Diesmal geht es auf einen gemütlichen Rosenhof auf Usedom und nach Südengland. Dabei spielt die Geschichte auf zwei verschiedenen Zeitebenen, was mir besonders gut gefallen. Spannend erlebt man emotionale Momente und unerwartete Wendungen.

Die Handlung geht um die zwei Schwestern Emilia und Clara. Auf dem Rosenhof auf Usedom haben sie ihre ganze Kindheit verbracht. Emilia lässt ihre Vergangenheit aber ruhen und zieht nach Paris. Doch nach einem Autounfall liegt Clara im Koma und benötigt dringend die Hilfe ihrer Schwester. Emilia kümmert sich um Claras Kinder und entscheidet sich mit ihrer Nichte für eine Reise nach Kent, um eine einzigartige Rose zu suchen und erfährt dabei ein ungeahntes Geheimnis.

Katharina Herzog gehört mittlerweile zum meinen Lieblingsautorinnen. Bereits als Kathrin Koppold habe ich ihre Bücher nur so verschlungen. Ihr Schreibstil ist lebendig und vielseitig. Neben dem unterhaltsamen Aspekt kommt es auch hier zu einigen emotionalen und fesselnden Geschehnissen. Auch wenn der Fokus stark auf Emilia und Clara liegt, werden auch die Kinder von Clara gekonnt in die Handlung integriert. Auch sie haben durch die Situation schwer zu leiden, was einem als Leser ans Herz geht.

Besonders die Liebe zur Rose kommt in diesem Roman absolut toll zur Geltung. Rosenliebhaber haben die Möglichkeit träumerisch in die Welt der Rose einzutauchen. Ich habe die Rosengärten mit den schönen Farben und dem herrlichen Duft bildhaft vor Augen gehabt!

Bewertung vom 22.04.2021
Lady Churchill / Starke Frauen im Schatten der Weltgeschichte Bd.2
Benedict, Marie

Lady Churchill / Starke Frauen im Schatten der Weltgeschichte Bd.2


ausgezeichnet

Das historische Buch "Lady Churchill" ist bereits der zweite Roman der Autorin Marie Benedict. Der Vorgänger "Frau Einstein" ist eines meiner Buchhighlights. Auch diesmal hatte ich viel Freude wieder eine starke Frauenperspektive neben einem bekannten Mann kennenzulernen.

Marie Benedict stellt in diesem Roman nach wahren Begebenheiten und fiktiven Anteil die starke Frau Clementine Churchill authentisch und beeindruckend vor. Clementine ist die Frau von Winston Churchill und ist für die meisten Menschen wahrscheinlich eher unbekannt. Dabei ist Lady Churchill die wichtigste Person an Churchills Seite gewesen.

Neben der typischen Frauenrolle als Mutter und Frau hat Clementine sich auch gerne mit politischen Themen befasst und stand Churchill immer mit Rat und Tat zur Seite. Seine Karriere wäre wahrscheinlich ohne sie gar nicht so glatt verlaufen. Als Power Couple schrecken die beiden vor keinen Anfeindungen zurück.

Clementine Churchill ist eine beeindruckende Frau. Ihre gebildete und weltoffene Art ist zur damaligen Zeit etwas ganz Besonderes. Dennoch plagen Clementine auch Zweifel, z. B. in ihrer Mutterrolle. Ihre Gefühle und Gedanken kann man als Leser gut nachempfinden, sodass man die Szenen bildlich vor Augen hat.

Auch wenn es interessant war Clementine Perspektive von Churchills Karriere zu betrachten, hatte ich auch ein paar langatmige Momente. Manche Kapitel haben sich gezogen und so hatte ich häufiger das Gefühl von ausschweifenden Szenen, die mich nicht ganz so sehr begeistern konnten.

Bewertung vom 06.04.2021
Lavendeltage in der Auberge de Lilly
Stieglitz, Marion

Lavendeltage in der Auberge de Lilly


ausgezeichnet

"Lavendeltage" ist der neue Roman von Marion Stieglitz. Auch diesmal wurde ich in die Provence entführt und habe mich auf alte Bekannte gefreut. Zuvor ist bereits das Buch "Das kleine Hotel in der Provence" von der Autorin erschienen. Beide sind zwar unabhängig lesbar, enthalten aber viele gleiche Charaktere.

In dieser Geschichte verschlägt es Helen mit ihrem Freund Leo nach Südfrankreich. Ein Spontanurlaub, der eigentlich Helen gar nicht gelegen kommt, da eine wichtige Job-Präsentation ansteht. Eine Autopanne verschlägt die Beiden in das schöne "Auberge de Lilly". Die Provence weckt Träume...

Nachdem mir schon das Buch "Das kleine Hotel in der Provence" so gut gefallen hat, war ich auf diese Handlung gespannt. Auch diesmal bin ich von dem angenehmen und lockeren Schreibstil angetan. Die Seiten fliegen beim Lesen. Ob man das Buch kennt oder nicht, nach wenigen Seiten befindet man sich im Geschehen und ist verliebt in die provenzalische Kulisse. Besonders die Liebe zu Lavendel wird in den Romanen von Marion Stieglitz großgeschrieben. Den himmlischen Duft habe ich bei der bildhaften Erzählweise sofort in der Nase.

Die Autorin hat ein Gespür für facettenreiche und tiefgründige Charaktere. Helen ist mir sofort sympathisch. Ihre zuerst geärgerte Art verwandelt sich in ein träumerisches Verhalten. Zudem erlebt man weitere herzliche Personen in dieser Geschichte, unter anderem die alte Dame Marianne, die ich bereits im ersten Buch in mein Herz geschlossen habe.

Unerwartet bietet das Buch viele Wendungen, die man nicht vorausahnen kann. Man begleitet Helen auf ein wunderbares Abenteuer. Dabei kommt die Liebesgeschichte nicht zu kurz, dennoch geht es um viel mehr. Nämlich um Mut, Selbstverwirklichung und Träume!