Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: HayleyCP
Wohnort: Dinklage
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 59 Bewertungen
Bewertung vom 27.06.2021
Mit dir leuchtet der Ozean
Coplin, Lea

Mit dir leuchtet der Ozean


weniger gut

Mal vorweg:
Ich hab mich total auf dieses Buch gefreut. Auch wenn ich nicht mehr gerne Liebesgeschichten lese, weil sie mir zu vollgepackt mit Stereotypen und bananigen Szenen sind. Trotzdem hab ich mich auf dieses Buch gefreut.
Das Setting hat mich interessiert und auch die beiden Protas fand ich interessant.
Ich mag das sehr durch ein Buch in den Sommerurlaub zu verreisen. Das macht meistens richtig Spaß und ich fühl mich als sei ich selbst irgendwo am Meer. :D

Aber naja, was soll ich sagen? Das war halt echt nichts. Die Geschichte zwischen Penny und Milo fand ich richtig langweilig. Ich hab beim Lesen aufs Hörbuch umgeswitched, sonst wäre ich vor Langeweile wohl gestorben. Das Hörbuch war jetzt auch nicht der Knaller aber wenn ich nebenher was anderes gemacht habe, konnte ich es ertragen.
Sicherlich gibt es viele Leser*innen die dieses Buch feiern aber ich gehöre nicht dazu. Die Protas waren zu platt, die Storyline zu durchgekaut. Das Setting war okay, da hab ich mehr erwartet.
Ich weiß nicht was ich zu diesem Buch sagen soll. Es gab für mich eigentlich nichts Positives. Schade. Aber so ist das halt manchmal.

Bewertung vom 27.06.2021
Partem. Wie die Liebe so kalt
Neeb, Stefanie

Partem. Wie die Liebe so kalt


gut

Jael soll Anderen die Gefühle stehlen und muss dafür selbst eiskalt sein. Als er auf Xenia trifft schlägt sein Herz zum ersten Mal scheller und Gefühle erobern ihn. Eigentlich ist Xenia ein ganz normales Mädchen, mit der einzigen Eigenart Geräusche zu hören, wenn sie andere Menschen berührt. Bei Jael dagegen hört sie gar nichts. Die Beiden scheinen wie für einander geschaffen zu sein. Aber wird Jael für Xenia seine Mission verraten und sie vor denjenigen schützen, die es auf ihr Herz abgesehen haben?

Meine Meinung:
Ich fand den Klappentext sehr interessant, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. Der Prolog war auch äußerst spannend. Es fing langsam an und ich war auch schnell im Buch drin aber dann kam die große Langeweile. Alles war so berechnend und langatmig. Ich wollte nach 150 Seiten fast abbrechen, habe mich aber durchgerungen weiter zu lesen und dann wurde es auch etwas spannender. Und weil ich wissen wollte, was nun eigentlich vor sich geht, hab ich das Buch auch beendet. Meine Fragen blieben aber unbeantwortet, was zum einen frustrierend ist aber zum anderen natürlich spannend. Ich werde also animiert den 2. Teil auch zu lesen und ich denke, das werde ich auch tun.
Es ist kein schlechtes Buch aber richtig mitgerissen hat es mich auch nicht.
Was mir sehr schnell aufgefallen ist, dass ich schon am nächsten Tag nicht mehr wusste wie das Buch zu Ende ging. :D Die Erinnerung kam leider auch nicht mehr zurück. Spricht nicht unbedingt für die Geschichte. Aber ich bin dennoch gespannt auf den zweiten Teil.
Ich glaube, das Buch ist eher für ein jüngeres Publikum interessant. Auch besser nachvollziehbar als für mich, mit meinen 36 Jahren. =)

Bewertung vom 10.05.2021
Die Geschichte von Kat und Easy
Pásztor, Susann

Die Geschichte von Kat und Easy


ausgezeichnet

Kat und Easy sind in den 70ern zusammen aufgewachsen. Sie haben viel zusammen erlebt und, vor allem, haben sie sich in den selben Jungen verliebt. Fripp ist älter sie und liest Hermann Hesse. Er ist absolut cool. Aber nicht die Eifersucht reißt die Beiden auseinander, sondern ein tragischer Unfall.
Etliche Jahre später, mit über 60 Jahren, treffen sich die Beiden auf Kreta wieder. Sie wollen wieder zueinander finden und sie müssen unbedingt über das Erlebte sprechen, damit ihre Freundschaft noch eine Chance hat.


Meine Meinung:

Ein unglaubliches Buch. Das muss ich direkt vorneweg sagen. Kat und Easy sind so unterschiedlich aber beide so tolle Frauen.
Der Schreibstil hat mir sehr sehr gut gefallen. Ich mag die Art wie alles erzählt wurde, die beiden Handlungsstränge. Einmal die Jugendzeit von Kat und Easy im Jahre 1973 und dann das Aufeinandertreffen in der heutigen Zeit. Mir gefällt auch richtig gut, dass Kat und Easy auf Kreta wieder aufeinander treffen, das bringt sehr viel Abwechslung in das Geschehen.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Es ist schön, es ist tragisch, es ist lustig und es ist zum Wegträumen.
Eine absolute Empfehlung von mir.
Es ist eines meiner Jahreshighights.
Und ich habe sehr viel aus dem Buch auch für mich selbst mitgenommen.

Bewertung vom 10.05.2021
Drei Kameradinnen
Bazyar, Shida

Drei Kameradinnen


ausgezeichnet

Was Freundschaft bedeutet, wenn die Gegenwart Feuer fängt.
In ihrem neuen Roman erzählt Shida Bazyar voller Wucht und Furor von den Spannungen und Ungeheuerlichkeiten der Gegenwart – und von drei jungen Frauen, die zusammenstehen, egal was kommt. Seit ihrer gemeinsamen Jugend in der Siedlung verbindet Hani, Kasih und Saya eine tiefe Freundschaft. Nach Jahren treffen die drei sich wieder, um ein paar Tage lang an die alten Zeiten anzuknüpfen. Doch egal ob über den Dächern der Stadt, auf der Bank vor dem Späti oder bei einer Hausbesetzerparty, immer wird deutlich, dass sie nicht abschütteln können, was jetzt so oft ihren Alltag bestimmt: die Blicke, die Sprüche, Hass und rechter Terror. Ihre Freundschaft aber gibt ihnen Halt. Bis eine dramatische Nacht alles ins Wanken bringt. Shida Bazyar zeigt in aller Konsequenz, was es heißt, aufgrund der eigenen Herkunft immer und überall infrage gestellt zu werden, aber auch, wie sich Gewalt, Hetze und Ignoranz mit Solidarität begegnen lässt. »Drei Kameradinnen« ist ein aufwühlender, kompromissloser und berührender Roman über das außergewöhnliche Bündnis dreier junger Frauen – und das einzige, das ein selbstbestimmtes Leben möglich macht in einer Gesellschaft, die keine Andersartigkeit duldet: bedingungslose Freundschaft. »Uns gibt es in dieser Welt nicht. Hier sind wir weder Deutsche noch Flüchtlinge, wir sprechen nicht die Nachrichten und wir sind nicht die Expertinnen. Wir sind irgendein Joker, von dem sie noch nicht wissen, ob sie ihn einmal zu irgendetwas gebrauchen können.« Aus: »Drei Kameradinnen«

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich wirklich umgehauen. Ich möchte gar nicht zu viel verraten. Ich mochte die drei Mädels sehr gerne. Jede für sich hat eine tolle Persönlichkeit und ich konnte mich auch immer mit einer der drei Hauptprotas gut identifizieren. Ich habe als weiße Person auch sehr viel beim Lesen mitgenommen. Zunächst war mir klar, ich werde das Buch mit 4 Sternen bewerten aber als ich dann das Ende, also ca. die letzten 30 bis 40 Seiten gelesen habe, da war ich so erstaunt und so erschrocken von mir selbst, dass das Buch auf jeden Fall ein Jahreshighlight ist. Ich kann das Buch wirklich nur allen ans Herz legen, die mehr über sich und die Welt lernen wollen. Und die Menschen, die jeden Tag Rassismus erleben, zuhören wollen.

Bewertung vom 10.05.2021
Der Schneeleopard
Tesson, Sylvain

Der Schneeleopard


sehr gut

Meine Meinung:

Dieses Buch in eine Kategorie einzuordnen ist schwer. Es ist weder ein Sachbuch, noch ein Reisebericht. Vielmehr findet man beim Lesen ein bisschen zu sich selbst. Es ist philosophisch und toll geschrieben. Die Landschaftsbeschreibungen sind auch toll. Ich habe das Buch wirklich sehr gerne gelesen, auch wenn es hier und da etwas langatmig und ruhig wurde. Ich liebe solche Bücher aber und kann es deswegen auch empfehlen. Wer hier aber einen Roman ode rein reines Sachbuch sucht, sucht aber vergebens.

Bewertung vom 21.04.2021
Jeder Tag ist eine Schlacht, mein Herz, 1 Audio-CD, 1 MP3
MacDonald, Andrew David

Jeder Tag ist eine Schlacht, mein Herz, 1 Audio-CD, 1 MP3


ausgezeichnet

Zelda, 21, sieht die Welt ein bisschen anders. Sie besucht Kurse für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und liebt die Bibliothek.
Gert, ihr älterer Bruder gilt als Schlägertyp aber er würde alles für seine Schwester tun.
Zelda versucht ihren Bruder aus schlechter Gesellschaft zu befreien aber das ist bei Weitem nicht ihr einziges Ziel.

Meine Meinung:
Ich hab das Buch wirklich total gerne gelesen. Ich mag Zelda und auch Gert finde ich sympathisch. Da ich selber 2 Brüder habe, verstehen ich total warum Zelda ihrem Bruder helfen möchte. Ich hätte das selbe getan. Aber wie schon gesagt, geht es in diesem Buch nicht nur darum, sondern um so viel mehr. Und Zelda ist so eine tolle Protaginistin. Sie hat einen richtig tollen Charakter und es gab of Momente wo ich mich richtig gut mit ihr identifizieren konnte. Sowas passiert mir nciht oft. Das hat dem ganzen natürlich eine persönliche Note gegeben und bei mir noch ganz andere Emotionen hoch geholt.
Eine richtig gute Geschichte um mal abzuschalten und den Alltag auszusperren. Solche Bücher liebe ich.

Bewertung vom 21.04.2021
Als wir uns die Welt versprachen
Casagrande, Romina

Als wir uns die Welt versprachen


ausgezeichnet

Die Südtirolerin Edna sieht in einer Zeitung das Bild ihres Kinderfreundes Jacob.
Als Kinder mussten die Beiden bei einem schwäbischen Landbesitzer, unter härtesten Bedingungen arbeiten. Der zweite Weltkrieg riss sie auseinander.
Zu Fuß, mit dem Bus und Zug macht sie sich, zusammen mit ihrem Papagei Emil auf die Reise über die Alpen um ihren Freund zu treffen und eine alte Schuld zu begleichen. Diese Reise steckt voller berührender und überraschender Begegnungen.

Meine Meinung:
Ein tolles Buch. Eine tolle Geschichte.
Der Schreibstil ist super, ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Edna ist eine tolle Person und ich finde die Geschichten sehr interessant und auch spannend. Ich habe beim Lesen viele verschiedene Emotionen gehabt und genau das ist auch wohl das was dieses Buch ausmacht. Absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 20.04.2021
Die dritte Frau
Fleischhauer, Wolfram

Die dritte Frau


sehr gut

Ein junger Romanautor versucht vergeblich ein geheimnisvolles Gemälde aus dem L’ouvre zu entschlüsseln. Einige Jahre später erhält er einen mysteriösen Liebesbrief. Die Nachfahrin einer der porträtierten Frauen möchte mit ihm Kontakt aufnehmen. Hat sie die Antworten, die er sucht?



Ein ganz kleines bisschen enttäuscht war ich bei diesem Buch schon. Das Thema ist absolut interessant und ich fand es auch mega spannend mehr zu erfahren. Allerdings hat mir da etwas mehr Hintergrundwissen, etwas mehr Historisches gefehlt.
Dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Der Schreibstil ist super und es bleibt halt trotzdem interessant und spannend zu erfahren was hinter dem Bild steckt. Welche Geschichte dahinter steckt und auch die Protas fand ich sehr interessant.
Wer also Lust auf ein kurzweiliges Buch hat, ist hier an der richtigen Stelle.

Bewertung vom 20.04.2021
Sommer der Träumer
Samson, Polly

Sommer der Träumer


ausgezeichnet

Erica Hart ist 18 und möchte ihrer Londonderjugend und dem Schicksal einer jungen Frau in den 60ern entfliehen. So treibt es sie nach Griechenland. Umgeben von Aussteigern, Freigeistern und Künstlern möchte sie ein anderes Leben kennen lernen.


Ein Buch das uns mal kurz die Pandemie vergessen lässt. Sehnsucht kommt auf aber wir sind hier auf der griechischen Insel Hydra und alle sist so toll beschrieben, sodass ich mich beim Lesen richtig wegträuen konnte.
Die 60er Jahre sind für mich sowieso immer schon spannend gewesen und so war auch dieses Buch sehr toll zu lesen. Der lockere Alltag, die Künstler, wie Leonard Cohen, die Menschen im Allgemeinen. Das Ganze gepaart mit einer leicht dramatischen Liebesgeschichte. Wie kann man sich zu diesen Zeiten nicht von dieser Geschichte hinreißen lassen?
Ich hab es geliebt dieses Buch zu lesen und konnte es kaum aus den Händen legen. Die ganze Atmosphäre hat mich einfach vollends gepackt und mitgerissen.
Ich kann das Buch also nur empfehlen.

Bewertung vom 19.04.2021
Kim Jiyoung, geboren 1982
Cho, Nam-joo

Kim Jiyoung, geboren 1982


ausgezeichnet

Dieses Buch hat was mit mir gemacht.
Ich habe jetzt nichts Schockierendes oder Neues gelernt aber es repräsentiert eben jene Probleme, die immer noch da sind. Die immer noch real sind. Egal wie sehr wir uns weiterentwickeln.

Kim Jiyoungs Leben steht nicht nur für das Leben aller koreanischen Frauen, sondern für jede einzelne Frau auf dieser Welt. Wir alle gehen durch diese, vom Patrichart geführten Welt. Viele sehen die Missstände und sprechen sich dagegen aus. Aber viele andere sehen es nicht oder wollen es nicht wahrhaben. Wir leben im Jahr 2021 und immer noch ist das weibliche Geschlecht minderwertig.

Diese Nacherzählung hat mir gut gefallen. Sie zeigt die vielen kleinen Probleme, die zu einem großen werden. Es ist ein recht dünnes Buch aber da steckt eine ganze Menge drin.

Ich kann es nur empfehle. Ich finde, diese Buch sollte man lesen. Egal ob Frau oder Mann.
Außerdem wird es Zeit dass wir laut werden! Wir dürfen diese Missstände nicht mehr zulassen. Sprecht darüber. Mit Freunden, Familie, auf Social Media.
Ihr seid nicht alleine!