Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
lectrice

Bewertungen

Insgesamt 138 Bewertungen
Bewertung vom 02.05.2022
Das Tor / Keeper of the Lost Cities Bd.5
Messenger, Shannon

Das Tor / Keeper of the Lost Cities Bd.5


ausgezeichnet

Und schon der fünfte Band der Keeper-of-the-Lost-Cities-Reihe. Es ist einfach toll, dass man hier einfach nicht so unendlich lange auf die Fortsetzung warten muss. Beginnen wir mit dem Cover, das wieder einmal ein Schmuckstück ist. Eine superschöne Einstimmung auf das neue Abenteuer von Sophie und ihren Freunden. Immer eine andere Farbe im Vordergrund und eine tolle Szene aus dem Buch - dieses Thema zieht sich zum Glück durch, denn diese Cover machen diese Reihe zu einem Hingucker in jedem Bücherregal. Ja, es ist der fünfte Band und ja, man sollte auf jeden Fall die vier Vorgängerbände kennen, denn sonst bekommt man Probleme mit dem Verständnis. Sophie kehrt nun also in die Welt der Elfen zurück, doch diese Rückkehr ist ganz anders, denn es hat sich so viel verändert. Die Neverseen spielen hier eine Hauptrolle. Und neben Sophie und Keefe gibt es auch neue Personen. Und das Buch ist trotz der Länge viel zu schnell beendet und nun warte ich gespannt auf den sechsten Band.

Bewertung vom 02.05.2022
Der Tod macht Urlaub in Schweden
de la Motte, Anders;Nilsson, Måns

Der Tod macht Urlaub in Schweden


sehr gut

Ein wirklich hübsches Cover, bei dem man nicht unbedingt sofort an einen Krimi denken muss, wäre da nicht der große Titel und das Blut auf dem Boden. Ja, und Anders de La Motte, einer der beiden Autoren, der bekannt ist für seine spannenden Thriller. Doch hier bei dieser Kooperation mit dem Komiker Måns Nilsson wird es ein wenig leichter. Worauf ja schon der Titel hindeutet. Doch so etwas kann ja auch leicht daneben gehen und ins Slaptstickhafte abdriften. Doch der Dreh ist hier gelungen und den/die LeserIn erwartet einen - wie man es so schön nennt - "Wohlfühlkrimi" oder neudeutsch "cosy crime". Ein Mordermittler, der eigentlich im Urlaub ist und dennoch die junge Polizistin unterstützt. Eine Maklerin, die das gemütliche Urlaubsdorf total umkrempeln wollte. Und somit sind alle Zutaten bereit. Das Team ist ein wenig schräg und hat so seine Marotten, nebenbei gibt es immer wieder Beschreibungen der Landschaft und die LeserInnen sind dazu aufgefordert immer wieder mitzudenken und bei den Wendungen umzudenken. Ein Krimi, der mich gut unterhalten konnte.

Bewertung vom 04.04.2022
Das Mädchen und der Totengräber / Inspektor Leopold von Herzfeldt Bd.2
Pötzsch, Oliver

Das Mädchen und der Totengräber / Inspektor Leopold von Herzfeldt Bd.2


sehr gut

Das Cover mit dieser scherenschnittartigen Umrandung finde ich einfach nur genial gemacht. Außen herum herrscht Dunkel, im Inneren der Stadtplan und dieses tolle Spiel von Farben und Helligkeit und Dunkelheit. Ein wahres Kunstwerk. Im letzten Jahr konnte mich bereits der erste Fall des Totengräbers Augustin Rothmayer und von Inspektor Leopold von Herzfeldt begeistern. Oliver Pötzsch weiß einfach gute Geschichten zu erzählen und hat einen tollen Schreibstil. Außerdem sind seine Bücher immer gut in die jeweilige historische Zeit eingebettet und man lernt immer nebenbei etwas dazu. Dieser Fall mit der altägyptischen Komponente war wirklich außergewöhnlich, warf viele Fragen auf, konnte am Ende aber mal wieder mit einer tollen Auflösung überzeugen. Die Personen waren authentisch und dabei keiner "Schublade" zuzuordnen. Ein wirklich toller Schmöker für miese Regentage - aber nicht nur, aber das war eben mein Lesewetter.

Bewertung vom 04.04.2022
Noctis / Oxen Bd.5
Jensen, Jens Henrik

Noctis / Oxen Bd.5


sehr gut

Ein sehr düsteres und beklemmendes Cover, aus der die rote und weiße Schrift heraussticht, es aber umso bedrohlicher macht. Ein Cover, bei dem man sofort ahnt oder gar weiß, dass es sich um einen Thriller handelt. Und was für einen. Ich habe die Niels-Oxen-Reihe von Beginn an gelesen und denke auch, dass es sinnvoll ist, wenn man die Hintergrundgeschichte von Oxen kennt, die sich im Laufe der Bände immer mehr herausgeschält hat. Allerdings lässt sich dieses Buch sicherlich auch ohne die Vorkenntnisse lesen, wenn man Abstriche bei dem persönlichen Hintergrund macht. Dieses Mal gerät Niels Oxen in eine perfide Falle und verliert den Kontakt zu Margarethe. Der Auftrag verläuft anders als gedacht. Ein Sniper, Grausamkeiten, Sex, Bedrohungen, düstere Umgebung - wem das alles zu viel ist, der sollte nicht zu diesem Buch und generell nicht zu dieser Reihe greifen. Aber wer die Bände kennt, dem wird da Buch gefallen. Von ihm bekommt es eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 28.03.2022
Luyánta
Selge, Albrecht

Luyánta


gut

Bei diesem Buch fand ich das Cover einfach fantastisch und allein deshalb war meine Neugierde auf die Geschichte geweckt. Es sind hier so viele Details zu entdecken und die Farbgebung finde ich auch sehr stimmig. Das Buch enthält auch eine schön gestaltete Karte - für mich besonders in Fantasybüchern immer ein sehr toller Zusatz. Also habe ich mich auf die fast 800 Seiten lange Reise begeben. Ich wollte so sehr, dass mir dieses Buch gefällt. Die Leseprobe hat mir so gut gefallen und auch der Klappentext. Diese Reise bietet auch viele Abenteuer und die Idee mit den Murmeltieren und dass Jolantha bzw. Lúyanta mal ein weißes Murmeltier, dann mal wieder eine Prinzessin ist, gefiel mir. Es gibt auch viele Kämpfe, aber die Art, wie sie beschrieben wurden, gefiel mir nicht so gut. Ich hatte vor allem Probleme mit dem Sprachregister und dem Schreibstil. Für mich war dieses Buch leider eher Mittelmaß. 2,5/5 Sternen

Bewertung vom 28.03.2022
Die schreckliche Adele 02
Mr. Tan;Miss Prickly

Die schreckliche Adele 02


sehr gut

Hier erleben wir Adele erneut in Bestform. Die ersten Seiten sind wie im ersten Band der Reihe, dass Adele nämlich niemanden mag - außer sich selbst. Aber stimmt das auch wirklich so? Sie treibt auch hier ihre Eltern und Mitmenschen in den Wahnsinn mit ihren verrückten Ideen und ihrer Sicht auf die Welt. Auf die Aufforderung der Lehrerin, doch mal zur Tafel zu kommen, hat das naseweise Mädchen direkt als Antwort parat, sie sehe von ihrem Platz aus sehr gut. Wie wahr. Auch ihr imaginärer Freund Magnus, der 1789 guillotiniert wurde, ist natürlich wieder mit dabei. Und Ajax, der Löwe - oder ist es doch eine Katze? Adele hat immer wieder neue Ideen auf Lager und viele Lebensweisheiten, die sie manchmal recht wörtlich nimmt. Die Zeichnungen gefallen mir ebenfalls sehr gut mit den übergroßen Köpfen. Es gibt nicht viele Details zu entdecken, der Hauptschwerpunkt liegt hier auf der Unterhaltung.

Bewertung vom 28.03.2022
Die schreckliche Adele 01
Miss Prickly;Mr. Tan

Die schreckliche Adele 01


sehr gut

Adèle kenne ich bereits aus Frankreich und wie schön, dass es den frechen und unkonventionellen Comic nun auch in Deutschland gibt. Adele ist eigentlich immer schlecht gelaunt - beziehungsweise gibt sich so. Ärgert immer alle um sie herum und Schadenfreude ist ihre liebste Eigenschaft. Aber man muss sie trotzdem gern haben, denn es steckt dann doch ein guter Kern in ihr - also ein ganz kleiner und zumindest lugt er ab und zu mal hervor. Aber sie macht zum Beispiel auch einen Anruf bei der Nasa, weil sie einen neuen Planeten entdeckt hat, den man nur von ihrem Fenster aus sehen kann - hm, komisch, der wurde schon entdeckt? Nun ja. Ein anderes Mal beschwert sich Adele darüber, dass unter ihrem Bett keine Monster leben. Das Leben ist einfach ungerecht! Und ihr Löwe soll kein Löwe, sondern doch eine Katze sein? Da will sie Ajax direkt umtauschen. Denn zum Glück hat sie ja noch den Grizzlybären - oder ist es doch ein Hamster? Ihre Eltern, Lehrer und Mitschüler haben es wirklich nicht leicht mit ihr. Mit einem Schmunzeln versteckt sich aber viel Wahrheit hinter dem leichten Ton.

Bewertung vom 28.03.2022
Die Wächterinnen von New York
Jemisin, N. K.

Die Wächterinnen von New York


weniger gut

Auf dieses Buch bin ich zuerst aufgrund seines tollen Covers aufmerksam geworden, das sofort meine Neugierde geweckt hat. Der Klappentext hat mir dann auch sofort gezeigt, dass es sich hier um eine ganz und gar ungewöhnliche Geschichte handeln wird. Ich war noch nie in dieser Stadt, die niemals schläft, aber wer kennt sie nicht aus unzähligen Büchern und Filmen? Doch dieses New York ist anders. Und die Stadt erwacht, jedoch New York besteht aus so unterschiedlichen Stadtteilen, dass der Avatar von New York die Hilfe von fünf ganz unterschiedlichen WächterInnen benötigt gegen die Feinde. Ein sehr interessanter Plot für ein Buch, allerdings hatte ich leider große Probleme mit dem Schreibstil und vor allem mit dem Sprachniveau. Dieses kam mir zu gewollt jugendlich rüber und war einfach nicht authentisch. Außerdem lässt sich das Buch viel zu viel Zeit und es kommt nicht so recht in Fahrt. Sehr schade, denn es klang so vielversprechend.

Bewertung vom 14.03.2022
Die Kinder sind Könige
Vigan, Delphine de

Die Kinder sind Könige


sehr gut

Ich liebe die Bücher von Delphine de Vigan und habe bereits viele gelesen. Nun also ein ganz anderes Genre als sonst von ihr gewohnt. Doch aufgrund ihres guten Schreibstils und ihrem Ideenreichtum bezüglich auf außergewöhnliche Geschichten wurde ich als Leserin auch hier nicht enttäuscht. Die Autorin nimmt sich eines sehr aktuellen Themas an. Persönliches in Social Media verbreiten oder doch lieber für sich behalten? Immer im Hinterkopf der Gedanke: das Netz vergisst nie. Besonders gefährlich und unverantwortlich finde ich persönlich ja, wenn man Kinder im Netz allzu präsent macht. So hat es auch Mélanie mit ihren Kindern gemacht und fand es immer toll. Doch eines Tages verschwindet Kimmy, ihre Tochter, die so vielen Followern "bekannt" ist. Wo ist das Mädchen? Und warum sieht sie niemand, obwohl sie doch so einer großen Menge an Followern bekannt ist? Die ermittelnde Polizistin Clara und Mélanie sind hier die beiden Sichtweisen, aus denen berichtet wird, dazwischen gibt es immer wieder Auszüge aus den Polizeiakten. Immer wieder tauchen wir in die Vergangenheit der beiden Frauen ein. Ein Buch, das so viel mehr ist als ein Kriminalroman. Meisterhaft geschrieben ruft es zum Reflektieren der eigenen Social Media Nutzung auf.

Bewertung vom 14.03.2022
Im Rausch des Aufruhrs
Bommarius, Christian

Im Rausch des Aufruhrs


sehr gut

Vor 99 Jahren passierte allerlei Aufregendes und Weltbewegendes in Deutschland und den umliegenden Ländern. Wenn ich an dieses Jahr denke, so fallen mir als Erstes die Ruhrbesetzung und der Passive Widerstand sowie die galoppierende Inflation ein und diese beiden Ereignisse spielen auch in diesem Buch eine wichtige Rolle. Das Buch ist äußerst interessant aufgemacht. Jedem Monat ist ein Kapitel gewidmet. Dem Text vorangestellt sind zwei Seiten mit je einem Foto und einer kurzen Bildunterschrift, die das Bild in den historischen Kontext einordnet. Die Bilder haben einen politischen, künstlerischen, militärischen etc Kontext. Beinahe jeder Monat wird "eingeleitet" mit einer kurzen, kursiv gedruckten Einleitung und dann geht es los mit vielen kleinen Anekdoten und Geschichten im größeren Zusammenhang. Da wird mit moderner Sprache gespielt und zum Beispiel die Nackttänzerin Anita Berger als It-Girl bezeichnet. Oftmals ein ironischer Unterton, unterhaltend, aber auch informativ - ein äußerst gelungenes Sammelsurium eines Zeitporträts. Ein Buch, zu dem man immer mal wieder greift, um ein paar Passagen zu lesen. Hilfreich ist es, wenn man bereits ein paar Vorkenntnisse besitzt. Am Ende gibt es noch ein Kapitel "Was weiter geschah" und ein Personenregister.