Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: steffiZDF
Wohnort: Langenzenn
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 54 Bewertungen
Bewertung vom 18.09.2017
Herzmuscheln (eBook, ePUB)
Winter, Elaine

Herzmuscheln (eBook, ePUB)


sehr gut

Kaylas Herz wurde gebrochen. Um diesem Schmerz zu entfliehen beschließt sie ein neues Leben anzufangen und ihren Herzenswunsch zu erfüllen. Sie kauft ein Cottage an der irischen Küste, um daraus ein hübsches Guesthouse zu machen. Der erste Gast lässt auch nicht lange auf sich warten. Ein eigenbrötlerischer Mann, der Tags über nie gestört werden möchte und am Nachmittag immer das Haus verlässt. Die beiden geraten immer wieder aneinander bis er sie eines Tages um einen großen Gefallen bittet. Sie soll vor seiner im Sterben liegenden Großmutter seine Verlobte spielen. Durch diese Aufgabe hat Kayla die Chance hinter Ryans Fassade zu blicken…

Mit „Herzmuscheln“ ist Elaine Winter ein romantischer, sommerlicher Liebesroman gelungen. Er liest sich wunderbar leicht und ist die perfekte Sommerlektüre. Besonders für Irlandfans ist er herrlich zu lesen, da man sich die Kulisse sehr gut vorstellen kann.
Ab der ersten Seite ist man mit Herz und Seele dabei, da die Protagonisten einfach sympathisch sind. Auch der Humor kommt hierbei nicht zu kurz. Zwischendurch kommt man ins Schmunzeln und möchte gerne selbst dabei sein.
Diesen herzerwärmenden Roman kann ich voll und ganz empfehlen!

Bewertung vom 13.09.2017
Eine alte Schuld (eBook, ePUB)
Costello, Matthew; Richards, Neil

Eine alte Schuld (eBook, ePUB)


gut

Ein Verbrechen, dass vor vielen Jahren geschah – kein Problem für Jack und Sarah.
Bei einer archäologischen Ausgrabung wurden menschlichen Überreste gefunden. Diese sind nicht wie vermutet aus der Römerzeit sondern erst einige Jahre alt.
Obwohl großer Jahrmarkt in Cherringham ist und viele Ereignisse geplant sind, beschließen Jack und Sarah sich um diesen Fall zu kümmern. Als auch noch der Versicherungsagent von Jack spurlos verschwindet, haben die beiden plötzlich alle Hände voll zu tun mit dem Fall. Welche dunklen Geheimnisse werden wohl in dem idyllischen Ort Cherringham entdeckt?

Ein weiterer Kriminalfall für Jack und Sarah wurde mit „Eine alte Schuld“ geschrieben. Die Protagonisten sind wirklich äußerst sympathisch und es macht Spaß mit ihnen diesen Fall zu entdecken. Auch die Schreibweise dieses Krimis ist flüssig geschrieben und einfach zu verstehen.
Leider war der Start etwas langatmig und monoton. Mit der Zeit wurde es dann aber doch spannend und turbulent. Dennoch wird dieser Teil von Jack und Sarah nicht zu meinen Favoriten zählen.

Bewertung vom 07.09.2017
Kein guter Ort
Stäber, Bernhard

Kein guter Ort


ausgezeichnet

„Kein guter Ort“ ist der dritte Teil der Reihe um Arne Ericksen.
Dieser ist nach seinem letzten Fall nach Südnorwegen gezogen um dort an einer psychatrischen Klinik zu arbeiten. Hier erfährt er von mysteriösen Morden im Hotel Rabenschlucht. Eine unbekannte Person hat damals ein junges Mädchen vor den Augen der Schwester ermordet. Doch auch schon früher galt die Rabenschlucht als ein Ort, an dem seit jeher schlimme Dinge geschehen. Dies fesselt den Psychologen Arne Ericksen so sehr, dass er auf eigene Faust Nachforschungen zum tragischen Tod des jungen Mädchens anstellt. Dabei kommt er dem Täter so nah, dass er selbst in tödliche Gefahr gerät.

Fast mystisch und unglaublich spannend liest sich der Krimi vom Autor Bernhard Stäber.
Dieser Teil knüpft leicht an die Vorgänger an, ist aber auch ohne die Vorkenntnisse hervorragend zu lesen. Alle Protagonisten sind hervorragen gewählt und der Spielort sehr gut beschrieben. Der Leser hat beinahe das Gefühl selbst dabei zu sein und stiller Beobachter zu werden.

Das Lesen hat mir große Freude und auch ein wenig Gänsehaut bereitet.
Daher kann ich diesen Teil mit besten Gewissen nur empfehlen!

Bewertung vom 27.08.2017
Viel mehr als nur Worte (eBook, ePUB)
Horngacher, Melanie

Viel mehr als nur Worte (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Melanie Horngacher schrieb mit ihrem Roman „Viel mehr als nur Wort“ ein gefühlsgeladenes Buch mit vielen Szenen zum schmunzeln, lachen und mitfühlen.
Mit der Wahl ihrer Protagonisten hat sie „voll ins Schwarze“ gegriffen, denn alle sind so authentisch und sympathisch. Besonders Mia und Jakob sind mir in dieser Zeit des Lesens ans Herz gewachsen. Man bekommt das Gefühl, man kennt diese Leute und fiebert von Anfang an mit.

Mia ist verwitwet, wohnt mit ihrem kleinen Sohn Tommy im Anbau ihrer Schwiegereltern, die nebenbei erwähnt kein gutes Haar an ihr lassen und alles besser wissen, jongliert sie als Alleinerziehende den Haushalt, ihren Job und die Erziehung. Dabei kann man ganz schön ins Schwitzen geraten, besonders wenn sich eines Tages unerwarteter Besuch ankündigt, den sie nicht mal kennt. Ein junger Mann namens Jake steht vor ihrer Tür und behauptet ein alter Freund ihres Mannes zu sein. Doch dieser hat einen Jake niemals erwähnt. Das bringt Mia ganz schon zum grübeln und ihre organisierte Welt gerät ins Chaos. Gegen jeden Zweifel nimmt sie Jake bei sich auf, lernt ihn kennen und gehütete Geheimnisse kommen ans Tageslicht.

Ich konnte mich mit dem gewählten Schreibstil sehr gut identifizieren, daher ist mir das lesen sehr leicht gefallen. Auch die Story war für mich fesselnd, da ich wirklich mit Mia mit gefiebert habe. Dieses Buch ist einfach zum lesen und daher eine angenehme Sommerlektüre mit viel Herz.
Absolut zu empfehlen!

Bewertung vom 21.08.2017
Der Anruf kam nach Mitternacht
Gerritsen, Tess

Der Anruf kam nach Mitternacht


sehr gut

Tess Gerritsen schrieb mit diesem Thriller ein sehr gutes Debüt in diesem Bereich! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite kann sich der Leser auf verschiedene Orte und Protagonisten einstellen. Sarah lernt man von allen am besten kennen. Sie mausert sich von einer unsicheren Frau zu einer selbstständigen Persönlichkeit, die besonders zum Ende hin aus sich heraus wächst.
Die Handlung ist toll und lädt zum mit rätseln ein. Zwar hat man verschiedene Vermutungen, was den Täter betrifft, doch die Wahrheit birgt dann doch noch einige Überraschungen!
Mir persönlich hat es großen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und konnte es kaum aus der Hand legen.

Bewertung vom 15.08.2017
Hundert Lügen
Gabathuler, Alice

Hundert Lügen


gut

Die Autorin Alice Gabathuler schrieb mit „Hundert Lügen“ einen Jugend Thriller der besonderen Art. Am Anfang beginnt diese Geschichte etwas verwirrend, doch ab der Halbzeit wird es dann interessant und man blickt so langsam hinter die Fassade. Durch die verschiedenen Sichtweisen der Hauptprotagonisten, es wird immer Abschnittweise gewechselt, liest sich dieses Buch eigentlich recht flüssig und angenehm.
Der große Aha-Moment hat sich bei mir jedoch leider nicht eingestellt. Dennoch möchte ich das Buch nicht als schlecht oder ähnliches betiteln. Für die jüngere Generation ist es bestimmt treffender!

Bewertung vom 12.08.2017
Die gute Tochter
Slaughter, Karin

Die gute Tochter


ausgezeichnet

Der Thriller „Die gute Tochter“ geschrieben von Karin Slaughter ist hochspannend von der ersten bis zur allerletzten Seite. Er ist gespickt mit emotionalen und erschreckenden Szenen, die mir als Leser sogar die Tränen in die Augen getrieben haben. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben und von Seite zu Seite fühlt man sich verbundener mit ihnen! Mir ist es kaum gelungen, dieses Buch aus der Hand zu legen, denn das Lesen machte einfach Spaß, trotz des traurigen Hintergrundes.
Katrin Slaughter gehört in meinen Augen zu einer der Besten Autorinnen und beweist es nun mehr auch mit diesem Thriller!
Ich bin absolut begeistert von diesem Buch! Es wird nicht das letzte von ihr geschriebene Werk gewesen sein, dass ich gelesen habe!

Bewertung vom 07.08.2017
Das Mädchen, das schwieg / Kajsa Coren Bd.2
Teige, Trude

Das Mädchen, das schwieg / Kajsa Coren Bd.2


sehr gut

Trude Teige schrieb mit „Das Mädchen das schwieg“ einen hochspannenden Kriminalroman. Durch die ausführlichen Beschreibungen fühlt man sich mit der Ortschaft und dem Land sehr verbunden. Von der ersten bis zur letzten Seite besteht ein roter Faden, der sich immer deutlicher zu erkennen gibt. Besonders gut gefallen haben mir die Rückblicke in die Vergangenheit, die Stück für Stück einiges ans Tageslicht gebracht haben.
Von der ersten bis zur letzten Seite herrscht Spannung.
Wenn man sich erst an die vielen verschieden Name gewöhnt hat, fällt einem das Lesen auch sehr leicht, denn dieser Krimi hat eine flüssige Schreibweise. Besonders die Protagonistin Kajsa und ihr Mann Karsten sind wichtige Bausteine in diesem Buch und sind tolle Persönlichkeiten.
Da macht das Lesen Spaß!
Diesen Kriminalroman kann ich nur empfehlen!

Bewertung vom 05.08.2017
Das Leuchten einer Sommernacht
Simon, Ella

Das Leuchten einer Sommernacht


ausgezeichnet

Lynne lässt mit ihrer Organisation Wünsche von schwerkranken Kindern wahr werden.
Durch einen Zufall, bringt ein besonderer Wunsch eines Kindes sie wieder mit ihrer Jugendliebe Reed Rivers zusammen. Damals ein rebellischer Junge, heute ein umschwärmter Rugbystar. Lynne ist hin und her gerissen, sich ihrem größten Albtraum zu stellen oder in wunderschöne Erinnerungen einzutauchen.

Ein Roman der unter die Haut geht! Ella Simon, versteht es sich durch ihre charmante und flüssige Schreibweise in die Herzen der Leser zu schreiben. Mit dem Roman „Das Leuchten einer Sommernacht“ hat sie genau dies geschafft. Durch emotionale Höhnen und Tiefen geht man mit Lynne und Reed durch diese Geschichte. Auch andere wichtige Menschen tauchen darin auf, die diese Geschichte einfach perfekt machen.
Von der ersten bis zur letzten Seite fängt die Geschichte den Leser ein und lässt ihn nicht mehr los. Zu gerne möchte man immer mehr erfahren und wird schier süchtig nach dem Lesen.
Ich bin absolut begeistert von diesem Roman, der mich einfach nicht losgelassen hat. Der feine Humor und die Liebesgeschichte dahinter haben mir wunderbare Lesemomente beschert!
Ich kann diesen Roman absolut empfehlen!