Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Constanze
Wohnort: Horneburg
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 24 Bewertungen
Bewertung vom 25.06.2020
Das Sedona-Stein-Orakel
Klenke, Kira

Das Sedona-Stein-Orakel


ausgezeichnet

Die von Kira Klenke gefundene Methode (oder hat die Methode eher Klenke gefunden?) ist ein wirklich interessanter und nützlicher Weg, komplexe Themen anzugehen. Sie nennt ihre Methode SOURCE, und aus der Quelle kommt diese Art der Arbeit ganz bestimmt. Klenke bietet keine vorgefertigen Bedeutungen, sondern regt die Beschäftigung mit sich selbst an, indem das sich hineinfühlen in die Arbeit und in sich selbst ein wichtiger Teil derselben ist.
Ich empfinde sie als sehr bereichernd, obgleich ich mir diese Methode noch nicht in ganzer Tiefe erschließen konnte – dann hätte diese Rezension wohl noch einige Zeit warten müssen...
Der Umgang damit erfordert eine gründliche Einarbeitung in das Sedona-Stein-Orakel. Dazu erhält man alle notwendigen Informationen und Hinweise. Diese sind klar und eindeutig geschrieben, so dass ich nie im Zweifel war, was wichtig ist und worauf ich achten muss. Klenke erklärt gründlich und leicht verständlich, wie die SOURCE ausgeübt wird und was man dabei beachten sollte.
Zudem gibt es Beispiele aus der Praxis, was ich als ebenfalls hilfreich empfand.
Wunderbar sind die im Anhang vorhandenen Kopiervorlagen, eine tolle Idee.
Eine Kapitelüberschrift lautet: SOURCE ist visuelle Alchemie. Dem kann ich nur zustimmen, und ich freue mich darauf, diese Methode noch tiefer zu ergründen.

Bewertung vom 06.06.2020
Die Kraft weiblicher Symbole in der Bildsprache der Astrologie
Farrant, Sheila

Die Kraft weiblicher Symbole in der Bildsprache der Astrologie


ausgezeichnet

Sheila Farrant, Archäologin und Anthropologin, hat hier aufgrund ihres Fachwissens, mit Hilfe neuester Forschungen und Erkenntnissen aus der Mythologie eine weiblich orientiere Astrologie geschaffen. Farrant hat die Ansicht, dass die zur Zeit in unserer Gesellschaft herrschenden Symbole und Bilder Frauen geradezu benachteiligen.
So hat sie nach den weiblichen Urbildern geforscht, die von männlichem Machtmissbrauch überdeckt wurden.
Ihr Buch beginnt mit einem Kapitel über Astrologie als Ideologie, das allein schon für manches Aha-Erlebnis sorgt. Kompetent und mit viel Bewußtheit geht sie dann in vier Kapiteln auf die anderen Tierkreiszeichen ein, die sie nach ihrer Elementezugehörigkeit ordnet.
Sie verknüpft jedes Zeichen mit einer Regentin und beispielhaften historischen Frauenpersönlichkeiten, beleuchtet die weibliche Mythologie und trägt auch Beispiele aus der Archäologie bei.
Abgerundet wird das Buch durch eine Zusammenfassung und eine astrologische Kurzinformation, die besonders für astrologischen Laien wie mich immer wieder hilfreich war.

Bewertung vom 06.06.2020
Geheimnis der Vornamen
Szabo, Zoltan; Szabo, Ingrid

Geheimnis der Vornamen


ausgezeichnet

Auf Grundlage des 16er Futharks hat Zoltán Szabó die Geheimnisse der Vornamen aufgeschlüsselt. Mit großer Sprachgewandheit und einer gehörigen Portion Witz wird die Lektüre dieses Buches eine vergnügliche, interessante Bereicherung für jeden, der sich mit Runen beschäftigt.
Auch wenn das 16er Futhark eine andere Grundlage hat als das ältere Futhark, mit dem ich arbeite, habe ich doch viele interessante Aspekte und Anregungen für mich entdecken können. Szabó beschäftigt sich auch energetisch mit dem Thema Sprache und Runen, wirft einen kurzen Blick auf astrologische Zusammenhänge und beschäftigt sich mit Namensgottheiten.
400 Vornamen werden in Zusammenhang gedeutet und auch mit einigem Humor lässt Szabó uns in den Runenspiegel schauen.
Mein Fazit: Durchaus empfehlenswert, auch wenn man mit anderen Formen des Futharks arbeitet. Klug geschrieben, anregend und humorvoll macht das namendeuten Freude und bringt erhellendes Wissen mit sich.
Übrigens: Im gleichen Verlag ist Szabó das Buch „Das Geheimnis der Namen“ erschienen, eine schöne Ergänzung zu diesem Buch. Man kann „Das Geheimnis der Namen“ aber ohne das „Geheimnis der Vornamen“ sehr gut nutzen.

Bewertung vom 05.05.2020
Unsere heimischen Göttinnen neu entdecken
Foucher, Joanne

Unsere heimischen Göttinnen neu entdecken


ausgezeichnet

Hätte es dieses Buch vor 30 Jahren gegeben, wieviel Recherche wäre mir erspart geblieben!
Joanne Foucher beleuchtet über 20 Göttinnen Nordeuropas, die sie den heidnischen Festen im Jahresrad zuordnet, und beschreibt ihre Verehrung. Und das „beleuchten“ meine ich wörtlich: Durch ihr Studium der Archäologie und ihre Ausbildung zur Priesterin sind ihre Texte in bester Weise erhellend. Sie schreibt klar und eindeutig, ohne sich in Schnörkeln zu verlieren, und man spürt ihre Kompetenz und Liebe in jedem Absatz.
Die Darstellungen der Göttinnen sind frei von Geschwafel und erfreuen mich zutiefst.
Wundervoll finde ich auch die Hinweise auf die Orte, wo die Göttinnen auch noch heute verehrt werden können, und ich werde sie bereisen.
In einigen Punkten stimme ich nicht Joanne Foucher überein – das ist aber meinen persönlichen Erfahrungen im Reich und im Umgang mit den Göttinnen geschuldet – eine Unklarheit, die nach meiner Beobachtung häufig auftritt. Diese Unklarheit weist uns immer wieder darauf hin, dass es keine letztgültige Wahrheit gibt, sondern subjektive Wahrheiten, die in Harmonie miteinander leben sollten und können.
Ein Buch, das jede Frau und jeden Mann darin unterstützt, in Kontakt mit der Göttin in all Ihren Erscheinungsformen zu kommen!

Bewertung vom 02.03.2020
Organwesen
Kliegel, Ewald

Organwesen


sehr gut

Auf 52 Karten sind von den Augen bis zur Zunge (fast) alle Organe vorhanden, aber auch Körperteile wie das Knie oder der Ellenbogen. Ebenso findet sich eine Karte für das Blut, den Gleichgewichtssinn, die Lymphe oder die Schleimhaut.
In dem beiliegenden Buch sind die Organwesen in Kürze dargestellt. Allerdings sollte man hier keine anatomischen Details erwarten; es geht vielmehr um die geistige und spirituelle Dimension des beschriebenen Organs. Sehr hilfreich sind die Hinweise an Ende der kurzen Darstellung für die Arbeit mit dem betreffenden Organ.
Genau erklärt werden die verschiedenen Auswahlsysteme: Offenes Auswählen und verdecktes Ziehen. Auch dem Umgang mit den vielfältigen Legesystemen wird sorgfältig beschrieben.
Für den Einstieg in eine intensive Beschäftigung mit dem eigenen Körper und seinen verschiedenen Organen ist das Buch mit den Karten eine gute Wahl.

Bewertung vom 02.03.2020
Zusammenarbeit mit Elementarwesen 2
Mayer, Thomas

Zusammenarbeit mit Elementarwesen 2


ausgezeichnet

Diese 23 Interviews mit Forschern und Praktikern sind spannender als ein Krimi. Sie berichten über ihre Arbeit mit Naturwesen und Pflanzengeister, Ortsgeistern und Landschaftsengeln und Mutter Erde selbst. Aber auch über die Wesen, die z.B. Energiesparbirnen oder LEDs beseelen, wird gesprochen. Jeder und jede erzählt ihr oder seine ganz besondere Sicht und Wahrnehmung dieser Dinge, was das Buch so unglaublich reichhaltig macht.
Es ist voller Anregungen für die eigene praktische Arbeit, und zeigt die Verschiedenartigkeit der Wahrnehmungen und Methoden auf.
Die Bilder im Farbteil sind ebenfalls sehr aufschlussreich. Auch sie zeigen die Verschiedenartigkeit der Wahrnehmung dieser Wesenheiten und Reiche.
Insgesamt eine Ermutigung und Anleitung, sich selbst mit diesen Wesen in Kontakt zu bringen in all ihrer Vielfältigkeit.

Bewertung vom 08.10.2019
Jahreszeiten, Magie, Heilung
Windele, Eva

Jahreszeiten, Magie, Heilung


ausgezeichnet

An diesem Buch gefällt mir sehr gut, dass es so bodenständig ist. Nichts wird vorausgesetzt, alles wird deutlich und sinnfällig erklärt. Im ersten Teil dreht es sich um das tatsächliche kosmische Geschehen: Der Lauf der Erde um die Sonne, der Lauf des Mondes um die Erde. Ganz genau wird mit Hilfe einiger guter Zeichnungen erklärt, wie die Jahreszeiten und ihre Feste zusammengehören. Auch die Mondphasen und die dazu gehörigen Feste werden erklärt. Das sind „technische“ Darstellungen, die wichtig für das Verständnis der Jahreszeitenfeste sind.
Dann wird die Brücke geschlagen zu unserem Bewußtsein, den Kalendern sowie Mythen zu Sonne und Mond.
Im 2. Teil bekommt man die Elemente eines rituellen Festes an die Hand. Die Autorin nennt dieses Kapitel „Der Werkzeugkasten für die Feste“. Auch dies wird sehr klar strukturiert angeboten. Nach einem Teil über Magie in der Festgestaltung werden die einzelnen Elemente benannt und erläutert: Ablauf, Festleitung, Festplatz, Altar sowie Kleidung und Einladung.
Der dritte Teil heißt: „Die Feste stellen sich vor“ . Hier gibt es zu jedem Fest Informationen. Wie sich das Thema des Festes in der Natur zeigt, was es für uns Menschen bedeutet, Kulturgeschichtliches und wie sich das Thema in der Erotik spiegelt. Dann gibt es wunderbare Anregungen für die eigenen Feste. Abgerundet wird jedes Kapitel durch einen Bericht über ein Beispielfest.
Sehr informativ, klar strukturiert und von einer tiefen Spiritualität getragen.

Bewertung vom 15.08.2019
Der Handleser
Fantadu, Ashlati el

Der Handleser


ausgezeichnet

Nachdem mir das Buch über Tarotkarten von El Fantadu so gut gefallen hat, wollte ich gerne auch lesen, was er über die Handlesekunst zu sagen hat.
Dies ist ein sehr persönliches Buch, in das seine Erfahrungen als Schausteller von unzähligen Veranstaltungen eingeflossen sind. Das macht es sehr lebensnah.
Es ist gut strukturiert und für mich als Anfängerin auf dem Gebiet des Handlesens wunderbar geeignet. Anschaulich werden die Linien, Berge und Zeichen der Hand erklärt, es finden sich auch viele Fotos, die das Gesagte „einsichtig“ machen.
Vieles überlässt El Fantadu aber dem Lerneifer der Leserin/ des Lesers. Das ist auch richtig so, finde ich. Denn zum einen hat er selbst so gelernt, zum anderen ist es eine Erfahrungskunst und -wissenschaft aus der Hand zu lesen. Da hilft eben nur Üben, üben, üben.
Dazu gibt er ausgezeichnete Hilfestellungen und bringt interessante Gedanken zum Handlesen, dem Handleser und dem Leben insgesamt ein.
Ein guter Einstieg zu diesem komplexen Thema.

Bewertung vom 02.06.2019
Tarot
Fantadu, El; Kreuzer, Bernd G.

Tarot


ausgezeichnet

Ich mag dieses kleine Buch! Es ist erfrischend unkonventionell, El Fantadu ist ganz bestimmt ein „Selbstdenker“ gewesen.
Es bietet grundlegende Informationen, Gedanken und Deutungen. El Fantadu spricht über die Elementzuordnung, die Aufteilung der Karten, berührt das Thema Zeit und gibt Empfehlungen für den Umgang mit der Tageskarte. Eine wunderbare Möglichkeit, andere und sich selbst besser zu verstehen, bietet das Legebild „Psychogramm“. Auch das Thema Charakterzahl und Persönlichkeitskarten werden erklärt. Sehr interessant ist das Kapitel Die unsichtbaren, gefühlten Karten. Hier wird noch eine zusätzliche Deutungsebene aufgezeigt, was ich sehr bereichernd finde.
Das Buch ist wunderbar bebildert, und ein großer Legeplan über Gegenwart, nähere und weitere Zukunft liegt dabei. Auf diesem Plan sind auch noch einmal die großen Arcana mit einigen Stichworten abgedruckt, was gerade für Anfänger eine sehr gute Sache ist.
Es ist großartig als Einsteigerwerk, aber auch für mich als „Tarot-Uralte“ sehr anregend und gut zu gebrauchen. Es öffnet den Geist und macht den Blick frei.

Bewertung vom 30.04.2019
Meerhimmelblau
Weißberg, Clara

Meerhimmelblau


ausgezeichnet

Dies Buch ist ein Zauberbuch! Es zaubert die Stimmung an der Ostsee herbei: Das Licht, die Farben, den Duft. Und es hat oft ein beglücktes Lächeln auf mein Gesicht gezaubert.
Clara Weißberg erzählt voller lebendiger Wärme vom Aufblühen der staubtrockenen Bibliothekarin Liane. Wie die Rose von Jericho verändert sich Liane durch äußere Ereignisse und den Besuch an der Schlei und Ostsee. Liane trifft verschiedene Menschen, die eine innere Entwicklung in Gang bringen. Dabei sind die Charaktere harmonisch und stimmig aufgebaut.
Die Geschichte ist nicht verzwickt, aber sprachlich schön dargeboten, in sich schlüssig und macht einfach nur Spaß. Ein Buch mit dem ich entspannen, genießen und Freude tanken kann.
Und dann einfach unbedingt an die Schlei fahren muss, wo sie spielt.
Ein wunderbares Buch für bezaubernde Urlaubstage - oder als Gute-Laune-Geschenk.
Ich freue mich schon auf Clara Weißbergs nächstes Buch!