Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Mary233


Bewertungen

Insgesamt 24 Bewertungen
Bewertung vom 24.10.2020
Rules For Being A Girl
Bushnell, Candace;Cotugno, Katie

Rules For Being A Girl


ausgezeichnet

Marin ist ein siebzehnjähriges Mädchen, sympathisch, authentisch, intelligent. Da Marin sich an alle Regeln hält, gilt sie als unkompliziert und ist sowohl bei ihren Mitschülern als auch bei den Lehrern beliebt. Eines Tages passiert jedoch etwas, womit Marin nicht gerechnet hat: es kommt zu einem von Marin nicht gewünschten Kuss zwischen ihr und ihrem Lehrer. Marin erzählt ihrer Freundin davon - doch leider glaubt diese Marin nicht. Da beginnt etwas in Marin zu rebellieren - sie bricht mit all den Regeln, kämpft gegen die Ungerechtigkeit und die allseits an ihrer Schule herrschende Diskriminierung, nimmt Häme und Spott in Kauf, schreibt neue Regeln. Denn es kann einfach nicht sein, dass die Menschen sich noch immer gegen die Opfer stellen und Täter in Schutz nehmen. Doch um diesen Kampf führen zu können, zahlt Marin einen hohen Preis...
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Autorin hat mit diesem Roman ein Thema auf den Tisch gebracht, dass noch immer allzu selten angesprochen wird. Toll ist, dass bereits Jugendliche bzgl. des Themas "Diskriminierung" sensibilisiert werden - und das in diesem Buch, dass sehr kurzweilig geschrieben ist. Ein Wahnsinns-Buch, das Jugendlichen Mut macht, ihre Meinung zu vertreten - ich bin begeistert!

Bewertung vom 19.10.2020
Jahresringe
Wagner, Andreas

Jahresringe


sehr gut

Bei "Jahresringe" handelt es sich um ein Buch, wie ich es selten gelesen habe. Aufgrund dessen hatte ich zu Beginn etwas Schwierigkeiten, am Ball zu bleiben und das Lesen des Buches nicht abzubrechen. Doch plötzlich hatte ich Zugang zu dem Buch gefunden und wollte es nicht mehr aus der Hand legen.
"Jahresringe" ist in drei Zeitzonen unterteilt; das erste Kapitel spielt in der Zeit 1946-1964, als Leonore aus Ostpreußen in einen Ort nahe Jülich flieht. Leonore arbeitet als Bäckereiverkäuferin und wird Mutter - das Image des "Flüchtlings" bleibt jedoch immer an ihr haften.
Das zweite Kapitel erzählt aus den Jahren 1976-1986, das Leben von Leonores Sohn Paul wird näher beschrieben. Hinzu kommt die Tatsache, dass Leonore erneut drauf und dran ist, ihre Heimat zu verlieren - das Dorf, in welchem sie mit Paul lebt, soll aufgrund der Förderung von Braunkohle umgesiedelt werden.
Zu guter Letzt erzählt das Buch aus den Jahren 2017-2018; Paul hat inzwischen zwei Kinder, Leonore ist Großmutter. Der Konflikt um den "Hambacher Forst" entzweit die Familie beinahe, Pauls Kinder Sarah und Jan werden zu erbitterten Gegnern...
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es beleuchtet hochaktuelle Themen (Migration, Klimaschutz) von Seiten, die mir zuvor nicht bewusst waren. Das Buch ist kurzweilig und interessant, der Autor Andreas Wagner schafft es, dass die Leser*innen mit den Personen im Buch mitfühlen. Auch Spannung kommt auf, doch zuviel verraten möchte ich nicht. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen!

Bewertung vom 18.10.2020
Heimat muss man selber machen
Trinkwalder, Sina

Heimat muss man selber machen


sehr gut

Die Autorin des Buches, Sina Trinkwalder, arbeitete sehr erfolgreich in der Werbebranche. Aufgrund eines Schlüsselerlebnisses kündigte sie ihren Job und gründete ihre eigene Firma "Manomama". In diesem Betrieb arbeiten Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt so gut wie keine Chance haben, sei es Hartz IV-Empfänger, Menschen mit Handicap, Obdachlose. Alle Mitarbeiter haben das gleiche Mitspracherecht, jede Meinung, jede Kritik wird angehört. Sina Trinkwalder übernimmt mit ihrem Betrieb soziale Verantwortung und ist zudem noch erfolgreich damit - sie hat bereits 150 Menschen einen Arbeitsplatz gegeben.
Dieses Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen, es hat mich zum Nachdenken angeregt. In der heutigen Zeit zählt nur der Umsatz eines Unternehmens, der Mensch dahinter muss funktionieren. Natürlich ist es wichtig, dass ein Betrieb schwarze Zahlen schreibt - die Mitarbeiter müssen auch bezahlt werden. Dennoch sollte man den Menschen nicht außer acht lassen, denn ein glücklicher und zufriedener Mitarbeiter leistet gerne einmal mehr als der Vertrag verlangt.
Fazit: ein tolles Buch, das sich so manch ein Chef einmal durchlesen sollte.

Bewertung vom 08.10.2020
Bittermonds Bucht
Harel, Maike

Bittermonds Bucht


ausgezeichnet

Jukka lebt mit Käpt`n Bittermond glücklich in einer Bucht an einem wunderschönen Strand. Als Jukka allerdings älter wird, beginnt er sich zu fragen, wo er herkommt und warum er Käpt`n Bittermond nicht in die Stadt begleiten darf. Seine Fragen bleiben unbeantwortet.
Eines Tages erscheint die fahrende Händlerin Kandidel mit ihrer Tochter Lila in der Bucht. Lila mag Jukka nicht, da dieser weder lesen noch schreiben kann. Da stiehlt Kandidel Käpt`n Bittermonds größten Schatz und lässt Lila alleine mit Jukka und Käpt`n Bittermond in der Bucht zurück. Das lassen Jukka und Lila sich allerdings nicht gefallen, sie machen sich auf den Weg und suchen Kandidel. Ein aufregendes Abenteuer voller Überraschungen beginnt...
Dieses Buch hat uns sehr gut gefallen, es überzeugt durch seinen kindgerechten Schreibstil. Auch die Charaktere sind authentisch beschrieben, die Geschichte ist spannend und macht die Kinder neugierig.
Ein tolles Buch, auch ein super Geschenk. Wir können das Buch nur empfehlen!

Bewertung vom 20.09.2020
Hilfe, meine Eltern haben meinen Geburtstag gestrichen!
Simmons, Jo

Hilfe, meine Eltern haben meinen Geburtstag gestrichen!


sehr gut

Tom fiebert aufgeregt seinem Geburtstag entgegen, den er in fünf Tagen feiert. Denn dieser Geburtstag ist etwas ganz Besonderes: es handelt sich diesmal um einen "Glücksgeburtstag", denn Tom wird an einem 11. des Monats elf Jahre alt! Doch das Unfaßbare geschieht - Toms Eltern streichen diesen Geburtstag, da es zu allerlei Malheuren (u.a. ein platter Chihuahua und der Fluch einer Zahnfee) gekommen ist. Allerdings möchte Tom den gestrichenen Geburtstag nicht so einfach hinnehmen: mithilfe seinen Freunden (einem mit Zebrastreifen bemalten Schwein und einigen Hühnern) feiert er seinen Geburtstag auf seine eigene Art...
Dieses Buch hat meinen Kindern und mir sehr gut gefallen. Der Autor schreibt kindgerecht, flüssig und humorvoll. Die Kapitel sind kurz gehalten und liebevoll illustrierte Zeichnungen lockern das Buch auf.
"Hilfe, meine Eltern haben meinen Geburtstag gestrichen" ist ein Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle. Ein lustiges Buch für Kinder ab neun Jahren!

Bewertung vom 03.09.2020
Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer / Onkel Stan und Dan Bd.3
Kennedy, A. L.

Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer / Onkel Stan und Dan Bd.3


ausgezeichnet

Endlich ist er da, der dritte Band der "Onkel Stan und Dan"-Reihe!
Wir haben bereits die ersten zwei Bücher dieser Serie gelesen und uns sehr auf dieses Buch gefreut. Und das zurecht!
Zum Inhalt:
Onkel Stan und Dan der Dachs leben friedlich auf ihrer Lama-Farm in Schottland. Doch plötzlich taucht eine wunderschöne Dachs-Dame auf, die Dan so richtig den Kopf verdreht. Und damit nicht genug: Onkel Stans und Dans Gegner, der hinterhältige Dr. P`Krall, sinnt auf Rache! Nebenbei muss Onkel Stan auch noch einen Flug zum Mond organisieren, denn auch dort bahnen sich Probleme an...
Uns hat das Buch wieder einmal sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt kindgerecht durch die Verwendung kurzer Sätze, auch eine große Portion Humor darf nicht fehlen. Das Buch wird durch tolle Illustrationen aufgelockert, die 271 Seiten sind ruckzuck durchgelesen.
Ich vergebe gerne fünf Sterne für dieses Buch und freue mich auf den vierten Band!

Bewertung vom 23.08.2020
Das Lied des Wolfes
Ryan, Anthony

Das Lied des Wolfes


ausgezeichnet

"Das Lied des Wolfes" ist der Auftakt der neuen Fantasy-Reihe "Rabenklinge", die auf die Trilogie "Rabenschatten" von Anthony Ryan aufbaut.
Vaelin al Sorna, der unvergessliche Held aus "Rabenschatten", möchte sich nach unzählig geschlagenen Schlachten zur Ruhe setzen. Als Vaelin jedoch erfährt, dass das Heer namens "Stählerne Horde" sein Unwesen treibt und Vaelins frühere Liebe Sherin gefangen hält, muss er erneut den Kampf mit dem Bösen aufnehmen...
Anthony Ryan hat um den Helden Vaelin al Sorna eine Fantasy-Welt erschaffen, in die ich immer wieder sehr gerne eintauche. Die Charaktere der Personen sind detailliert ausgearbeitet und sehr gut beschrieben. Ich habe bereits alle Bücher der Trilogie "Rabenschatten" gelesen, daher fiel es mir von Beginn an sehr leicht, in das Reich Vaelins mit dessen Ländern, Völkern und Wesen zu reisen. Auch habe ich das Buch kaum aus den Händen legen können, die Handlung ist durchweg spannend. Anthony Ryan schreibt allerdings sehr düster und mitunter grausam, was für mich bei einem Fantasy-Roman jedoch völlig in Ordnung ist.
Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und ich freue mich jetzt schon auf eine Fortsetzung!

Bewertung vom 21.08.2020
Was uns verbindet
Gowda, Shilpi Somaya

Was uns verbindet


sehr gut

Was für ein Roman!
Die Inderin Jaya lernt ihren Traummann Keith kennen, die beiden heiraten, kaufen sich ein nettes Häuschen in einem Vorort und bekommen zwei gesunde Kinder. Das Leben ist perfekt, bis eines Tages das Unfassbare geschieht: Jayas und Keiths Sohn kommt ums Leben!
Durch diese Tragödie wird die Familie aus der Bahn geworfen, die einzelnen Familienmitglieder gehen allesamt unterschiedlich mit ihrer Trauer um, die Familie driftet auseinander. Vor allem Tochter Karina leidet unter dem Tod ihres Bruders sehr und kann mit ihrem Schmerz kaum umgehen. Und das führt fast zu einem erneuten Unglück...
Die Autorin beschreibt die Gefühle der einzelnen Familienmitglieder sehr detailliert und authentisch. Man fühlt als Leser mit, leidet, weint, spürt den Schmerz. Dieses Buch hat mich sehr berührt und wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Ich bin beeindruckt!

Bewertung vom 26.07.2020
Immernacht
MacKenzie, Ross

Immernacht


sehr gut

Larabelle Fox ist ein Waisenmädchen, ganz auf sich alleine gestellt. Sie muss täglich Dinge aus den Abwasserkanälen fischen und diese für kleines Geld verkaufen, um überleben zu können. Eines Tages findet sie ein wertvolles Kästchen, welches von der Beraterin des Königs gesucht wird. Larabelle ahnt noch nicht, dass sie sich in Lebensgefahr befindet, denn die Beraterin des Königs schreckt vor nichts zurück, um an das Kästchen zu gelangen. Ein aufregendes Abenteuer beginnt, an dessen Ende Larabelle auch einige Dinge über ihre verstorbenen Eltern erfährt...
Dieses Buch hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen. Ich habe sehr schnell in die Story hineingefunden, da der Schreibstil flüssig und mitreißend ist. Allerdings fand ich die ein oder andere Szene des Buches sehr brutal, die Altersempfehlung würde ich auf 14 Jahre ansetzen, keinesfalls darunter. Die Beschreibung der Personen ist sehr bildhaft und detailliert, Larabelle finde ich sympathisch, Mrs Hester personifiziert das Böse im wahrsten Sinne des Wortes.
Mein Fazit lautet: ein sehr gelungenes, wenn auch brutales Buch, das ich gerne gelesen habe. Ich vergebe vier Sterne!

Bewertung vom 13.07.2020
Der Drache des Feuers / Dragon Ninjas Bd.2
Petrowitz, Michael

Der Drache des Feuers / Dragon Ninjas Bd.2


ausgezeichnet

Da ist er nun, der zweite Band der Dragon Ninjas, und ich muss sagen, das Warten auf diesen Band hat sich gelohnt!
Nachdem im vorherigen Band bereits die erste der vier magischen Waffen von den Dragon Ninjas gesichert wurde, gönnen sich Lian, Pepp und Sui im Ninja-Internat etwas Ruhe. Doch eine lange Pause ist den drei Abenteurern nicht gegönnt, denn der Feuerdrache Long Lung hat das Blasrohr Fukiya im Vulkanpalast versteckt. Die Dragon Ninjas machen sich auf den Weg, um dieses Blasrohr ihrem Lehrmeister zu bringen. Eine gefährliche Aufgabe erwartet sie...
Meinen Kindern hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es ist spannend und schnell gelesen - toll ist auch, dass die Bücher dieser Reihe nahtlos ineinander übergehen. Wir können den nächsten Band kaum erwarten, ich bewerte dieses Buch gerne mit fünf Sternen!