Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sandra
Wohnort: Nufringen
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 27 Bewertungen
Bewertung vom 15.10.2020
Mein Familienkompass
Imlau, Nora

Mein Familienkompass


ausgezeichnet

Als Mutter zweier Kinder war ich doch sehr gespannt darauf, ob mir dieses Buch tatsächlich im Alltag eine Hilfe sein würde. Und ich muss wirklich sagen, dass ich dieses Buch in einem Zug durchgelesen habe. Die Autorin schreibt sehr authentisch und sie ist mir auf Anhieb sympathisch gewesen. Nora Imlau vermittelt Eltern, dass sie nicht perfekt sein müssen, damit die Kindererziehung gelingt. Ein sehr interessanter Aspekt, der mich zum Nachdenken angeregt hat, war die Aussage der Autorin, dass das innere Bauchgefühl nicht aus der Intuition heraus entsteht, sondern dass das Gehirn auf Erlebnisse zurückgreift, die wir meist unbewusst aus der Kindheit mitgenommen haben.
Fazit: das Buch "Mein Familienkompass - Was brauch ich und was brauchst du?" ist ein tolles Buch, dass ich Eltern wärmstens empfehlen kann. Ich werde dieses Buch gerne weiterempfehlen und auch das ein oder andere Mal verschenken. Von mir gibt es ganze fünf Sterne!

Bewertung vom 03.10.2020
Heimat muss man selber machen
Trinkwalder, Sina

Heimat muss man selber machen


sehr gut

Die Unternehmerin Sina Trinkwalder, Autorin dieses Buches, hat in ihrer Kindheit nie erfahren, was das Wort "Heimat" bedeutet. Getreu dem Motto "Heimat ist dort, wo wir uns in all unseren Eigenheiten wahrgenommen, respektiert und wertgeschätzt fühlen" gestaltet sie in ihrer Firma "manomama" eine Heimat für sozial benachteiligte Personen. Sie beschäftigt Menschen mit Handycap, Menschen ohne festen Wohnsitz und viele andere Menschen, die eine zweite Chance dringend benötigen - insgesamt 150 Personen. Und dabei ist Sina Trinkwalder äußerst erfolgreich!
Die Autorin prangert in diesem Buch die Spaltung der Gesellschaft an, erläutert die neun Regeln näher, die in ihrem Betrieb gelten, weist aber auch darauf hin, dass jeder einzelne selbst seines Glückes Schmid ist. Dabei macht sie auch immer wieder deutlich, welche Werte wirklich wichtig sind, damit die Menschen ein besseres Miteinander erfahren.
Fazit: Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und meinen Blick wieder mehr auf das Wesentliche gerichtet. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt. Ich vergebe vier Sterne!

Bewertung vom 17.09.2020
Bittermonds Bucht
Harel, Maike

Bittermonds Bucht


ausgezeichnet

Jukka lebt bereits seit er denken kann mit Käpt`n Bittermond in einer einsamen Buch, und allmählich wird es Jukka langweilig. Plötzlich taucht Kandidel, eine fahrende Händlerin, mit ihrer Tochter Lila in der Bucht auf. Als Kandidel Bittermonds größten Schatz - das Gläserne Herz - stiehlt, ist für Jukka und Lila klar, dass sie den Schatz zurückholen müssen. Ein gefährliches Abenteuer beginnt, an dessen Ende Jukka erfährt, wo er eigentlich herkommt...
Dieses Buch hat meinen Kindern sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt kindgerecht, flüssig und spannend. Die Kapitel sind kurz gehalten, sodass Kinder nicht die Lust an dem Buch verlieren. Jukka und Lila sind äußerst sympathisch und gefühlvoll beschrieben, das gesamte Buch ist wunderbar und fantasievoll. Ich vergebe sehr gerne fünf Sterne!

Bewertung vom 04.09.2020
Das Lied des Wolfes
Ryan, Anthony

Das Lied des Wolfes


ausgezeichnet

Ich bin ein absoluter Fan der "Rabenschatten"-Reihe und habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Und ich muss sagen, das Buch ist durch und durch gelungen!

Vaelin al Sorna verbringt ein ruhiges Leben als Turmherr in den Nordlanden. Als er jedoch erfährt, dass weit im Süden ein Heer namens "Stahlhast" sein Unwesen treibt und seine ehemalige große Liebe Sherin bedroht, nimmt Vaelin den Kampf gegen das Böse auf...

Mir hat dieses Buch trotz seiner Brutalität sehr gefallen. Anthony Ryan arbeitet seine Romanfiguren wahnsinnig gut aus, als Leser*in fällt es einem leicht, sich in die Protagonisten und deren Gefühle hineinzuversetzen.
Auch gelingt es dem Autor, die Spannung im Roman aufrecht zu erhalten - das Buch wird somit zu keiner Zeit langweilig.
Da ich die "Rabenschatten"-Trilogie mit Begeisterung gelesen habe, konnte ich der Geschichte Vaelins sofort folgen und in das Reich Vaelins eintauchen. "Das Lied des Wolfes" ist zwar der erste Band der "Rabenklinge"-Fantasyreihe von Anthony Ryan, ich würde für einen größeren Lesegenuss aber empfehlen, zuerst die "Rabenschatten"-Trilogie zu lesen.
Mein Fazit: dieses Buch bekommt ganze fünf Sterne von mir und ich gebe eine klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 26.08.2020
Super reich
Horvath, Polly

Super reich


ausgezeichnet

Bereits das Cover dieses Buches hat mich fasziniert, und auch die Geschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen.
Rupert, 10 Jahre alt, wächst in einer armen Großfamilie auf. Es fehlt an allen Ecken und Enden, nicht einmal genug zu essen ist vorhanden. Kurz vor Weihnachten geschieht etwas völlig unerwartetes: Rupert bricht vor der Villa eines reichen Mitschülers zusammen und darf Weihnachten mit der dort lebenden Familie verbringen. Hinzu kommt, dass Rupert Dinge, die er beim Spielen gewinnt, behalten darf - bis er beim allerletzten Spiel alles verliert...
Dieses Buch ist sehr flüssig und kindgerecht geschrieben, die Figuren sind sympathisch und authentisch. Kindern wird beim Lesen des Buches vermittelt, was Armut und Reichtum aus den Menschen macht - allerdings wird auch aufgezeigt, dass man mit Geld nicht alles kaufen kann. Ich kann dieses Buch für Leser/-innen ab 9 Jahren nur weiterempfehlen und vergebe sehr gerne fünf Sterne!

Bewertung vom 25.08.2020
Der beste Notfall der Welt
Pauli, Lorenz

Der beste Notfall der Welt


ausgezeichnet

Bens und Gustavs Väter sind gute Freunde, und als Bens Eltern verreisen, bringen sie den Jungen bei Gustavs Familie unter. Das ist für die Jungs alles andere als angenehm, denn die beiden mögen sich überhaupt nicht. Doch als plötzlich eine Maus angefahren und dabei verletzt wird, müssen sich die Jungs gemeinsam um die Maus kümmern. Dabei stoßen sie auf ein Geheimnis, das die beiden immer mehr zusammenschweißt...
Dieses Buch hat meinen Kindern und mir sehr gut gefallen. Die Geschichte der beiden Jungs ist kindgerecht und verständlich geschrieben, Langeweile kommt beim Lesen nicht auf. Kindern wird nahegebracht, wie wichtig Freundschaft im Leben ist und dass man gemeinsam allerhand bewegen kann. Auch gelingt es dem Autor sehr gut, die Jungs authentisch und sympathisch darzustellen, die Eigenschaften beider Jungs sind so ziemlich jedem Kind bekannt. Schöne Illustrationen lockern das Buch zudem auf - ich vergebe für dieses Buch gerne fünf Sterne!

Bewertung vom 20.08.2020
Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert / Wie man 13 wird... Bd.4
Johnson, Pete

Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert / Wie man 13 wird... Bd.4


ausgezeichnet

Endlich ist er da, der vierte Band um den Halbvampir Markus!
In diesem Buch wird Markus von einem Auto angefahren und verliert sein Gedächtnis. Lediglich an die Zeit vor seinem 13. Geburtstag kann Markus sich erinnern, auch seine Freundin Tallulah ist ihm fremd. Tallulah vermutet jedoch, dass die "bösen" Vampire den Unfall absichtlich verschuldet haben und nimmt den Kampf gegen diese Vampire auf...
Das Buch hat meinen Kindern und mir sehr gut gefallen. Wir haben die vorangegangenen drei Bände bereits mit Freude gelesen, und auch dieses Buch steht diesen in nichts nach. Der Schreibstil des Autors ist kindgerecht, flüssig und leicht verständlich, an Witz und Humor fehlt es kaum. Auch ist das Buch von Anfang an mit Spannung durchzogen, meine Kinder wollten es in einem Zug durchlesen.
Fazit: ein sehr unterhaltsames Buch, das sowohl für Mädchen als auch für Jungs geeignet ist. Ich vergebe gerne fünf Sterne und erwarte mit Freuden den fünften Band dieser Serie!

Bewertung vom 18.08.2020
Was uns verbindet
Gowda, Shilpi Somaya

Was uns verbindet


sehr gut

Eine Familie, eine große Tragödie!
Jaya ist die Tochter eines Diplomaten und heiratet ihre große Liebe Keith, einen Banker. Sie kaufen sich ein Haus in einem kleinen Vorort und bekommen zwei Kinder.
Eines Tages kommt es zum großen Unglück - ein Kind stirbt.
Die Autorin beschreibt sehr gefühlvoll, wie die einzelnen Familienmitglieder mit diesem Schicksalsschlag umgehen, wie sie es schaffen, mit einem derartigen Schmerz weiterzuleben, ohne selbst daran zu sterben.
Als Leserin ist es mir sehr leicht gefallen, die Gefühle der Familienmitglieder nachzuvollziehen und die Familie auf den einzelnen Wegen der Trauer zu begleiten.
Ich habe während des Lesens selbst die ein oder andere Träne vergossen, das Buch ist herzzerreißend, macht aber auch in gewissem Sinne Mut. Jeder Mensch besitzt die Kraft, eine noch so großen Tragödie zu verarbeiten.
"Was uns verbindet" ist ein Buch, das mich definitiv lange Zeit beschäftigen wird!

Bewertung vom 08.08.2020
Ein Mann der Kunst
Magnusson, Kristof

Ein Mann der Kunst


sehr gut

KD Pratz ist ein exzentrischer Künstler, der sich von der Öffentlichkeit zurückgezogen hat und abgeschieden auf einer Burg am Rhein lebt. Der Förderverein eines Museums möchte einen Neubau ausschließlich seinen Werken widmen, dem Museums-Direktor gelingt es, ein Treffen mit dem Künstler zu organisieren. Doch dieses Treffen verläuft nicht so, wie es sich die Mitglieder des Fördervereins vorgestellt haben...
Dieses Buch ist kurzweilig und äußerst informativ geschrieben, es gibt allerhand positive wie negative Einblicke in die Kunstszene. Der Autor versteht es, die Charaktere - wenn auch vereinzelt überspitzt - zu beschreiben, und er schreckt nicht davor zurück, den Finger tief in Wunden zu legen.
Ein Buch, das mich zum Nachdenken angeregt hat und welches ich durchaus gerne weiterempfehle!

Bewertung vom 04.08.2020
American Spy
Wilkinson, Lauren

American Spy


sehr gut

Marie Mitchell, ehemalige FBI-Agentin und alleinerziehende Mutter, lebt mit ihren 4-jährigen Zwillingen in einer Kleinstadt der USA. Eines Nachts dringt ein bewaffneter Mann in ihr Haus ein und greift Marie an. Marie gelingt es, den Angreifer zu überwältigen, indem sie ihn tötet. Sie flieht mit ihren Kindern zu ihrer Mutter, wo sie beginnt, ein Tagebuch über ihre Kindheit, ihre Tätigkeit als FBI-Agentin und ihre Romanze mit dem Präsidenten von Burkina Faso zu schreiben...
Dieses Buch ist sehr flüssig und spannend geschrieben. Der Autorin ist es immer gelungen, mich zu fesseln, so dass ich das Buch kaum aus den Händen legen wollte. Sowohl die Erlebnisse, die Marie Mitchell als Agentin widerfahren sind, als auch die Hindernisse, die man ihr als dunkelhäutige Frau in den Weg gelegt hat, prägen bis in die heutige Zeit das Leben der Protagonistin.
"American Spy" ist ein durchaus gelungener, fesselnder und interessanter Spionageroman, den ich sehr gerne weiterempfehle.