4,99
4,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
4,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
4,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
4,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Die Kaiserzeit erscheint vielen als „gute alte Zeit“ – doch ruhig und beschaulich war sie keineswegs! Die Epoche war geprägt von stürmischen Fortschritten, ungeheuerlichen Erfindungen und einem rasanten deutschen Wirtschaftswunder. Gleichzeitig führte die Arbeiter- und Demokratiebewegung zu tiefen Spannungen in der Gesellschaft und im Staat. Das Land Bismarcks und später Wilhelms II. war fortschrittlich und reaktionär zugleich. Es brachte einerseits Großes hervor – und mündete anderseits in die Barbarei des Ersten Weltkrieges. Dieses ZEIT Geschichte E-Book wirft einen Blick zurück auf die Ära…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 1.25MB
Produktbeschreibung
Die Kaiserzeit erscheint vielen als „gute alte Zeit“ – doch ruhig und beschaulich war sie keineswegs! Die Epoche war geprägt von stürmischen Fortschritten, ungeheuerlichen Erfindungen und einem rasanten deutschen Wirtschaftswunder. Gleichzeitig führte die Arbeiter- und Demokratiebewegung zu tiefen Spannungen in der Gesellschaft und im Staat. Das Land Bismarcks und später Wilhelms II. war fortschrittlich und reaktionär zugleich. Es brachte einerseits Großes hervor – und mündete anderseits in die Barbarei des Ersten Weltkrieges. Dieses ZEIT Geschichte E-Book wirft einen Blick zurück auf die Ära des Kaiserreiches mit seinem Anachronismus zwischen Tradition und Fortschritt. Neben Essays, Porträts und Reportagen erhalten Sie vertiefende Hintergrundinformationen mit einer Chronik von 1871 bis 1918 und einer umfassenden Bibliografie, die aktuelle Lektüretipps bietet. Ein ZEIT-Extra versammelt zusätzlich Artikel aus der ZEIT über bedeutende Persönlichkeiten dieser Epoche von August Bebel bis Ludwig Windhorst. - Nervöse Zeiten: Das deutsche Kaiserreich war eine kurzlebige, dynamische, widerspruchsvolle Zeit - Ein erstes deutsches Wirtschaftswunder - Als Generaldirektor der Hapag lässt Albert Ballin die maritimen Träume des Kaisers wahr werden - Was dachten die Arbeiter des Kaiserreichs? Die Spitzel der Hamburger Politischen Polizei haben es feinsäuberlich protokolliert - Anita Augspurg und Clara Zetkin – Vorkämpferinnen der Gleichberechtigung - Wilhelm II. wollte die Deutschen „herrlichen Zeiten“ entgegenführen, doch auf die großen Fragen seiner Zeit hatte er keine Antworten - Enttäuschte Bildungsbürger, genervte Städter und hoffnungsvolle Träumer suchten in der Lebensreform-Bewegung ihr Glück - Waren die Verbrechen des Kolonialzeitalters Vorläufer des Holocaust? - In der Julikrise 1914 forciert die Reichsleitung den Waffengang - schon seit Jahren ist die deutsche Außenpolitik auf Konfrontation gerichtet - Die Geburt des Führerkults aus dem Wilhelminismus

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in D, A ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: epubli
  • Altersempfehlung: 1 bis 99 Jahre
  • Erscheinungstermin: 15.03.2016
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783737591737
  • Artikelnr.: 44702712
Autorenporträt
DIE ZEIT ist mit über 500 000 verkauften Exemplaren die größte Qualitätszeitung Deutschlands. Die Wochenzeitung steht für gründlich recherchierte Hintergrundberichte und meinungsstarke Kommentare. Gegründet 1946 in Hamburg, erscheint DIE ZEIT jede Woche donnerstags – mit Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Bildung Gesellschaft, Reisen und Geschichte. Herausgeber ist Josef Joffe. Seit 2004 ist Giovanni di Lorenzo Chefredakteur.