Autor im Porträt

Toptitel von J. R. Ward

Der Erlöser / Black Dagger Bd.33

Broschiertes Buch
Einst verlor der mächtige Vampirkrieger Murhder seine große Liebe - und darüber den Verstand. Den BLACK DAGGER blieb damals nichts anderes übrig, als ihn aus der Bruderschaft zu verstoßen. Nach Jahren des Exils und der Einsamkeit kehrt Murhder nun nach Caldwell zurück, um das begangene Unrecht wiedergutzumachen. Als er der schönen Wissenschaftlerin Sarah Watkins begegnet, schöpft er neue Hoffnung. Gibt es vielleicht sogar für ihn eine zweite Chance - in der Liebe und in der Bruderschaft? Doch Sarah ist einem schrecklichen Geheimnis auf der Spur. Einem Geheimnis, das Murhder erneut in den Abgrund reißen könnte ...…mehr

 

9,99 €

 

Der Erlöser / Black Dagger Bd.33 (eBook, ePUB)

eBook, ePUB
Einst verlor der mächtige Vampirkrieger Murhder seine große Liebe - und darüber den Verstand. Den BLACK DAGGER blieb damals nichts anderes übrig, als ihn aus der Bruderschaft zu verstoßen. Nach Jahren des Exils und der Einsamkeit kehrt Murhder nun nach Caldwell zurück, um das begangene Unrecht wiedergutzumachen. Als er der schönen Wissenschaftlerin Sarah Watkins begegnet, schöpft er neue Hoffnung. Gibt es vielleicht sogar für ihn eine zweite Chance - in der Liebe und in der Bruderschaft? Doch Sarah ist einem schrecklichen Geheimnis auf der Spur. Einem Geheimnis, das Murhder erneut in den Abgrund reißen könnte ...…mehr

 

9,99 €

 

J. R. Ward

J. R. Ward J. R. Ward ist in den USA eine der erfolgreichsten Bestseller-Autorinnen für die Mischung aus Mystery und Romance. Nach einem Studium der Rechtwissenschaften war sie zunächst im Gesundheitswesen tätig, wo sie unter anderem die Personalabteilung einer der renommiertesten Klinken des Landes leitete. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Hund lebt J. R. Ward im Süden der USA.

Kundenbewertungen

Mondschwur / Black Dagger Bd.16

Bewertung von Cormia aus Marl am 06.02.2011
Das Warten hat sich gelohnt ! Die Geschichte mit Xhex und John war einfach toll. Spannend,gefühlvoll,traurig und erotisch. Das Buch ist wie die anderen Bände aus der Black Dagger Reihe wirklich gelungen. Nun fängt das Warten wieder an und ich freue mich schon riesig wie es dann mit Payne weitergeht.J.R.Ward schafft es immer wieder ,dass man neugierig wird ;-) Habe das Buch in einem Atemzug verschlungen.Ich vergebe 5 Sterne ! Ich verrate absichtlich nichts vom Inhalt denn ich möchte Ihnen ja die Spannung lassen.

Nachtseele / Black Dagger Bd.18

Bewertung von Conny Z. am 12.02.2013
Dieses ist der zweite Teil mit den Protagonisten Payne und Manny, welches am 13. Februar 2012 erschienen ist. Auf 334 Seiten kämpfen die beiden nicht nur um ihre aufkeimende Liebe, sondern auch gegen die Vergangenheit. Bei einem Angriff der Lesser werden viele Krieger verletzt, zum Glück hat Jane Hilfe von Manny, der sein ganzes chirurgisches Geschick einsetzen muss. Payne erholt sich während dessen immer mehr. Für Manny heißt das aber das er bald wieder die Krieger verlassen muss. Vishous hat kein Pardon und schickt Manny nach Hause und Payne bekommt die Erlaubnis selbst sein Gedächtnis zu löschen … Die Krieger aus dem alten Land sind im Black Dagger Gebiet angekommen. Als diese eine Lesserleiche finden, welche die Handschrift des Anführers Xcor trägt, wird eine Beratschlagung einberufen. Payne ist, nachdem Manny sie verlassen hat, tief in sich gekehrt und will nur noch Lesser bekämpfen. Als Xcor Payne zu Gesicht bekommt widerfährt ihm ein Dejavú, denn im alten Land hat er genau diese starke Frau auch schon gesehen und suchte sie auf der ganzen Welt, um Rache an ihr zu verüben … Eine Zusammenfassung beider Teile zu verfassen ist nicht einfach, vor allem weil ich als Rezensionsschreiberin nicht zuviel preisgeben möchte, jedoch alles enthalten sein muss. Ich mag den Schreibstil der Autorin J.R. Ward seit ich ihren ersten Teil der Black Dagger gelesen habe. Dieser ist witzig, frisch, spannend, energiegeladen und hocherotisch, so dass ich einfach mitgezogen wurde von den Geschichten der Protagonisten. Vishous hat mich, so wie sehr viele andere Leser auch, sehr fasziniert, ich weiß nicht, was genau diese Person hat, vielleicht ist es seine raue Art, vielleicht seine dunkle und überaus schmerzhafte Vergangenheit, aber es hat mich sehr gereizt, den nun 17 und 18 Band zu lesen und mehr über sein Innerstes zu erfahren. Auch Payne ist eine sehr fesselnde Protagonistin und harmoniert vollkommen mit Dr. Manello und ich glaube ihre Geschichte ist genauso düster und hoffnungsvoll, da die beide nicht wissen, ob sie den nächsten Tag zusammen erleben dürfen. Die Bedrohung in Form der Krieger aus dem alten Land, unter der Führung von Xcor, empfand ich als sehr erfrischend, da mich allmählich die Lesser-Geschichten ein wenig nervten. Xcor´s scheint sehr zerbrochen zu sein, doch als er Payne wiedersieht wird er erneut der Krieger, welcher er unter der Führung von Bloodletter war. Ich hoffe sehr das noch viele actiongeladene Szenen mit den neuen Kriegern, als Gegner der Black Dagger, entstehen und freue mich auf die nächsten Bände. Leider kommen die anderen Paare einwenig zu kurz, aber da die Geschichte von Qhuinn und Blay mit hineingefasst wurde und einen neuen Einblick gewährt, mildert es den Wissensdurst um die anderen Nebenfiguren ab, denn für diese beiden scheint die Autorin noch viel in petto zu haben. Nun hoffe ich sehr, dass ihr diese beiden Bände genauso genießen werdet wie ich, und freue mich nun auf Band 19 und 20.

Die Ankunft / Fallen Angels Bd.1

Bewertung von Cheytuna aus Ostfriesland am 09.09.2010
Ein wirklich guter und interessanter Anfang für eine neue Buchreihe. Wieder einmal besticht J. R. Ward mit ihrem unvergleichbaren Stil und löst höchste Suchtgefahr aus. Die Story ist klasse, die Charaktere super gestaltet und auch die Grundidee ist mal wieder etwas Neues. Das Buch ist fesselnd und hält für den Leser jede Menge Überraschungsmomente parat. Ein Muss für jeden J. R. Ward Leser und auch für alle Anderen eine Empfehlung!

Die Ankunft / Fallen Angels Bd.1

Bewertung von Dany am 31.03.2010
Caldwell New York. Dort beginnt der Kampf um sieben Seelen, die an ihrem Scheideweg stehen. Jim Heron wird ins Rennen geschickt. Nach einem Arbeitsunfall hat er kurz an die Himmelpforte geklopft und wurde von vier interessanten Engeln in Empfang genommen, die ihm den Sachverhalt erklärt haben. Jim kann das ganze noch nicht so ganz glauben, nimmt sich aber der Seele an. Vielmehr nimmt er sich seines superreichen Bosses Vincent diPietro an. Die beiden entwickeln rasch eine Art Freundschaft und Jim glaubt die Sache wäre ganz einfach, ist sie aber nicht! Schnell wird er in einen Strudel gezogen, der irre packend ist und mich das Buch kaum noch aus der Hand hat legen lassen. Es ist nämlich so, das der betreffende Dämon, dem Jim die Seele abluchsen soll, äußerst raffiniert vorgeht und Jim lange Zeit nicht weiß, was Sache ist, denn Vinc führt ein perfektes Leben und scheinbar muss er nur seiner TopModel Freundin, mit der Jim übrigens ein kleines Techtelmechtel hatte, die große Frage stellen. Doch Vinc ist sich sicher, das er seine Freundin nicht heiraten will, hat er doch Marie Terese erblickt und für sie nach nur einem Blick unglaubliche Gefühle entwickelt. Für ihn zählt nur noch eins, diese Frau für sich zu gewinnen. Das ist allerdings alles andere als einfach, denn Marie hat eine dunkle Vergangenheit und ist gehetzt und nur noch auf der Flucht, vor ihrem Ex-Mann. Das Buch liest sich wie ein paranormaler Thriller und ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Ward hat es geschafft, mich auch mit ihrer neuen Reihe, direkt in ihren Bann zu ziehen. Die Schreibe ist wieder flüssig, direkt und der Spannungsbogen wird kontinuierlich aufgebaut und flaut niemals ab. Wer hier eine Bruderschaft wie die Black Dagger erwartet, wird bitter enttäuscht werden, denn die Brüder und die Gruppe um Jim haben nur zwei Dinge gemein: ihr loses Mundwerk und ihre Erschafferin Frau Ward.

Vampirsohn

Bewertung von branca73 aus elsterwerda am 01.04.2011
Spannend wie alle Bücher von J.R Ward. Man wird gefesselt und kann kaum aufhören zu lesen. Ich liebe einfach alle Bücher von Ihr und kann immer kaum erwarten bis das Nächste rauskommt.

Vampirsohn

Bewertung von Steffi am 02.12.2013
Das Buch ist klasse, wenn auch ein bisschen zu kurz. War ein wahres Erlebnis das zu lesen.

Mondschwur / Black Dagger Bd.16

Bewertung von emily6 aus Münster am 27.02.2011
Ich habe die komplette Serie gelesen und auch dieser Band war wieder klasse!!! Ich kann es kaum erwarten bis der nächste Band erscheint! Ich hoffe, das es dann endlich um Blay und Quinn geht....

Vampirschwur / Black Dagger Bd.17

Bewertung von Talakas aus Bratislava am 02.01.2012
In Black Dagger Vampirschwur trifft Payne Dr. Manello der versuchen soll ihre Lähmung zu Heilen. Doch Payne und Dr. Manello finden sich näher als V es gut heißen tut. V hat durch seine Zurückhaltung abstand zu Jane aufgebaut und weis nicht wie sie diese Mauern einbrechen soll. Auch wenn er es versucht schafft es V nicht den Abstand zu verringern. In der gleichen Zeit trifft eine Gruppe von Vampir Kämpfern in Caldwell ein die nach Lessern suchen und sie massakrieren. Als die Brüder die Lesser finden kommt eine dunkle Vorahnung die eventuell eine Bedrohung für die Bruderschaft sein könnte. Eine tolle Geschichte die im nächsten Teil (Februar) weitergeht.

Nachtseele / Black Dagger Bd.18

Bewertung von Wolfsherz am 23.03.2015
Nun der zweite Teil der Geschichte von Manuel "Manny" und Payne. Nachdem Manny erkannt hat, dass er nicht mit Payne zusammen sein kann, macht er sich für eine Trennung bereit. Allerdings macht Payne es ihm nicht leicht und beide kommen sich stetig näher, ohne den entgültigen Schritt zu tun. Als Payne wieder vollständig genesen ist verbringen die beiden einen letzten Abend zusammen. Als sich dieser dem Ende neigt, kann sie Manny nicht die Erinnerung nehmen, weil sein Verstand Schaden nehmen könnte. Doch Manny kommt mit dem Verlust nicht klar und beide wissen, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch gibt es eine Möglichkeit zwei unterschiedliche Welten zu vereinen? Zudem nimmt Vishous einem Großteil der Geschichte ein. Wie im ersten Teil der Geschichte bekannt wurde, übernimmt Butch die sexuelle Bestrafung, damit Vishous Dampf ablassen kann. Allerdings wählt er so eine drastische Maßnahme, dass sich Vishous Ansichten in allem ändern und er endlich bereit ist sich seine Gefühle einzugestehen. Dies führt auch zu einer Veränderung der Beziehung zwischen ihm und Jane. Auch die Dramatik um Blay und Qhuinn geht weiter. Beide wollen sich voneinander fernhalten, allerdings können sie ihre Gefühle nicht abstellen. Dabei gibt es so viele Irrtümer zwischen ihnen, dass es beinahe wehtut. Schade finde ich jedoch, dass zahlreiche liebgewonnenen Charaktere nur noch Minirollen übernehmen bzw gar nicht mehr auftauchen. Ich hoffe sehr, dass sich dies in den zukünftigen Bänden ändert.

Die Ankunft / Fallen Angels Bd.1

Bewertung von kamelin aus deutschland am 04.05.2010
. Das hätte Jim sich auch nicht träumen lassen: Während einer Nahtoderfahrung, wird er in den Himmel katapultiert und bekommt eine neue Jobbeschreibung. Er muss die Welt vor den Mächten der Finsternis retten, sieben Seelen, um genau zu sein, und zwar pronto. Jim, der bisher alles andere als ein Heiliger war, ist nicht gerade begeistert, zumal er auf höllischen Wiederstand trifft. Aber er bekommt auch Hilfe von zwei vierschrötigen "Engeln", die nicht so richtig in das Engel-Klischee passen wollen. Jims erster Fall ist Vin di Pietro, ein steinreicher wie skrupelloser Geschäftsmann mit dunkler Vergangenheit. Der steht in seinem Leben an einer Weggabelung, und muss sich nun entscheiden, ob er seine Seele endgültig an den Teufel verschachern will, oder ob er auf sein Herz hört, dass sich zum ersten Mal seit einer kleinen Ewigkeit regt. Jim hat alle Hände voll zu tun, sich in seiner neuen Aufgabe zurechtzufinden, sich eine Dämonin vom Hals zu halten, Vins Liebesleben zu managen, und, ach ja, am Leben zu bleiben. Nachdem die Amazon Rezensionen eher durchwachsen waren, lag der Roman eine ganze Weile unbeachtet auf meinem ToDo-Bücherstapel. Als ich mich dann endlich mit spitzen Fingern rangetraut habe, war ich ganz schön überrascht: Das Buch ist einsame spitze, und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. Ward hat einen klasse Schreibstil: schnell, pointiert, taff und absolut humorvoll - die Art "dreckiger" Humor, die ich persönlich sehr zu schätzen weiß. In den letzten Jahren habe ich viel in diesem Genre gewildert, aber Wards Art zu schreiben sticht einfach immer wieder wie ein kleines Leuchtfeuer aus der Masse heraus. Die Story ist gut durchdacht, komplex und fesselnd, mit interessanten Charakteren, bei denen ich als Leserin nicht weiß, was sie als nächstes tun werden. Dabei hat die Autorin die Zügel der einzelnen Handlungsstränge immer fest im Griff, die von Kapitel zu Kapitel mehr miteinander verflochten werden. Ward verschwendet keine Seiten mit Nonsense-Füllszenen, die niemand braucht - jede Handlung führt zu etwas. Ich konnte mich nicht mehr losreissen, habe jede Nacht bis halb Drei gelesen: In der linken Hand den Backstein von einem Buch, rechts eine Tasse Tee. Erst als ich an dem Buch nippen wollte, hab ich meine Tasse vorsichtig wieder abgestellt, um zu blättern .o) Eines sollte dem Leser jedoch von vornherein klar sein: Das hier ist kein Black Dagger-Roman. Es sind keine Vampire im Spiel, um die geht es hier nicht. "Fallen Angels" ist ein eigenständiges Buch, eine ganz neue Welt mit neuen Helden und Antihelden. Als Leser sollte man sich komplett von der Black Dagger-Serie lösen, und sich auf die Geschichte einlassen, ohne zu erwarten, dass Zsadist, Butch oder Vishous aufkreuzen, sonst wird man zwangsläufig enttäuscht werden. Mein Fazit: Ward at her very best, unbedingt lesen!
» Mehr anzeigen