EUR 18,99
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

46 Kundenbewertungen

Endlich! Der erste Band der neuen Jugendbuchreihe von Kerstin Gier
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet. Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe…mehr

Produktbeschreibung
Endlich! Der erste Band der neuen Jugendbuchreihe von Kerstin Gier

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich, noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht, ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat, wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen ...
  • Produktdetails
  • Verlag: Fischer Fjb
  • 13. Aufl.
  • Seitenzahl: 410
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • 2013
  • Ausstattung/Bilder: 416 S. 219 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 231mm x 161mm x 40mm
  • Gewicht: 676g
  • ISBN-13: 9783841421050
  • ISBN-10: 3841421059
  • Best.Nr.: 37559803
Autorenporträt
Kerstin Gier, geboren 1966, ist seit 1995 als selbstständige Schriftstellerin tätig und hatte schon mit ihren ersten Büchern riesigen Erfolg. Inzwischen hat sie zahlreiche Romane für Erwachsene und Jugendliche geschrieben, die regelmäßig auf den Bestsellerlisten stehen. Die DeLIA-Preisträgerin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Bergisch Gladbach.
Rezensionen
Besprechung von 11.01.2016
Dann träume ich mich eben als Jaguar
Ausspioniert noch im Schlaf: Kerstin Gier schließt ihre "Silber"-Trilogie ab

Die sechzehnjährige Liv hat es nicht leicht. Allerdings unterscheiden sich ihre Probleme grundlegend von jenen, die man für ihrem Alter angemessen halten könnte. Livs Sorgen haben mit ihren bedrückend realistischen Träumen zu tun: Der rätselhafte Korridor, in dem sie sich nun schon seit einigen Monaten nachts regelmäßig aufhält, scheint immer gefährlicher zu werden. Nirgendwo ist sie ungestört, nie kann sie sicher sein, ob sie nicht von einem Briefkasten oder einem Lufthauch beobachtet wird. Außerdem will Arthur, seit dem letzten Schulball der Erzfeind von Liv und ihren Freunden Henry und Grayson, an ihnen Rache nehmen und schreckt dabei vor nichts zurück, nicht einmal davor, in das Unterbewusstsein anderer Personen einzudringen und sie im Traum zu manipulieren.

Vor diesem Hintergrund spielt sich der dritte und letzte Teil von Kerstin Giers Romanreihe "Silber" ab. Ging es in Giers enorm erfolgreicher, in 27 Sprachen übersetzter und inzwischen auch ansprechend verfilmter "Edelstein"-Trilogie um Zeitreisen durch die Jahrhunderte, spielen in Giers neuer, ebenfalls in London angesiedelter Reihe Träume die Hauptrolle - und die Frage, ob es darunter solche gibt, die nicht jeder Schlafende für sich, sondern mehrere Menschen gemeinsam erleben und die damit unweigerlich auch die Tagesrealität jenseits des Traums beeinflussen.

Das macht sich in "Silber - Das dritte Buch der Träume" eine Reihe finsterer Gestalten zunutze. Denn nicht nur jener Arthur ist rachsüchtig, sondern auch der Dämon, den seine achtzehnjährige Exfreundin Anabel in ihren Träumen immer noch zu hören scheint - auch die Behandlung bei einem reichlich seltsamen Psychiater, der Anabel irgendwelche Pillen gegen das Träumen verschreibt und sich selbst in manipulierten Träumen verliert, hilft da nicht weiter. Liv, Henry und Grayson dagegen glauben zwar schon lange nicht mehr an die Geschichte von diesem "Herrn der Schatten und der Finsternis", doch manche Dinge lassen sich kaum anders als mit dessen Existenz erklären.

Allerdings sind Livs Probleme nicht auf die Nachtseite ihres Lebens beschränkt. Bereits im ersten Band der Trilogie waren Livs alleinerziehende Mutter Ann und der distinguierte Ernest Spencer, der Vater von Grayson und seiner Zwillingsschwester Florence, zusammengekommen, so dass sich eine lose und anfangs nicht unproblematische Patchworkfamilie bildete. Im kommenden Sommer nun will das Paar heiraten, was allerdings von Ernests Mutter, die sich massiv in die Planungen einmischt, eher behindert als befördert wird.

Schwerer wiegt aber, dass Liv, die mit Henry eine spannungsreiche Beziehung führte und nach einer vorübergehenden Trennung zu Beginn des dritten Teils der Serie gerade wieder mit ihr zusammengekommen ist, ihn aus Scham über ihre Unerfahrenheit in sexueller Hinsicht belügt und einen Exfreund namens Rasmus erfindet, was rasch zum Problem wird.

Auf diese Weise gewinnt der Roman, obwohl er als Fortsetzung auch einiges aus der Handlung der vorherigen Bücher in Erinnerung rufen muss, sofort an Fahrt und verliert sie bis zum Ende nicht mehr - nicht zuletzt, weil sich das Talent der Autorin, mit leichter Hand Spannung zu erzeugen, aufs Neue bewährt. Gier versteht sich darauf, Enthüllungen perfekt zu plazieren - und das heißt hier: nie zu früh -, so dass es den Lesern jederzeit möglich ist, sich die weitere Handlung selbst zu erschließen. Das betrifft etwa jene seit dem ersten Band auftretende anonyme Bloggerin namens Secrecy, die bestens informiert und dabei nahezu unsichtbar fast täglich den neusten Klatsch und Tratsch aus Livs Schule postet. Über ihre Identität rätselt man schon seit dem ersten Band, und insbesondere Mia, die kleine Schwester von Liv, hat es sich zum Ziel gesetzt, Secrecy endlich zu enttarnen.

Trotz aller anfänglichen Diskretion der Autorin löst allerdings der dritte Band der "Silber"-Reihe ein, was Abschlussbände nun einmal leisten müssen: Er beantwortet die Fragen, die man sich beim Lesen zuvor gestellt hatte. Dies allerdings mit einer wesentlichen Einschränkung: Die Traumwelt, die zu Beginn noch sehr undurchsichtig ist, wird über die Bände hinweg klarer und verständlicher, ohne dass am Ende vollkommen geklärt würde, was es mit dem geheimnisvollen Korridor auf sich hat und wie es möglich ist, gemeinsam mit anderen Menschen zu träumen.

Oder wie man seine Träume steuert. Und sich, im Fall von Albträumen, wie hier beschrieben, in einen Jaguar verwandeln und weglaufen kann.

LIV AUHAGE

Kerstin Gier: "Silber. Das dritte Buch der Träume".

Fischer FJB, Frankfurt 2015. 464 S., geb., 19,99 [Euro]. Ab 14 J.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
Schon das erste Buch der Träume garantiert traumhaften Lesespaß!