Sexy - Oates, Joyce Carol
  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Eine ebenso beklemmende wie eindrückliche Geschichte über Verleumdung, Vorurteile, Loyalität und Vertrauen - und die entscheidende Frage, wer man eigentlich ist. Darren ist schüchtern, aber beliebt: Die Jungen mögen ihn als Kumpel, die Mädchen finden ihn sexy, und die Lehrer glauben, er habe große Potenzial - nicht nur als Sportler. Nur Darren selbst weiß nicht so recht. Doch als es darum geht, Stellung zu beziehen und eine Intrige gegen seinen Englischlehrer zu vereiteln, schafft er es nicht…mehr

Produktbeschreibung

Eine ebenso beklemmende wie eindrückliche Geschichte über Verleumdung, Vorurteile, Loyalität und Vertrauen - und die entscheidende Frage, wer man eigentlich ist.

Darren ist schüchtern, aber beliebt: Die Jungen mögen ihn als Kumpel, die Mädchen finden ihn sexy, und die Lehrer glauben, er habe großes Potenzial - nicht nur als Sportler. Nur Darren selbst weiß nicht so recht. Doch als es darum geht, Stellung zu beziehen und eine Intrige gegen seinen Englischlehrer zu vereiteln, schafft er es nicht.
  • Produktdetails
  • dtv Taschenbücher Bd.62503
  • Verlag: Dtv
  • Seitenzahl: 240
  • Altersempfehlung: ab 13 Jahren
  • 2011
  • Ausstattung/Bilder: 2012. 240 S. 191 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 120mm x 18mm
  • Gewicht: 236g
  • ISBN-13: 9783423625036
  • ISBN-10: 3423625031
  • Best.Nr.: 33362128

Autorenporträt

Joyce Carol Oates, geb. 1938 in Lockport (NY), zählt zu den bedeutendsten amerikanischen Autorinnen der Gegenwart. Für ihre zahlreichen Romane und Erzählungen wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem National Book Award. Joyce C. Oates lebt in Princeton, New Jersey, wo sie Literatur unterrichtet. Im Jahr 2012 erhielt sie den Blue Metropolis Literary Grand Prix.

Rezensionen

»Joyce Carol Oates' Sprache - wundervoll und einfühlsam übersetzt von Birgitt Kollmann wirkt ihn ihrem Roman >Sexy< "marshmallow"-sanft und weich, gleich einer Katze, die urplötzlich die Krallen ausfährt und verletzt - großartig narrativ.« kultur-punkt.ch 02.07.2008