Chemie für alle Jahreszeiten - Schwedt, Georg

Chemie für alle Jahreszeiten

Einfache Experimente mit pflanzlichen Naturstoffen

Georg Schwedt 

 
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
30 ebmiles sammeln
EUR 29,90
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Chemie für alle Jahreszeiten

Mit bewährt einfachen Experimenten führt Erfolgsautor Georg Schwedt seine Leser diesmal durch die vier Jahreszeiten. Gegenstand der Versuche in seinem neuen Buch sind die jahreszeitlich typischen Pflanzen und ihre natürlichen Inhaltsstoffe. Anschaulicher als mit der bunten Welt der pflanzlichen Farb- und Geschmacksstoffe lässt sich Chemie kaum vermitteln. Obendrein werden auch Aspekte der allgemeinen Botanik und der Heilpflanzenkunde dargestellt.Bei allen Experimenten werden sowohl die Durchführung als auch der naturwissenschaftliche Hintergrund verständlich erläutert. Die Experimente können überwiegend auch im Freien durchgeführt werden, dort wo die Pflanzen wachsen. Die Beschreibung der Experimente ist angereichert mit Informationen zur Kulturgeschichte der einzelnen Pflanzen sowie mit ausgewählten Gedichten. Damit eignet sich das Buch besonders für einen spannenden, fächerübergreifenden Unterricht. Die wesentlichen Gruppen pflanzlicher Inhaltsstoffe erläutert Georg Schwedt in einem einführenden Kapitel.Lassen auch Sie sich faszinieren von Scharbockskraut und Löwenzahn, Mädesüß und Immergrün!


Produktinformation

  • Verlag: Wiley-Vch
  • 2007
  • Ausstattung/Bilder: 2007. XI, 209 S. m. Abb.
  • Best.Nr. des Verlages: 1131662 000
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 170mm x 12mm
  • Gewicht: 430g
  • ISBN-13: 9783527316625
  • ISBN-10: 3527316620
  • Best.Nr.: 20931084
"... Damit eignet sich das Buch besonders für einen spannenden, fächerübergreifenden Unterricht. ... Nach seinen Büchern über Experimente rund ums Kochen, Braten ud Backen, Experimente mit Supermarktprodukten, Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen, usw. fasziniert Georg Schwedt hier mit Rhabarber, Kartoffel, Gäseblümchen und Schafgarbe."

Lebensmittel & Biotechnologie, Die Österreichische Fachzeitschrift für Lebensmittelindustrie und -forschung

"...Mit diesem Buch gelingt es Schwedt dem Leser einen prägnanten und schnellen Einstieg in die Botanik sowie die Biochemie der Pflanzen. Das Buch eignet sich als Lektüre für jeden naturwissenschatlich Interessierten und ist ideal geeignet als Leitfaden zur Planung einer Unterrichtsreihe zum Thema Botanik."

ChemPage.de

"...Somit eignet sich dieses Buch mit seinen einfachen, ohne großen materiellen und apparativen Aufwand durchführbaren Experimenten vorzüglich für den Unterricht und für schulische Projekte. Doch auch Jugendliche, die von sich aus naturwissenschaftliches Interesse hegen und gern experimentieren, können durch die im Buch beschriebenen und, wo nötig, auch interpretierten Versuche gefahrlos und ohne erhebliche Investitionen Erkenntnisse gewinnen und sich für eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten inspirieren lassen. Nicht zuletzt bereitet das Buch sicher Hobby- Botanikern Freude, die nicht nur an der Systematik der Pflanzen interessiert sind, sondern auch an deren Biochemie und kultureller Bedeutung. Georg Schwedt hat mit seiner "Chemie für alle Jahreszeiten" ein Buch vorgelegt, das Natur und Naturwissenschaften für jeden Interessierten mit schulüblicher Vorbildung dank einfacher, billiger und überall durchführbarer Experimente nachvollziehbar und begreiflich macht. Darüber hinaus vermittelt der Autor, ein Chemiker, dem Leser Achtung und Freude vor beziehungsweise an der Pflanzenwelt. Chemie und Natur: kein notwendiger Widerspruch, sondern zwei Aspekte unserer Umwelt, die oft genug ineinander übergehen."

www.Media-Mania.de, 09/2007

"Hier und da fand die Rezensentin aber auch feine Häppchen, etwa die Seiten über das Labkraut."

Laborjournal Februar 2008
Georg Schwedt, geb. 1943, studierte Chemie in Göttingen und promovierte an der Universität Hannover. Im Anschluss übernahm er eine Abteilungsleitung am Chemischen Untersuchungsamt Hagen, habilitierte sich 1978 in Analytischer Chemie an der Universität Siegen, und wurde, nach einer Professur für Analytische Chemie in Göttingen, Direktor des Instituts für Lebensmittelchemie und Analytische Chemie der Universität Stuttgart. Von 1987-2006 war er Professor für Anorganische und Analytische Chemie an der TU Clausthal. Seit seiner Emeritierung ist er an der Universität Bonn tätig. Georg Schwedt entwickelte das Schülermitmachlabor SuperLab und ist mit seinen zahlreichen Experimentalvorträgen u. a. zur Lebensmittelchemie bundesweit bekannt. Zweimal wurde er vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft im Förderprogramm Wissenschaft im Dialog ausgezeichnet. Er ist Autor zahlreicher Sach- und Lehrbücher.
PFLANZENCHEMIE ? BIOCHEMIE DER PFLANZEN

- Das Naturstoff-Labor ? Konzept, System und Praxis

- Mineralstoffe

- Organische Säuren

- Kohlenhydrate

- Fette Öle ? ä(e)therische Öle

- Pflanzenfarbstoffe

- Pflanzenphenole und -phenolcarbonsäuren

- Saponine

FRÜHLING (MÄRZ, APRIL, MAI)

- Der Haselstrauch ? und seine ?Kätzchen?

- Forsythie ? das Goldglöckchen

- Märzveilchen ? die Duftenden

- Frühlings-Scharbockskraut ? gegen Skorbut

- Das Echte Lungenkraut ? mit roten und blauvioletten Blüten

- Zwiebelschale ? Farbstoffe für Ostereier

- Gemeiner Löwenzahn ? die Pusteblume

- Großes Schöllkraut ? ein Mohngewächs

SOMMER (JUNI, JULI, AUGUST)

- Gänseblümchen ? Maßliebchen genannt

- Schachtelhalm ? ein Fossil mit scharfen Kanten

- Weiße, gelbe, rote Blüten ? über dem grünen Klee

- Klatschmohn ? der Feuer-Mohn

- Rhabarber ? mit Anthrachinonen und Oxalsäure

- Sauerampfer ? mit dem Sauerkleesalz

- Schafgarbe ? nicht nur für Schafe

- Echtes Labkraut ? mit dem Labferment

- Mädesüß ? mit Honigduft

- Brenn- und Taubnessel

- Kamille ? von echt bis stinkend

- Rainfarn

- Gemeine Wegwarte ? die blaue Blume am Wegesrand

- Blut- und Gilb-Weiderich

- Weidenröschen ? das Schmalblättrige

HERBST (SEPTEMBER, OKTOBER, NOVEMBER)

- Laubfärbung und Laubfall: Braune Blätter

- Rote Blätter des Weinlaubs

- Holunderbeeren: Anthocyane und Flavonoide

- Hagebutten: Carotene und Lycopin

- Weintrauben/-beeren: Anthocyane, Flavonoide und Tannine

- Die Kartoffel ? der Erdapfel

- Walnüsse: Juglon und Gerbstoffe

- Roßkastanie: Saponin Aescin und Stärke

- Kiefern- und Fichtenzapfen: Tannine

WINTER (DEZEMBER, JANUAR, FEBRUAR)

- Gedichte: Walther von der Vogelweide, Der harte Winter; Ludwig Hölty, Der Gärtner an den Garten im Winter

- Immergrün: Lebensbaum und Efeu

- Buchsbaum

- Grünkohl/Braunkohl ? der Kohl mit vielen Namen

- Zitrusfrüchte ? aus heißen Ländern

- Banane ? seit dem Altertum bekannt

- Möhre/Karotte ? die gelbe Rübe

- Gewürze aus fernen Ländern

- Baumrinden und -hölzer

- Literaturverzeichnis

- Liste der Basis-Experimente

- Strukturformeln häufig genannter Pflanzeninhaltsstoffe
Mehr von