Benutzername: Sharons Bücherparadies
Wohnort: Neustadt
Über mich: Alle Rezensionen finden Sie auch auf meinem Blog: http://sharonsbuecher.blogspot.com
Danksagungen: 177 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 218 Bewertungen
Bewertung vom 10.02.2016
Eiskalte Sehnsucht / Dark Elements Bd.3
Armentrout, Jennifer L.

Eiskalte Sehnsucht / Dark Elements Bd.3


sehr gut

Schon in erster Auflage vom "Darkiss Verlag", war ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Nun gibt es dies als gebundene Ausgabe bei Harper Collins. Vielen Dank, dass ich dieses Buch mit als Erste lesen und rezensieren durfte.

Um aber diesen Band zu verstehen, ist es sinnvoll, auch Band 1 vorweg gelesen zu haben. Dies lag bei mir zum Glück noch nicht solange zurück und somit gelang mir der Einstieg relativ gut. Der Schreibstil war sehr locker und einfach, jedoch ging es besonders zu Beginn etwas lahm daher. Es dauerte einige Kapitel, bis die Story wieder ins Rudern kam. Doch dann wurde es direkt spannend und blieb auch bis zum Ende so. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und natürlich gab es wieder mal ein Ende mit einem miesen Cliffhanger....

Die Charaktere mochte ich alle sehr. Diese waren von der Autorin wie auch schon in Band 1 sehr detailliert beschrieben und man konnte sich mit ihnen richtig gut anfreunden. Layla war zu Beginn jedoch ziemlich zurückhaltend und wurde erst im Laufe der Geschichte etwas aufgeschlossener. Sie wuchs in dem Buch heran, wurde reifer und handelte nicht mehr unüberlegt. Ich mochte sie sehr. Man konnte mit ihr lachen und leiden.

Roth hingegen verhielt sich eine zeitlang sehr eigenartig. Es dauerte, bis dieses Verhalten aufgeklärt und anschließend nachvollziehbar wurde. Er wirkte teilweise sogar etwas mystisch auf mich.

Doch auch die anderen, interessanten Nebencharaktere konnten mich überzeugen und ich bin gespannt, wie sich diese weiterentwickeln werden.

Das Cover des Buches ist leider wie auch sein Vorgänger sehr schlicht gehalten und nicht sonderlich schön. Leider kann ich hier nur wenige Punkte für vergeben.


Trotz eines etwas lahmen Anfangs, konnte mich Teil 2 der Dark Elements Reihe überzeugen. Neben tollen Charakteren wird der Leser mit einer spannenden und fantastischen Story gefüttert. Ein Must Read für all jene, die Fantasy und Romance lieben!

- Cover: 3/5
- Story: 4/5
- Schreibstil: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 4/5 Palmen

Bewertung vom 10.01.2016
Der Drachenkrieger / Juwel von Atlantis Bd.1
Showalter, Gena

Der Drachenkrieger / Juwel von Atlantis Bd.1


gut

Im Rahmen der bestehenden Blogtour, durfte ich das Buch vorab als ebook lesen. Vielen Dank an die Verantwortlichen dafür.

Worum gehts?
Darius und andere Drachen bewachen Atlantis und dann taucht plötzlich die schöne Grace durch ein Portal auf, welche auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder ist und verdreht Darius den Kopf.

Was halte ich von dem Buch?
Der Einstieg war leider relativ zäh, es dauerte also wirklich einige Kapitel, bis ich mit der Story warm wurde. Irgendwann nahm diese jedoch endlich Pfad und auch Spannung an und so lernte man zu Beginn auch direkt Darius und sein Leben kennen und auch Grace kam schon relativ schnell ins Spiel. Die Spannung wurde dann auch bis zum Ende beibehalten und ich freue mich schon auf Band 2.

Den außergewöhnlichen, vulgären Schreibstil der Autorin war ich von ihren anderen Büchern schon gewöhnt, daher war es für mich nicht außergewöhnlich, dass es eine lange Zeit nur um sexuelle Dinge in dem Buch ging. Dennoch gefiel mir dieser und ich konnte das Buch somit flüssig zu Ende lesen. Erzählt wurde aus der Perspektive von Grace und Darius, immer abwechselnd.

Die Charaktere des Buches gefielen mir allerdings nur mittelmäßig da sie noch relativ blass waren. Darius mochte ich am Anfang überhaupt nicht, da mich sein Machogehabe teilweise wirklich nervte. Grace wirkte einfach viel zu oberflächlich. Hier hätte ich mir doch ein wenig mehr Tiefgründigkeit im Charakter gewünscht. Ich hoffe aber somit, dass man in Band 2 etwas mehr über sie erfährt.

Das Cover des Buches zeigt Darius. Genau, wie man ihn sich auch vorstellen würde. Ein für mich nicht wirklich schöner Mann, doch das liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Das Cover im Deutschen gleicht übrigens dem englischen Original. Doch wer die Bücher von Gena Showalter kennt, der wird wissen, dass sich auf ihren Covern immer solche Männer (und auch Frauen) befinden.
Für mich ist dies jedoch völlig ok.

Fazit:
Für mich war dies eine nette Unterhaltung für Zwischendurch mit einigen Schwachstellen. Da ich wissen möchte, wie es weitergeht, werde ich aber auf jeden Fall auch noch zu Band 2 greifen. Für alle, die den Schreibstil dieser Autorin mögen, ist dies jedoch wieder eine Buchempfehlung!

- Cover: 3/5
- Story: 3/5
- Charaktere: 2/5
- Schreibstil: 4/5
- Emotionen: 4/5

Gesamt: 3/5 Palmen

Bewertung vom 08.11.2015
Royal Passion / Royals Saga Bd.1
Lee, Geneva

Royal Passion / Royals Saga Bd.1


gut

Nach der Pleite mit dem Ex, versucht Belle, ihre Freundin Clara wieder zu verkuppeln. Clara stößt im Restaurant auf Alexander, der sie wegen eines Ablenkungsmanövers ganz plötzlich küsst. Noch ahnt Clara nicht, was sie mit diesem Kuss an Aufsehen erzeugen wird, denn Alexander ist der Prinz der Royal Familie und auch die Presse ist hinter seinem Leben her. Zwischen Alexander und Clara entwickelt sich nach und nach etwas, was völlig aus den Fugen gerät. Eine heiße Affäre mit knisternder Erotik und eine Liebe, die eigentlich nicht sein kann....

Was halte ich von dem Buch?
Der Einstieg in das Buch gelang mir richtig gut. Zu Beginn lernte man direkt Clara und ihre Freundin Belle kennen und ganz schnell kam dann auch Alexander hinzu.

Der Schreibstil war einfach, dennoch leider teilweise sehr vulgär und komisch. Schnell bemerkte man, dass es sich hier um ein Erotikbuch handelte, ein Buch bei dem ich hoffte, es habe dennoch eine gute Handlung.
Leider wurde ich in den ersten Kapiteln enttäuscht und musste das ein oder andere Mal über diverse Ausdrücke schmunzeln. Zur Kostprobe hier mal ein gutes Beispiel:

"Die Verzweiflung in meiner Stimme beschämte mich, aber ein Mädchen ist nun mal nicht Herrin der Lage, wenn ihre Klitoris hämmert wie eine Buschtrommel."

Leider blieb es hier nicht bei diesem einen Mal, sondern es gab immer wieder solche plumpen Stellen in dem Buch, bei denen ich mich teilweise fragte, ob es nicht eine andere Ausdrucksweise für gewisse erotische Züge und Handlungen geben würde. Sex und auch Geld übernahm die Oberhand und ich hatte teilweise das Gefühl, mich in einem schlechten Porno zu befinden.

Nach einer Zeit kam jedoch endlich mal Handlung hinein, die Story begann sich weiterzuentwickeln und man erkannte, welches Geheimnis Alexander mit sich trug, was er für ein Mensch war. Natürlich blieb die schwierige Beziehung zwischen ihm und Clara an erster Stelle bestehen und der Leser bekam immer wieder nach und nach eine gute Portion deftiger und prickelnder Erotik zu lesen.

Die Charaktere waren mir leider lange Zeit unsympathisch. Vor allem Alexander, denn über ihn erfuhr man erst in der Mitte mehr und auch Clara konnte mich von Beginn an nicht überzeugen. Die Charaktere waren anfangs sehr undurchsichtig und man musste erst lernen, mit ihnen klar zu kommen.

Das Cover des Buches gefällt mir jedoch sehr gut. Es wurde dezent und schlicht ausgewählt und die wundervollen Verzierungen am Rand machen es zu einem kleinen Eyecatcher.

Im Gesamtbild gefiel mir das Buch trotz der vielen vulgären Ausdrücke, anfangs sehr blassen Charaktere und schwachen Story recht gut und ich habe große Hoffnung darin, dass Band 2 ein wenig stärker sein wird, denn ich denke, diese hätte auf jeden Fall Potential.

Bewertung vom 03.11.2015
Die Hoffnung / Endgame Bd.2
Frey, James

Die Hoffnung / Endgame Bd.2


ausgezeichnet

Zuerst möchte ich dem Oetinger Verlag, sowie der lieben Katja danken, dass ich dieses Buch noch vor Erscheinungstag lesen durfte.

Worum gehts?
Es sind nur noch 90 Tage Zeit, um den Himmelsschlüssel zu finden, um da Ende der Welt aufzuhalten. Die Spieler geben wirklich wieder alles. Werden sie es schaffen? Werden sie den Keplers Glauben schenken und Endgame beenden?

Was halte ich von dem Buch?
Wie einige von Euch sicher wissen, hatte mich der erste Teil von Endgame total überwältigt und regelrecht aus den Puschen gehauen, so sehr begeistert war ich davon. Ich konnte mich also noch an jedes einzelne Detail erinnern und legte dann auch direkt mit Teil 2 los.

Wie auch in seinem Vorgänger, wurde Kapitel für Kapitel von einem anderen Spieler erzählt. So erfuhr man wieder genau von jedem Spieler, was dieser gerade machte, was er dafür tat, um an den Himmelsschlüssel zu kommen. Zwischendrin wurde immer wieder berichtet, was nach den 90 Tagen, die die Spieler Zeit hatten, diesen zu finden, passieren würde. Und genau das alles machte dieses Buch so sehr spannend. Man zitterte richtig mit ihnen mit und so nahm die Story nach und nach ihren Lauf.

Und natürlich gab es auch in diesem Buch wieder ein Kryptorätsel, was den Leser auf die Probe stellen soll. Wer wird es diesmal lösen?

Der Schreibstil war, wie man bereits von Herrn Frey kannte, sehr eigen, für manche vielleicht gewöhnungsbedürftig. Dennoch kam ich auch hier wieder sehr gut zurecht und fand mich recht schnell wieder in die Geschichte ein. Mit dem Ende hätte ich allerdings so nicht gerechnet und ich war wieder regelrecht begeistert, wie der Autor dies umgesetzt hatte. Natürlich möchte ich Euch jetzt nicht erzählen, ob der Himmelsschlüssel tatsächlich gefunden wurde oder nicht. Das sollt Ihr schön selbst lesen.

Die Charaktere waren alle wieder sehr detailliert beschrieben. Von Oberflächlichkeit keine Spur. Man konnte jedem Charakter ganz wunderbar folgen und der ein oder andere ging sogar regelrecht über Leichen, um zu überleben. Ja, es ging in dem Buch wieder sehr brutal und blutig her. Nichts für schwache Nerven. Mein Lieblingscharakter ist und blieb allerdings Sarah Alopay, welche in Teil 1 den Erdschlüssel fand. Ich liebe sie einfach. Sie ist mutig, bewies wieder ihr Können ich stellte sie mir wieder sehr hübsch vor. Jago hingegen war jemand, den ich noch nie wirklich leiden konnte. Ich weiß bis heute nicht, was Sarah an diesem Charakter toll fand.

Das Cover des Buches ist diesmal rot, statt golden. Es passt zu seinem Vorgänger und gleicht auch dem englischen Original. Es gefällt mir gut und ich habe nichts daran auszusetzen.

Fazit:
Endgame ist brutal. Endgame ist blutig. Endgame ist spannend. Endgame besitzt tolle Spieler/Charaktere. Endgame ist nichts für schwache Nerven. Endgame ist ein MUST READ!!!!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil. 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

Bewertung vom 25.10.2015
Die andere Seite / Darkmouth Bd.2
Hegarty, Shane

Die andere Seite / Darkmouth Bd.2


ausgezeichnet

Im Rahmen der bevorstehenden Blogtour zu Band 2 dieser Serie, bedanke ich mich beim Verlag und allen Zuständigen, für dieses wunderbare Buch, welches ich in einem Rutsch durchlesen konnte!

Worum gehts?
Finns Vater ist auf der verseuchten Seite eingeschlossen und Finn setzt alles daran, um ihn zu finden, denn sonst wird Darkmouth an einen anderen Legendenjäger übergehen.....

Was halte ich von dem Buch?
Es ist wichtig, dass man zuvor Band 1 gelesen hat, um zu wissen, wie es in der Geschichte um Finn und Darkmouth weitergeht.

Der Einstieg in das Buch gelang mir richtig gut, da ich erst einige Tage zuvor noch Band 1 beendet hatte und somit schon wieder richtig im Geschehen drin war. Band 2 knüpft nämlich direkt an den ersten Teil an. Der Schreibstil war ähnlich wie sein Vorgänger, flüssig und einfach. Man bemerkte sofort, dass es sich um ein Jugendbuch für die etwas jüngeren Leser handelte, was mich jedoch keineswegs abgeschreckt hatte. Ich fand es interessant, wie Finn und sein Handeln beschrieben wurde. Stets an seiner Seite war seine Freundin Emmie. Die Geschichte wurde auch nie langweilig, hatte keinerlei Längen und es blieb stets spannend. Man wollte immer wissen, wie es mit Finn und vor allem seinem verschollenen Vater weitergehen würde. Natürlich gab es auch hier wieder jede Menge Legenden. (Mehr zum Thema Legenden und Legendenjäger erfahrt ihr in meinem Beitrag zur Blogtour am 25.10.2015, mit tollem Gewinnspiel!)

Die Charaktere konnten mich wieder sehr überzeugen. Finn und Emmie lernte man bereit schon in Band 1 kennen. Finn ist ein aufgeweckter Junge, in dem jede Menge Talent steckt. Er wurde vom Autor sehr gut beschrieben und man konnte sich sein eigenes Bild davon machen. Aber auch Emmie, konnte bei mir punkten. Natürlich gab es noch die ein oder anderen guten Nebencharaktere, die einen nur so durch die Handlung gleiten ließen.

Das Buchcover ist ein absoluter Hingucker. Es gleicht seinem Vorgänger und wurde hier in einem schönen Rot verziert. Es gefällt mir viel besser als das englische Original und leuchtet sogar. Aber auch die Aufmachung der Seiten, mit schwarzem Buchschnitt und den ganzen Verzierungen der Kapitel gefiel mir richtig gut.

Fazit:
Ein Buch, nicht nur für junge Leser, sondern auch für junge Erwachsene mit viel Spannung, tollen Charakteren und einer Story mit Gruselfaktor! Für mich also eine klare Leseempfehlung!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.09.2015
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Yoon, Nicola

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt


ausgezeichnet

Ein Buch, was mich sehr bewegt hatte. Ich bin absolut dankbar, dass ich es lesen durfte!
Worum gehts?Madeline leidet unter einem Immundefekt. Sie darf das Haus nicht verlassen, da sie wirklich gegen alles Mögliche allergisch reagiert. Sie muss also extrem vorsichtig sein. Doch dann zieht Olly nebenan ein und Madeline versucht mit ihm in Kontakt zu treten und plötzlich beginnt sich Madeline zu verändern. Sie will richtig leben und genießen und das nur einen einzigen Tag!
Was halte ich von dem Buch?Als ich das Buch erhalten hatte, war ich schon sehr gespannt, was mich erwarten würde, denn allein der Klappentext machte schon wirklich total Lust, das Buch schnell lesen zu wollen.
Am Anfang des Buches lernte man dann nach und nach Madeline und ihr wirklich schwieriges Leben kennen. Man fragte sich, was wäre, wenn man in ihrer Situation steckte. Was wäre, wenn man nur abgeschottet von der Außenwelt leben dürfte. Das war schon alles ziemlich hart. Daher konnte ich mir die Gedanken der Protagonistin und ihr Leiden sehr gut vorstellen. Man litt quasi mit ihr. Erzählt wurde aus der Ich Perspektive und so gewann die Story nach und nach ihren Verlauf anzunehmen und die Spannung wurde direkt schon weit am Anfang nach und nach aufgebaut.
Man bemerkte gleich zu Beginn schon den sehr emotionalen aber gleichzeitig flüssigen Schreibstil der Autorin, welcher einen absolut in seinen Bann ziehen konnte. Kaum hatte ich das Buch also angefangen, konnte ich es schon nicht mehr zur Seite legen und musste es einfach zu Ende lesen.
Auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Ich mochte es sehr, immer wieder in die Gefühle von Madeline einzutauchen und auch als dann Olly auftauchte, bemerkte man, wie emotionaldoch die ganze Geschichte zwischen ihnen wurde. Beide Protagonisten wurden von der Autorin sehr detailliert, glaubhaft und tiefgründig dargestellt. An eine gewisse Oberflächlichkeit konnte ich hier absolut nicht denken.
Als es dann zum Ende zu ging, hatte ich schon einen kleinen Gedanken, dass die Autorin hier vielleicht noch eine kleine Überraschung auspacken würde und so war es dann auch. Es entstand eine absolute Wendung der Geschichte, die ich kaum fassen konnte und in mir eine Gänsehaut aufkommen ließ. Doch mehr möchte ich jetzt dazu nicht verraten! Lest es unbedingt selbst!!!
Toll finde ich auch die Aufmachung des Buches. Im Buch selbst waren einige Zeichnungen zu finden und das Cover selbst gleicht auch sehr dem englischen Original. Ich finde beide Cover sehr gelungen.

Für mich ist dieses Buch eine absolute und ganz klare Leseempfehlung! Neben tollen, ausgearbeiteten und tiefsinnigen Charakteren, wird der Leser in eine Welt gebracht, die ganz anders ist, als man sich vorstellen kann. Tiefe Gefühle und Emotionen kenne hier keine Grenzen mehr!
- Cover: 5/5- Story: 5/5- Charaktere: 5/5- Schreibstil: 5/5- Emotionen: 5/5
Gesamt: 5/5 Palmen

Bewertung vom 30.04.2015
Bird Box - Schließe deine Augen
Malerman, Josh

Bird Box - Schließe deine Augen


gut

Worum gehts?
Malorie hält ihre Kinder jahrelang in ihrem Haus versteckt. Das Haus ist mit Decken an den Fenstern verdunkelt und die Kinder dürfen nicht aus dem Haus. Doch eines Tages will sie mit den Kindern verschwinden, verbindet ihnen die Augen, denn dort draußen herrscht etwas Böses, dessen Anblick zum Tode führt....

Was halte ich von dem Buch?
Vom Klappentext war ich hellauf begeistert und freute mich richtig auf das Buch. Zu Beginn des Buches lernte man Malorie kennen. Es spielte in der Gegenwart und wurde erzählt, wie sie mit ihren Kinder geflohen ist. Immer abwechselnd wurde auch von der Vergangenheit gesprochen, und von Kapitel zu Kapitel zwischen Gegenwart und Vergangenheit gewechselt. Der Leser erfuhr so, wie es zu den schrecklichen Ereignissen gekommen war und was genau alles passierte. Erzählt wurde, wie Malorie schwanger wurde und geliebte Menschen verlor. So weit war das Buch noch interessant. Doch beim Lesen kam bei mir keine wirkliche Spannung und kein Gruseln auf und der Schreibstil war mir teilweise einfach zu holprig. Kann auch sein, dass ich mittlerweile von anderen Büchern einfach zu abgehärtet bin, so, dass ich dieses Buch als langweilig empfunden hatte. Ebenso gab es einfach viel zu viele offene Fragen, die unbeantwortet blieben.

Malorie wirkte für mich teilweise einfach viel zu zielstrebig. Ich konnte mich mit diesem Charakter absolut nicht anfreunden. Auch ihr Handeln war meines Erachtens oft unüberlegt und für mich nicht nachzuvollziehen. Leider waren aber auch die anderen Figuren in diesem Buch einfach zu blass. Ich konnte mir mit keinem dieser eine gewisse Beziehung aufbauen.

Einzig und Allein konnte mich das Cover des Buches richtig begeistern. Der Umschlag hat ein Loch, ein Guckloch, was zum Buchtitel und zur Geschichte passte. Das Cover wirkt mysteriös und wurde dunkel gestaltet. Es gefällt mir richtig gut.

Fazit:
Leider konnte ich mich weder mit der Story, noch mit den Charakteren dieses Buches anfreunden. Spannung fehlte und ich hatte mir unter dem Klappentext viel mehr versprochen. Da mir jedoch das Cover und einige Stellen der Story gefielen, bekommt es noch knappe 3 Palmen!

- Cover: 5/5
- Story: 3/5
- Schreibstil: 2/5
- Charaktere: 3/5
- Emotionen: 2/5

Gesamt: 3/5 Palmen

Bewertung vom 28.04.2015
Das erste Lied der Meere / Waterfire Saga Bd.1
Donnelly, Jennifer

Das erste Lied der Meere / Waterfire Saga Bd.1


gut

Um was geht es?
Als Serafina kurz vor ihrer Verlobung steht, ihr zukünftiger Gatte, sich jedoch nicht wirklich für sie interessiert, passiert ein Mord. Ihre Mutter musste sterben. Doch was hat dieser Mord genau auf sich? Und was hat dieser mit ihren Alpträumen zu tun, die sie jede Nacht plagen?

Was halte ich von dem Buch?
Gleich am Anfang bemerkte ich den eigenartigen Schreibstil der Autorin. Es dauerte wirklich eine längere Zeit, bis ich in die Geschichte eintauchen und dieser folgen konnte. Es war für mich ein regelrechter schwerer Einstieg.
Zu Beginn lernte man Serafina und ihr alltägliches Meeresleben kennen. Während sie sich mit den Fragen herumschlug, ob ihr zukünftiger Mann sich wirklich für sie interessiert, rückten ganz plötzlich der Mord ihrer Mutter und die immer wiederkehrenden Alpträume in den Vordergrund. Dann wurde die Geschichte interessant und die Spannung wurde aufgebaut. Was mich dennoch während des Lesens störte, waren die vielen verschiedenen Charaktere, besonders auch am Anfang des Buches. Ich wusste, als ich mal einige Tage nicht zum Lesen kam, nicht mehr, wer jetzt was war und musste zurück blättern. Zum Glück zog sich das Ganze nun nicht durch das komplette Buch. Die Hauptgeschichte wurde dadurch nicht vernachlässigt.

Serafina mochte ich, obwohl ich anfangs Probleme hatte, mich mit ihr anzufreunden.
Sie war viel zu mädchenhaft und naiv. Doch nach und nach konnte ich mich an sie gewöhnen und ich mochte sie dann irgendwann doch noch ganz gern. Ihre beste Freundin Neela gefiel mir hingegen sofort. Die Freundschaft zwischen den beiden Mädchen wurde von der Autorin wirklich toll beschrieben. Man merkte, wie wertvoll diese war und man konnte mit beiden Charakteren manchmal sogar mitlachen.

Das Cover des Buches ist für mich ein Traum. Es war mit der Auslöser, warum ich dieses Buch lesen wollte. Es zeigt vermutlich Serafina und ist in mehreren schönen Blau- und Grüntönen gestaltet. Für mich ein echter Hingucker!

Fazit:
Dieses Buch hat noch viel mehr Potenzial und ich werde sicherlich auch zu Band 2 dieser Trilogie greifen. Für einen gelungenen Meeresauftakt reichte es leider nicht ganz, da der Schreibstil einfach für mich zu holprig und die Charaktere nicht sofort sympathisch waren. Dennoch vergebe ich gute 3 Palmen!

- Cover: 5/5
- Story: 4/5
- Schreibstil: 2/5
- Charaktere: 3/5
- Emotionen: 3/5

Gesamt: 3/5 Palmen

Bewertung vom 22.04.2015
Mit Rosen bedacht
Benkau, Jennifer

Mit Rosen bedacht


ausgezeichnet

Worum gehts?
Eigentlich waren Wanda und Karim glücklich. Sie standen kurz vor der Hochzeit, bis ein schwerer Unfall Karim fast aus dem Lesen riss. Nichts war plötzlich wie vorher und Wanda stößt beim Regeln von Karims Angelegenheiten auf Dinge, die sie niemals für möglich gehalten hätte. Dinge, die sie völlig aus der Bahn warfen...war Karim nicht der, für den er sich immer ausgegeben hatte?

Was halte ich von dem Buch?
Jennifer Benkau ist eine tolle Autorin, die ich schon persönlich kennenlernen durfte. Bekannt wurde sie mir aus ihren Jugendbuchromanen "Dark Canopy" und "Dark Destiny", sowie einigen tollen Nachfolgebüchern. Bisher schrieb sie immer Bücher für Jugendliche oder junge Erwachsene, umso gespannter war ich, als es hieß, Frau Benkau hat einen Thriller geschrieben.

Der Einstieg in das Buch gelang mir richtig gut. Schnell bemerkte man, dass hier aus zwei Handlungssträngen geschrieben wurde. Einmal wurde aus den glücklichen Zeiten von Karim und Wanda erzählt und zum anderen wurde aus der Zeit erzählt, wie Karim im Krankenbett lag, also die Zeit nach dem Unfall. Das fand ich sehr positiv, weil man so die Geschehnisse besser verstehen konnte. Sie waren perfekt aufeinander abgestimmt. Es dauerte also wirklich nur wenige Seiten, bis ich in der Geschichte drin war. Die Spannung wurde nach und nach immer mehr aufgebaut und ich konnte das Buch teilweise absolut nicht mehr aus der Hand legen.
Auch der Schreibstil konnte mich wieder total überzeugen. Jennifer schreibt flüssig und ihre Art zu schreiben geht oft einfach unter die Haut. So war es auch in diesem Buch.

Auch die Protagonistin war absolut gelungen. Wandas Gefühle wurden hier richtig deutlich und detailliert beschrieben. Ich konnte mich richtig in sie hineinversetzen und spüren, was sie durchmachte. Ebenso konnte ich ihre Handlungen voll und ganz nachvollziehen. Sie tat mir teilweise richtig Leid. Ich hätte sicherlich niemals mit ihr tauschen wollen. Auch die Zeit, in der sie Karim kennenlernte und mit ihm viele glückliche Stunden teilte, waren toll beschrieben. Man lernte so auch Karim kennen, jedoch blieb immer eine gewisse Distanz zwischen ihm und mir als Leserin, weil man doch noch nicht genau wusste, was es mit diesem Charakter letztendlich auf sich hatte.

Das Cover des Buches zeigt eine wundervolle Rose auf einem dunklen Hintergrund. Der Titel und auch das Cover passen wunderbar zur Geschichte.

Fazit:
Dieses Buch verspricht ganz viel Spannung, eine interessante, abwechselnde Story, mit tiefgründigen Charakteren und einer Handlung, die es in sich hat. Von mir bekommt es eine absolute Leseempfehlung!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

Bewertung vom 17.04.2015
Der Glanz von Südseemuscheln
Gärtner, Regina

Der Glanz von Südseemuscheln


ausgezeichnet

Worum gehts?
Eines Tages stößt Alma auf Hermann Stieglitz, ein Kunde in der Schneiderei. Ihr Vater ist ganz begeistert von diesem. Sie soll diesen Mann heiraten, doch dieser strebt ein Ziel an, welches Alma ziemliche Angst bereitet. Er möchte nach Samoa auswandern, dort auf hohem Posten leben und Alma muss sich fügen. Ihr bleibt nichts anders übrig. Als sie sich dann auf dem Schiff von Australien nach Samoa befindet, lernt sie Joshua kennen und ist sofort begeistert von diesem. Doch sie ist verheiratet und schon bald beginnt etwas, was Alma nicht für möglich gehalten hätte....

Was halte ich von dem Buch?
Allein das Cover des Buches war für mich gleich zu Beginn schon ein echter Hingucker! Auch der Klappentext klang wirklich schön. Als ich dann begann zu lesen, bemerkte ich sofort den tollen Schreibstil, der mich sofort verzaubern und in die Geschichte hineinziehen konnte. Zu Beginn lernte man direkt Alma und ihr alltägliches Leben kennen. Man wurde also nicht direkt in die Geschichte hineingeworfen, sondern alles fing ganz langsam an. Das fand ich sehr gelungen, denn nur so konnte man der Story folgen. Sie hatte es nicht leicht, denn gegen ihren Willen wurde sie mit einem Mann verheiratet, den ihr Vater für sie aussuchte. Sie konnte einem teilweise richtig Leid tun. Frau Gärtner schaffte es, alles so detailreich wie möglich zu gestalten, so konnte man sich ein genaues Bild machen. Die Spannung wurde nach und nach aufgebaut und so fesselte mich das Buch total. Ich konnte es teilweise nicht mehr aus der Hand legen. Lügen, Intrigen und Leidenschaft. Das waren genau die richtigen Wörter für das Buch. Als sich das Buch dann dem Ende näherte, wollte man unbedingt wissen, wie es weitergehen würde. Doch zum Glück besaß ich schon Band 2. Die Rezension dazu könnt ihr genau nach diese lesen.
Gut fand ich auch die historischen Hintergründe des Buches. Es wurde viel über das Leben von damals beschrieben. Den Mut, die die Menschen hatten, ihr Leben auf einem anderen Teil der Welt fortzuführen.

Auch die Charaktere waren sehr vielseitig und absolut toll beschrieben. Alma war am Anfang total naiv, machte wirklich alles, was man ihr sagte. Glaubte Dinge, die man als Leser nicht begreifen konnte. Doch dieser Charakter machte eine enorme Entwicklung durch. Ich lernte diesen Charakter wirklich total zu mögen. Aber auch Joshua und die Nebencharaktere, die hier teilweise eine wichtige Rolle spielten, fand ich wirklich gelungen.

Das Cover des Buches passt nicht nur wunderbar zur Geschichte, es ist sogar ein richtiger Hingucker. Da bekommt man sofort Lust auf Urlaub. Und: es passt doch prima zum Bücherparadies oder? :-)

Fazit:
Wer denkt, es handelt sich hier eher um eine trockene historische Geschichte, der liegt hier absolut falsch. Dieses Buch ist es wert, gelesen und gemocht zu werden. Neben den ganzen historischen Ereignissen, wurde eine herzzerreißende Familiengeschichte hinzugefügt mit tollen, starken Charakteren und einer guten Portion Urlaubsfeeling. Ich vergebe für dieses Buch die volle Palmenzahl!

5/5 Pallmen


----------------------------
Rezension 2 - Der Glanz von Südseemuscheln

Inhalt:
Sydney/Samoa 1914: Kaum haben Alma und der australische Seemann Joshua zueinandergefunden, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Die Hysterie des Ersten Weltkrieges bricht über sie herein, und plötzlich befinden sie sich auf verfeindeten Seiten. Als das Schicksal sie auseinanderreißt, muss Alma als Deutsche in Australien nicht nur um ihre Existenz bangen. Sie muss auch darum ringen, ihre hart erkämpfte Liebe zurückzugewinnen. Ausgerechnet ein hilfloser Straßenjunge erweist sich als Lichtblick in dunklen Zeiten. Doch er hütet ein seltsames Geheimnis.

Anlässlich der bevorstehenden Blogtour, danke ich dem Verlag sowie Blogtouren.de, dass ich an diese Tour teilnehmen und das Buch vorab lesen durfte.

weiter gehts hier: http://sharonsbuecher.blogspot.de/2015/04/doppelrezension-und-blogtour.html