Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sharons Bücherparadies
Wohnort: Neustadt
Über mich: Alle Rezensionen finden Sie auch auf meinem Blog: http://sharonsbuecher.blogspot.com
Danksagungen: 180 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 218 Bewertungen
Bewertung vom 10.01.2015
Ein Geschenk von Bob / Bob, der Streuner Bd.3
Bowen, James

Ein Geschenk von Bob / Bob, der Streuner Bd.3


ausgezeichnet

Worum geht es?
James und Bob leben in einer kleinen Wohnung und müssen täglich ums Überleben kämpfen, denn in London ist tiefster Winter. Es ist sehr sehr kalt und das Weihnachtsfest steht bevor. James hat es alles andere als leicht, er hat weder ein Weihnachtsgeschenk für seine beste Freundin Belle, noch hat er Geld, um seinen Gas und Stromzähler aufzuladen um die Feiertage einigermaßen in einer warmen Wohnung zu überleben. Doch trotz einiger gesundheitlicher Einschränkungen, begibt sich der Straßenmusiker bei eisigen Temperaturen erneut auf Londons Straßen um hoffentlich das Geld zu verdienen, was er benötigt. Und Bob ist sein stetiger Begleiter und überrascht ihn immer wieder und das, was dann geschah, hätte er niemals für möglich gehalten....

Meinung:
Erstmal möchte ich mich bei Bastei Lübbe dafür bedanken, dass ich dieses Buch lesen durfte und somit auch auf die anderen Bücher dieser Reihe aufmerksam wurde. Das Buch hatte mich sehr geprägt und mir auch sehr gefallen, aber dazu später.

Über das Buch selbst:
Erzählt wurde aus der Sicht von James, der Autor des Buches. Es war seine Geschichte die er dort erzählte. Eine wirklich bewegende Story mit einem wirklich sehr liebevollen Kater. Der Schreibstil war kinderleicht und ich fand mich, auch wenn ich die anderen Bücher noch nicht kannte, direkt in die Story ein, konnte abtauchen, war total berührt und schockiert vom Leben, was James einst führte, denn es wurden immer Rückblicke gebracht, damit man sich besser vorstellen konnte, was James vor einigen Jahren noch erlebt hatte und wie es ihm ging. Und so konnte ich das Buch absolut nicht mehr aus der Hand legen.
Das Buchcover zeigt natürlich Bob, es gefällt mir super und weckt eine sehr weihnachtliche Stimmung.

Meine Gefühle in dem Buch und wie ich die Charaktere finde:
Für mich war es sehr schockierend zu lesen, wie Obdachlose auf den Straßen teilweise behandelt wurden, aber auch gleichzeitig war es toll, zu lesen, wie herzenswarm die Menschen doch waren, besonders um Weihnachten herum, um diesen Menschen zu helfen. Menschen, die wirklich auf jeden Cent angewiesen sind, die es wirklich brauchen und die sich bei eisiger Kälte, wie in diesem Buch James und Bob, auf die Straßen trauten, um etwas Geld für Essen, Trinken und eine warme Umgebung zu verdienen. Natürlich ist nicht jeder Obdachlose gleich, es gibt viele, die ihr Geld einfach nur für Drogen oder ihre Sucht verdienen wollen und nicht so ein Glück wie James haben, um aus allem herauszufinden. Doch James hatte wirklich großes Glück, dass Bob ihn gefunden hat (Bob hat ihn gefunden, nicht er Bob :-) )und er es geschafft hatte, so stark zu sein, um aus diesem Elend herauszukommen. Ich bin schon ein wenig stolz auf ihn. Gleichzeitig war war man aber auch traurig, wie schlecht es einigen Menschen doch geht. Sie müssen frieren und hungern, während sich reiche Menschen irgendwo amüsieren. James jedoch war sehr immer sehr froh, dass Bob immer bei ihm war. Sie übten zusammen neue Kunststücke ein, die sie den Passanten auf der Straße vorführten, James spielte auf seiner Gitarre oder verkaufte die Obdachlosenzeitung "The Big Issue". Bob konnte mich auch absolut begeistern. Ein wirklich tolles Tier, was sich sicherlich jeder Katzenfreund wünscht. James kümmerte sich immer so gut wie es ging um ihn.
James, der das Weihnachtsfest immer so sehr hasste, wurde in diesem Buch etwas offener, was dieses anging und tat sogar alles dafür, um den Menschen eine kleine Freude zu machen, die ihm halfen, die für ihn da waren. So auch für seine beste Freundin Belle, oder Menschen, die sich mit ihm auf der Straße unterhielten und ihm eine Weihnachtskarte mit ein wenig Geld zusteckten. Das fand ich wirklich toll....weiter auf:http://sharonsbuecher.blogspot.de/2015/01/buchvorstellungrezension-katze-bob-und.html

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.01.2015
Betörende Dunkelheit / Cat & Bones Bd.7
Frost, Jeaniene

Betörende Dunkelheit / Cat & Bones Bd.7


ausgezeichnet

Anlässlich der bevorstehenden Blogtour zu diesem Buch, hatte ich die Ehre, es schon vorab lesen zu dürfen! Mein Dank geht hier an die Verantwortlichen dafür! Den Beitrag zur Blogtour findet ihr dann im Januar auf meinem Blog. Dort werde ich Euch den Verlag "Blanvalet" vorstellen!

Worum gehts und wie fand ich das Buch?
Vorab sei gesagt, dass es sich um Teil 7 der Cat&am;Bones Fantasyreihe von Jeaniene Frost handelt. Man sollte also alle Vorgänger Bände kennen, bevor man das Buch zu liest.
Es ist wieder einige Zeit her, dass ich die Bücher gelesen habe und daher dauerte es anfangs beim Lesen etwas mehr, bis ich in die Geschichte rein kam. Es geht in diesem Band um einen sagenhaften Abschluss, um den letzten Kampf zwischen Bones und einem mächtigen Vampir. Bones möchte alles dafür tun, um Cat zu retten! Es gab gewaltig viel Action, viele spannende Momente und es wurde mit Emotionen nur so um sich geworfen. Ich kann nur verraten, dass das Buch einen würdigen Abschluss fand, es jedoch einige Textpassagen gab, die einen so manches mal zum Schluchzen und Schlucken brachten und es in meinem Gedächtnis sicherlich einige Zeit bleiben wird.
Auch der Schreibstil der Autorin gefiel mir wieder richtig gut. Es gab witzige Dialoge aber auch Stellen, die einen zum Nachdenken brachten. Das Buch ließ sich genau wie seine Vorgänger sehr leicht lesen und nur so durch die Seiten gleiten.
Die Cover der Bücher sind eigentlich immer gleich, alle gleiche schön. Sie wirken auf mich mystisch und passten alle wunderbar zur Geschichte.

Die Charaktere fand ich in allen Bänden mehr als super, genial um genau zu sagen. Man konnte sich jeden Charakter perfekt vorstellen, wünschte sich sogar das ein oder andere Mal selbst an deren Stelle zu sein, besonders, als es um die Kämpfe ging oder aber wie Bones sich so gab. Er war einfach der perfekte Mann, wie man ihn sich vorstellen kann und seine Auserwählte hat mit ihm einen gelungenen Fang gemacht. Aber auch die ganzen Nebencharaktere waren perfekt und liebevoll ausgearbeitet und man mochte einfach keinen von ihnen gehen lassen.

Fazit:
Schade, dass nun alles vorbei ist. Aber besonders dieses Buch wird in Erinnerung bleiben. Es fand einen würdigen Abschluss und beinhaltete ganz viele Emotionen!

- Schreibstil: 5/5
- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 23.12.2014
Passagier 23
Fitzek, Sebastian

Passagier 23


ausgezeichnet

Worum gehts?
Martin Schwartz wird von einer alten Dame auf ein Schiff gerufen, ein Schiff, was ihm schon einmal ein Begriff war. Die "Sultan of the Seas". Dort soll er ein mysteriöses Rätsel lösen, und zwar warum dauernd Menschen auf diesem Schiff verschwinden. Doch was steckt wirklich dahinter und vorallem, was trägt Martin für eine schwere Last mit sich? All das wird sich auf der Sultan klären....

Meinung:
Da, wo Sebastian Fitzek drauf steht, steckt auch ein Fitzek drin. Einer meiner Lieblingsautoren hatte wieder ein neues Buch geschrieben und ich musste es einfach lesen.
Der Einstieg war wieder absolut vielversprechend. Zu Beginn wurde von einem mysteriösen Doktor gesprochen und man wollte dauernd wissen, was es mit diesem auf sich hatte. Der Leser wurde während des ganzen Buches total auf die Folter gespannt. Doch nicht nur wegen der Dinge, die sich im Prolog abspielten, sondern auch, weil die Geschichte nach und nach ins Rollen kam und nur so vor Spannung sprudelte. Ich konnte das Buch absolut nicht mehr aus der Hand legen. Herr Fitzek schaffte es wieder einmal, mich in einen Sog von mysteriösen Ereignissen zu ziehen, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu rätseln. Immer wieder gab es neue Auszüge von Dingen, die auf diesem Schiff passierten und so wurde auch aus verschiedenen Perspektiven erzählt, nicht nur allein aus der von Martin Schwartz. Das gefiel mir persönlich wieder richtig gut, denn so konnte man sich in die einzelnen Charaktere noch besser hineinversetzen und deren Züge nachvollziehen. Auch der Schreibstil war wieder sehr flüssig und einfach, man konnte der kompletten Geschichte also sehr gut folgen, auch wenn es viele Charaktere in diesem Buch gab und man schnell den Überblick verlieren konnte, wenn man nicht stets "am Ball" blieb. Toll fand ich auch, wie der Autor die verschiedenen Orte des Geschehens beschrieb. Die Ereignisse spielten sich zwar alle nur auf dem Schiff ab, aber dies gab mir einen besonderen Flair, ich konnte mir das Schiff und die verschiedenen Decks bildlich vorstellen und war fast selbst live dabei um auch etwas Seeluft einzuatmen und mit Martin mitzurätseln.

Das Ende des Buches, nach der Danksagung von Herrn Fitzek, brachte dann nochmal etwas Besonderes mit sich...die Story geht weiter und macht absolut Lust auf den weiteren Teil. Mehr möchte ich jedoch an dieser Stelle nicht verraten, lest es am Besten selbst.

Das Cover des Buches ist ein ganz besonders Tolles. Nimmt man den Schutzumschlag vom Buch ab, findet man ein Cover mit dem Bullauge eines Schiffes vor. Das Buch selbst ziert jede Menge Wasser und passte ganz wunderbar zur Story. Es gab auch ein besonderes Schmankerl, denn neben dem genialen Buchcover, gab es noch ein Lesezeichen, was ebenfalls ein Rätsel mit sich brachte. Die Idee fand ich besonders gelungen.

Die Protagonisten des Buches waren alle sehr vielseitig und jeder von ihnen brachte seine Geschichte mit sich. Nach und nach erfuhr man von Martins Geschichte, warum ihm das Schiff soviel Angst einjagte und was in seinem Leben bisher geschehen war. Ich konnte mich in diesen Charakter ganz besonders gut hineinversetzen. Er zeigte nicht nur Köpfchen, sondern sprang vorallem auch oft über seine Grenzen als Psychologe. Was ich auch ganz toll fand, war der Charakter Anouk! Erst am Ende erfuhr der Leser, was es mit diesem Kind wirklich auf sich hatte und ich muss sagen, damit hätte ich nicht gerechnet und war somit sehr fasziniert, wie sich dieser Charakter in der Geschichte entwickelte und was er an Können und Intelligenz mit sich brachte. Natürlich gab es auch noch viele andere tolle Nebencharaktere, die mich begeistern konnten.

Fazit:
weiter auf: http://sharonsbuecher.blogspot.de/2014/12/rezension-passagier-23-sebastian-fitzek.html

5 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.12.2014
Das Blut des Schwarzen Löwen / Imperium der Drachen Bd.1
Perplies, Bernd

Das Blut des Schwarzen Löwen / Imperium der Drachen Bd.1


sehr gut

Ich, als kleiner Fan des Autors musste also auch schnell sein neues Buch besitzen. Auch dieses konnte mich wieder voll und ganz überzeugen. Aber lest selbst...

Worum gehts?
Iolan ist ein Findelkind. Er wächst in der Gemeinschaft des kleinen Dorfes Efthaka auf. Doch als Iolan älter ist, wird das Dorf überfallen und Einwohner getötet. Iolan wird von Arastoth in die Hauptstadt gebracht und erzählt Dinge, die er zuvor nicht wusste. Iolan ist in großer Gefahr und der Zorn des Königs erwacht...

Was halte ich von dem Buch?
Ich habe bereits schon mehrere Bücher des Autors gelesen und wusste, wo Bernd Perplies drauf steht, da steckt auch Bernd Perplies drin. Und so war es auch. Den tollen, fesselnden Schreibstil war ich bereits schon aus den anderen Büchern gewöhnt und so fiel es mir eigentlich relativ einfach in die Geschichte einzutauchen, wären da nicht besonders am Anfang die vielen Namen der Charaktere und Orte gewesen, die bei mir zur leichten Verwirrung führten. Doch da ich es liebe, über Drachen zu lesen, war ich einfach nur gespannt auf die Story. Gleich zu Beginn lernten wir aus verschiedenen Blickwinkeln die Lage der Charaktere kennen, so wurde beispielsweise aus Iolas oder Markos Sicht geschrieben, was ich sehr gut fand. So konnte man sich jeden Charakter und die Situation, in der sich dieser befand vorstellen. Ebenso konnte man so auch die Handlungen dieser sehr gut nachvollziehen. Im Laufe der Geschichte gewöhnte man sich auch an die vielen Namen und konnte somit eine Beziehung zu den einzelnen Personen aufbauen, ohne dann immer im Namensverzeichnis nachzuschauen.
Auch für viele actiongeladene Fantasyelemente wurde hier gesorgt und die Geschichte dazu mit spannenden Momenten versehen. Für mich genau das Richtige an einem kalten, dunklen Abend. Das Ende des Buches machte wieder richtig Appetit auf Band 2, aber ein kleines Bisschen müssen wir uns dann doch noch gedulden.
Das Cover zeigt einen Drachen. Es passt wunderbar zur Geschichte und lässt einen einfach auf ein wunderbares Fantasybuch hoffen und das wurde auch bestätigt!


Iolan mochte ich sehr. Er ist sehr klug und man konnte sich perfekt in ihn hineinversetzen, auch wenn er manches Mal seinen Zorn zeigte. Was ich toll fand, war die Entwicklung dieses Charakters in der Geschichte. Von einem kleine Zwerg zu einem erwachsenen, jungen Mann. Bernd Perplies ließ den Charakter im Laufe der Geschichte nur so heranwachsen und reifen. Das gefiel mir sehr gut.
Aber auch die vielen anderen Charaktere waren für mich sehr gut ausgearbeitet und interessant. Von Grausamkeiten bis hin über treue Gefährten, furchtlose Helden. Alles war hier dabei und somit hatte jeder Charakter seine eigene Position.
Fazit:
Dies war ein tolles Fantasyleseabenteuer mit tollen Kreaturen, aussagekräftigen Charakteren und einer guten Portion Spannung und viel Aktion. Ein MUST READ für jeden Bernd Perplies Fan und Drachenliebhaber!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 4/5
- Schreibstil: 4/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 4/5 Palmen
© Sharons Bücherparadies

Bewertung vom 28.11.2014
Raven Stone - Wenn Geheimnisse tödlich sind
Stirling, Joss

Raven Stone - Wenn Geheimnisse tödlich sind


sehr gut

Nachdem ich schon die vorigen Bücher dieser Autorin gelesen hatte, war ich ganz begeistert, dass sie nun eine neue Reihe begonnen hat. Vielen Dank an dtv, dass ich dieses Buch lesen durfte!

Worum gehts?
Ragen ist an einem Internat, wo immer wieder Schüler verschwinden und dann ganz plötzlich völlig verändert wieder auftauchen. So auch ihre beste Freundin. Was hat das Ganze auf sich? Dann kommen auch noch zwei neue Schüler, wovon besonders einer dieser Ravens Herz höher schlagen lässt. Doch was stimmt nicht mit ihm?

Was halte ich von dem Buch?
Da mir der Klappentext schon sehr zusagte, war ich umso erfreuter, dieses Buch lesen zu können. Ich kam direkt in die Geschichte hinein und wurde auch sofort an den leichten Schreibstil gefesselt. Bei den anderen Büchern der Autorin fiel mir der Einstieg meist etwas schwerer, aber hier ging alles wie von "Zauberhand". Zu Beginn lernte man Raven kennen und viel aus ihrem doch etwas schwierigerem Leben. Sie hatte es schon nicht einfach auf dem Internet. Sie wird gemobbt und musste vor allem am Anfang ziemlich viel über sich ergehen lassen. Doch als dann Kieran auftauchte, knisterte es in dem Buch ziemlich extrem. Man war in der Gefühlswelt wirklich hin und her gerissen. Doch genau das, machte dieses Buch aus. Nebenbei kamen dann die mysteriösen Fälle hinzu, die Menschen, die plötzlich ganz anders waren, als vorher. Dies verlieh dem Buch das gewisse Extra. Ich war von der kompletten Umsetzung enorm begeistert.
Ebenso schaffte es die Autorin, die Orte und Schauplätze in dem Buch so detailliert zu beschreiben, dass man fast selbst live dabei war. Ich konnte mir alles sehr genau vorstellen und fühlte mich richtig in die Geschichte mit hineingezogen.
Natürlich gab es ein Ende, was relativ offen gehalten war und somit ist Platz für eine Fortsetzung. Ich hoffe, wir werden ganz schnell weiterlesen können.
Das Buchcover zeigt u.a. das Internat, es gefällt mir sehr gut und passt auch wundbar zur Geschichte.

Zu der Protagonistin hatte ich bereits schon einige Sätze erwähnt. Sie litt sehr unter dem grausamen Mobbing am Internat, unter den üblen Schülern. Dennoch hatte sie immer ein kluges Köpfchen und ließ sich nicht einschüchtern. Doch als dann Kieran auftauchte, schaltete ihr Herz ein, und es schien, als schaltete sich der Kopf aus. Sie war Hals über Kopf verliebt. Das mochte man ihr auch nicht verübeln.
Kieran selbst wirkte am Anfang wirklich sehr unnahbar und ich mochte ihn absolut nicht. Doch nach und nach öffnete er sich und man bemerkte, was er wirklich war. Ich finde die Charaktere allgemein sehr gut ausgearbeitet, aber es könnten dennoch in den nächsten Bänden einige kleine Verbesserungen gemacht werden. Wollen wir einfach mal gespannt sein.

Fazit:
Ein toller Auftakt einer neuen Reihe. Das Buch konnte mich mit einer neuen, spannenden Story und einer facettenreichen Protagonistin trotz ganz kleiner Schwächen überzeugen!

- Cover: 5/5
- Story: 4/5
- Charaktere: 3/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5
Gesamt: 4/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

Bewertung vom 26.11.2014
Der wispernde Schädel / Lockwood & Co. Bd.2
Stroud, Jonathan

Der wispernde Schädel / Lockwood & Co. Bd.2


ausgezeichnet

Mit großen Erwartungen ging ich an dieses Buch heran, da ich so sehr begeistert von seinem Vorgänger Band war. Vielen Dank auch an CBJ, die mir das Lesen diese Buches ermöglicht haben.

Worum gehts?
Und wieder kommt ein neuer Fall in die Agentur Lockwood & Co. Es soll eine Ausgrabung gesichert werden, denn auf dem Friedhof soll ein wichtiges Artefakt in die Hände eines Unbefugten gelangt sein. Die Agentur kommt einfach nicht zur Ruhe und schon bald geraten sie in gefährliche Situationen, die sie zu meistern haben. Und auch die namenhafte Agentur Fittes zeigt plötzlich Interesse....

Was halte ich von dem Buch?
Wie schon erwähnt, war ich schon sehr begeistert von seinem Vorgänger und konnte es kaum erwarten, endlich auch den zweiten Teil zu lesen. Wieder einmal hatte die Agentur alle Hand zu tun. Ich kam sofort in die Geschichte rein, wurde direkt an diese gefesselt und hatte absolut keine Probleme mit dem Einstieg. Wir haben es hier nämlich mit einer anderen Geschichte als zuvor in Band 1 zu tun. Daher kann man dieses Buch auch lesen, ohne seinen Vorgänger zu kennen. Auch die einzelnen Charaktere wurden erneut vorgestellt, die man zuvor in Band 1 kennenlernte. Es handelte sich um Lucy, Anthony und George. Der Schreibstil war sehr leicht, fesselnd und genau richtig für ein Jugendbuch.

Der Autor schaffte es, die Spannung direkt von Beginn an aufzubauen und hielt diese stetig an. In einigen Kapiteln wurde man beim Lesen so richtig auf die Folter gespannt. So gab es keine Langeweile und vor allem keinerlei Längen beim Lesen. Im Gegenteil. Man wurde von einer mysteriösen, geheimnisvollen Kulisse umgeben, die einen absolut nicht loslassen wollte. Ein gewisses Prickeln, ein Gruseln zugleich und ein Schauder in den Situationen, in welche die Charaktere kamen, ließen einen nur so durch das Buch gleiten. Ich war wieder absolut in meinem Leseelement und richtig traurig, dass das Buch dann irgendwann zu Ende war. Jetzt heißt es warten auf einen Folgeband. Ein kleines Bisschen kam ich mir wieder vor wie bei den "Ghostbusters", welche auch immer wieder neue gruselige Fälle erhielten. Natürlich blieben am Ende wieder einige Fragen offen, doch das macht wiederum Hoffnung und Neugier auf einen baldigen 3. Band!Das Cover des Buches passt sehr gut zur Geschichte. Es zeigt den wispernden Schädel und macht einen für mich eher gruseligen Eindruck. Dennoch gefällt es mir gut.

An den Charakteren wurde ordentlich gearbeitet. Sie wurden erwachsener und wirkten somit viel reifer. Ich mochte sie wieder sehr. Vor allem aber Anthony mit seinen coolen Sprüchen und seiner toughen Art, schaffte es immer wieder, mich von sich zu überzeugen. Toll fand ich auch, dass in diesem Buch mehr über seine Vergangenheit erzählt wurde. Man lernte diesen Charakter hier diesmal richtig toll kennen. Die Dialoge zwischen den einzelnen Personen, zauberten mir so manches Mal ein Schmunzeln ins Gesicht. Natürlich kamen auch neue Figuren hinzu, welche mich neugierig auf die weitere Entwicklung machten.

Fazit:
Auch mit Band 2 konnte mich Jonathan Stroud wieder voll und ganz begeistern. Wer mystische und gruselige Abenteuer ähnlich wie die "Ghostbusters" liebt, der liegt auch mit diesem Buch genau richtig.

- Cover: 5/5

- Story:5/5

- Charaktere: 5/5

- Schreibstil: 5/5

- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

Bewertung vom 25.11.2014
Sturm der Zeit / Zeitreise Trilogie Bd.3
Cross, Julie

Sturm der Zeit / Zeitreise Trilogie Bd.3


ausgezeichnet

Vielen Dank an FJB für dieses tolle Buch!

Worum gehts?
Dies ist der letzte und dritte Teil der Trilogie von Julie Cross. Man sollte also die ersten beiden Teile davor kennen, um hier einzusteigen.
Es geht wieder einmal um Jackson, der durch die Zeit reisen kann. Er springt immer hin und her, doch er hat eine Aufgabe zu erledigen und um sie zu erfüllen, muss er einiges aufs Spiel setzen, sogar sein eigenes Leben riskieren.

Wie fand ich das Buch?
Wie schon gesagt, ist es wichtig, die ersten beiden Teile zu kennen, da sonst ein Einstieg in die Geschichte nur schwer möglich ist. Da ich mich noch ganz gut an Teil 2 erinnern konnte, kam ich direkt in das Buch rein. Wieder fiel mir der leichte und jugendliche Schreibstil der Autorin auf, der gleichzeitig auch sehr emotional wurde und mich nur so durch die Seiten gleiten ließ. Das Buch knüpfte nämlich direkt dort an, wo sein Vorgänger aufhörte und schon war man wieder mitten im Geschehen. Leider gab es die ein oder andere Situation, wo ich mit den Zeitsprüngen nicht klar kam und doch wieder überlegen musste "Wie war das noch gleich?". Es ist daher empfehlenswert beim Lesen dieses Buches immer dabei zu bleiben, um nicht den Faden zu verlieren. Erst nach und nach kam man so mit allem klar.
Auch für spannende Momente wurde hier wieder ausreichend gesorgt, denn Julie Cross schaffte es, diese bis zum Schluss beizubehalten. So wurde es nie langatmig oder langweilig.
Das Ende und Finale der Reihe war für mich überraschend und faszinierend zugleich. Es war einfach genial und ich mochte mich ehrlich gesagt gar nicht von der Geschichte trennen. Dennoch hieß es dann irgendwann "Abschied nehmen" und ich blieb mit einem sehr guten und zufriedenen Gefühl zurückDas Cover des Buches ist diesmal grün. Teil 1 war noch lila und Teil 2 gelb. Ich finde die Farbgebung sehr gut gewählt und immer war Jackson zusehen.

Zu den Charakteren muss ich glaube nicht mehr wirklich viel sagen, da sie bereits aus Teil 1 und 2 bekannt sind. Ich kann nur sagen, ich liebe sie und vor allem Jackson hatte es mir wirklich angetan. Umso schlimmer war es für mich, dass die Geschichte nun endete. Auch einige neue Charaktere kamen hinzu und lernte man kennen. Diese verliehen der Story das gewisse Etwas.

Fazit:
Auch der Abschlussband konnte mich trotz einiger kleiner Verwirrungen wieder voll und ganz überzeugen. Man bleibt mit einem sehr guten Gefühl zurück und wird diese Trilogie in sehr guter Erinnerung behalten, sofern man Zeitreisen liebt, wie ich es tu!


- Cover: 5/5
- Story: 4/5
- Schreibstil: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

© Sharons Bücherparadies

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.