Benutzername: Maren78
Wohnort: Drakenburg
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 55 Bewertungen
Bewertung vom 16.03.2017
Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit
MacMillan, Gilly

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit


gut

Perfekt ist Zoe Maisey nun ganz und gar nicht. Eigentlich ist Zoe eine hochbegabte Pianistin. Doch schon im jungen Alter hat sie das Leben von drei Jugendlichen auf dem Gewissen.
Die Ehe der Eltern hält den Aufenthalt im Jugendarrest nicht statt. Doch irgendwann gelingt es Mutter Maria in Chris ihr neues Glück zu finden.
Nach ihrer Freilassung lebt Zoe in einer Patchworkfamily mit Stiefbruder Lucas und Baby Grace. Lucas und Zoe fangen sogar an gemeinsam Musik zu machen.
Bei einem Konzert in der Kirche taucht der Vater eines Verstorbenen auf und macht eine Szene.
Kurze Zeit später bricht nicht nur das Lügenkartenhaus von Zoe und Maria gegenüber der neuen Familie zusammen, sondern Maria wird auch noch ermordet.

Bei diesem Buch handelt es sich meiner Meinung nach keinesfalls um einen Thriller, sondern eher um eine düstere Familiengeschichte.
Mir fehlt leider das gewisse Etwas. Ich finde teilweise plätschert es leider nur so dahin. Das Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Die Sprache ist manchemal etwas abgehackt.
Alles in allem ein Buch was man lesen kann, aber nicht unbedingt muss.

Bewertung vom 03.03.2017
Glücksmädchen / Ellen Tamm Bd.1
Bley, Mikaela

Glücksmädchen / Ellen Tamm Bd.1


gut

Ich fand das "Glücksmädchen" keinesfalls langweilig, aber Spannung wie es sich für einen Thriller gehört, kam auch nicht wirklich auf.
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir, die Story allerdings plätscherte seicht dahin.
Als das kleine 8-jährige Mädchen Lycke spurlos verschwindet, befasst sich die Kriminalreporterin Ellen Tamm mit dem Fall und beginnt zu recherchieren.
Ellen kann sich besonders in den Fall hinein versetzen, da ihre Schwester damals in ungefähr dem gleichen Alter spurlos verschwand.
Haben eventuell sogar die getrennten Eltern etwas mit dem Verschwinden zu tun?
Man hätte die Story durchaus spannender gestalten können.
Das das Buch in kurze Kapitel gegliedert war, die von den verschiedenen Personen erzählt wurden, fand ich sehr gut.
Fazit: Man kann es lesen, muss es aber nicht.

Bewertung vom 21.02.2017
Spreewaldtod / Klaudia Wagner Bd.2
Dieckerhoff, Christiane

Spreewaldtod / Klaudia Wagner Bd.2


gut

Ich kannte bereits den Vorgänger "Spreewaldgrab" um die Ermittlerin Klaudia Wagner. Daher viel es mir nicht schwer mit den ganzen Rückblicken in den Vorgängerroman klar zukommen.
Allerdings fehlte es mir etwas an Spannung bei diesem Roman. Christiane Dieckerhoff hat zwar eine sehr angenehme Schreibweise, aber teilweise enthielt das Buch zuviel Nebensächlichkeiten.
Ein junger Rumäne, der als Erntehelfer arbeitet, wird nach einer Feier tot im Flies aufgefunden. Klaudia und ihr Team ermitteln in verschiedene Richtungen. Doch erst als noch jemand grausam ermordet wird, kommt der Durchbruch.
Ein solider Krimi mit Potential nach oben. Denke ich werde mich trotzdem über ein weiteres Wiedersehen mit Klaudia Wagner freuen und auch diesen Roman wieder zur Hand nehmen.

Bewertung vom 23.01.2017
Minus 18 Grad / Fabian Risk Bd.3
Ahnhem, Stefan

Minus 18 Grad / Fabian Risk Bd.3


gut

Der dritte Fall für Fabian Risk. Für mich jedoch der erste Band dieser Reihe. Deswegen habe ich mich vielleicht auch am Anfang etwas schwer getan in das Buch herein zufinden. Viele Charaktärer, springende Schauplätze und teilweise etwas zu langatmig fand ich den Einstieg. Außerdem weiß ich schon gar nicht mehr wieviele Tote es zum Schluss geben hat.
Da das Buch gleichzeitig zwei Fälle behandelt, bin ich der Meinung man hätte jeden Fall lieber einzeln behandeln sollen und daraus zwei seperate Bücher schreiben sollen.
Zum Inhalt: Ein Mann rast nach einem Wettrennen mit der Kripochefin Astrid Tuvesson ins Hafenbecken. Es stellt sich relativ schnell heraus, das der Mann bereits längere Zeit tot war, eingefroren. Tuvesson und Risk stossen auf immer mehr solcher Fälle.
Im zweiten Fall beschäftigt sich Dunja Hougaard in Dänemark mit brutalen Überfällen an Obdachlosen. Maskierte überfallen die wehrlosen Personen und töten sie sogar.
Alles in allem hatte ich mir wie gesagt einen nicht so langatmig, dafür aber spannenderen Krimi gewünscht. Daher für mich nur Durchschnitt.

Bewertung vom 10.01.2017
Im Wald / Oliver von Bodenstein Bd.8
Neuhaus, Nele

Im Wald / Oliver von Bodenstein Bd.8


ausgezeichnet

"Im Wald" ist bereits der 8.Fall von Oliver Bodenstein und Pia Kirchhoff/Sander und wie wir es von Nele Neuhaus gewohnt sind, spannend bis zur letzten Seite. Auch wenn das Buch dieses mal über 500Seiten hat.
Dieses Mal trifft es Oliver Bodenstein ganz persönlich, denn der Mörder treibt in seinem Heimatort Ruppertshain sein Unwesen.
Auf einem Campingplatz geht ein Wohnwagen in Flammen auf und ein Mensch kommt dabei ums Leben. Doch ist diese Person wirklich verbrannt oder war er vielleicht schon vorher tot? Noch während sich Oliver und Pia diese Frage stellen, kommt es zum nächsten Todesfall. Was für ein schreckliches Geheimnis aus Olivers Kindheit nach und nach zum Vorschein kommt, erfahren wir Seite für Seite.
Bis jedoch der Mörder enttarnt wird, haben beide noch viele schlaflose Stunden.
Wieder einmal ein gelungenes Buch aus der Feder von Nele Neuhaus.

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 27.12.2016
Blinde Schatten (eBook, ePUB)
Martens, Anna

Blinde Schatten (eBook, ePUB)


gut

Die Goldschmiedin Johanna landet nach einem brutalen Überfall im Krankenhaus. Dort hat sie nicht nur mit den körperlichen Folgen zu kämpfen, sondern es stellt sich heraus das es durch den Unfall auch zu einem Gedächnisverlust kam.
Ein normaler Raubüberfall scheidet ziemlich schnell aus, so dass die Polizei davon ausgeht das der Täter aus ihrem näheren Umfeld stammt. Johanna fängt selber an zu recherchieren und traut nachher keinem ihrer Freunde mehr. Immer mehr Ungereimtheiten aus ihrem Leben tauchen auf.
Ich hatte bisher die beiden anderen Bücher von Anna Martens verschlungen und mich deshalb ganz besonders auf dieses Buch gefreut. Allerdings wurde ich dieses Mal enttäuscht. Dieses Buch war ziemlich in die Länge gezogen, so dass mir die Spannung etwas fehlte. Ich denke man hätte mehr daraus machen können. So war es nur eine nette Lektüre für zwischendurch.

Bewertung vom 27.10.2016
Ausgerechnet wir
Peetz, Monika

Ausgerechnet wir


gut

Das Buch war eine nette Lektüre für mal eben so zwischendurch, aber mehr auch nicht. Mir fehlte das gewisse Etwas und teilweise fand ich es zu weit hergezogen und zu langatmig.
Tom, der Protagonist ist Ende 20 und immer noch Single. Was allerdings vielleicht auch daran liegt, das er ein absoluter Zahlenfreak ist. Als er sich dann auch noch in einer Internetsinglebörse anmeldet und laut seinen Berechnungen "Lisa" als perfekte Traumfrau hat, könnte das Blatt sich wenden. Allerdings verbirgt sich unter dem Profil leider Lisas Mutter und alle Berechnungen sind dahin. Oder vielleicht doch nicht.
Das Buch unterscheidet sich doch von den anderen Büchern der Autorin, was ich aber auch nicht wirklich schlimm fand.

Bewertung vom 18.10.2016
So wie die Hoffnung lebt
Ernst, Susanna

So wie die Hoffnung lebt


sehr gut

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil geht es um die Kindheit der beiden Hauptakteure.
Katie und Jonah lernen sich in einem Heim für Waisenkinder kennen. Auf tragische Weise haben sie beide ihre Familien verloren. Beide müssen lernen mit ihrer Geschichte fertig zu werden. Katie tut dies indem sie nicht mehr spricht.
Auf jedoch wundersame Weise gelingt es Jonah Zugang zu ihr zu bekommen und es entwickelt sich eine ganz besondere Beziehung.
Beide werden älter und durch einen weiteren Schicksalsschlag auseinander gerissen.
Jetzt beginnt der zweite Teil, der den Erwachsenenteil der zwei beschreibt. Nur soviel vorweg genommen, natürlich treffen sich beide nochmal wieder, denn Jonah hat die Hoffnung und die Suche nie aufgegeben.
Den zweiten Teil fand ich etwas in die Länge gezogen, aber alles in allem ein wunderschönes herzerweichendes Buch.
Es lies sich sehr gut lesen und hat mir ein paar schöne Stunden beschert.

Bewertung vom 18.10.2016
DNA / Kommissar Huldar Bd.1
Sigurdardóttir, Yrsa

DNA / Kommissar Huldar Bd.1


sehr gut

Obwohl ich bereits viel von der Autorin gehört habe und sie mir auch schon wärmstens empfohlen wurde, habe ich es bisher noch nicht geschafft ein Buch von ihr zu lesen.
Durch dieses Buch bekam ich nun endlich die Gelegenheit und kam in den Genuss des Startes einer neuen Reihe um die sympathischen Protagonisten Freyja und den Kommisar Hulda.
Auf bestialische Weise wird die dreifache Mutter Elisa ermordert. Zeugin des Ganzen war die siebenjährige Tochter Margret. Doch die Ermittler in Zusammenarbeit mit der Psychologin Freya tappen im Dunkeln.
Kurze Zeit später passiert auch schon der nächste brutale Mord und ihnen rennt langsam die Zeit davon.
Erschwert wird die Zusammenarbeit zwischen Kommisar Hulda und der Psychologin Freya auch, da sie vor kurzem eine Nacht miteinander verbracht haben und Hulda falsche Angaben über sich gemacht hat.
Einfach wird es dann als sie bei dem Amateurfunker Karl belastendes Material finden.
Durch die verschiedenen Handlungsstränge fand ich das Buch bis zum Schluss spanend und fesselnd geschrieben. Allerdings war es mir zwischendurch dann doch einfach schon zu einfach.

Bewertung vom 22.09.2016
Die Wahrheit
Raabe, Melanie

Die Wahrheit


sehr gut

Nachdem ich erst vor Kurzem Melanie Raabes "Die Falle" gelesen habe, hatte ich mir die Messlatte für dieses Buch sehr hoch gelegt.
Leider fand ich es dann stellenweise sehr langatmig und mir fehlte zum Schluss ein bischen der Bezug zur Wirklichkeit. Man kann das Buch auf jeden Fall gut lesen, aber es erinnerte mich zum Teil an ein Drama.
Vor sieben Jahren ist Sarahs Mann auf Geschäftsreise nach Südafrika verschwunden. Doch plötzlich kommt die erlösende Nachricht, er ist wieder da.
Bereits am Flughafen ist Sarah klar, vor ihr steht ein Fremder. Sie versucht ihn wieder loszuwerden und konfontiert ihn mit "Der Wahrheit". In erster Linie jedoch geht die Sicherheit ihres Sohnes Leo vor.
Daher verstrickt sich das Buch jetzt teilweise in die langatmigen Stränge. Nach langem hin und her, kommt es zu einer ziemlich abrupten Wendung.
Wie gesagt das Buch ist wieder gut geschrieben, nur könnte der Thriller etwas mehr Pep haben.