Der Widerspenstigen Verstümmelung - Finzsch, Norbert
49,50 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Die Kliteridektomie war auch in westlichen Gesellschaften ein massenhaft angewandtes Mittel zur Kontrolle weiblicher Sexualität. Norbert Finzsch geht der Geschichte der weiblichen Genitalverstümmelung, kurz FGM oder FMC, nach und konzentriert sich dabei territorial auf Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA. Die Untersuchung reicht von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart und gibt Einblicke in die diskursiven Schichten dieser sexistischen Praxis und in die gewaltsamen Auswirkungen für die betroffenen Frauen. Nicht zuletzt deckt die sozialpsychologische Perspektive vieles über männliche Ängste vor (sexueller) Autonomie von Frauen auf.…mehr

Produktbeschreibung
Die Kliteridektomie war auch in westlichen Gesellschaften ein massenhaft angewandtes Mittel zur Kontrolle weiblicher Sexualität. Norbert Finzsch geht der Geschichte der weiblichen Genitalverstümmelung, kurz FGM oder FMC, nach und konzentriert sich dabei territorial auf Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA. Die Untersuchung reicht von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart und gibt Einblicke in die diskursiven Schichten dieser sexistischen Praxis und in die gewaltsamen Auswirkungen für die betroffenen Frauen. Nicht zuletzt deckt die sozialpsychologische Perspektive vieles über männliche Ängste vor (sexueller) Autonomie von Frauen auf.
  • Produktdetails
  • Gender, Diversity and Culture in History and Politics 1
  • Verlag: transcript
  • Seitenzahl: 526
  • Erscheinungstermin: Mai 2021
  • Deutsch
  • Abmessung: 231mm x 150mm x 40mm
  • Gewicht: 810g
  • ISBN-13: 9783837657173
  • ISBN-10: 3837657175
  • Artikelnr.: 61338421
Autorenporträt
Finzsch, NorbertNorbert Finzsch (Prof. em. Dr.), geb. 1951, lehrte bis 2016 Nordamerikanische Geschichte. Er forscht zur Geschichte der Körper und Sexualitäten sowie zur Geschichte der USA und Australiens.
Rezensionen
»Spannend und aufschlussreich.« Ramona Westhof, Deutschlandfunk - Andruck, 02.08.2021