87,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Die Lizenz ist ein immaterielles Gut von enormer wirtschaftlicher Bedeutung. Lizenzketten sind in der Praxis weit verbreitet, für den Unterlizenznehmer jedoch risikobehaftet. Wird der Hauptlizenzvertrag beendet, ist das Schicksal der Unterlizenz ungewiss. Die Autorin verfolgt das Ziel, eine Lösung der Konfliktsituation herbeizuführen. Ausgangspunkt der Untersuchung bildet eine Interessenanalyse mit anschließender verfassungsrechtlicher Bewertung. Das Buch erhebt den Anspruch, die bestehende offene Regelungslücke zivilrechtlich zu schließen und setzt sich mit dogmatischen Systemprinzipien des…mehr

Produktbeschreibung
Die Lizenz ist ein immaterielles Gut von enormer wirtschaftlicher Bedeutung. Lizenzketten sind in der Praxis weit verbreitet, für den Unterlizenznehmer jedoch risikobehaftet. Wird der Hauptlizenzvertrag beendet, ist das Schicksal der Unterlizenz ungewiss. Die Autorin verfolgt das Ziel, eine Lösung der Konfliktsituation herbeizuführen. Ausgangspunkt der Untersuchung bildet eine Interessenanalyse mit anschließender verfassungsrechtlicher Bewertung. Das Buch erhebt den Anspruch, die bestehende offene Regelungslücke zivilrechtlich zu schließen und setzt sich mit dogmatischen Systemprinzipien des Lizenzverkehrs auseinander, wie der Dinglichkeit und dem Abstraktionsprinzip. Durch die Analyse verschiedener Beendigungsgründe innerhalb der Lizenzkette gewinnt dieses Buch praktische Relevanz.
  • Produktdetails
  • Schriften zum Medien-, Urheber- und Wirtschaftsrecht .22
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: 266638
  • Neuausg.
  • Seitenzahl: 438
  • Erscheinungstermin: 16. November 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 153mm x 27mm
  • Gewicht: 650g
  • ISBN-13: 9783631666388
  • ISBN-10: 3631666381
  • Artikelnr.: 44167676
Autorenporträt
Kristin Grimm studierte Recht und Wirtschaft an der Universität Siegen und der University of Auckland mit europäischem und internationalem Bezug. Sie war als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Wirtschaftsrecht, insb. Immaterialgüterrecht sowie Medienrecht in Siegen tätig und übernahm im Anschluss die Leitung der Rechtsabteilung einer weltweit tätigen Unternehmensgruppe.
Inhaltsangabe
Inhalt: Einordnung der Unterlizenz in das Lizenzsystem - Verfassungsrechtliche Bewertung des "Reifen Progressiv"-Urteils des BGH vom 26.03.2009 - Zivilrechtliche Lösung durch die Anerkennung der Dinglichkeit der Lizenz - Voraussetzungen des Fortbestands der Unterlizenz und Interessenabwägung - Fallgruppenbildung anhand verschiedener Beendigungsgründe - Rechtliche Konsequenzen des Fortbestands und der "berechtigte" Heimfall der Unterlizenz.